Neuseeland Kleingruppenreise – Neuseelands Höhepunkte

21-tägige Kleingruppenreise zu den schönsten Sehenswürdigkeiten ab Auckland bis Christchurch
Kleingruppenreise

Reisebeschreibung

Im Land der langen weißen Wolke, oder „Aotearoa“, wie es in der Sprache des indigenen Volkes der Maori heißt, fühlen sich naturverbundene, erlebnisorientierte Reisende besonders wohl. Auf der Nord- und Südinsel Neuseelands vereint sich eine gewaltige Schönheit der Natur in abwechslungsreicher Gestalt. So können Sie auf Ihrer Kleingruppenreise malerische Buchten mit Sandstränden oder zerklüfteten Felsformationen, Orte vulkanischer Aktivität mit atemberaubenden Wanderwegen, Fjordlandschaften, Gletscherwelten und Bergpanoramen entdecken. Innerhalb von drei Wochen lässt sich all dies erleben, ohne dass die Entspannung dabei zu kurz kommt. Die Vielfalt Neuseelands macht sich aber nicht nur anhand der natürlichen Beschaffenheit des Landes bemerkbar, sondern auch an der kulturellen. Bei einem traditionellen „Hangi“-Essen lernen Sie das kulturelle Volk der Maori, ihre Tänze und Gesänge kennen. Die Kiwi, ihre Nachfahren, brachten britische Einflüsse mit nach Neuseeland und leben heute mit den gleichgestellten Maori äußerst friedlich zusammen. Nirgendwo sonst auf der Welt hat die Integration der Ureinwohner mit den kolonialen Einwanderern so gut funktioniert wie hier. Das harmonische Zusammenleben der Bevölkerung bekommen Sie auch auf Ihrer Kleingruppenreise zu spüren, denn auch Sie und die weiteren maximal elf Teilnehmer werden überall herzlich willkommen geheißen. Sie sind eingeladen, Ihren Horizont um diesen schönen Fleck Erde zu erweitern. Eine deutschsprachige Reiseleitung begleitet Sie während der gesamten Zeit und sorgt dafür, dass die fremde Sprache keine Barriere darstellt. Aufgrund der umfassenden Vor-Ort-Erfahrung sorgt sie für besondere Erlebnisse und führt Sie spielerisch zu den schönsten Höhepunkten der Nord- und Südinsel Neuseelands. Der Part des Fahrers wird ebenfalls von ihr übernommen, sodass Sie sich auf längeren Strecken einfach zurücklehnen und die vielfältige Umgebung aus dem Fenster des klimatisierten Kleinbusses genießen können. In Neuseeland sind die Jahreszeiten im Vergleich zu denen auf der Nordhalbkugel genau entgegengesetzt. Für eine Flucht aus den tristen Herbst- und Wintermonaten stellt Neuseeland also den idealen Urlaubsort dar. Das gemäßigte Klima in Ihrem Reiseland sorgt für angenehme Temperaturen, um in der spektakulären Naturlandschaft aktiv zu werden.

Reisehöhepunkte

  • Erkundung Aucklands, der „City of Sail“
  • Die Coromandel Peninsula am Südpazifik
  • Vulkaninsel White Island und die Bay of Plenty
  • Sprudelnde Thermalquellen in Rotorua
  • Besuch der Landeshauptstadt Wellington
  • Mit der Interislander Fähre zur Südinsel nach Picton
  • Segelbootstörn in den Marlborough Sounds
  • Maritimes Leben im Abel-Tasman-Nationalpark
  • Malerische Strände im Paparoa Nationalpark

Preise & Leistungen

Preis pro Person im Doppelzimmer (DZ): ab 5.395,- Euro


Einzelzimmerzuschlag: ab 1.295,- Euro

Enthaltene Leistungen

  • Flughafentransfer in Auckland und Christchurch (Sammeltransfer – gegen Aufpreis ist auch ein privater Transfer möglich))
  • Rundreise im geländefähigen Kleinbus von Auckland nach Christchurch
  • Deutschsprachige naturkundliche Reise- und Studienleitung (zugleich Fahrer)
  • 18 Übernachtungen in guten Mittelklasse-Hotels/ Motels
  • 1 Übernachtung in rustikaler Lodge (Dusche/Toilette auf dem Gang). Kein Einzelzimmer möglich.
  • 1 Übernachtung in einer ländlichen Pension (Dusche/Toilette auf dem Gang)
  • Mahlzeiten laut Reiseverlauf
  • Wanderung über privates Farmland auf der Halbinsel "Banks Peninsula" (falls Zeit erlaubt)
  • Fahrt in den Fjordland Nationalpark inklusive informativer Schifffahrt im Milford-Sound
  • Flug im Helikopter über die Gletscher der Südalpen einschließlich Landung auf dem Gletscher (20Min, wetterabhängig)
  • Schifffahrt und Wanderung im Abel Tasman Nationalpark
  • zweitägiger Bootscharter in den Marlborough Sounds mit naturkundlichen Ausflügen in den Marlborough Sounds
  • Fährüberfahrt über die Cookstraße
  • Jetboot Fahrt auf dem Wanganui Fluss mit Exkursion zur „Bridge to Nowhere“ (wetterabhängig)
  • Besuch des Wai-O-Tapu Thermal Wonderland
  • Begegnung mit lokalen Maori und kennen lernen eines eigens zubereiteten „Hangi“
  • Wanderung auf der Coromandel-Halbinsel
  • zahlreiche kurze Wanderungen in verschiedenen Vegetationszonen
  • TerraVista-Infopaket
  • Reisepreissicherungsschein

Wunschleistungen

  • Interkontinentalflug
  • Persönliche Ausgaben und Trinkgelder
  • Weitere Wunschausflüge vor Ort
  • Reiseversicherung (wir empfehlen eine Reisekostenrücktrittsversicherung Vollschutz und eine Auslandskrankenversicherung mit Rücktransport unseres Partners der Allianz Travel)
  • Extra Mahlzeiten und Getränke
  • obligatorische Krankenversicherung

Teilnehmerzahlen

 Maximale Teilnehmerzahl: 14 Gäste 

Reiseverlauf im Detail

  • 1. Tag Ankunft in Auckland
  • Heute ist der Tag gekommen, an dem Ihre Reise am anderen Ende der Welt startet. Im Landeanflug auf Auckland wechselt sich die Vorfreude langsam mit einer angenehmen Urlaubsstimmung ab. Am Flughafen werden Sie von einem englischsprachigen Fahrer abgeholt und in Ihre Unterkunft gefahren. Hier haben Sie zunächst ein wenig Zeit, sich von der langen Reise auszuruhen und können anschließend bereits ein wenig Ihre Umgebung erkunden. Am frühen Abend treffen Sie schließlich auf Ihren Reiseleiter und die Mitreisenden für die kommenden drei Wochen Ihrer Neuseelandreise. Sie lernen sich kennen, stimmen sich ein und besprechen die Abläufe und das Programm im Detail, bevor Sie müde und zufrieden zu Bett gehen. (-/-/-)

  • 2. Tag Das Panorama um den Tekapo See
  • Nach einem entspannten Frühstück im Hotel besuchen Sie der Reihe nach Aucklands Sehenswürdigkeiten auf einer Stadtrundfahrt. Am Hafen werden Sie schnell feststellen, warum die Stadt auch „City of Sails“ genannt wird. Das turbulente Treiben am Wasser steckt voller Lebensfreude. Anschließend verlassen Sie Auckland gen Süden und erreichen nach etwas über drei Stunden Fahrt die Coromandel Peninsula, eine Halbinsel, die mit vielen hübschen Stränden und Naturdenkmälern besticht. Sie passieren das satte Grün der Baumfarne und üppige Waldabschnitte. An bis zu 2.000 Jahre alten Kauribäumen machen Sie Halt, um die Giganten zu bestaunen. Es folgt eine Wanderung entlang der Mercury Bay und zur Cathedral Cove. Lange weiße Sandstrände laden Sie zur Abkühlung im Südpazifik ein. Wer lieber in warmem Wasser badet, kann dies am Hot Water Beach tun und sich über den unterirdischen heißen Quellen ein Sandloch buddeln. Genächtigt wird im Ferienort Tairua und der Abend kommt bei gemütlicher Atmosphäre und einem gemeinsamen Abendessen zum Ausklang. (F/-/A)

  • 3. Tag Whakatane und die Vulkaninsel White Island
  • Von der Coromandel Halbinsel geht es heute weiter nach Whakatane. Von diversen Küstenstraßen und Aussichtspunkten können Sie das Panorama der Strände mit ihren vorgelagerten Inseln genießen. Spätestens jetzt sind Sie so richtig im Urlaub angekommen. Sie passieren die Goldgräberstadt Waihi, den Mount Maunganui und etliche Kiwi-Plantagen, bevor Sie schließlich Ihr Tagesziel erreichen und Ihr Quartier in Wakatane beziehen. Zwei Nächte bleiben Sie in dem von der Maorikultur geprägten Ort, der an den weiten Sandstränden der Bay of Plenty liegt. Von hier aus können Sie bereits White Island erspähen, eine heute noch aktive Vulkaninsel, zu der interessante Ausflüge unternommen werden können. (F/-/-)

  • 4. Tag Über die Southern Scenic Route nach Invercargill
  • Am heutigen Tag besteht die Möglichkeit zweier optionaler Ausflüge nach White Island. Sie können entweder einen Rundflug über den spektakulären Krater unternehmen oder die spannende Geologie per Boot und zu Fuß erforschen. Die Bootsfahrt nimmt insgesamt circa 4 Stunden Zeit in Anspruch. An der Insel angekommen, werden Sie mit Stirnlampe und Atemschutz ausgestattet, dann erklimmen Sie den Kraterrand. Abenteuer vorprogrammiert! Den Abend verbringen Sie bei einer lokalen Maori-Familie, die gemeinsam mit Ihnen ein „Hangi“ zubereitet. Während Sie das im Erdofen zubereitete, schmackhafte Essen genießen, lernen Sie Wissenswertes über die Kultur und Traditionen der Maori. Das umfasst sowohl einzigartige Musik und Tänze, als auch die traditionelle Körperkunst. Die offene und herzliche Art der Familie lässt Sie sich schnell willkommen fühlen. (F/-/A)

  • 5. Tag Vulkanische Aktivität in Rotorua
  • Heute wartet ein Besuch der Thermalquellen von Rotorua auf Sie. Die Region im Zentrum der Nordinsel ist bekannt für farbenfrohe Quellen, sprudelnde Schlammlöcher und impulsive Geysire. Die Naturwunder lassen sich unter anderem in dem Thermalgebiet „Waiotapu“ besichtigen, das besonders farbenfroh hervorsticht. Im „Champagne-Pool“ oder bei den „Sinterterrassen“ leuchten die Gewässer orange, grün und türkisfarben. Der Geruch von Schwefel liegt im ganzen Ort in der Luft, lässt sich aufgrund der vielen besonderen Sehenswürdigkeiten aber spielerisch in den Hintergrund drängen. Das zweite Tagesziel stellt der Whanganui Fluss, südlich von Rotorua, dar. Sie passieren die Huka-Fälle, den malerischen Taupo See und den Tongariro Nationalpark, der tolle Wanderungen für seine Besucher zu bieten hat. Hier gibt es mit dem Mount Tangariro (1968m), dem Mount Ngauruhoe (2291m) und dem Mount Ruapehu (2797m) gleich drei aktive Vulkane zu bestaunen, welche die mondartige Umgebung landschaftlich geprägt haben. Sie fahren noch ein kleines Stück weiter zum Whanganui River Nationalpark, in dem Sie schließlich per Jetboot zu Ihrer Unterkunft weiterbefördert werden. Der schöne Rückzugsort liegt inmitten atemberaubender Natur am Whanganui Fluss und verzeiht schnell, dass man auf die Annehmlichkeiten von Großstadt-Hotels verzichten muss. Beim gemeinsamen Abendessen lassen Sie die ersten spannenden Reisetage Revue passieren. (F/-/A)

  • 6. Tag Die Landeshauptstadt Wellington
  • Nach dem Erwachen im Naturparadies fahren Sie mit dem Jetboot zur verlassenen „Bridge to Nowhere“. Hier unternehmen Sie inmitten des wuchernden Regenwaldes eine Wanderung auf den Spuren einer damaligen Epoche. Im Anschluss an die Zeitreise fahren Sie vom Whanganui Fluss über schöne Landstraßen in den Ort Whanganui. Auf Ihrer Reise bemerken Sie eine starke und faszinierende Prägung durch die Maori-Kultur. Whanganui selbst ist mit einigen Gebäuden im charmanten „Art Deco“ Stil ausgestattet. Am Abend erreichen Sie und Ihre Reisegruppe schließlich Wellington, die Landeshauptstadt des vielseitigen Neuseelands, die Sie am Folgetag erkunden können. (F/-/-)

  • 7. Tag Freizeit in Wellington
  • Der heutige Tag in Wellington steht Ihnen zur freien Verfügung. Genießen Sie ein wenig urbanes Flair und besuchen Sie Kunstgalerien und Museen wie das „Te Papa“ Nationalmuseum. Schauen Sie sich in der Stadt nach schönen Souvenirs um und fahren Sie mit der unverkennbaren Seilbahn zum Botanischen Garten hinauf, von wo aus Sie Panoramablicke über die Stadt genießen können. Die rote Seilbahn stellt im satten Grün der Wiesen und umgeben von einer blühenden Pflanzenwelt ein schönes Fotomotiv dar. Sehenswert sind außerdem die imposanten Parlamentsgebäude sowie die alte St. Paul’s Holzkirche. Am Abend können Sie am Hafen flanieren und sich eines der guten Restaurants für ein gemütliches Abendessen aussuchen. Innerhalb Ihrer Reisegruppe finden sich sicherlich weitere Unternehmungslustige, die Ihnen Gesellschaft leisten wollen. (F/-/-)

  • 8. Tag Unterwegs in den Marlborough Sounds
  • Am frühen Morgen brechen Sie auf, um auf Ihrer Fährfahrt mit der Interislander Fähre die ersten Ausläufer der Südinsel zu erreichen. Die Rede ist von den gewundenen Wasserwegen der Marlborough Sounds, die schnell Begeisterung in Ihnen auslösen. Der Fjord ist ein absolutes Segelparadies. Aus ebendiesem Grund tauschen Sie in den folgenden zwei Tagen Ihr Fortbewegungsmittel durch ein Segelboot aus, welches Sie an einige sonst unzugängliche Orte des Fjordes bringt. Zeitgleich haben Sie die Möglichkeit, von Meeresvögeln wie den Kap- und Hallsturmvögeln, auf Ihrer Reise begleitet zu werden. Auch Zwergpinguine und Delphine können auf der Naturexkursion gesichtet werden. Neben Ihrer deutschsprachigen Reiseleitung ist nun auch der Kapitän jederzeit bemüht, Ihnen unvergessliche Erlebnisse zu bescheren. Am ersten Abend erreichen Sie die malerisch gelegene Lodge inmitten der schönen Naturlandschaft. Bei einem köstlichen Abendessen lassen Sie die Ereignisse des heutigen Tages auf Sie wirken und genießen schließlich den Sternenhimmel über Neuseeland. (F/-/A)

  • 9. Tag Unter Segel nach Picton
  • Nach einem üppigen Frühstück in der Lodge geht es wieder an Bord des Schiffes und Sie segeln an einsamen Sandstränden und zerklüfteten Buchten bis zur Motuara Insel. Dort haben Sie erstmals wieder festen Boden unter den Füßen und erkunden das Vogelschutzreservat mit seinen üppigen Wäldern auf einem kleinen Rundgang. Seltene Vogelarten, die Sie hier antreffen, sind beispielsweise der Langbeinschnäpper und der Sattelstar. Das nächste Ziel Ihres Törns ist der beliebte Ankerplatz „Ship Cove“, welcher auch von Captain Cook gern angepeilt wurde. Dieser liegt am berühmten Queen Charlotte Track, von dem Sie einen kleinen Abschnitt bewandern und die Vielfalt der Natur genießen können. Am Nachmittag erreicht das Segelschiff schließlich den kleinen Ort Picton auf der Südinsel Neuseelands, wo Sie die kommende Nacht im Hotel verbringen. (F/M/-)

  • 10. Tag Der Abel-Tasman-Nationalpark und seine malerischen Buchten
  • Die Panoramastraße „Queen Charlotte Drive“ führt Sie entlang der Küste vor den Marlborough Sounds und über Nelson zum Abel-Tasman-Nationalpark, der mit seinen goldenen Stränden besticht. Um die vielen schönen Buchten aus der Nähe betrachten zu können, gehen Sie erneut an Bord eines Bootes. Auf den Spuren Abel Tasmans erkunden Sie den Nationalpark zunächst vom Wasser aus, dann auf einem einfachen Spazierweg zu Fuß. Der Küstenwald ist üppig und die Landschaft zu Recht eine der beliebtesten Neuseelands. Selbstverständlich bleibt Ihnen die Zeit, in der zauberhaften Kulisse baden zu gehen, bevor Ihr Boot sie wiederaufnimmt. Mit etwas Glück sehen Sie auf der Rückfahrt zum Festland eine Kolonie neuseeländischer Pelzrobben. (F/-/-)

  • 11. Tag Urige Felslandschaften im Paparoa Nationalpark
  • Neuseelands Vielfalt macht sich auf einer Reise entlang der Westküste schnell bemerkbar, denn innerhalb kürzester Zeit wechselt sich die Pflanzenwelt fast komplett mit einem subtropischen Regenwald ab, der bis an die Küstenlandschaft herantritt. Sie durchqueren heute die Buller Schlucht, Westport und Greymouth. Geben Sie Ihrem Reiseleiter Bescheid, wenn Sie an einigen Orten entlang Ihrer Route Fotostopps einlegen wollen. Es lohnt sich!
    Nach etwa 270 Kilometern erreichen Sie den Paparoa Nationalpark mit seinem rund 1.500 Meter in die Höhe ragenden Faltengebirgsgürtel. Außedem besuchen Sie heute die Pancake Rocks. Hierbei handelt es sich um eine Kalksteinformation, dessen weichere Schichten zunehmend von der rauen See ausgewaschen wurden und so einer Aufstapelung von Pfannkuchen gleichen. Am nahegelegenen Punakaiki Strand befindet sich Ihr Hotel für die heutige Nacht, vor dessen Pforten sich regelmäßig spektakuläre Sonnenuntergänge abspielen. (F/-/-)

  • 12. Tag Die Gletscherwelten – Fox und Franz Josef
  • Nach einer ruhigen Nacht mit Meeresrauschen als Hintergrundmusik geht es an der Westküste entlang zur Stadt Hokitika, in der sich alles um den Grünstein Jade dreht. Die für Neuseeland charakteristische Jade wird zu wunderschönem Schmuck verarbeitet. Die Ketten sind von Reisenden bereits in die ganze Welt getragen worden und symbolisieren mithilfe unterschiedlicher Formen eine Vielzahl von Lebensweisheiten. In Hokitika gibt es die größte Auswahl von Jade-Schmuckstücken, sodass auch Sie hier sehr wahrscheinlich Ihr persönliches Reiseandenken finden werden.
    Das heutige Tagesziel stellen die Gletscherwelten der Südalpen dar, die als Franz Josef und Fox Gletscher benannt sind. Aus rund 3.500 Metern Höhe schieben sich einige der Eisschichten bis ins Tal hinunter. Auf diese Weise machen sie für Jedermann einen geführten Gletscher-Ausflug möglich, ohne große körperliche Anstrengung und umfangreiches funktionales Equipment. Soweit es das Wetter zulässt, besuchen Sie heute selbst die Region und das Naturschauspiel. Ausgangspunkt hierfür ist Franz Josef Town. (F/-/-)

  • 13. Tag Die Seen bei Wanaka und Queenstown
  • Ein besonderer Höhepunkt Ihrer Reise wartet am heutigen Morgen auf Sie: Sie sind eingeladen, einen Helikopterflug über die Gletscherwelten zu unternehmen. Der Rundflug wird Ihnen auf ewig im Gedächtnis bleiben und bietet Ihnen bei der Landung auf einer Anhöhe die Möglichkeit, zahlreiche Fotomotive festzuhalten, die Sie sonst nie hätten sehen können. Genießen Sie jede Sekunde Ihres Abenteuers! Anschließend reisen Sie weiter ins Landesinnere, wo Regenwälder von den Bergen des Aspiring Nationalparks abgelöst werden, sobald Sie den Haast Pass überqueren. Sie machen Halt am Gletschersee Wanaka. Der gleichnamige Ort lädt Sie in Ihrer Pause ein, die wunderbare Kulisse zu genießen. Weiter geht es schließlich über eine alpine Route, die „Crown Range“ nach Queenstown am Wakatipu See. Heute sind Ihnen zunächst gut genährte Südbuchen, Rimu und Kahikateabäume im Regenwald begegnet, dann karge Blütengraslandschaften und in Queenstown präsentiert sich Ihnen eine wunderschöne Natur im Bergpanorama der „Remarkables“. (F/-/-)

  • 14. Tag Ausflüge und Attraktionen rund um Queenstown
  • Unzählige Angebote rund um das „St. Moritz der Südsee“ können Sie heute von Queenstown aus wahrnehmen. Neben Funsportarten wie Gleitschirmfliegen und Bungeespringen, die Sie mit ausreichend Adrenalin versorgen, können auch weniger abenteuerliche Unternehmungen Ihren Tag erlebnisreich werden lassen. Das Ausflugs-Dampfschiff „TSS Earnslaw“ gleitet ruhig über den Wakatipu See, während Sie sich auf einer „Herr der Ringe“-Tour zu den Drehorten der Fantasy-Reihe leiten lassen. Eine besondere Attraktion ist es, mit der Seilbahn zum Bob’s Peak hinauf zu fahren, wo Sie eine wunderbare Sicht über die Stadt und die Seenkulisse haben. Auch ein Ausritt oder Wildwasserrafting in atemberaubender Naturlandschaft sind Optionen, von denen Sie Gebrauch machen können. Wer sich unschlüssig ist, wie er den Tag für sich am besten verleben kann, holt am besten wertvolle Tipps bei der Reiseleitung ein. (F/-/-)

  • 15. Tag Einfahrt in den Fjordland Nationalpark
  • Der Fjordland Nationalpark ist ein Mekka für Naturliebhaber. Der größtenteils unerschlossene Nationalpark ist unberührt schön und lädt zu Wanderungen und Bootsfahrten durch die Wildnis ein. Insgesamt 14 Fjorde umfasst das Gebiet, dessen Wasserwege tief in die zerklüftete Alpenwelt vordringen. Die Vegetation der Regenwälder begeistert mit Farnen, Moosen und ihren gigantischen Baumriesen. Der bekannteste der Fjorde ist wohl der Milford Sound mit dem berühmten Mitre Peak, welcher majestätisch aus dem Wasser emporragt.
    Te Anau stellt das Tor zum Mitre Peak dar, welches Sie als erstes erreichen. Am Nachmittag können Sie eine Tour in einer unterirdischen Glühwürmchenhöhle unternehmen, welche wie von tausend kleinen Lichtern erhellt wird (optional). Ebenfalls denkbar ist die Teilnahme an einer Jetboot Fahrt über einen Fluss, der den Te Anau und den Manapourti See miteinander verbindet. Während der Fahrt gelangen Sie an einen populären Drehort aus der „Herr der Ringe“-Trilogie. (F/-/-)

  • 16. Tag Der Milford Sound
  • Bereits auf dem Weg zum Milford Sound passieren Sie einige landschaftliche Höhepunkte auf Ihrer Reise durch das vielfältige Neuseeland. Eine Bergstraße mit toller Aussicht führt an den Mirror Lakes und dem Homer Tunnel vorbei, an dem sich Ihnen in der Wartezeit gerne Keas, die einzigen Bergpapageien der Welt, zeigen. Am Milford Sound haben Sie schließlich das Gefühl, wirklich am anderen Ende der Welt angekommen zu sein. Vor Schönheit trotzt auch der Mitre Peak, die oft schneebedeckte Bischofsmütze mit einer Höhe von rund 1.700 Metern. Die Fjordlandschaft entstand als Resultat einer Gletscherschmelze. Sie sollten unbedingt eine optionale Bootsfahrt auf dem Fjord unternehmen, der Sie nicht nur an üppigen Wasserfällen und grünem Felsbewuchs der Steinklippen vorbeiführt, sondern auch die Möglichkeit offenhält, von Robben, Delphinen und Pinguinen begleitet zu werden. Zu welcher Tageszeit Sie auch den Mitre Peak aus nächster Nähe betrachten wollen, er setzt sich immer für besondere Fotomotive in Szene. Am Nachmittag fahren Sie zurück nach Te Anau, wo Sie inmitten des Seenpanoramas übernachten. (F/M/-)

  • 17. Tag Der Wolkendurchbohrer Mount Cook
  • Heute verlassen Sie den Fjordland Nationalpark, um über den Lindis Pass zum Mount Cook zu fahren. Die Vegetation wird zunehmend karger, was das Resultat von eher spärlichen Niederschlägen in der Region rund um das MacKenzie Country ist. Nach circa 6 Stunden Fahrtzeit mit interessanten Zwischenstopps erreichen Sie Mount Cook Village. Ihre Unterkunft für die heutige Nacht ist eine schöne Lodge mit gemütlicher Atmosphäre. Neben dem 3.724 Meter hohen Mount Cook, der gleichzeitig auch Neuseelands höchster Berg ist, rahmen weitere gigantische Berge das Landschaftsbild. Der Maori-Spitzname des Mount Cook ist „Aoraki“, was so viel bedeutet wie „Wolkendurchbohrer“. Denn nur bei wolkenlosem Himmel zeigt dieser sich seinen Bewunderern in voller Größe. Am Abend bereiten Sie mit Ihrem Reiseleiter gemeinsam ein typisch neuseeländisches Barbecue zu. (F/-/A)

  • 18. Tag Von den Südalpen zu fruchtbaren Farmgebieten
  • Die imposante Umgebung der Südalpen lädt Sie am Morgen noch einmal zu einer kurzen Wanderung ein. Bei der Weiterfahrt gen Osten können Sie vom Pukaki und Tekapo See noch weitere Perspektiven auf den Mount Cook genießen. Zeitgleich wird die Vegetation wieder prachtvoller und grüner. Sie erreichen Neuseelands nahrhafteste Böden und weites Farmland, was für unterschiedliche Zwecke genutzt wird. Sie haben die Möglichkeit, auf einer der Farmen seltene Einblicke in die neuseeländische Landwirtschaft zu erhalten und sich von dem Leben auf der Farm aus erster Hand erzählen zu lassen. Selbstverständlich werden Ihnen auch Schafe begegnen, mit denen jeder Reisende Neuseeland ebenso verbindet wie mit seiner natürlichen Schönheit. Sie nächtigen in verschiedenen ländlichen Pensionen, die jeweils nur mit wenigen Zimmern ausgestattet sind. Die herzlichen Gastgeber sorgen am Abend noch mithilfe traditioneller Küche für Ihr leibliches Wohl. (F/-/A)

  • 19. Tag Französischer Charme auf der Banks Peninsula
  • Sie passieren heute die Canterbury-Ebene und anschließend den Rakaia Fluss und fahren über kurvige Wege in die unverwechselbare Schönheit der Banks Halbinsel. Angekommen in der idyllischen Hafenstadt Akaroa, bemerken Sie direkt die französisch-romantische Atmosphäre, die in der Luft liegt. Dies ist die einzige französische Ansiedlung aus damaliger Zeit. Die Einflüsse sind heute noch unverkennbar, nicht zuletzt, weil in den zahlreichen Restaurants Crèpes und Quiche angeboten werden. Treffen Sie im Hafen mit den dunklen Hector Delfinen auf die kleinste Delfinart der Welt, welche sich in dem Gewässer vor Akaroa gern unter die Segelboote mischen und eine Wellenreit-Show abliefern.  Sie essen gemeinsam zu Abend. (F/-/A)

  • 20. Tag - 21. Tag Souvenirshopping in Christchurch
  • Ihr Kleinbus verlässt die Banks Peninsula an Ihrem letzten Reisetag über die Berge des Kraterrandes und bald erreichen Sie die Gartenstadt Christchurch. Die Folgen des schweren Erdbebens sind heute kaum noch sichtbar und die Stadt ist wieder äußerst lebhaft. Durch das Zentrum können Sie mit einer historischen Tram-Bahn fahren, während in der „Restart“-Einkaufsstraße eine außergewöhnliche Shoppingmeile auf Sie wartet. Hier wurden mit dem Wiederaufbau einige bunte Seecontainer mit kleinen Lädchen, Ateliers und Cafés ausgestattet, die zum Flanieren einladen. Besuchen Sie außerdem das „Arts and Crafts Centre“ und den populären Botanischen Stadtgarten, sobald Sie Ihre Souvenirkäufe abgeschlossen haben. Den letzten Abend Ihrer dreiwöchigen Reise durch Neuseelands Vielfalt verleben Sie mit Ihren Mitreisenden und der charismatischen Reiseleitung, welche Sie auf Ihrem Weg durch die spektakulären Landschaften begleitet haben. Schwelgen Sie beim Abendessen ein letztes Mal in den frischen Erinnerungen an die einzelnen Höhepunkte. (F/-/A)
    Am nächsten Tag heißt es Abschied nehmen von einer wunderbaren Reise und dem Naturparadies am anderen Ende der Welt. Gewiss planen Sie jetzt schon eine weitere Reise nach Neuseeland. Bis dahin haben Sie mit Ihren Fotos und Souvenirs einige Erinnerungsstücke, die Sie fortan begleiten. Der Transfer zum Flughafen ist selbstverständlich organisiert. (F/-/-)

X