Neuseeland Reisen

Ozeanien

Unsere Neuseeland Reisen im Überblick

Ein Traum am anderen Ende der Welt. Neuseeland besteht aus zwei großen Inseln (Nord- und Südinsel), einer mittelgroßen (Stewartinsel) und mehreren kleinen Inseln. Mehr lesen…

Selbstfahrerreise
ab 2.838,- €

Neuseeland Selbstfahrerreise – Die Insel der Maoris

22-tägige Mietwagenrundreise in die kontrastreichen Gebiete der neuseeländischen Inselträume ab Auckland bis Christchurch Mehr lesen
Selbstfahrerreise
ab 3.396,- €

Neuseeland Mietwagenreise

23-tägige Selbstfahrer-Reise für Genießer ab Auckland bis Queenstown Mehr lesen
Kleingruppenreise
ab 4.998,- €

Neuseeland Kleingruppenreise – Naturschönheiten Neuseelands

20-tägige Kleingruppenreise durch Neuseelands attraktivsten Nationalparks ab Aotearoa bis Christchurch Mehr lesen
Kleingruppenreise
ab 5.154,- €

Neuseeland Kleingruppenreise – Neuseelands Vielfalt

21-tägige Kleingruppenreise zu den schönsten Sehenswürdigkeiten ab Auckland bis Christchurch Mehr lesen

Endlose Sandstrände an den Küsten des Südpazifik

Im Land der langen weißen Wolke oder in der Sprache der Maori auch „Aotearoa“ genannt, erwarten Sie unzählige, von Grund auf verschiedene Naturlandschaften, gepaart mit einem angenehmen Klima über die neuseeländischen Sommermonate. Das circa 1.770 Kilometer lange aber nur rund 300 Kilometer breite Land in Ozeanien gliedert sich auf in zwei Hauptinseln und viele weitere kleine Inseln, welche die Fjordlandschaften durchziehen oder wie Steward Island den äußersten Süden des Landes ausmachen. Ganz Neuseeland hat scheinbar endlose Sandstrände an den Küsten des Südpazifiks und eine ewig grüne Landschaft aufzuweisen.

Reisehöhepunkte Neuseelands nur wenige Fahrtstunden voneinander entfernt

Auf der Nordinsel Neuseelands befindet sich die Seglerhauptstadt Auckland und rings herum sind in kurzer Zeit spannende Tagesziele, wie die Bay of Islands und der Mount Maunganui erreichbar.

Stetige Winde begünstigen die Seefahrt und die frische Meeresbrise an den Küsten sorgt auch im Inland für ein angenehmes Klima. Bereits Auckland selbst verfügt mit dem Mount Eden über einen Kraterberg und immer wechselnde Höhenlagen auch im Stadtkern. Weiter östlich entlang der Küste erstrecken sich weitere hügelige Berglandschaften, die das Landschaftsbild durchziehen. Generell sind die Reisehöhepunkte Neuseelands nur wenige Fahrtstunden voneinander entfernt gelegen.

So können Sie beispielsweise zunächst in der malerischen Bay of Plenty verweilen und von dort aus kurzerhand landeinwärts in Richtung Rotorua aufbrechen, um den Tag ausklingen zu lassen. In der Kleinstadt brodelt es aus Schlammlöchern und speiende Geysire beeindrucken täglich ihre Besucher. Ein paar der heißen Quellen sind für die Öffentlichkeit als Pools zugänglich und ermöglichen ein außergewöhnliches Naturerlebnis im Freien. Die vulkanische Aktivität macht sich zusätzlich anhand der Bodenwärme und der vielen unterschiedlichen Farben der Feuchtgebiete bemerkbar.

Ein kulturelles Erlebnis rundet den Reisetag ab, wenn die einheimischen Maori zu ihren Gesängen den traditionellen Haka-Tanz aufführen und das im Erdboden speziell zubereitete Hangi-Essen mit Ihnen teilen. Unweit Rotoruas kommen Sie zu einer der schönsten Wanderungen Neuseelands, der Tongariro Crossing, welche an türkisfarbenen Kraterseen zu einer atemberaubenden Vulkanlandschaft führt.

Unglaublich schöne mehrtätige Wandertouren

Sie erspähen dabei den Ruapehu Berg, den mit 2.800 Metern Höhe höchsten Gipfel der Nordinsel. Neben dieser mehrstündigen Wanderung gibt es über das Land hinweg viele weitere lohnenswerte Routen. Aus den berüchtigten „Great Walks“, die als einige der schönsten mehrtägigen Wandertouren der Welt bezeichnet werden, lassen sich auch Teiletappen erlaufen.

Gletscherwanderungen in der Nähe vom Südpazifik

Von der Hauptstadt Wellington aus erreichen Sie mit der Interislander Fähre über die Cook Wasserstraße das Festland der Südinsel. Sie passieren bei Ihrer Überfahrt die Marlborough Sounds und damit eine der faszinierenden Fjordlandschaften Neuseelands. Durch diese lassen sich Segeltörns und Bootsfahrten unternehmen, bei denen Sie angeln und die unvergleichliche Stille genießen können, während Sie durch das ruhige Gewässer schippern. Etwa auf der Hälfte der Westküste befindet sich mit dem Fox und dem Franz Josef Gletscher eine erstaunliche Eislandschaft, die einmal mehr den Abwechslungsreichtum des Landes widerspiegelt. Hier können Sie Helikopterflüge über dem Schnee oder Gletscherwanderungen unternehmen, dabei befindet sich die eisige Region nur in rund 35 Kilometer Entfernung vom Südpazifik. An kaum einem anderen Ort ist ein Gletscher so leicht zugänglich wie hier.

Spektakuläre Bergpanoramen

Die gesamte Südinsel wird der Länge nach von den Südalpen durchzogen, wodurch Sie vielerorts spektakuläre Bergpanoramen erwarten. Am schönsten ist die Sicht über einen der zahlreichen Seen hinweg auf die umliegenden Bergketten, wie es in Queenstown mit dem Wakatipu See oder am gigantischen Te Anau See der Fall ist. Im zentralen Landesinneren der Südinsel befindet sich der Tekapo See, der fantastische Blicke auf den meist schneegekrönten Mount Cook bietet.

Bungeespringen, Paragleiten oder Wildwasserrafting

Die Abenteuerhochburg Queenstown im zentralen Süden lockt unzählige Adrenalinsüchtige an, die hier Bungeespringen, Paragleiten oder Wildwasserrafting unternehmen. Wer es etwas ruhiger mag, kann die Weingüter im Umland besuchen oder mit der Gondelbahn auf den Bob’s Peak hinauffahren. Das nächste Ziel von Queenstown aus können die beliebten Fjordlandschaften des Milford Sounds und des Doubtful Sounds sein. Eingeleitet von einer Panoramafahrt erreichen Sie über diverse Flussläufe und üppige Regenwälder den Mitre Peak im Milford Sound. Unternehmen Sie hier eine kleine Bootsfahrt, die von Delfinen begleitet wird und an der atemberaubenden Naturlandschaft der Fjordgewässer vorbeiführt. Auf dem Doubtful Sound können Sie eine Minikreuzfahrt mit ein bis zwei Übernachtungen genießen und dabei Seehunde, Pelikane und Delfine beobachten. Die grün bewachsenen Felsen, die unvermittelt aus dem seichten Gewässer ragen, zieren die paradiesische Landschaft.

Pinguine, verlassene Sandstrände und Delphine

Entlang der restlichen Südküste des Landes erstrecken sich zerklüftete Felsen und eine raue Küste. Ein beliebtes Fotomotiv ist der Nugget Point, ein Leuchtturm am Ende einer Panoramastraße, der im krassen Kontrast zum umliegenden Farmland steht. Bei dem Besuch von Steward Island können Sie Pinguine sichten und per Kajak die Umgebung erkunden. Mit der Otago Halbinsel bei Dunedin und der Coromandel Halbinsel bei Christchurch an der Ostküste warten zwei weitere wilde Naturlandschaften auf Ihren Besuch. Baden an verlassenen Sandstränden und Bootsfahrten mit Hektordelfinen sind Erlebnisse, die Sie von hier in Erinnerung behalten werden.

Neuseeland – ein Erlebnis am anderen Ende der Welt

Neben ausgiebigen Wanderungen durch Blumenmeere und Farne, entlang der Vulkane und Wasserfälle in der Natur, lässt es sich auch in den größeren Städten Neuseelands gut aushalten. Ob Christchurch, Wellington oder Auckland, jede Stadt hat ihren eigenen Charme, interessante Museen und eine spannende Kulturszene zu bieten. Die „Kiwis“ selbst verbringen ihre freie Zeit gern beim Rugby oder Wassersport und begrüßen Neuseelands Besucher stets mit Lebensfreude und einem Lächeln.

Aufgrund der langen Anreise zum anderen Ende der Welt sollten Sie mindestens drei Wochen Urlaubszeit einplanen, die im europäischen Winterhalbjahr liegt.

Neuseeland lässt sich am besten im eigenen Mietwagen bereisen. Die Etappen zwischen den Reisehöhepunkten sind verhältnismäßig kurz und die Strecken äußerst sehenswert. Gemütliche Gästehäuser sind Ihr nächtliches Quartier, während Sie die Vielfalt Neuseelands entdecken.