British Columbias Norden und die Inside Passage

7-tägiger Reisebaustein für Selbstfahrer
Reisebaustein

Reisebeschreibung

Die einzigartige Natur und Ursprünglichkeit Kanadas erleben Sie fernab von Großstädten, so auch entlang der nördlichen Ausläufer der gewaltigen Rocky Mountains Gebirgskette. Die kleinen Städte Smithers, Stewart und Prince George erlauben einen tiefen Einblick in längst vergangenen Zeiten, als der Goldrausch in Kanadas Norden seinen Höhepunkt hatte. Wild-West und Indianer Fans kommen im Norden British Columbias voll auf ihre Kosten. Beobachten Sie außerdem eine unglaubliche Artenvielfalt an Wildtieren jenseits der Zivilisation. Sichtungen von Bären und Elchen in ihrem natürlichen Umfeld, sowie das Schauspiel der flussaufwärts schwimmenden Lachse, sind nur einige Höhepunkte, die Sie erwarten. Ein unvergleichliches Erlebnis auf Ihrer Reise im eigenen Mietwagen ist die 15-stündige Fährüberfahrt durch die Inside Passage nach Vancouver Island. Vom Wasser der berühmten Seestraße aus staunen Sie nicht schlecht, wenn Sie auf riesige Gebirgszüge zurückblicken und dabei an unzähligen Inseln vorbeischippern. Nicht selten wird Ihre Fähre von Walen und Delfinen begleitet. Seelöwen ertappen Sie beim Faulenzen auf den rauen Felsen, an der von kleinen Fischerdörfern und Holzfällercamps durchzogenen Küste.

Reisehöhepunkte

  • Prince George am Cariboo Gebirge
  • Der fantastische Yellowhead Highway
  • Zu Besuch im Ksan Historical Indian Village
  • Goldgräberrum in Stewart
  • Picknick am Salmon Gletscher
  • Mit dem Schiff durch die Inside Passage
  • Zu Besuch bei Bären, Elchen und Walen

Preise & Leistungen

Von Mitte Juni bis Mitte September zum Wunschtermin buchbar

Enthaltene Leistungen

  • Übernachtungen im DZ in guten Mittelklasseunterkünften, exklusiven Hotels und familiären Gästehäusern mit Dusche oder Bad/WC
  • Mietwagen von SunnyCars der Kategorie Hyundai Accent o.ä. Modell
  • Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung
  • Fährfahrt 15 Stunden Inside Passage
  • Persönliche Routenplanung, Karten, Ausflugstipps
  • Mehrwertsteuer & Tourismussteuer
  • TerraVista-Infopaket
  • Reisepreissicherungsschein

Wunschleistungen

  • Interkontinentalflüge
  • Rail & Fly Service; deutschlandweit vom Wunschbahnhof im ICE in der 2. Klasse
  • Persönliche Ausgaben und Trinkgelder
  • Weitere Wunschausflüge vor Ort
  • Extra Mahlzeiten und Getränke
  • Park- und Mautgebühren
  • eTA-Einreiseerlaubnis (derzeit CAD 7,-)
  • Reiseversicherung (wir empfehlen eine Reisekostenrücktrittsversicherung Vollschutz und eine Auslandskrankenversicherung mit Rücktransport unseres Partners der Allianz Travel)

Hinweise

Andere Mietwagenkategorien auf Anfrage.

Reiseverlauf im Detail

  • 1. Tag Aufbruch in den Norden British Columbias
  • Nachdem Sie auf dem Yellowhead Highway die Rocky Mountains durchqueren, erreichen Sie hinter dem gleichnamigen Pass bald die Gebirgszüge der Cariboo Mountains. Mit einem letzten Blick in den Rückspiegel verabschieden Sie das größte Gebirge Nordamerikas. Die atemberaubende Natur links und rechts der Straße lässt Ihnen kaum Zeit, in Erinnerungen zu schwelgen. Ihr Tagesziel Prince George, die nördlichste Industriestadt British Columbias, erreichen Sie als Selbstfahrer inmitten der endlos scheinenden Weite der kanadischen Wildnis. Die Stadt gilt als Handels- und Umschlagsplatz und ist damit nicht wegzudenken für eine erfolgreiche Wirtschaft im Umland.

    Unterkunft: Kategorie Vista B: Coast Prince George Hotel (-/-/-)

    Distanz: ca. 380 Kilometer (ca. 5 Stunden)

  • 2. Tag Dem Wilden Westen hautnah
  • Genießen Sie einen entspannten Morgen beim Flanieren durch dichte Nadelwälder und eine schier unberührte Natur, bevor Sie sich mit Ihrem Mietwagen auf den Weg gen Westen machen. Mit Fort St. James liegt das einst bedeutendste Pelzhandelszentrum auf Ihrer Route. Die sogenannten Trapper waren Pelzjäger, welche damals einem anspruchsvollen Job nachgingen, um ihren Händlern gerecht zu werden. Mühsam restaurierte Holzhütten sowie detailverliebte Szenarien der engagierten Schauspieler nehmen Sie sofort mit auf eine Zeitreise. Schließlich nehmen Sie wieder Fahrt auf, um in die einsamen und entlegenen Gebiete vorzudringen, die Sie auf dem Weg nach Smithers passieren. Die am Bulkey Fluss gelegene Kleinstadt bietet seinen Besuchern in alle Himmelsrichtungen eine tolle Aussicht. In der Ferne lässt sich sogar der etwa 1650 Meter hohe Hudson Bay Mountain erspähen. Die fantastischen Möglichkeiten, in der näheren Umgebung Bären und Elche vor die Kamera zu bekommen, steigern zusätzlich die Attraktivität des Ortes. Genießen Sie das besonders grüne Farm- und Weidenland, das von Flüssen und Bächen durchzogen ist. Anschließend können Sie den Abend in einem der guten Restaurants ausklingen lassen.

    Unterkunft: Kategorie Vista C: Prestige Hudson Bay Lodge (-/-/-)
    Distanz: ca. 380 Kilometer (ca. 5 Stunden)

  • 3. Tag Den Indianern auf der Spur
  • Am Bulkley Canyon machen Sie Ihren ersten Halt des Tages und blicken hinab in die verwunschenen Schluchten, die durch den Bulkey River entstanden. Durch dichte Tannenwälder geht es anschließend weiter nach Hazelton. Auf dem Weg dorthin durchqueren Sie den Roll Lake Provincial Park und den Kitwanga Mountain Park. Diese laden zu kurzen, beeindruckenden Wanderungen ein und bieten gleichzeitig eine gute Rastmöglichkeit. Sie befinden sich mitten im ehemaligen Stammesgebiet kanadischer Ureinwohner. Im Ksan Historical Indian Village, welches Sie bei Ihrem Aufenthalt in Hazelton unbedingt besichtigen sollten, erhalten Sie Einblicke in das Leben der Gitksan Indianer und können sogar eine Holzschnitzerei besuchen. Die Ureinwohner versuchten in den letzten Jahrzehnten immer wieder, wirtschaftliche Vorteile für sich in der Region zu schaffen. Das Dorf befindet sich am Zusammenfluss des Bulkley und Skeena Rivers, in einer wunderschönen Umgebung. Gehandelt wurde neben dem Lachsfang außerdem mit Fischöl, Schmuck und Pelzen. Aufwendig verzierte Totempfähle zieren die Wege und sind allgemein typisch für die Region. Nicht weit von hier entfernt, wartet mit der Geisterstadt Old Hazleton schon der nächste Höhepunkt auf Sie. Hier wird nur noch mithilfe des alten Raddampfers an die glorreichen Zeiten des Handels erinnert. Ihr Tagesziel erreichen Sie mit der Kleinstadt Stewart, eingebettet zwischen Gletschern am Portland Kanal gelegen. Lassen Sie Ihre Blicke entlang des nur 150 Kilometer langen Fjords schweifen, auf dessen gegenüberliegender Seite sich bereits Alaska und somit US-amerikanischer Boden befinden.

    Unterkunft: Kategorie Vista B: King Edward Hotel (-/-/-)
    Distanz: ca. 330 Kilometer (ca. 4 Std.)

  • 4. Tag Unterwegs am gigantischen Salmon Gletscher
  • Stewart wurde als Stadt reichen Gold-, Silber- und Kupfervorkommens bekannt. Dem Ruf der Edelmetalle sind in den vergangenen Jahrhunderten tausende Menschen in diese entlegene Gegend gefolgt. Toll aufbereitete Fakten und Geschichten erleben Sie hautnah im historischen Museum oder in den unzähligen, kilometerweit unter Tage reichenden Stollen im Umland. Letztere sind mittlerweile jedoch überwiegend stillgelegt. Mit etwas Glück entdecken Sie bei Ihrer Fahrt zur Grenze Richtung Alaska wilde Bären bei der Lachsjagt. Sie fahren durch das Grenzgebiet zu den USA, in das 50-Seelen Dorf Hyder. Wo damals noch rund 10.000 Menschen lebten, befindet sich jetzt der Drehort zahlreicher Westernfilme. Die Kulisse eignet sich dafür einfach hervorragend. Weiter geht es schließlich wieder auf die kanadische Seite, in Richtung Salmon Gletscher, der erstaunliche 12 Kilometer lang ist. Wer über die Schotterstraße zum Gletscher hinauffahren möchte, sollte allerdings einen geeigneten Mietwagen bei der Reisebuchung auswählen. Die unwegsame Straße mündet in einem Gebiet, rund 100 Meter über dem Gletscher, auf den Sie nun eine fantastische Sicht genießen können. Nach einem ausgedehnten Picknick auf den Bergwiesen fahren Sie zurück nach Stewart, wo Sie eine weitere Nacht verbringen.

    Unterkunft: Kategorie Vista B: King Edward Hotel (-/-/-)

  • 5. Tag Ankunft in Prince Rupert
  • Vor Ihnen liegt ein langer und aufregender Weg, der Sie über den Yellowhead Highway Richtung Westen bis hin nach Prince Rupert führt. Die Vegetation, die Sie durchfahren ist vielseitig und reicht von grünen Wäldern entlang des Skeena Rivers, über absolute Wildnis, bis hin zur zerklüfteten Pazifikküste. Hier und da sollten Sie für ein paar tolle Fotomotive einmal aussteigen und sich auf diese Weise ein wenig die Füße vertreten. Prince Rupert weist den prozentual größten Anteil von Indianern innerhalb der Stadt auf, was sich anhand vieler kleiner Details bemerkbar macht. Im Pacific Inn Hotel werden Sie nach Ihrer Ankunft sicherlich bald zu Bett gehen, denn es erwartet Sie am kommenden Morgen ein ganz besonderes Erlebnis.

    Unterkunft: Kategorie Vista B: Pacific Inn (-/-/-)

    Distanz: ca. 500 Kilometer (ca. 6 Std.)

  • 6. Tag Mit dem Schiff über die Inside Passage
  • Der sicherlich spannendste Teil Ihrer Reise durch den Norden British Columbias liegt am heutigen Tag auf dem offenen Meer vor Ihnen. Rangieren Sie Ihren Mietwagen auf die Autofähre, welche die Inside Passage vor Alaskas Küste befährt. Die Rede ist von einem bekannten Seeweg, der sich zwischen Gebirgen und an traumhaften Küstenstreifen entlang schlängelt. Auf der rund 15-stündigen Fahrt bis nach Vancouver Island haben Sie beste Chancen auf Wal- und Delphinbeobachtungen. Sie schippern vorbei an unzähligen Inseln und Wasserwegen, was die Landschaft fjordähnlich wirken lässt. Ihre Kamera läuft heute auf Hochtouren und die meiste Zeit werden Sie sicherlich an Deck der Fähre verbringen. Niemand stört die einmalige Ruhe, die Sie auf der Inside Passage genießen können. Die Fahrt vorbei an kleinen Fischerdörfern, Holzfällercamps und Seelöwen-Kolonien im letzten Drittel, macht die Idylle perfekt. Schließlich erreichen Sie Port Hardy, im Norden Vancouver Islands und lassen kaum an Land den Tag noch einmal Revue passieren.

    Unterkunft: Kategorie Vista B: Glen Lyon Inn (-/-/-)
    Distanz: Fährüberfahrt

  • 7. Tag Port Hardy
  • Ihr Tag beginnt in Port Hardy und stellt gleichzeitig das Ende Ihrer 7-tägigen Reise rund um die Inside Passage und den Norden British Columbias dar. Von hier aus reisen Sie entweder Langsam Richtung Heimat oder weiter durch Vancouver Islands Naturlandschaft. (-/-/-)

X