Natur- und Kulturschätze der Balkanhalbinsel

15-tägige Selbstfahrerreise durch Serbien, Montenegro und Bosnien
Selbstfahrerreise

Reisebeschreibung

Diese spannende Reiseroute führt Sie durch wunderschöne Landschaften, in interessante Städte, zu kulturellen Highlights und herzlichen, gastfreundlichen Menschen. Während Ihrer schönen 15-tägigen Mietwagenreise lernen Sie 3 Teilrepubliken des ehemaligen Jugoslawiens kennen: Serbien, Montenegro und Bosnien. Auf der Balkan-Halbinsel leben seit Jahrhunderten Menschen verschiedener Sprachen, Kulturen und Religionen zusammen. Begeben Sie sich auf die Spuren einer bewegter und bewegender Geschichte.

Reisehöhepunkte


  • Spannende Geschichte und Gaumenfreuden in Serbien
  • Der Uvac-Canyon – eine versteckte Naturschönheit
  • Der Nationalpark Durmitor
  • Die malerische Montenegrinische Riviera
  • Dubrovnik – eine wunderschöne mittelalterliche Stadt an der Adria
  • Sarajevo – ein Schmelztiegel der Kulturen im Herzen des Balkans

Preise & Leistungen

Preise pro Person im Doppelzimmer (DZ):

  • Kategorie Vista B: ab 1.394,- Euro
  • Kategorie Vista D: ab 1.592,- Euro

Enthaltene Leistungen

  • Übernachtungen im DZ in schönen Gästehäusern und Hotels guter Mittelklasse
  • Mahlzeiten laut Reiseverlauf
  • Mietwagen der Kategorie Saloon (Fiat Tipo, VW Golf 7, Skoda Octavia oder vergleichbares Modell) inkl. Vollkaskoversicherung
  • Touristensteuer
  • Kulinarische Stadtführung und Panorama-Tour durch Belgrad mit einem englischsprechenden Reiseleiter
  • Zlatibor: Tagesausflug mit Reiseleiter zzgl. Eintritte
  • TerraVista-Infopaket
  • Reisepreissicherungsschein

Wunschleistungen

  • Internationale Flüge
  • Mietwagenkaution, Benzin, Maut- und Parkgebühren
  • Im Reiseverlauf nicht erwähnte Mahlzeiten und Getränke
  • Persönliche Ausgaben und Trinkgelder
  • Weitere Wunschausflüge und Eintritte vor Ort
  • Reiseversicherung (wir empfehlen eine Reisekostenrücktrittsversicherung Vollschutz und eine Auslandskrankenversicherung mit Rücktransport unseres Partners der Allianz Travel)

Reiseverlauf im Detail

  • 1. Tag Ankunft in Belgrad
  • Heute kommen Sie in der serbischen Hauptstadt an und fahren in Ihr Hotel. Dort können Sie sich von der Anreise erholen oder sich in der Umgebung umschauen.

    Unterkunft: Kategorie Vista B: MARK Mercure Excelsior (-/-/-)
    Unterkunft: Kategorie Vista D: ENVOY Hotel – Boutique Hotel Museum (-/-/-)
  • 2. Tag Kulinarische Stadtführung und Panoramatour durch Belgrad
  • Nach dem Frühstück holt Sie Ihr Guide ab. Er kennt Belgrad wie seine eigene Westentasche und freut sich Ihnen seine Stadt vorzustellen. Auf den ersten Blick wirkt Belgrad wie eine typische Millionenmetropole. Die Stadt ist 7000 Jahre alt und hat vor allem dank seiner strategischen Lage auf der Balkan-Halbinsel, am Zusammenfluss zweier großen Flüsse eine bewegte Geschichte. Herrscher kamen und ginge. Kelten, Römer und Osmanen hinterließen in der Stadt ihre Spuren. Ihr Guide begleitet Sie an diesem Tag und bringt Ihnen mit viel Begeisterung seine Stadt etwas näher. Ihr Tag beginnt mit einem „türkischen“ Kaffee.  Er ist dunkler und stärker als der Filterkaffee und wird traditionell in einem speziellen Kaffeekocher namens džezva zubereitet. Anschießend besuchen Sie einen Gemüsemarkt und erfahren wer die Hauptstädtler mit frischem Obst und Gemüse versorgt. Zum Abschluss der Tour besuchen Sie eine ganz besondere Konditorei, in der die Zeit in den 1980er Jahren stehen geblieben ist. Seitdem wurde hier absolut nichts verändert. Probieren Sie die traditionellen Köstlichkeiten oder nehmen Sie etwas für den Nachmittag mit. Wenn Sie mögen, empfiehlt Ihnen Ihr Guide ein gutes Restaurant in dem Sie zu Mittag essen können. Danach treffen Sie sich erneut und erkunden die Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt. Sie besuchen die Knez Miloš Straße, den Stadtteil Dedinje, fahren am Stadion des FC Roter Stern vorbei. Anschließend wird Sie der Dom des Heiligen Sava, eines der größten orthodoxen Gotteshäuser der Welt, sicherlich beeindrucken. Sie lernen auch die Belgrader Innenstadt und die berühmte Festung Kalemegdan kennen. Hier, am Zusammenfluss der Sava und der Donau, symbolisiert eine 16 Meter Hohe Säule „Der Sieger“ die überwundene Herrschaft der Osmanen und Österreich-Ungarns. Wenn Sie mögen, planen wir zum Abschluss des Tages gerne auch eine Rakija-Probe in einer der besten Destillerien für Sie ein. Der Obstschnaps bekannt als rakija oder šjlivovica ist – das serbische Nationalgetränk. Seine Herstellung ist eine Kunst für sich, denn der Erntezeitpunkt ist exakt auf die Reifung der Pflaume abzustimmen. Der Abend steht Ihnen zur freien Verfügung. Gerne empfielt Ihnen Ihr Guide noch ein nettes Restaurant, mit moderner oder traditioneller serbischer Küche.

    Unterkunft: Kategorie Vista B: MARK Mercure Excelsior (F/-/-)
    Unterkunft: Kategorie Vista D: ENVOY Hotel – Boutique Hotel Museum (F/-/-)
  • 3. Tag Vojvodina – Felder und Wolken soweit das Auge reicht
  • Nach dem Frühstück übernehmen Sie Ihren Mietwagen und verlassen die serbische Hauptstadt in Richtung Norden, wo die autonome Provinz Vojvodina beginnt. Aufgrund ihrer ethnischen Vielfalt wird sie auch „Europa im Kleinen“ genannt, denn hier leben knapp zwei Millionen Menschen aus 26 Nationen, nationalen Minderheiten und ethnischen Gruppen. Vojvodina ist Teil der Pannonischen Tiefebene, die sich über mehrere Länder erstreckt. Hier gibt es Weizen und Sonnenblumenfelder soweit das Auge reicht und Sie fahren auf die Fruška Gora, ein kleines Mittelgebirge mit den höchsten Gipfeln in Vojvodina. Nicht nur die Natur begeistert in dieser Region. Sie hat auch kulturell viel zu bieten, wie Sie bei einem Besuch des Klosters Krušedol feststellen werden. Außer diesem gibt es in der Umgebung noch 16 Kloster. Die Mönche stellen auch Wein und Schnaps (rakija) her. Eine Flasche dieser Getränke ist sicherlich ein schönes „Balkan-Souvenir“. Anschließend können Sie die Stadt Sremski Karlovci besuchen, die für ihr Gymnasium (die älteste weiterführende Schule in Serbien) bekannt ist. Sie ist ebenso für das Weinfestival berühmt. Der Wein aus den hiesigen Kellern wurde in europäischen Hauptstädten serviert und Mitte des 19. Jahrhunderts sogar regelmäßig nach Kanada und in die USA exportiert. Besuchen Sie auch Novi Sad, die schöne Stadt an der Donau, die 2022 Kulturhauptstadt Europas sein wird. In der zweitgrößten Stadt Serbiens geht es entspannter zu als in der Hauptstadt. Der Verkehr ist nicht so dicht und man spürt die Hektik einer Großstadt wie in Belgrad. Novi Sad hat auch eine stark ausgeprägte Fahrradkultur. Die ersten Räder kamen 1880 hierher und seit Beginn des 20. Jahrhunderts gibt es Fahrradwege. Novi Sad befands sich einst an der Grenze zwischen zwei Imperien: dem Österreichisch-Ungarischen Reich und dem Osmanischen Reich. Im Laufe der Jahrhunderte wurde die Stadt zu einem Schmelztiegel unterschiedlichster Kulturen und Einflüsse, die heutzutage besonders gut in der Architektur sichtbar sind. Haben Sie schon einmal ein Kreuzfahrtschiff in einer Stadt bewundern können? Schauen Sie sich zunächst die Sehenswürdigkeiten der Altstadt an und unternehmen Sie anschließend einen Spaziergang zur Donau. Auf dem Weg entdecken Sie das in den 30er Jahren erbaute Banovina, ein Gebäude, das an ein riesengroßes Schiff erinnert und heute Sitz der Provinzregierung ist. Einer der schönsten Orte in Novi Sad erwartet Sie auf dem gegenüberliegenden Donauufer. Die Festung Petrovaradin thront über der Stadt und ist ihr unangefochtene Symbol. Dort befindet sich auch ein ganz besonderer Uhrturm, deren Stunden- und Minutenzeiger vertauscht sind. Der gute Grund dafür ist, dass damals den Schiffern die Stunde deutlich wichtiger war als die Minute und dieser Zeiger vom Fluss aus gut erkennbar sein musste. Von der Festung aus bietet sich Ihnen ein wunderschöner Blick auf die Stadt, welcher auch ein fantastisches Fotomotiv ist. Novi Sad ist auf jeden Fall eine sehr interessante Stadt, die viele Geheimnisse birgt und viele Geschichten erzählen kann. Wussten Sie, dass auch Albert Einstein hier lebte? Sollten es die Zeit erlauben, können Sie noch etwas in Richtung Norden fahren und dort den Salaš 137 besuchen. Am Abend kehren Sie nach Belgrad zurück, wo Sie übernachten.

    Unterkunft: Kategorie Vista B: MARK Mercure Excelsior (F/-/-)
    Unterkunft: Kategorie Vista D: ENVOY Hotel – Boutique Hotel Museum (F/-/-)
  • 4. Tag Westserbien
  • Am Morgen checken Sie aus. Ihre Reise führt Sie nach Westserbien. Besuchen Sie zunächst das Weingut Aleksandrović. Nutzen Sie diesen entspannten Zwischenstopp, um den einen oder anderen hochwertigen Wein zu probieren und den wunderschönen Ausblick zu genießen. Diese Region wird nicht ohne Grund die „serbische Toskana“ genannt. Besuchen Sie die Kirche des Heiligen Georg. Sie hat eine fantastische Lage auf dem Hügel Oplenac und ist das Mausoleum der serbischen königlichen Familie Karađorđević. Auf der Fahrt nach Westserbien können Sie einen Zwischenstopp in Zlakuša einlegen. Dieses kleine Dorf ist bekannt für seine traditionelle Töpferei. In dieser Region gibt es wahrscheinlich keinen Haushalt, der kein passendes Tongefäß für gebackene Bohnen (prebranac) oder saure Kohlrouladen (sarme) hat. Fahren Sie am Nachmittag in das Dorf Potpeć, wo Sie die Potpećka Höhle besuchen können. Der Eingang ist beeindruckend und Archäologen haben bestätigt, dass bereits im 5. Jahrhundert v.Ch. hier Menschen wohnten. Sie kommen auf Zlatibor an und können am Abend die Eindrücke des Tages Revue passieren lassen.

    Unterkunft: Kategorie Vista B/D: Hotel Palisad (F/-/-)

  • 5. Tag Zlatibor - immergrüne Wälder und sanfte Hügel
  • Dichte Pinienwälder, wunderschöne Hügel und klare Seen erwarten Sie auf Zlatibor. Diese Naturschönheit lädt zu langen Spaziergängen und Radtouren ein. Genießen Sie den Tag in dieser fantastischen Natur. Nach dem Frühstück holt Sie Ihr Guide ab und Sie fahren gemeinsam zur Stopića Höhle, die sich zwischen den Dörfern Rožanstvo und Trnava befindet. Diese ist zwei Kilometer lang und fünfzig Meter hoch. Für Besucher wurde der Eingangsteil von einigen hundert Metern eingerichtet. Die Höhle ist zweifelsohne eine der schönsten und am meisten erforschten touristischen Attraktionen dieser Region. Nach diesem schönen Naturerlebnis fahren Sie in das Dorf Sirogojno. Dieses ist für die Strickkünste seiner Frauen berühmt. Hier erfahren Sie einiges über die Architektur, das Dorfleben und den Alltag in Sirogojno. Hier wird noch auf traditionelle Art gekocht sowie Käse, Kajmak und Schinken hergestellt. Wenn Sie Interesse an der Herstellung dieser Produkte haben, können Sie mit Ihrem Guide eine Familie besuchen und mehr darüber erfahren. Am Nachmittag können Sie mit der „Golden Gondola“ fahren zum Gipfel Tornik fahren. Mit knapp 9 Metern ist sie die längste Einseilumlaufgondelbahn der Welt. Vergessen Sie Ihre Kamera nicht, denn vom Gipfel aus bietet sich Ihnen ein spektakulärer Blick auf Zlatibors grüne Wälder und Wiesen sowie auf den Ribničko See.

    Unterkunft: Kategorie Vista B/D: Hotel Palisad (F/-/-)

  • 6. Tag Uvac
  • Nach einem stärkenden Frühstück checken Sie aus und fahren in das Naturreservat Uvac. Hier erwartet Sie noch ein Beweis für die fantastische Kreativität der Natur! Bewundern Sie eines der schönsten Panoramabilder Serbiens: den sich dahinschlängelnden Fluss Uvac. Im gleichnamigen Reservat reiht sich eine Höhle an die andere. Von einem der Aussichtspunkte können Sie die fantastischen Windungen des Uvac-Flusses bewundern. Fahren Sie weiter in Richtung Süden und überqueren Sie Grenze zu Montenegro. Unterwegs fahren Sie durch das fantastische Tara-Naturschutzgebiet und können auf der Đurđevića-Brücke einen Fotostopp einlegen oder einfach den Blick auf das kristallklare Wasser der Tara aus 172 Metern Höhe genießen.

    Unterkunft: Kategorie Vista B/D: Hotel Palisad (F/-/-)

  • 7. Tag Wilkommen in Montenegro - Der Nationalpark Durmitor
  • Sie sind in einem kleinen Land mit bemerkenswerter Naturschönheit und unermesslichem Kulturerbe angekommen. Ihre erste Unterkunft befindet sich in der Kleinstadt Žabljak. Diese hat nur 2000 Einwohner und eine einzigartig schöne Umgebung! Bereits am frühen Morgen verrät Ihnen ein Blick durch das Fenster Ihres Zimmers, dass Sie ein fantastischer Tag in der Natur erwartet. Nach dem Frühstück können Sie eine entspannte Wanderung um den Schwarzen See (Crno Jezero) unternehmen. Dieser größte und schönste See des Nationalparks ist von dichten Wäldern von Schwarzkiefern umgeben. Bewundern Sie die dunklen Schatten der Kiefer, Tannen und Fichten auf der spiegelglatten Oberfläche des Sees. In der Ferne sehen Sie den Međed (Bär) eine 2.287 Meter hohe Bergspitze des Durmitormassivs. Obwohl sich das Wasser des Sees im Sommer auf bis zu 20°C erwärmt, genießen die meisten Besucher seine Schönheit nach der 3,5 km langen Wanderung vom Kanu oder Kajak aus.

    Unterkunft: Kategorie Vista B: Holiday Home Vile Calimero (F/-/-)
    Unterkunft: Kategorie Vista D: Etno selo Zminica (F/-/-)
  • 8. Tag Zeit für weitere fantastische Naturerlebnisse im Durmitor Nationalpark
  • Diesen Tag können Sie ganz nach Ihrem Wunsch entspannt oder aktiv gestalten. Wir haben folgende Vorschläge für Sie:

    Rafting auf dem Tara-Fluss

    Vielleicht haben Sie gehört, dass der Tara-Fluss auch „Die Träne Europas“ genannt wird. Er entspringt in einem Bergmassiv im Norden von Montenegro. Ihr Flusslauf ist 1.400 km lang. Sie vereinigt sich anschließend mit der Piva und bildet einen der längsten und wasserreichsten Flüsse auf dem Balkan – die Drau (Drava). Das Wasser des Flusses Tara ist so sauber, dass Sie an jeder Stelle seines Flusslaufes sein Wasser trinken können. Der Canyon des Tara ist mit 1300 Metern der tiefste Europas und gleich nach dem Colorado-Canyon in den USA der zweittiefste der Welt. Seit 1977 ist der Canyon von der UNESCO geschützt und befindet sich in der Kategorie der 25 wichtigsten Weltnaturwunder. Wenn Sie das Wasser in seinen smaragdgrünen und türkisfarbenen Variationen erblicken, umgeben von wunderschöner, üppiger Natur, verstehen Sie sofort, weshalb dem so ist. Somit ist auch Ihre Raftingtour keine gewöhnliche, sondern eine einzigartige Tour auf einem ganz besonderen Fluss! Sie sind Teil eines kleinen Teams, das dieses spannende Abenteuer teilt und dabei auf jedem Meter dieser 12 km langen Fahrt zwischen Montenegro und Bosnien von einem erfahrenen Guide begleitet wird. Diese Tour ist auch für ältere Teilnehmer geeignet.

    Zip-Lining an der Đurđevića-Tara-Brücke

    Für abenteuerlustige Gäste hält der Tara-Nationalpark ein ganz besonderes Erlebnis bereit: Fliegen Sie mit der längsten Zipline Montenegros über den tiefsten Canyon Europas! Die Länge der Zipline ist etwas über einen Kilometer lang und sie verläuft direkt neben der der Đurđevića-Tara-Brücke, einem imposanten 150 Meter hohen Bauwerk. Bei einer Geschwindigkeit von bis zu 100 km/h fliegen Sie über en Canyon und blicken von oben direkt auf das smaragdgrüne Wasser der Tara und die beeindruckende Natur am gegenüberliegenden Ufer.

    Canyoning in der Nevidio-Schlucht

    Der Durmitor-Nationalpark ist immer noch ein Geheimtipp fernab vom Massentourismus. Er wird meist von reiseerfahrenen Gästen erkundet, die bereits viele fantastische Orte unserer Welt bereist haben und diese waren und sind von seiner einzigartigen Schönheit begeistert! Nun haben Sie die Gelegenheit selbst Europas letzten bezwungenen Canyon zu erkunden. Sie erwarten imposante Wasserfälle und zahlreiche Formationen, die der Fluss Komarnica mit der Kraft seines Wassers in den Stein geschnitten hat. Für diese 3 km lange Canyoning-Tour benötigen Sie keine Klettererfahrung. Nachdem Sie einige Stunden diese beeindruckende Schlucht erkundet haben, klettern Sie zum Abschluss dem Sonnenlicht entgegen, die Schlucht hinauf. Nachdem Sie diesen Tag mit einem großen Abenteuer begonnen haben, genießen sie nun ein wohlverdientes Mittagessen. So können Sie Energie tanken und sind bereit weitere Facetten des vielfältigen Durmitor-Nationalparks zu erkunden.

    Durmitor-Ring Jeep Safari

    Der Durmitor-Nationalpark umfasst eine Fläche von 39.000 ha. In den vergangenen Jahren wurde die Infrastruktur verbessert, sodass Sie die Möglichkeit haben den 85 km langen Rundweg auf den neu ausgebauten Straßen auch selbst mit Ihrem Auto zu erkunden. Ansonsten können Sie auch eine Jeep-Tour unternehmen. Genießen Sie die wunderschönen Landschaften mit tiefen Schluchten, kristallklare Gebirgsbäche, hohe Gipfel, grüne Weiden und unberührte Wälder. Lernen Sie die Einheimischen kennen und erfahren Sie, wie sie in dieser schönen, aber rauen Gegend leben. Probieren Sie die lokalen Produkte. Wenn Ihnen etwas besonders gut gefällt, nehmen Sie es als kleines Mitbringsel für Familie und Freunde mit. Es wird kaum möglich sein, sie woanders zu finden. Diese Fahrt ist eine einzigartige Gelegenheit unterschiedliche Teile des Gebirges kennenzulernen. Lernen Sie das Leben im Durmitor-Gebirge kennen und genießen Sie während Ihrer Fahrt die Stille und Gelassenheit dieser einzigartig schönen Gegend.

    Unterkunft: Kategorie Vista B: Holiday Home Vile Calimero (F/-/-)
    Unterkunft: Kategorie Vista D: Etno selo Zminica (F/-/-)
  • 9. Tag Über den Nationalpark Biogradska Gora zum Skadar-See und weiter nach Budva
  • Nach Ihrem Frühstück checken Sie aus und fahren in den nahegelegenen Nationalpark Biogradska Gora. Seine Flora ist mit 2000 Arten und Unterarten sehr vielfältig. Auch viele tierische Bewohner fühlen sich in seinen üppigen Wäldern zu Hause: Hirsche, Rehe, Wildschweine, Füchse, Hasen sowie über 200 Vogelarten, unter anderen der Östlicher Kaiseradler. Auch über 350 Insektenarten sind hier heimisch und flattern, summen und krabbeln durch den Nationalpark. Unternehmen Sie heute eine Wandertour vom Biograd-See auf 1.094 Metern im Herzen des Parks. Dieses ist ein Urwald mit über 400 Jahre alten Bäumen, die zum Teil über 40 Meter hoch sind. Fahren Sie anschließend durch den Canyon des Flusses Morača in Richtung Südosten nach Podgorica und weiter in den Nationalpark Skadar-See. Der zwischen Montenegro und Albanien aufgeteilte Skadar-See ist der größte See des Balkans. Mit einer Fläche von ca. 550km2 ist der Skadar-See bei seiner größten Ausdehnung im Winter etwas größer als der Bodensee. Der Fluss Bojana verbindet ihn mit der Adria. Sie erreichen das kleine Fischerdorf Virpazar, den perfekten Ausgangspunkt für eine Bootstour auf dem See. Beobachten Sie die zahlreichen Wasservögel, bewundern Sie die Wasserlilien und die naturbelassenen Strände. Von den 40 Fischarten dich sich in diesem See tummeln, kommen 7 davon ausschließlich hier vor. Das Wahrzeichen des Skadar-Sees ist der Krauskopfpelikan. Heute ist dieser die seltenste Pelikanart weltweit und auch hier kann man ihn nur mit viel Glück erspähen. Nach diesem schönen Tag in der fast unberührten Natur Montenegros fahren Sie in Richtung Adria, wo Sie in einer der pittoresken Kleinstädte übernachten.

    Unterkunft: Kategorie Vista B: Le Marc Guesthouse (F/-/-)
    Unterkunft: Kategorie Vista D: Hotel Moskva (F/-/-)
  • 10. Tag Ein ganzer Tag in der Bucht von Kotor
  • Am Morgen erwartet Sie ein stärkendes Frühstück. Dieser Tag ist der einzigartigen Landschaft der Bucht von Kotor gewidmet. Diese schneidet sich zwischen hochaufragenden Bergflanken in die Küste und ist zweifelsohne eine der schönsten Landschaften Europas. Die Bucht wurde der Legende nach vom Meeresgott Poseidon errichtet. Die Stadt Kotor wird zum ersten Mal im 9. Jahrhundert erwähnt. Bereits im 14. Jahrhundert war sie zusammen mit den anderen drei Orten, die sich in den vier geschützten Meeresbuchten befinden (Tivat, Risan und Herceg Novi) so bedeutend wie Venedig oder Dubrovnik. Aufgrund der ausgezeichneten strategischen Lage waren die Orte ein wichtiger Marinestützpunkt und Handelsumschlagplatz. Nicht selten fanden jedoch auch Piraten und Seeräuber hier Zuflucht. Schauen Sie sich bei einem entspannten Spaziergang die geschichtsträchtige Altstadt Kotors an. Die Kirchen und Paläste wurden von der UNESCO zum Weltkulturerbe. Von der Festung Sv. Ivan bietet sich Ihnen ein fantastischer Blick auf die Stadt und das Meer. Um diese zu erreichen, müssen Sie ca. 1.350 Stufen bewältigen. Wir empfehlen daher im Sommer den frühen Morgen für diese schöne Wanderung. Ihr nächster Stopp ist die Stadt Perast. Die kleine Stadt verbreitet einen ganz besonderen Charme. Unternehmen Sie einen Spaziergang entlang der Uferpromenade oder eine Bootstour durch die Kotor-Bucht zur Insel „Unsere Dame der Felsen“ („Naša Gospa od Škrpjela“). Auf dieser malerischen, künstlich aufgeschütteten Insel wurde eine Kirche errichtet, in der sich wertvolle Gemälde und ein einzigartiger, bestickter Teppich befindet.

    Empfehlung: Ljuštica-Bucht – Besuch der Morić-Olivenplantage

    Die 47 km2 große Halbinsel Ljuštica, wenige Kilometer südlich von Tivat, nennen die Montenegriner das „Land der Oliven“. Man lebt hier seit eh und je mit und von den Oliven. Während Ihres Ausflugs fahren Sie durch kleine Küstendörfer und genießen dabei herrliche Aussichten. Der in der Ljuštica-Bucht gelegener Olivenplanhain, den Sie an diesem Tag besuchen, ist familiengeführt. Genießen Sie das einzigartige Ambiente und probieren Sie naturreines, qualitativ hochwertiges Olivenöl.

    Empfehlung: Porto Montenegro 

    Wenn Sie mögen, können Sie anschließend die Luxusyacht-Marina „Porto Montenegro“ besuchen, die auch „Das Monaco des Balkans“ genannt wird. In diesem Yachthafen der Superlative ist alles etwas größer und pompöser als in den anderen Häfen. Hier werden exklusive Veranstaltungen organisiert und nicht selten schauen Prominente aus den Balkan-Ländern und der ganzen Welt vorbei. An diesem mondänen Hafen ist eine ganze Siedlung entstanden: Unterkünfte im modernen mediterranen Stil gebaut sowie zahlreiche Restaurants und Bars laden zum Verweilen ein.

    Unterkunft: Kategorie Vista B: Le Marc Guesthouse (F/-/-)
    Unterkunft: Kategorie Vista D: Hotel Moskva (F/-/-)
  • 11. Tag Ein Tag für weitere Erkundungen an der Adria
  • Sie haben sich bereits einen guten Überblick über die schöne Umgebung verschafft. Diesen Tag können Sie an einem der Strände verbringen oder mit Ihrem Mietwagen einen Tagesausflug machen. Dafür bieten sich zwei wunderschöne Orte an:

    Der Nationalpark Lovćen

    Unternehmen Sie einen Ausflug in den Nationalpark Lovćen, der nur ca. eine Stunde Fahrt von der Küste entfernt ist. Der Nationalpark Lovćen wurde nach dem gleichnamigen Berg benannt und eine berühmte Serpentinenstraße führt Sie hinauf nach Njeguši. Genießen Sie die unzähligen Ausblicke auf die Bucht von Kotor. Besuchen Sie das Mausoleum von Petar II. Petrović Njegoš. Njegoš war im 19. Jahrhundert Fürst von Montengro und zugleich auch einer der bedeutendsten Dichter des Landes. Zu Lebzeiten ließ er hier eine Kapelle errichten, die sein Grab beherbergen sollte.

    Im Nationalpark sind u.a. 200 Vogelarten und 85 Schmetterlingsarten heimisch. Eine Wanderung durch die schöne Natur lohnt sich allemal. Über eine Panoramastraße erreichen Sie auch die am Rande des Parks gelegene, ehemalige Hauptstadt Montenegros. Obwohl der Hauptstadtstatus an Podgorica abgegeben wurde, ist Cetinje heute immer noch das kulturelle und wissenschaftliche Zentrum des Landes.

    Dubrovnik

    Die schöne alte Stadt an der Adria wurde im 7. Jahrhundert gegründet. Unternehmen Sie einen Spaziergang durch die engen Gassen der Altstadt und die Hauptstraße Stradun oder schauen Sie sich die Stadt bei einem Rundgang auf der sehr gut erhaltenen Stadtmauer. Der beeindruckende Altstadtkern wurde 1979 in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen. Die schöne Hafenstadt am südlichsten Zipfel der kroatischen Adria wurde als Drehort für die Serie „Game of Thrones“ gewählt und wird Sie mit ihrem Charme verzaubern.

    Unterkunft: Kategorie Vista B: Le Marc Guesthouse (F/-/-)
    Unterkunft: Kategorie Vista D: Hotel Moskva (F/-/-)
  • 12. Tag Über Trebinje und Mostar nach Sarajevo
  • Heute verlassen Sie Montenegro und fahren rüber nach Bosnien und Herzegowina. Sie erwarten zwei sehr schöne Städte, die Sie mit Sicherheit begeistern werden! Zunächst besuchen Sie Trebinje. Die Stadt befindet sich in Republika Srpska, nur ca. 25 km vom Adriatischen Meer. Gehen Sie einmal über die Arslanagić-Brücke, die sich in zwei großen und einigen kleinen Bögen 80 Meter über den Fluss Trebišnjica spannt. Dieses 1570 erichtete Bauwerk spendete Mehmed Paša Sokolović, ein Großwesir des Osmanischen Reiches. Auch ein Blick von Weitem lohnt sich, denn die Brücke ist ein beliebtes Fotomotiv. Erkunden Sie anschließend die Altstadt. Am sogenannten „Dichterplatz“ (Trg Pesnika) können Sie unter einem der 115 Jahre alten Platanen eine Pause einlegen. Trebinje ist der Geburtsort eines der größten Dichter Südosteuropas, Jovan Dučić. Wenn Sie zum Stadtpark gehen, kommen Sie sicherlich an dem ihm gewidmeten Denkmal vorbei. In Trebinje hat 2016 der weltbekannte Regisseur Emir Kusturica seinen Film „On the Milky Road“ mit der italienischen Schauspielerin Monica Bellucci in der Hauptrolle gedreht.

    Empfehlung: Weinführung im Kloster Tvrdoš

    Das mittelalterliche serbisch-orthodoxe Kloster ist ca. 6 Kilometer von Trebinje entfernt. Es wurde Anfang des 16. Jahrhundert errichtet und der Mariä Himmelfahrt gewidmet. Es wurde auf den Fundamenten einer römischen Kirche aus dem 4. Jahrhundert erbaut, die heute noch sichtbar sind. Weltruhm hat das Kloster allerdings durch den Weinbau erlangt, dessen Tradition jahrhunderte alt ist. Die Weinproduktion wurde vor weniger als zwei Jahrzehnten wieder aufgenommen, nachdem sie lange Zeit auf Eis gelegt wurde. 2018 gewann der Grand Reserve Vranac aus den Tvrdoš Weinkellern eine Goldmedaille bei den renommiertesten Decanter World Wine Awards. Sie erfahren bei diesem Besuch einiges über die klösterliche Tradition der Weinherstellung und haben die Gelegenheit die hochwertigen Weine zu probieren. Anschließend fahren Sie nach Mostar. Die sonnigste Stadt in Bosnien und Herzegowina ist eine der schönsten Städte des Balkans. Schauen Sie sich hier die Alte Brücke an. Sie spannt sich über den Fluss Neretva und gilt als Meisterwerk osmanischer Ingenieurskunst. 2005 wurde Sie von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Der Brückensprung in die Neretva ist eine jahrhunderte alte Tradition. Gemäß der Überlieferung fand der erste Sprung bereits 1664 statt. Während des Krieges, vor gut 25 Jahren, wurde die Brücke mit Panzergranaten beschossen, bis es einbrach. In den Jahren danach sprangen die jungen Männer von einem Brett, das an der Klippe für sie angebracht war, bis sie wieder aufgebaut wurde. Von der Brücke aus sehen Sie die Koski-Mehmed-Paša-Moschee mit ihrem hohen Minarett. Vom unteren Garten der Moschee haben Sie die vielleicht beste Aussicht auf die Alte Brücke. Schlendern Sie durch die kopfsteingepflasterten Gassen der Altstadt. Sie sind voller Leben! Überqueren Sie die Schräge Brücke (Kriva Ćuprija) und suchen Sie sich in einem der vielen gemütlichen Cafés ein lauschiges Plätzchen. Von hier aus lässt sich bei einem türkischen Kaffee und mit einer der lokalen Süßigkeiten das bunte Treiben auf den Straßen am besten beobachten. Am Nachmittag können Sie nach Blagaj fahren (ca. 10 Kilometer von Mostar entfernt). In dieser alten Stadt herrschte im 15. Jahrhundert die Adelsfamilie Kosača und hier wurde auch Katarina, die letzte Königin des Königreichs Bosnien geboren. An der Quelle des Flusses Buna wurde 1520 ein Derwisch-Kloster (Tekije) zusammen mit einem Gästehaus (Musafirhana) im Felsen eingebaut. Bewundern Sie diese spannende Mischung osmanischer Architektur mit mediterranen Elementen. Heutzutage gilt die Stadt als Wiege des Islam in Bosnien und ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Anschließend fahren Sie auf einer landschaftlich sehr beeindruckenden Strecke nach Sarajevo, wo Sie den Abend entspannt ausklingen lassen können, denn am nächsten Tag erwartet Sie diese ganz besondere Stadt mit all ihren Kontrasten! Sarajevo strahlt eine so große Gastfreundlichkeit aus, dass Sie sich gleich wie zu Hause fühlen werden, obwohl Sie im Herzen des Balkans sind.

    Unterkunft: Kategorie Vista B: Old Town Hotel (F/-/-)
    Unterkunft: Kategorie Vista D: President Hotel (F/-/-)
  • 13. Tag Willkommen in Sarajevo
  • Nach dem Frühstück begrüßt Sie Ihr Guide, der Sarajevo, sie seine eigene Westentasche kennt und Ihnen seine Stadt mit viel Begeisterung zeigen wird. Sie schauen sich das schöne Gebäude des Alten Rathauses (Vjećnica) an und besuchen anschließend den ältesten Stadtteil Sarajevos und deren Marktplatz – Baščaršija. Auf diesem orientalischen Basar fühlen Sie sich wie in eine andere Zeit versetzt – in die Zeit der Osmanischen Herrschaft in Bosnien. Mehrere Moscheen und Hammams (Bäder) auf dem Marktplatz stammen aus dem 15. Jarhrundert. Im 17. Jahrhundert war die Baščaršija ein florierender Handelsplatz mit zahlreichen Werkstätten, in denen zahlreiche Kupferschmiede, Töpfer und Juweliere ihre Produkte zur Schau stellten. Heute hat dieser Ort einen ganz besonderen Charme, denn es hat sich dort nicht viel verändert. Ein paar nette Cafés sind hinzugekommen und das Kunsthandwerk wird heutzutage natürlich vorrangig von Touristen gekauft, die sich begeistert von dem Geist vergangener Zeiten durch die engen Gassen tummeln. Schlendern Sie durch dieses Labyrinth aus Kopfsteingepflasterten Gassen und schauen Sie sich das Kunsthandwerk in den kleinen Läden an. Sarajevo ist eine Stadt der vier Religionen: Seit Jahrhunderten leben hier orthodoxe Christen, Katholiken, Muslime und Juden zusammen. In der Innenstadt können Sie auf kleinstem Raum eine Orthodoxe Kirche, die Herz-Jesu-Kathedrale (Katedrala Srca Isusova), die Gazi Husrev-Beg Moschee und die Synagoge der Aschkenasim bewundern. Eines der Wahrzeichen der Stadt ist der Uhrturm (Sahat-Kula). Diese hat früher das Leben der Muslime in Sarajevo bestimmt. Sie haben auch die Gelegenheit über die 1798 erbaute Lateiner Brücke zu gehen, auf der Gavrilo Prinzip das Attentat auf den österreichischen Thronfolger Franz Ferdinand und dessen Frau verübte, was den Ersten Weltkrieg auslöste. Während Ihrer Tour werden Sie vom Geruch von traditionell gegrillten Ćevapčići begleitet, der sich mit dem Duft von frisch gebrühtem türkischem Kaffee vermengt. Lassen Sie sich die Möglichkeit nicht entgehen bosnische Köstlichkeiten wie den fleischgefüllten Burek, ćevapi in hausgemachtem Brot mit Kajmak und als Dessert eine Tufahija zu probieren. Als Getränk können Sie zwischen einem  „türkischen“ Kaffee, Schnaps (Rakija) oder dem früher sehr beliebten Erfrischungsgetränk Boza wählen.

    Vrelo Bosne – Ausflugsziel und die Quelle des Flusses Bosna
    Zum Abschluss der erlebnisreichen Tages können Sie Sarajevos grüne Oase besuchen – die Quelle des Flusses Bosna. Die Umgebung wurde in einen wunderschönen Park verwandelt. 1880 lies die österreichisch-ungarische Verwaltung eine 3km lange Platanenalle (Velika Aleja) zwischen der Ortschaft Ilidža und der Quelle der Bosna anlegen. Wenn Sie sich in die damalige Zeit zurückversetzen möchten, empfehlen wir Ihnen eine Kutschfahrt (fijaker) zur Quelle.
     
    Trebević – Gebirge
    In nur 9 Minuten können Sie mit der Seilbahn auf den Berg Trebević (1.160 Meter ü.d.M.) fahren. Von den Glasgondeln aus, von denen fünf in olympischen Farben angefertigt wurden, haben Sie einen wunderschönen Blick auf Sarajevo und die Umgebung. Trebević ist das Lieblingsausflugsziel der Einwohner Sarajevos.
     
    Unterkunft: Kategorie Vista B: Old Town Hotel (F/-/-)
    Unterkunft: Kategorie Vista D: President Hotel (F/-/-)
  • 14. Tag Über Višegrad und Drvengrad zurück nach Belgrad
  • Nach dem Frühstück checken Sie aus und fahren nach Višegrad. Die schöne Stadt liegt an der Mündung des Flüsschens Rzav in die berühmte Drina. Die Brücke über die Drina steht auf der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO. Sie wurde von dem in Bosnien geborenen und in Istanbul ausgebildeten Großwesir Mehmed Paša Sokolović erbaut und nach ihm benannt. Der Nobelpreisträger Ivo Andrić hat die Stadt in seinem Meisterwerk, dem Roman "Die Brücke über die Drina" bekannt gemacht. Nachdem Sie über die Grenze nach Serbien reingefahren sind, erreichen Sie den Naturpark Mokra Gora und das Dorf Küstendorf. Die Häuser sind aus Holz. Es gibt eine Kirche, ein Sportzentrum, ein Hotel, eine Bibliothek und die Bewohner betreiben Gemüseanbau und Fischzucht. Das Dorf wurde von dem Regisseur Emir Kusturica erbaut und ist sein Utopia – ein Ort, der nicht von der Außenwelt abhängig ist. Im Januar findet hier ein Film- und Musikfestival statt und viele berühmte Persönlichkeiten wie Monica Belucci und Johny Depp haben dieses kleine, interessante Bergdorf bereits besucht. Auf der Autobahn Miloš Veliki fahren Sie über Čačak zurück nach Belgrad.

    Unterkunft: Kategorie Vista B: MARK Mercure Excelsior (F/-/-)
    Unterkunft: Kategorie Vista D: ENVOY Hotel – Boutique Hotel Museum (F/-/-)
  • 15. Tag Abreise
  • Nach dem Frühstück geben Sie Ihren Mietwagen zurück und treten Ihre Heimreise mit vielen fantastischen Eindrücken im Gepäck an. (F/-/-)