Spannendes Inselhopping auf den Kanaren

12-tägige Selbstfahrerreise auf den kanarischen Inseln Teneriffa, Gran Canaria und Lanzarote
Selbstfahrerreise

Reisebeschreibung

Diese Selbstfahrerreise führt Sie in 12 Tagen zu den schönsten Ecken der kanarischen Inselgruppe. Lassen Sie sich von den verschiedenen Charakteren der Inseln verzaubern: Entdecken Sie eine vulkanische Höhle auf Teneriffa, bestaunen Sie die Natur des Garajonay-Nationalparks auf La Gomera und erfahren Sie Geschichte hautnah auf Gran Canaria. Auch Lanzarote bietet ihnen außergewöhnliche Erlebnisse wie eine geführte Tour durch die Feuerberge und eindrucksvolle Höhlenarchitektur. Für echte Sonnenanbeter kommt bei dieser besonderen Reise natürlich auch die Entspannung am Strand nicht zu kurz.

Reisehöhepunkte

  • Nationalpark El Teide auf Teneriffa
  • Die längste Lavahöhle Europas Cueva del Viento
  • Ausflug nach La Gomera
  • Sanddünen auf Gran Canaria
  • Nationalpark Timanfaya auf Lanzarote
  • Bauwerke von César Manrique

Preise & Leistungen

Preis pro Person im Doppelzimmer (DZ):

Vista B: ab 1.726,- Euro

Vista D: ab 1.892,- Euro

Enthaltene Leistungen

  • Übernachtungen in Unterkünften laut Reiseverlauf
  • Mahlzeiten laut Reiseverlauf
  • Mietwagen der Kategorie Seat Ibiza oder vergleichbares Modell ab/bis Flughafen Teneriffa inkl. Vollkaskoversicherung mit Erstattung der Selbstbeteiligung
  • Seilbahnfahrt auf den Teide
  • Besuch des Nationalpark Timanfaya inkl. Busrundfahrt
  • Fährtickets: Teneriffa – La Gomera – Teneriffa, Teneriffa – Gran Canaria, Gran Canaria – Lanzarote, Lanzarote – Teneriffa
  • 24 Stunden Notrufdienst
  • TerraVista-Infopaket
  • Reisepreissicherungsschein

Wunschleistungen

  • Benzin, Maut- und Parkgebühren
  • Internationale Flüge
  • Persönliche Ausgaben und Trinkgelder
  • Weitere Wunschausflüge vor Ort
  • Reiseversicherung (wir empfehlen eine Reisekostenrücktrittsversicherung Vollschutz und eine Auslandskrankenversicherung mit Rücktransport unseres Partners der Allianz Travel)
  • Extra Mahlzeiten und Getränke
  • Rail and Fly Service; deutschlandweit vom Wunschbahnhof im ICE in der 2. Klasse

Hinweise

Andere Mietwagen-/Unterkunftskategorie auf Anfrage.

Reiseverlauf im Detail

  • 1. Tag Ankunft auf Teneriffa
  • Nach der Ankunft am Flughafen von Teneriffa nehmen Sie Ihren Mietwagen in Empfang. Ihre Reise beginnt auf der größten Insel der Kanaren: Teneriffa. Die Vulkaninsel hat mit grünen Küstenregionen und dem Vulkan im Landesinneren kontrastreiche Landschaften sowie eine artenreiche Flora und Fauna zu bieten. Lernen Sie die Hauptstadt Santa Cruz de Tenerife bei einem Rundgang durch die Altstadt kennen. Sie kommen vorbei an der ältesten Kirche der Stadt, der “Nuestra Señora de la Concepción“, deren schmaler Glockenturm schon von Weitem auffällt. Die Kirche im kolonialen Stil wird durch Säulen aus Vulkangestein gestützt und im Inneren kann barocke Kunst bestaunt werden. Auf dem Plaza de España, wo jedes Jahr der Karneval spektakulär gefeiert wird, befindet sich ein Monument zur Erinnerung an den spanischen Bürgerkrieg. Ein Hingucker ist das Konzerthaus für klassische Musik, das mit einer außergewöhnlichen Architektur ins Auge fällt. Zahlreiche Museen, Parks und Plätze machen das Angebot von Santa Cruz sehr vielfältig. Alternativ können Sie an Ihrem ersten Tag auch am Strand Playa de las Teresitas entspannen.

    Unterkunft: Kategorie Vista B: Hotel im Inselinneren (-/-/-)

    Unterkunft: Kategorie Vista D: Hotel mit Ausblick auf den Nationalpark (-/-/-)

  • 2. Tag Nationalpark El Teide
  • In der Altstadt von La Orotava können Sie die “Casa de los Balcones“ besuchen. In dem Haus aus dem 17. Jahrhundert wird typisch kanarische Handwerkskunst von Weinherstellung bis Stickerei und Korbflechterei ausgestellt und Sie können sich informieren, wie die Produkte von Hand hergestellt werden. Von außen fällt das Haus mit Blumen verzierte Holzbalkonen auf. Anschließend fahren Sie weiter zum Nationalpark des El Teide im Zentrum der Insel. Mit 3.718 Metern ist der Pico del Teide der höchste Berg ganz Spaniens und dessen Spitze haben Sie sicherlich schon aus dem Flieger sichten können. Der Vulkan ist 1798 das letzte Mal ausgebrochen. Unterhalb der “Las Narices del Teide“ floss ein zu schwarzer Lava erstarrte Magmastrom Richtung Tal. Diese “Nasenlöcher“ sind heute noch deutlich zu erkennen. Mit der Teide-Seilbahn fahren Sie auf 3.500 Meter Höhe, um eine spektakuläre Aussicht auf die Insel und den Atlantik zu genießen. Auf dem Rückweg zu Ihrem Hotel können Sie in El Puerto de la Cruz einen Zwischenstopp einlegen und den botanischen Garten besuchen. Dort können Sie an einer Vielfalt an Pflanzen und Gewächsen, darunter auch exotische Tropenpflanzen, vorbei spazieren.

    Unterkunft: Kategorie Vista B: Hotel im Inselinneren (F/-/-)

  • 3. Tag Icod de los Vinos
  • Heute haben Sie die Möglichkeit die längste Lavahöhle Europas in der Nähe von Icod de los Vinos zu besuchen (Reservierung im Voraus erforderlich). Die Cueva del Viento ist 27.000 Jahre alt und insgesamt ca. 17 Kilometer lang, von denen es auf 250 Meter Lava als Tröpfchen an der Decke, Terrassen und beeindruckende Abgründe zu sehen gibt. Sie werden viel über die Vergangenheit Teneriffas und den früheren vulkanischen Aktivitäten lernen. Oder Sie besuchen den Schmetterlingspark, in dem auf 1.000 m² hunderte verschiedene Schmetterlingsarten aus aller Welt beobachtet werden können. Einige sind sogar sehr zutraulich und lassen auf Ihnen nieder um sich auszuruhen. Anschließend können Sie entweder zum Puerto de los Gigantes oder zum Puerto de Colon fahren und an einer Wal- und Delfinbeobachtungsfahrt per Boot teilnehmen, denn vor Teneriffa hat man sehr gute Chancen die Tiere in freier Wildbahn zu erleben. 

    Unterkunft: Kategorie Vista B: Hotel im Inselinneren (F/-/-)

    Unterkunft: Kategorie Vista D: Hotel mit Ausblick auf den Nationalpark (F/-/-)

  • 4. Tag Ausflug nach La Gomera
  • Um 9:30 Uhr legt Ihre Fähre nach La Gomera am Hafen Los Christianos ab. La Gomera ist die zweitkleinste Insel der Kanaren, aber gilt als die wildeste und ist ein Paradies für Wanderer und Naturliebhaber. Am Hafen von San Sebastian angekommen, lädt die Inselhauptstadt zu einem kleinen Stadtbummel ein. Anschließend können Sie ausgiebige Wanderungen durch die Lorbeerwälder des Nationalparks Garajonay oder zum Wasserfall El Chorro unternehmen. Am Abend geht Ihre Fähre wieder zurück nach Teneriffa.

    Unterkunft: Kategorie Vista B: Hotel im Inselinneren (F/-/-)

    Unterkunft: Kategorie Vista D: Hotel mit Ausblick auf den Nationalpark (F/-/-)

  • 5. Tag Ankunft auf Gran Canaria
  • Heute geht es mit der Fähre zur nächsten Insel, nach Gran Canaria, die als kleiner Kontinent bezeichnet wird, denn die Jahrhunderte alte Geschichte und vielfältige Landschaft hat einiges zu bieten. Die Hauptstadt Las Palmas lädt am Abend zu einem gemütlichen Stadtbummel durch die historische Altstadt ein. Sehenswert sind auch die Museen, unter anderem das Casa de Colón, dessen Gebäude aus dem Jahr 1478 stammt. Hier können Sie die abenteuerliche Reise von Christoph Kolumbus nach Amerika nachvollziehen.

    Unterkunft: landestypisches Hotel oder Spa-Hotel im Insel Zentrum (F/-/-)

  • 6. Tag Arucas und Jardin Canario
  • Vom Frühstück gestärkt machen Sie sich heute auf den Weg, um den Norden der Insel zu erkunden. Wenn Sie nach Arucas fahren, sollten Sie sich unbedingt die denkmalgeschützte Altstadt anschauen. Sehenswert ist auch die Pfarrkirche San Juan Bautista, die 1909 von Bauern aus der Umgebung mit Steinen aus der Gegend von Arucas gebaut wurde. In der Rumfabrik können Sie sich über die Geschichte des Rohrzuckers und den bekannten Honigrum von Gran Canaria informieren. Anschließend können Sie den Jardin Canario – Kanarischer Garten – besuchen. Auf etwa 27 ha hat der botanische Garten tausende unterschiedliche Pflanzenarten, von Drachenbäumen, Dattelpalmen bis zu 2.000 verschiedene Kakteenarten sowie viele verzweigte Wege zu bieten.

    Unterkunft: landestypisches Hotel oder Spa-Hotel im Insel Zentrum (F/-/-)

  • 7. Tag Roque Nublo und Maspalomas
  • Heute können Sie das Inselinnere und den Süden erkunden. Wenn Sie durch die Berglandschaft fahren, kommen Sie zum Wahrzeichen der Insel, dem Roque Nublo. Auf dem Gipfel steht in 1.803 Metern Höhe ein 80 Meter hoher Basaltmonolith, der durch Erosionen die Form eines Fingers bekam. Wenn Sie die Berge verlassen und die Fahrt in Richtung Süden fortsetzen, sollten Sie sich die Dunas de Maspalomas anschauen. Auf einer Fläche von 400 ha erstreckt sich der Nationalpark mit 6 Kilometer langen Sanddünen. Während einer Wanderung durch die Landschaft trifft man auf Eidechsen und Kaninchen und kommt an Palmenhain und Salzwasserseen vorbei. An den Lagunen können zahlreiche Zugvögel beobachtet werden, die auf Ihrem Weg zwischen Nordeuropa und Afrika halt machen. Sehenswert ist auch der Naturpark und die Finca Monte Cristo im Ayagaures Tal. Auf vier Ebenen hat hier der Künstler Guy Martin einen Park aus Pflanzen und Skulpturen erschaffen. 

    Unterkunft: landestypisches Hotel oder Spa-Hotel im Insel Zentrum (F/-/-)

  • 8. Tag Fährüberfahrt nach Lanzarote
  • Bevor es heute weiter nach Lanzarote geht, können Sie noch das Museum und Archäologiepark Cueva Pintada in der historischen Stadt Gáldar besuchen. Dies ist eine der wichtigsten archäologischen Stätten der Kanaren. Die spektakulären Höhlenmalereien stellen die Kunst und Kulturen der Ureinwohner dar. Am Abend um 23:50 Uhr legt Ihre Fähre von Las Palmas nach Lanzarote ab.

    Unterkunft: Private Kabine auf der Fähre (F/-/-)

  • 9. Tag Arrecife und Playa de las Conchas
  • Heute kommen Sie auf Lanzarote, der Feuerinsel, an. Nachdem Sie Ihren Mietwagen wieder übernommen haben, fahren Sie zunächst zu Ihrer Unterkunft. Anschließend können Sie die Inselhauptstadt während eines kleinen Stadtbummels erkunden. Arrecife ist eine typisch spanische Stadt mit modernen Häusern und einer von Palmen gesäumten Promenade. Das Viertel Charco de San Ginés hebt sich durch kleine gemütliche Fischerhäuser ab. Alternativ können Sie auch einen entspannten Tag am Strand verbringen, beispielsweise an der Playa de las Conchas auf der kleinen Insel La Graciosa.

    Unterkunft: Weingut-Hotel (F/-/-)

  • 10. Tag Nationalpark Timanfaya
  • Die Landschaft auf Lanzarote ist zum größten Teil durch Lava und Vulkangestein geprägt. Zwischen 1730 und 1736 wurden ganze Dörfer unter dem flüssigen Lava begraben und verwandelten das fruchtbare Land in ein Meer aus Vulkangestein. Das Herzstück des Nationalparks ist der 517 Meter hohe Pico Partido, ein noch immer aktiver Vulkan. Während einer geothermischen Vorführung und einer geführten Busfahrt durch die Feuerberge können Sie sich von der Landschaft und den beindruckenden Gesteinsformationen faszinieren lassen. An der Westküste bei El Golfo befindet sich ein teilweise im Meer versunkener Krater, in dem sich ein tiefer See gebildet hat. Der Lago Verde hat durch Algen eine smaragdgrüne Farbe bekommen. Der farbliche Kontrast zwischen dem schwarzen Sand, dem grünen See und dem blauen Atlantik ist ein echtes Naturschauspiel. Sie können auch eine traditionelle Bodega in dem größten Weinanbaugebiet der Kanaren La Geria besuchen und die Weine aus den weißen Malvasia-Reben verkosten. Bei der Fahrt durch die Landschaft sind Ihnen sicherlich schon die großen Weinfelder aufgefallen, auf denen in Mulden und von halbkreisförmigen Mauern geschützt Weinstöcke gepflanzt wurden.

    Unterkunft: Weingut-Hotel (F/-/-)

  • 11. Tag Mirador del Rio und Jameos del Aqua
  • Das Bewusstsein für den traditionellen Baustil und die interessante Architektur, die sich in das Bild der Insel einfügt und auf der gesamten Insel zu finden ist, ist dem einheimischen Künstler César Manrique zu verdanken. Er setzte sich dafür ein, dass das Landschaftsbild von Lanzarote vor unkontrollierten touristischen Baumaßnahmen geschützt wird.  In zahlreichen Orten können Sie einzigartige Bauten des Künstlers bewundern. Besuchen Sie beispielsweise den Aussichtspunkt Mirador del Río im Norden der Insel. Von dem Felsen und dem von César Manrique gestalteten Café aus haben Sie einen atemberaubenden Blick über die Klippen und die Nachbarinseln. In natürlichen Höhlen, den Jameos del Aqua, baute der Künstler verschiedene Unterhaltungsräume, wie ein Restaurant, ein Konzertsaal, ein Swimmingpool und ein unterirdischer See und lässt die Natur mit der Kunst zusammenschmelzen. Ebenfalls von César Manrique wurde der Jardín de Cactus angelegt. In dem Kakteengarten werden mehr als 1.100 verschiedene Arten in einem Amphitheater präsentiert, die Sie während eines Rundgangs betrachten können. Am Abend geht Ihre Fähre gegen 19:30 Uhr wieder zurück nach Teneriffa.

    Unterkunft: Private Kabine auf der Fähre (F/-/-)

  • 12. Tag Abschied von den Kanaren
  • Auf Teneriffa angekommen fahren Sie zum Flughafen, von wo aus Sie zurück in die Heimat fliegen. Eine spannende Erlebnisreise auf den Kanaren geht zu Ende.