Auf Zeitreise durch Nordspanien

23-tägige exklusive Rundreise zu den schönsten Orten Nordspaniens
Selbstfahrerreise

Reisebeschreibung

Begeben Sie sich auf eine spannende Reise durch die schönsten Orte Nordspaniens. Diese Route führt Sie durch das Baskenland nach Kantabrien und Asturien und entlang der Pyrenäen bis an die Mittelmeerküste nach Barcelona. Entdecken Sie urige Altstädte und deren kulinarischen Highlights in authentischen Restaurants. Von historischen Kathedralen, wie die Santa Maria de Regla in León oder die Kathedrale von Girona, bis zu einmaligen Naturschauspielen im Nationalpark Picos de Europa oder dem Flysch in Zumaia ist für jeden Geschmack etwas dabei. Lassen Sie sich bei einem Kochworkshop in San Sebastián von der spanischen Küche inspirieren und von den köstlichen Weinen in der Weinregion Rioja Alavesa begeistern. Das lebendige Barcelona mit der faszinierenden Sagrada Familia rundet diese spannende Reise ab.

Reisehöhepunkte

  • Felsmalereien in der Cueva de Altamira
  • Nationalpark Picos de Europa
  • Kathedrale Santa Maria de Regla in León
  • Weinregion Rioja Alavesa
  • Naturschauspiel Flysch
  • Kochworkshop in San Sebastián
  • Ordesa Nationalpark
  • Kathedrale von Girona
  • Sagrada Familia in Barcelona

Preise & Leistungen

Preise pro Person im Doppelzimmer (DZ): ab 4.232,- Euro

Enthaltene Leistungen

  • Übernachtungen in exklusiven Unterkünften laut Reiseverlauf
  • Mahlzeiten laut Reiseverlauf
  • Mietwagen der Kategorie Opel Corsa oder vergleichbares Modell inkl. Vollkaskoversicherung mit Erstattung der Selbstbeteiligung
  • Einwegmiete Bilbao-Barcelona
  • Individualisiertes Roadbook
  • 1x Bodega-Besuch mit Weinverkostung in der Rioja
  • Hotel-Parkplätze in Bilbao, San Sebastian und Barcelona
  • 24 Stunden Notrufdienst
  • Mehrwertsteuer & Tourismussteuer
  • TerraVista-Infopaket
  • Reisepreissicherungsschein

Wunschleistungen

  • Benzin, Mautgebühren, Mietwagenkaution
  • Nicht als eingeschlossen angegebene Parkgebühren und Eintritte
  • Internationale Flüge
  • Persönliche Ausgaben und Trinkgelder
  • Weitere Wunschausflüge vor Ort
  • Reiseversicherung (wir empfehlen eine Reisekostenrücktrittsversicherung Vollschutz und eine Auslandskrankenversicherung mit Rücktransport unseres Partners der Allianz Travel)
  • Extra Mahlzeiten und Getränke
  • Rail and Fly Service; deutschlandweit vom Wunschbahnhof im ICE in der 2. Klasse

Hinweise

  • Falls einzelne Unterkünfte nicht verfügbar sind, wird eine möglichst gleichwertige Alternative reserviert.

Reiseverlauf im Detail

  • 1. Tag - 2. Tag Ankunft in Nordspanien und Stadterkundung in Bilbao
  • Am Flughafen von Bilbao übernehmen Sie Ihren Mietwagen. Die ersten beiden Tage verbringen Sie in Bilbao, einst eine der wichtigsten Industriestädte Spaniens. Heute hat Bilbao neben einer Altstadt auch einige spektakuläre Neubauten zu bieten. Fahren Sie mit der Zahnradbahn auf den 226 Meter hohen Artxanda-Hügel, um den Ausblick über die Stadt zu genießen.

    Am Vormittag des zweiten Tages können Sie einen Spaziergang durch die Altstadt unternehmen. Sie kommen vorbei am Rathaus, mit seiner dekorativen Fassade, an der Catedral de Santiago, mit seiner eleganten Renaissancepfeilerhalle und am Teatro Arriaga. Der Plaza Nueva wird von 64 Arkaden umschlossen und bildet einen guten Ausgangspunkt für einen Stadtbummel. Zum Mittag bietet es sich an, eines der zahlreichen Altstadt-Tavernen zu besuchen, um typisch baskische Speisen zu probieren. Am Nachmittag können Sie das Guggenheim Museum besuchen und dessen außergewöhnliche Architektur von Frank O. Gehry sowie die ausgestellte moderne Kunst bestaunen.

    Unterkunft:

    Vista D: Boutique-Hotel in Bilbao (F/-/-)

    Vista C: Stadthotel am Guggenheim-Museum (F/-/-)

  • 3. Tag Fahrt entlang der Küste nach Santillana del Mar
  • Besuchen Sie die älteste Hängebrücke der Welt, die Puente Colgante. 2006 wurde sie sogar zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt. Von der Fußgängerbrücke aus, haben sie noch einmal einen schönen Ausblick auf die Flussmündung in Bilbao. An der grünen Küste entlang fahren Sie Richtung Westen und legen in Castro-Urdiales einen Stopp ein. Der idyllische Fischerort mit seinem dörflichen Charme lädt zum Verweilen ein. In einem der gemütlichen Hafenrestaurants können Sie zu Mittag essen. Ihre Fahrt geht weiter in das mittelalterliche Städtchen Santillana del Mar.

    Unterkunft:

    Vista D/C: historischer Parador (F/-/-)

    Fahrstrecke ca. 130 km, Fahrzeit ca. 1,5 Stunden.

  • 4. Tag Cueva de Altamira
  • Heute können Sie die 270 Meter lange Höhle von Altamira besuchen. Bewundern Sie in dem seitlichen Saal unbedingt die Felsmalereien der Sala de la Pintura. Mit Rot-, Ocker- und Brauntönen wurden vor über 14 000 Jahren 21 Bisons, eine Hirschkuh, ein Wildschwein und ein Wildpferd geschickt und ausdrucksstark auf den Felswänden verewigt. Sogar Wissenschaftler sind sich über deren Bedeutung nicht einig, lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf! In der Werkstadt der prähistorischen Maler werden die verwendeten Techniken der Höhlenkunst erklärt.

    Unterkunft:

    Vista D/C: historischer Parador (F/-/-)

  • 5. Tag Ribadesella an der Costa Verde
  • Entlang der Küste geht es weiter Richtung Westen nach Ribadesella. Das Fischerstädtchen zählt zu den interessantesten Ferienorten der Costa Verde. Entdecken Sie die historische Altstadt mit vielen Restaurants, Bars und typische Sidrerías, in denen Apfelwein ausgeschenkt wird. Oder verweilen Sie im Strandviertel an der feinsandigen Playa Santa Maria, perfekt zum Entspannen, bevor Ihre erlebnisreise Reise weiter geht.

    Unterkunft:

    Vista D: Hotel in Ribadesella (F/-/-)

    Fahrstrecke ca. 100 km, Fahrzeit ca. 1 Stunde

  • 6. Tag Picos de Europa
  • Heute geht es für Sie in den Nationalpark Picos de Europa. Mit 64 000 ha ist es das größte Naturschutzgebiet Spaniens. Die vielfältige Bergwelt erstreckt sich über drei Regionen: Asturien, Kantabrien und Kastilien. Hier finden Sie tiefe Schluchten, schroffe Felsen, blühende Weiden, grüne Täler und beeindruckende Kalksteingebirge. Das Gebiet bildet den Lebensraum der symbolträchtigsten Tiere Spaniens: der Braunbär und den iberischen Wolf, aber natürlich sind hier noch viele weitere Lebewesen zu Hause. Auf dem Rückweg fahren Sie durch Cangas de Onís, um einen Spaziergang durch das Bergdorf zu unternehmen. Besonders sehenswert ist die Brücke über den Rio Sella am Ortseingang: die Puente Romano. An ihr wurde das Siegeskreuz der Schlacht von Covadonga befestigt.

    Unterkunft:

    Vista D: Hotel in Ribadesella (F/-/-)

    Fahrstrecke ca. 160 km, Fahrzeit ca. 5 Stunden

  • 7. Tag Asturiens Hauptstadt Oviedo
  • Sie fahren weiter nach Oviedo, der Hauptstadt Asturiens, wo Sie einen geführten Spaziergang unternehmen werden. Den Mittelpunkt der Altstadt bildet die Kathedrale San Salvador. Sehenswert sind auch die alten romanischen Kirchen und einen einzigartigen Ausblick erhalten Sie vom Aussichtsberg Naranco aus auf die Stadt und die Berge bis zur Küste der Costa Verde.

    Unterkunft:

    Vista D: Boutique-Hotel in Oviedo (F/-/-)

    Vista C: Hotel de La Reconquista in Oviedo (F/-/-)

    Fahrstrecke ca. 90 km, Fahrzeit ca. 1,5 Stunden.

  • 8. Tag Stadtführung in León
  • Heute erwartet Sie eine Stadtführung durch die alte Königsstadt León. Mit vielen Cafés, Restaurants und Bars in der Altstadt sorgt León mit seinem lebhaften Charme für Abwechslung. Lassen Sie sich von den prachtvollen gotischen Buntglasfenstern der Kathedrale Santa Maria de Regla begeistern. Sie erfüllt das Innere des Gotteshauses mit einem ganz besonderen Lichtspektakel. Je nachdem ob Sie sich auf der Nord- oder Südseite befinden, erstrahlen die Farben in unterschiedlichen Tönen. Sehenswert ist auch die Basilika San Isidoro mit schönen Decken- und Wandmalereien. Außerdem befinden sich hier die Gräber der Könige von Kastilien und León. Am Rio Bernesga liegt das Kloster San Marcos. Wo im 16. Jahrhundert noch ein Kloster und Pilgerherberge war, ist heute ein exklusives 5-Sterne-Hotel. Etwas außerhalb der Altstadt können Sie das Museum für Zeitgenössische Kunst besuchen.

    Unterkunft:

    Vista C: historischer Parador in León (F/-/-)

    Fahrstrecke ca. 130 km, Fahrzeit ca. 2 Stunden.

  • 9. Tag - 10. Tag Kathedrale von Burgos und Weinregion Rioja Alavesa
  • Am Morgen des neunten Tages fahren Sie Richtung Osten nach Burgos, eine geschichtsreiche Stadt und bedeutende Station am Pilgerweg nach Santiago de Compostela. Hier können Sie die Kathedrale Santa Maria besuchen. Sie ist eines der größten Gotteshäuser Spaniens und gehört zum UNESCO Weltkulturerbe. Schon von weitem sehen Sie die imposanten gotischen Türme über den Dächern der Altstadt. Anschließend fahren Sie weiter in die Weinregion La Rioja.

    Die Region um Rioja Alavesa ist bekannt für Ihren Weinanbau. Um den hervorragenden spanischen Rotwein probieren zu können, ist ein Besuch in einem der vielen Weinkellereien ein Muss! Am Nachmittag des zehnten Tages können Sie das stimmungsvolle Städtchen Laguardia besuchen. Ein Hingucker ist die traditionsreiche Bodega Marques de Riscal, die ebenfalls von dem Architekten Frank O. Gehry entworfen wurde. Die Farben rot, rosa, gold und silber spiegeln die Weinflaschen der Kellerei wider.

    Unterkunft:

    Vista D: Hospedería in Rioja Alavesa (F/-/-)

    Vista C: ein Bodega-Hotel in Rioja Alavesa (F/-/-)

    Fahrstrecke ca. 320 km, Fahrzeit ca. 3,5 Stunden.

  • 11. Tag Küstenorte Zumaia und Getaria
  • Heute geht es für Sie nach Zumaia, einer kleinen Stadt an der Küste und der Mündung des Rio Urola. Sie besichtigen hier ein Highlight, das seltene Naturschauspiel Flysch: zackige Felsplatten reichen weit ins Meer hinein und ragen bei Ebbe aus dem Meer empor. Die geschichteten Steinmassen entstanden durch Segmentablagerungen unterschiedlicher Materialien über Millionen von Jahren, sodass Geologen Erkenntnisse über 50 Millionen Jahre Erdgeschichte gewinnen können. Mittags geht es entlang der Küstenstraße nach Getaria, wo Sie in einem der gemütlichen Restaurants Delikatessen des Baskenlandes probieren können. Wer möchte kann das Balenciaga Museum besuchen und alles über den weltbekannten spanischen Modedesigner erfahren. Nachmittags fahren Sie weiter nach San Sebastián.

    Unterkunft:

    Vista D/C: Hotel an der Strandpromenade in San Sebastián (F/-/-)

    Fahrstrecke ca. 175 km, Fahrzeit ca. 3 Stunden.

  • 12. Tag San Sebastián
  • San Sebastián gilt als die Gourmetmetropole Spaniens, denn die Dichte an Michelin-Sternen ist nirgendwo anders so hoch wie hier: derzeit hat die Stadt 17 Michelin-Sterne. Doch nicht nur die Sterneköche sorgen für dieses beachtliche Niveau, auch zahlreiche kleine Kochklubs, die Txokos, tragen dazu bei. Lassen Sie sich von der Kulinarik des Baskenlandes während eines einmaligen Kochworkshops mit einem Hafenkoch überzeugen. Während der Belle Epoque wurde San Sebastián zu einem kosmopolitischen Zentrum Europas und es entstanden vornehme Promenaden, Villenviertel, prächtige Theater, Casinos und Caféhäuser. Noch heute kann man dieses Flair in der Stadt an der baskischen Küste spüren. 

    Unterkunft:

    Vista D/C: Hotel an der Strandpromenade in San Sebastián (F/-/-)

  • 13. Tag Sanfermines in Pamplona
  • Sie fahren weiter durch die Ausläufer Pyrenäen nach Pamplona. Die alte Festungsstadt ist bekannt für das Volksfest Sanfermines. Jedes Jahr im Juli werden Stiere durch die Gassen in die Arena getrieben. Was einst eine Pflichtübung war, ist heute eine umstrittene Tradition, bei der Toreros ihren Mut beweisen. Diese 825 Meter lange Strecke des Stierkampfes können Sie während eines Spaziergangs durch die Altstadt ablaufen. Anschließend können Sie noch das Navarra Museum besuchen. Hier finden Sie eine Ausstellung Frühgeschichtlicher bis Gegenwärtiger archäologischer Funde und Kunst. Am Nachmittag fahren Sie nach Leyre oder Olite.

    Unterkunft:

    Vista D: historischer Parador in Leyre oder Olite (F/-/-)

    Fahrstrecke ca. 135 km, Fahrzeit ca. 2 Stunden nach Leyre.

    Fahrstrecke ca. 125 km, Fahrzeit ca. 2 Stunden nach Olite.

  • 14. Tag Nationalpark Ordesa
  • Am nächsten Morgen geht Ihre Reise weiter in den Ordesa Nationalpark. Alle Elemente der spanischen Pyrenäenlandschaft werden hier vereint: im Mittelpunkt stechen eindrucksvolle Gipfel hervor und die vier Täler von Ordesa, Anisclo, Pineta und Escuain schneiden spektakuläre Schluchten in die Kalksteinmassive. Typische Landschaftsbilder sind auch reißende Bergbäche sowie neugierige Geier und Adler am Himmel. Durch die atlantischen und mediterranen Einflüsse sind Flora und Fauna besonders vielfältig.  Ein Paradies für Wanderer und Naturliebhaber! Am Abend fahren Sie nach Bielsa zu Ihrem nächsten Hotel.

    Unterkunft: 

    Vista D: historischer Parador in Bielsa (F/-/-)

    Fahrstrecke ca. 265 km, Fahrzeit ca. 4,5 Stunden.

  • 15. Tag - 16. Tag Nationalpark Aigüestortes
  • Heute nähern Sie sich weiter der großartigen Pyrenäenlandschaft, schon von weitem sind die schneebedeckten 3.000 Meter hohen Berggipfel zu sehen. Der Nationalpark hat viele glasklare Seen, Wasserfälle und in tiefergelegenen Tälern bunte Wiesen und Wälder zu bieten. Sie fahren durch das Boí-Tal, vorbei an kleinen Bergdörfern mit sehenswerten romanischen Kirchen aus dem 11. bis 13. Jahrhundert. Sie sind von außen eher schlicht, haben hohe schmale Glockentürme und im Inneren bunte Malereien. Durch die Abgelegenheit der Dörfer sind einige der Kirchen noch vollständig original erhalten. Unternehmen Sie an diesen beiden Tagen ausgiebige Spaziergänge und genießen Sie diese malerische Landschaft.

    Unterkunft:

    Vista C: historischer Parador in Artíes (F/-/-)

    Fahrstrecke ca. 185 km, Fahrzeit ca. 3,5 Stunden.

  • 17. Tag Bischofsstadt La Seu d´Urgell
  • Am Vormittag können Sie im Hochtal Val d´Aran weitere kleine, idyllische Bergdörfer besichtigen und noch einmal die Naturschönheiten des Nationalparks genießen. Nachmittags fahren Sie weiter nach La Seu d´Urgell, die alte Bischofsstadt. Während eines Spaziergangs durch die Altstadt können Sie die Kathedrale Santa Maria im lombardisch-romanischen Stil besichtigen. Ihr heutiges Hotel bietet Ihnen eine schöne Verbindung aus Geschichte und Moderne, denn es befindet sich in dem ehemaligen Kloster Santo Domingo.

    Unterkunft:

    Vista D: historischer Parador in La Seu D´Urgell (F/-/-)

    Fahrstrecke ca. 150 km, Fahrzeit ca. 3,5 Stunden.

  • 18. Tag Fahrt nach Cardona
  • Heute fahren Sie wieder Richtung Süden nach Cardona. Unterwegs fahren Sie durch Solsona, wo Sie die Möglichkeit haben eine gotische Kathedrale zu besichtigen, in der noch bemerkenswerte Stücke der ehemaligen romanischen Kirche erhalten sind: ein Portal aus dem 12. Jahrhundert und eine der schönsten Mariendarstellungen, die La Mare de Déu del Claustre. Anschließend machen Sie sich wieder auf den Weg nach Cardona, wo Sie schon von weitem die gewaltige Burg auf einem Hügel sehen können. Erkunden Sie die kleine Stadt Cardona. Sie können die mittelalterliche Festung und ehemaligen Sitz der Herzöge von Cardona besichtigen. Von weitem wirkt es, als würde die Burg über die Stadt herrschen, denn von hier aus haben Sie eine tolle Aussicht auf das Tal und die Salzberge. Das hohe Salzaufkommen brachte den Burgherren im Mittelalter Macht und Wohlstand.

    Unterkunft:

    Vista C: historischer Parador in Cardona (F/-/-)

    Fahrstrecke ca. 90 km, Fahrzeit ca. 2 Stunden.

  • 19. Tag - 20. Tag Fahrt über Ripoll und Besalú nach Figueres
  • Sie fahren heute nach Ripoll am Fuße der Pyrenäen. Das Westportal des Klosters Monestir de Santa Maria aus dem 12. Jahrhundert zeigt kunstvolle Skulpturen und romanische Reliefs, die historische und biblische Szenen darstellen. Über eine gotische Brücke über den Rio Ter gelangen Sie nach Sant Joan de les Abadesses und dem gleichnamigen Kloster. Hier finden Sie Altarbilder aus Barock und Renaissance, ein Holzkalvarienberg und den „Allerheiligsten Mysterium“, ein Werk der mittelalterlichen Plastik. Anschließend geht es weiter durch den Vulkan-Naturpark La Garrotxa nach Besalú. Besonders eindrucksvoll ist dieser mittelalterliche Ort, wenn Sie sich ihm auf der romanischen Brücke über den Rio Fluviá nähern. Besichtigen Sie ein Mikwe, ein ehemaliges jüdisches Ritualbad aus dem 13. Jahrhundert. Es ist eines der wenigen Bäder dieser Epoche das noch erhalten ist. Am Abend fahren Sie nach Figueres an der Costa Brava in Ihre nächste Unterkunft.

    In Figueres besichtigen Sie am nächsten Tag das Dali-Museum im ehemaligen Stadttheater, welches von einer Glaskuppel gekrönt wird und schon von außen die außergewöhnliche Kunst Dalís andeutet. Salvador Dalí war einer der größten Künstler des 21. Jahrhunderts und wurde für seine halluzinatorischen Bilder bekannt. In seinem Museum können Sie den exzentrischen Künstler und einige seiner Werke bewundern. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. In Cadaqués können Sie das Wohnhaus von Dalí besichtigen oder Sie besuchen das Benediktinerkloster Sant Pere de Rodes mit einem atemberaubenden Blick über die Costa Brava.

    Unterkunft:

    Vista D: Strandhotel in der Umgebung von Figueres (F/-/-)

    Vista C: Hotel Relais&Chateau Hotel & Spa in Torrent bei Palafrugell (F/-/-)

    Fahrstrecke ca. 190 km, Fahrzeit ca. 3 Stunden.

     

  • 21. Tag Altstadt und Kathedrale von Gerona
  • Sie fahren weiter nach Gerona und machen einen kleinen Rundgang durch die engen Gassen der belebten Altstadt. Kaum zu übersehen ist die Kathedrale von Gerona mit ihrer barocken Fassade auf einer großen Treppe hoch über der Altstadt. Sie verfügt über einen Kreuzgang, einen Turm und einer Schatzkammer, in der bemerkenswerte Stücke religiöser Kunst gezeigt werden. Sehenswert ist beispielsweise das beleuchtete Beatus-Manuskript, der Schöpfungsteppich aus dem 11. Jahrhundert und ein Altarbild der heiligen Helena. Am Nachmittag geht es für Sie weiter nach Barcelona.

    Unterkunft:

    Vista D: zentrales Stadthotel (F/-/-)

    Vista C: Hotel Casa Fuster (F/-/-)

    Fahrstrecke ca. 155 km, Fahrzeit ca. 2 Stunden.

  • 22. Tag Barcelona
  • Den heutigen Tag verbringen Sie in der Hauptstadt Kataloniens: Barcelona. Die lebendige Hafenstadt am Mittelmeer sprüht vor Kreativität, was an den zahlreichen Kunstwerken und der Architektur zu spüren ist. Die wohl bekannteste Kathedrale ist die Sagrada Familia. Der beeindruckende Sakralbau zählt als Lebenswerk Antoni Gaudis und ist Weltkulturerbe der UNESCO. Noch heute wird nach den Bauplänen Gaudis an der Vollendung der Basilika gearbeitet. Im gotischen Viertel, dem Herzen Barcelonas, erleben Sie die Epoche des katalanischen Hochmittelalters: die Kirche Santa Maria del Mar und die Kathedrale als Bischofssitz sind nur zwei der imposanten Bauwerke. Den Tag können Sie entweder bei einem Spaziergang am Hafen oder im schönen Park Güell ausklingen lassen.

    Unterkunft:

    Vista D: zentrales Stadthotel (F/-/-)

    Vista C: Hotel Casa Fuster (F/-/-)

  • 23. Tag Abschied von Nordspanien
  • Je nach Abflugzeit können Sie weitere Besichtigungen in Barcelona unternehmen, bevor Sie zum Flughafen fahren. Hier geben Sie Ihren Mietwagen ab und checken für Ihren Heimflug ein. Mit einem Koffer voll schöner Erinnerungen an Nordspanien geht es zurück nach Deutschland.