Alentejo - eine Reise in die Vergangenheit

10-tägige Südportugal-Selbstfahrerreise
Selbstfahrerreise

Reisebeschreibung

Alentejo liegt im Süden Portugals und erstreckt sich von den Ufern des Tejo bis zur Algarve. Im Osten bildet Spanien, im Westen der Atlantik seine Grenzen. Dieses riesige, spärlich besiedelte Gebiet, das ein Drittel der Gesamtfläche Portugals ausmacht, hat seinen überwiegend ländlichen Charakter beibehalten. Die faszinierende Landschaft, eine Fülle von herausragenden Baudenkmälern, archäologischen Funden, architektonischen und ethnographischen Zeugnissen, kulinarischen Genüssen und exzellenten Weinen, all das schafft beste Voraussetzungen für Reisende auf der Suche nach Natur und Kultur.

Reisehöhepunkte



  • Wein Verkostung im Weinkellar von Adega da Cartuxa
  • Burg in Monsaraz
  • Traumhafte abgelegene Strände an der Atlantikküste
  • Zweistündiger Pferdeausritt in Aljezur

Reiseverlauf im Überblick

Preise & Leistungen

Preis pro Person im Doppelzimmer (DZ): ab 1.382,- Euro

 

Enthaltene Leistungen

  • 10 Tage Mietwagen (Renault Captur) von Lissabon Flughafen – Faro Flughafen; unbegrenzte Kilometer, eingetragener zweiter Fahrer; Vollkasko Versicherungsschutz, VLF (vehicle license fee); TAX
  • Mahlzeiten lt. Programm (F = Frühstück / M = Mittagessen, meist als Picknickpaket / A = Abendessen
  • Wein Verkostung in Adega da Cartuxa
  • Abendessen in Herdado do Esporao mit speziell zugeschnittenem Speiseplan
  • 2-stündiger Pferde Ausritt in Aljezur
  • Mehrwertsteuer & Tourismussteuer
  • TerraVista-Infopaket
  • Reisepreissicherungsschein

Wunschleistungen

  • Flüge
  • Flughafengebühren und Steuern
  • persönliche Ausgaben
  • Benzinkosten, PAI (persönliche Passagierversicherung), Mautgebühren und RFID chip (Zugang zum elektronischen Bezahlungssystem Maut)
  • sonstige Leistungen, die nicht im Reiseprogramm angegeben sind
  • Persönliche Ausgaben und Trinkgelder
  • Weitere Wunschausflüge vor Ort
  • Reiseversicherung (wir empfehlen eine Reisekostenrücktrittsversicherung Vollschutz und eine Auslandskrankenversicherung mit Rücktransport unseres Partners der Allianz Travel)
  • Extra Mahlzeiten und Getränke

Hinweise

  • Andere Mietwagenkategorie auf Anfrage.

Reiseverlauf im Detail

  • 1. Tag Ankunft am Flughafen Lissabon und Fahrt nach Évora
  • Nach der Ankunft am Flughafen in Lissabon nehmen Sie Ihren Mietwagen in Empfang und fahren entlang der A1 und A23 nach Évora. Ihre Fahrt führt Sie entlang des Flusses Tejo. Genießen Sie den Ausblick auf die schöne Landschaft.

    Unterkunft: Hotel Mar D´Ar Muralhas (-/-/-)

    Distanz: ca. 137 km (ca. 1,5 Stunden)

  • 2. Tag Évora
  • Im Süden Portugals, gezeichnet durch die römische Architektur, liegt die Stadt Évora im Herzen der Region Alentejo. Sie weist alle charakteristischen Merkmale einer für die Region übliche Stadt auf: charmant, übersäht von historischer Architektur, reich an Geschichte und Kultur. Besichtigen sie den Römischen Tempel von Évora, welcher als UNESCO Welterbe gilt und das historische Zentrum der Stadt bildet. Die ersten Bauten sind bis auf das 1. Jahrhundert nach Christus zurückzuführen. Ebenfalls interessant ist die São Francisco Kirche / Capela dos Ossos, welche im 17. Jahrhundert von Mönchen erbaut wurde. Es wurden menschliche Überreste im Konstrukt der Kirche gefunden und ein Schild am Eingang lässt einen religiösen Hintergrund dafür vermuten, dass der Tod für jeden Menschen sicher ist. Unternehmen Sie eine kleine Wanderung zu Kathedrale Sé, welche um 1.250 fertiggestellt wurde und sich im oberen Teil der Stadt befindet. Sie wurde dort symbolisch für den Schutz und das Wachen über die Stadt errichtet und bietet vom Dach aus einen atemberaubenden Ausblick auf die Stadt. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, die Escoural Höhle etwas außerhalb der Stadt zu besichtigen, wo historisch bedeutsame Höhlenmalereien gefunden wurden. Am Nachmittag besuchen Sie den Weinkeller Adega da Cartuxa für eine Weinverkostung. Alentejo gilt als eine der besten Weinregionen Portugals.

    Unterkunft: Hotel Mar D´Ar Muralhas (F/-/-)

  • 3. Tag Monsaraz
  • Aufgrund seiner erhöhten Lage auf der Spitze eines Hügels nahe der spanischen Grenze, war Monsaraz ein heiß begehrter Ort und sorgte in der Vergangenheit für viele Auseinandersetzungen um Besitzanspruch unter den Völkern. Es wird sogar gesagt, dass der Orden der Tempelritter einst diesen Ort durchquerte. Das Dorf und seine Bauten sind sehr gut erhalten geblieben und geben Ihnen ein Gefühl als seien Sie wieder im Mittelalter angelangt, wenn sie es durchqueren. Man kann die Geschichte dieses Ortes förmlich spüren. In der Santiago Kirche, welche Teil des Orden Christi war, finden heutzutage zahlreiche Kunstaustellungen statt, denen Sie beiwohnen können. Die Burg in Monsaraz gilt als nationales Monument und bietet eine tolle Möglichkeit die Landschaft zu überblicken, daher wird sie auch oft als Aussichtspunkt von Reisenden genutzt. Im Dark Sky Alqueva Reservat, wozu auch die Monsaraz Region gehört, können Sie nachts die Sterne beobachten. Der Himmel ist nachts oft so klar, dass Sie sogar die Milchstraße mit bloßem Auge sehen können! Im schönen Restaurante Herdade do Esporão erwartet Sie ein leckeres Abendessen. Geneßen Sie den wunderschönen Ausblick und lassen Sie sich von der authentischen, lokalen Küche begeistert.

    Unterkunft: Casa Saramago (F/-/A)

    Distanz: ca. 55 km (ca. 50 Minuten)

  • 4. Tag Marvão
  • Am heutigen Tag geht es in das Dorf Marvão im Bezirk Portalegre. Das Dorf befindet sich auf 860 Metern Höhe auf der Spitze der Serra de São Mamede, was Ihnen bei klarer Sicht einen schönen Ausblick über die Bergregion bietet. Mit all seinen sich windenden kleinen Gassen eignet sich Marvão perfekt, um zu Fuß erkundet zu werden. Bewundern Sie das von Franziskanern im Jahre 1418 gegründete Convento da Estrela, das alte Haus eines Gouverneurs mit seinen Erkerfenstern aus Granit und schmiedeeisernen Balkons sowie die aus der Renaissance stammende Kirche in Espírito Santo. Ebenfalls die Reise wert, ist die Festung Castelo de Marvão, welche sich in einer strategisch dominanten Position im Norden des Berges befindet und somit in der Vergangenheit das Überqueren des anliegenden Sever Flusses gut kontrollieren konnte.

    Unterkunft: Pousada do Marvão (F/-/-)

    Distanz: ca. 137 km (ca. 2 Stunden)

  • 5. Tag - 6. Tag Vila Nova de Milfontes
  • Vila Nova de Milfontes ist ein kleines Dorf der Gemeinde Odemiras im Nationalpark von Südwest Alentejo und der Costa Vicentina und ihr erster Stopp an der Atlantikküste. Lassen Sie sich von den endlosen Weiten des Ozeans und dem bläulich schimmernden Fluss Mira verzaubern. Nicht ohne Grund zieht das schöne Dorf an der Atlantikküste jedes Jahr viele Touristen an, welche die natürliche Schönheit der Region schätzen. Gespickt mit traumhaften abgelegenen Stränden, kristallklarem Wasser und goldgelb schimmernden Sanddünen, gibt es hier einiges zu entdecken. Doch neben dem schönen Küstengebiet sollte auch der innere Teil der Region nicht zu kurz kommen. Diese ist übersäht mit typischen Korkeichen-Plantagen.

    Unterkunft: Casa da Eira Boutique Houses (F/-/-)

    Distanz: ca. 314 km (ca. 3,5 Stunden)

     

  • 7. Tag - 9. Tag Aljezur
  • Die letzten drei Tage Ihrer Reise verbringen Sie im kleinen Marktstädtchen Aljezur mit seinen urigen aneinander gereihten weißen Häuschen. Aljezur befindet sich 30 Kilometer von Lagos entfernt, nahe der Grenze zwischen der Algarve und dem Alentejo. Aufgrund der Fruchtbarkeit der Region, ist hier der Anbau von Süßkartoffeln sehr weit verbreitet. Auffällig sind die noch aus dem 10. Jahrhundert stammenden maurischen Burgruinen zu entdecken, die sich auf der Spitze eines steilen gepflasterten Hügels befinden. Der Eintritt in die Ruinen ist kostenlos und die tolle Aussicht alle mal einen Besuch wert. Das Dorf ist in zwei Teile geteilt und durch eine Brücke verbunden. Die ist auf den Malariaausbruch im 18. Jahrhundert zurück zu führen ist, wo die Bürger auf Anweisung des damaligen Bischofs auf die andere Seite des Flusses umsiedeln mussten, um dem Virus zu entgehen. Die Altstadt entstand während der Besiedlung durch die Mauren im 10. Jahrhundert und wurde 1246 von christlichen Armeen erobert. In der Neustadt des Dorfes befindet sich das älteste noch bestehende Gebäude aus dem 18. Jahrhundert, welches heute umringt von Cafés und Geschäften ist. Höhepunkt dieses Ortes ist ein zweistündiger organisierter Pferdeausritt, der Ihnen noch einmal eine ganz andere Erfahrung ermöglicht, die schöne Gegend kennen zu lernen.

    Unterkunft: Casas do Moinho (F/-/-)

    Distanz: ca. 57 km (ca. 50 Minuten)

  • 10. Tag Rückflug von Faro
  • Heute endet Ihre Portugal Reise und Sie begeben sich auf den Weg zum Flughafen in Faro. Nachdem Sie Ihren Mietwagen abgeben, gehen Sie weiter zum Check-In, um Ihre Rückreise anzutreten. Lassen Sie auf dem Flug Ihre unvergessliche Reise mit all den gesammelten neuen Erfahrungen und Erinnerungen noch einmal Revue passieren. (F/-/-) 

    Distanz: ca. 107 km (ca. 1 Stunde)

X