Islands versteckte Schönheiten

16-tägige Mietwagenrundreise zu den Westfjorden Islands & entlang der Kjölur Route ab/bis Keflavik
Selbstfahrerreise

Reisebeschreibung

Diese Reise ist perfekt für alle, die die Höhepunkte entlang der Ringstraße schon gesehen haben und nicht genug von der atemberaubenden Landschaft der Insel bekommen und für diejenigen, die Ruhe und Abgeschiedenheit suchen. Mit Ihrem Mietwagen lernen Sie die einsamen Westfjorde Islands kennen und können die wilde Natur auf sich wirken lassen. Auf der Kjölur Piste sammeln Sie Hochlanderfahrung und fahren abseits der Ringstraße durch abgelegene Landschaften, die immer wieder zum Anhalten und Stauen einladen.

Reisehöhepunkte

  • Halbinsel Snæfellsnes
  • Robben auf der Vatsnes Halbinsel
  • Eine Landschaft wie gemalt: Landmannalaugar
  • Einsame Westfjorde
  • Allraderlebnis auf der Kjölur Route

Reiseverlauf im Überblick

Preise & Leistungen

Preis p. P. im DZ: ab 3.396,- Euro

Reiseverlauf im Detail

  • 1. Tag Ankunft in Keflavík
  • Heute landen Sie in Keflavik, Ausgangs- und Endpunkt Ihrer Islandrundreise. Am Flughafen übernehmen Sie Ihren Mietwagen, mit dem Sie sich nach Borganes aufmachen. Unterwegs bietet sich ein Abstecher zur Blauen Lagune an. Die eisblaue Salzwasserlagune besticht durch eine faszinierende Lage in mitten von pechschwarzen Lavafeldern. In dem badewannenwarmen Wasser können Sie sich herrlich von Ihrem Flug erholen, bevor Sie Ihre Fahrt über Reykjavík nach Borganes weiterführt.

    Unterkunft: Kategorie Vista B/D: Gästehaus/Hotel im Raum Borgarnes (-/-/-)

    Distanz: ca. 120 Kilometer

  • 2. Tag Hraunfossar
  • An diesem Tag fahren Sie mit Ihrem Mietwagen nach Deildartunguhver. Es handelt sich um die ergiebigste Heißwasserquelle Europas, die pro Sekunde 180 Liter kochend heißes Wasser hervorbringt. Damit erfolgt die Wasserversorgung der umliegenden Orte Borganes und Akranes auf natürlichem Weg. Außerdem können Sie die beiden Wasserfälle Hraunfossar und Barnafoss bewundern. Hraunfossar setzt sich dabei aus hunderten kleinen Wasserfällen zusammen, die sich über unterschiedliches Lavagestein erbrechen und zusammengefasst eine Breite von spektakulären 700 m umfassen. Barnafoss hingegen beeindruckt mit seiner Fließgeschwindigkeit, die durch die umliegenden Gesteinsmassive die Bildung von Stromschnellen zur Folge hat. Anschließend fahren Sie zur Insel  Snæfellsnes. Unterwegs können Sie einen Zwischenstopp im geschichtsträchtigen Reykholt einlegen. Besichtigen Sie das kreisförmige Bad Snorralaug, das als einziges Originalgebäude aus dem frühen Mittelalter erhalten wurde. Ein Museumsbesuch bietet sich ebenfalls an.          

    Unterkunft: Kategorie Vista B/D: Gästehaus/Hotel auf der Halbinsel Snæfellsnes (F/-/-)

    Distanz: ca. 100 Kilometer

  • 3. Tag Halbinsel Snæfellsnes
  • Lange Sandstrände, faszinierende Basaltformationen und eigentümliche Lava- und Vulkanformen sowie heiße Quellen und seichte Seen stehen Ihnen heute bevor. Lassen Sie sich von der landschaftlichen Vielfalt der Insel begeistern, die hinter jeder Ecke neue Schönheiten verbirgt. Schlendern Sie über den Sandstrand von Budir. Die Region stellte historisch einen wichtigen Handelsstützpunkt dar, bis ein Vulkanausbruch des Laki die Isländer zur Ortsverlegung zwang. Diese Naturgewalt lässt sich noch heute bei einem Besuch des Vulkans Snæfellsjökull nachempfinden. Der letzte Ausbruch des 1.466 m großen Riesen liegt allerdings schon 1.800 Jahre zurück. Seine Eiskappe, ein etwa 10 km² umfassender Gletscher, ist bis nach Reykjavík sichtbar. Außerdem sollten Sie sich den Hegafell bei Stykkishólmur nicht entgehen lassen. Der Wikingerhügel trägt übersetzt den Namen „heiliger Berg“ und eröffnet Ihnen von seiner Hügelkuppe eine wunderschöne Aussicht, die mit Glück bis zu den Westfjorden reicht.

    Unterkunft: Kategorie Vista B/D: Gästehaus/Hotel auf der Halbinsel Snæfellsnes (F/-/-)

  • 4. Tag - 5. Tag Südliche Westfjorde
  • Heute nehmen Sie mit der Fähre ab Stykkishólmur Kurs auf die Westfjorde (nicht eingeschlossen). Die Westfjorde bilden den geologisch ältesten Punkt Islands. Dementsprechend begeistert die Region mit einer malerischen Landschaft. Diese ist geprägt durch markante Berge, uralte Gletscher und die tiefen Fjorden, die den einzigartigen Charakter der Gegend ausmachen. Zu den schönsten natürlichen Merkmalen der Region zählen die vogelbewohnten Klippen. Aber auch die Unterwasserwelt ist hier gut besucht und so haben sich viele der kleinen Ortschaften der Region auf den Fisch- und Krabbenfang spezialisiert. Auch Robben werden von den großen Fischbeständen angezogen und sind an den zahlreichen Sandstränden zu beobachte. Die Überfahrt zur Halbinsel umfasst eine Dauer von etwa 3 Stunden. In den Sommermonaten ist ein zusätzlicher Halt in Flatey eingeschlossen. Wenn Sie Brjánslaekur erreichen, begeben Sie sich als erstes zu Ihrer Unterkunft. Dort können Sie sich gemütlich einrichten, bevor Sie sich schließlich auf Erkundung der Region Látrabjarg wagen. Die  14 km lange Steilküste mit ihren 444m hohen Felswänden ist ein beliebter Nistplatz für zahlreiche Seevögel, zu denen Arten wie Papageientaucher, Dreizehenmöwen und Trottellummen zählen. An der Küste des Tals Skápadalur können Sie auch das erste Stahlschiff der Region, das Schiffswrack „Gardar“ begutachten. Im Osten Látrabjargs können Sie zudem einen ausgedehnten Strandspaziergang am Raudisandur unternehmen, der von einer Robbenkolonie bewohnt wird. Ihr Weg führt Sie am beschaulichen Fischerdorf Patreksfjördur vorbei, welches mit zwei schmucken Cafés zu einer gemütlichen Pause einlädt. Auch Bíldudalur zählt zu den idyllischen Fischerorten Látrabjargs und erinnert an die Zeit der dänischen Handelsmacht. In dem lokalen Museum können Musikinteressierte sich in die dänische Popmusik einfühlen.

    Unterkunft: Kategorie Vista B/D: Gästehaus/Hotel im Raum Patreksfjördur (F/-/-)

    Distanz: ca. 60 Kilometer zzgl. Fährfahrt

  • 6. Tag - 7. Tag Nördliche Westfjorde
  • An diesen Tagen Ihrer Islandrundreise erkunden Sie den Norden der Westfjorde. Ihre Route führt Sie durch das ursprüngliche Island. Genießen Sie die Ruhe und Gelassenheit die dieses unberührte Fleckchen Erde ausstrahlt, das mehr Schafe zählt als Menschen. Die Natur birgt hier die wunderlichsten Schätze, zu denen sicherlich der Dynjandifoss Wasserfall gehört. Staunen Sie wie das Wasser über 100 m hinweg nach und nach über die Stufen der Kaskaden plätschert. Der Pfad verhilft Ihnen von der rechten Seite der Kaskade aus zu atemberaubenden Blicken über den Fjord. Ein weiterer herrlicher Anblick bietet sich Ihnen mit dem Göngumannafoss Wasserfall, der eingehüllt in sattgrüne Felder mit einer wunderschönen Lage bezaubert. Schließlich erreichen Sie die Westhauptstadt Islands Ísafjördur. Farbenfrohe Holzhäuschen und dänisch angehauchte Gebäude aus dem 18. Jahrhundert zeichnen das Stadtbild und die kulinarisch erstklassigen Restaurants und Cafés bereiten einen angenehmen Aufenthalt. Die Stadt ist ein idealer Ausgangspunkt für Erkundungen der Umgebung. Wandern Sie durch die Berglandschaft und besuchen Sie den gemütlichen Küstenort Bolungarvík, der sich am Fuß der Gebirgskette eingefunden hat. In dem lokalen Museum erfahren Sie um die Naturhistorie Islands und am Hafen können Sie bei einer Bootsfahrt Einblicke in die Hochseefischerei bekommen oder mit dem Boot an einer Exkursion zur Halbinsel Hornstrandir teilnehmen (nicht eingeschlossen). Das Wanderparadies beherbergt einsame Strände, belebte Vogelfelsen und die typischen Polarfüchse. Allerdings ist der Ausflug nur für erfahrene Wanderer mit entsprechender Ausrüstung zu empfehlen. Stattdessen können Sie auch, etwas gelassener, Ihren Aufenthalt in Ísafjördur genießen und den Tag gemütlich im Café ausklingen lassen.

    Unterkunft: Kategorie Vista B/D: Gästehaus/Hotel im Raum Ísafjördur (F/-/-)

    Distanz: ca. 170Kilometer

  • 8. Tag Ísafjardardjúp
  • Heute folgen Sie mit dem Mietwagen dem 75 km messenden Fjord Ísafjardardjúp ins Herz des Landes. Bestückt mit kleinen Insel, bietet der Fjord entlang Ihrer Strecke einige besondere Plätze, wo Sie sich bei einer Rast mit Blick auf eine faszinierende Kulisse die Beine vertreten können. Ihr Tagesziel ist der sagenumwobene Ort Holmavík. Zu dessen märchenhaften Bewohnern Druiden, Hexen, Zauberer sowie Elfen und Trolle gehören sollen. Das Hexenmuseum erzählt von den schaurigen Geschichten, die diesen Ort umgeben. Wen dieser Aberglaube wenig fasziniert, der kann sich alternativ im Schafmuseum über die Bedeutung der Huftiere für die Isländer aufklären lassen.   

    Unterkunft: Kategorie Vista B/D: Gästehaus/Hotel im Raum Hólmavík (F/-/-)

    Distanz: ca. 230 Kilometer

  • 9. Tag Vatsnes Halbinsel
  • Mit dem Mietwagen lassen Sie die wunderschöne Westfjordregion hinter sich und begeben sich nach Nordisland. Während der Fahrt passieren Sie Eiriksstadir, wo ein Freilichtmuseum und ein bezaubernder See zu einem Zwischenstopp einladen. Zwischen den Ruinen wird die Geschichte der Wikinger aufrechterhalten und lebhaft an Sie weitergetragen. In Hvammstangi angekommen, lernen Sie im Robbenzentrum wissenswertes über die Säugetiere. Anschließend können Sie, wenn die Zeit es erlaubt, eine Fahrt zur Vatsnes Halbinsel machen. Die Insel besticht durch bizarre Felsformationen und unzählige Sandbänke, auf denen sich Seehunde beim Sonnenbad erblicken lassen.          

    Unterkunft: Kategorie Vista B/D: Gästehaus/Hotel im Raum Blönduós (F/-/-)

    Distanz: ca. 100 Kilometer

  • 10. Tag - 11. Tag Kjölur Route
  • Begeben Sie sich auf die Kjölur Strecke und lassen Sie sich ins wilde Hochland entführen. Die auch als Kjalvegur bekannte Route umfasst insgesamt 190 Kilometer. Sie starten in Blöndus Ihre Reise durch die üppige Heide, vorbei an spiegelglatten Seen und enden am berühmten Wasserfall Gullfoss. Mit dem Vordringen ins Hochland zeichnen sich in der Ferne immer klarer die beiden Eisriesen, die Gletscher Langjökull und Hofsjökull, am Horizont ab. In etwa der Mitte Ihrer Strecke kehren Sie in Hveravellir ein. Am folgenden Tag können Sie den geothermalen Aktivitäten auf den Grund gehen, die diesen Ort beherrschen. Baden Sie in den landestypischen Hot Pots oder bewundern Sie auf einer Wanderung die Naturschauspiele der Region, wie die natürlichen Kaskaden. Ein Ausflug zum Kerlingarfjöll begeistert jeden Wanderlustigen. Durch den Mineralgehalt erstrahlen die Steine in verschiedenen Rottönen, die sich von dem eisblauen Gletscher abheben. Ein wahrlich herrlicher Anblick, den die Natur Ihnen hier bereitet.              

    Unterkunft: Kategorie Vista B/D: Gästehaus/Hotel im Raum Hveravellir. (F/-/-)

    Distanz: ca. 120 Kilometer

  • 12. Tag Kjölur Route
  • Heute steht Ihr Tag ganz im Zeichen des Langjökull, der Sie auf Ihrer Weiterfahrt begleiten wird. Glitzernde Seen säumen Ihren Weg und bieten die Gelegenheit für kleine Abstecher in die herrliche Natur. Besonders der Hvítárvatn überzeugt mit seinen schwimmenden Eisbergen als atemberaubend schönes Ausflugsziel. Alternativ können Sie Ihre Fahrt für eine kleine Wanderung am zweitgrößten Gletschersee Islands „Hagavatn“ unterbrechen. Da das Beste bekanntlich zum Schluss kommt, erleben Sie den Höhepunkt Ihrer Hochlandreise gegen Ende des Tages oder am Morgen des folgenden Tages. Der Gullfoss Wasserfall bietet einen atemberaubenden Anblick, wenn er sich über zwei Kaskaden tosend in eine 70 m tiefe Schlucht ergießt.

    Unterkunft: Kategorie Vista B/D: Gästehaus/Hotel im Raum Laugarvatn (F/-/-)

    Distanz: ca. 120 Kilometer

  • 13. Tag Golden Circle
  • Mit dem „goldenen Wasserfall“ Gullfoss beginnen Sie die berühmte Route „Golden Circle“ zu befahren, die Sie zu den schönsten Naturmerkmalen der Region leitet. Spektakulär geht es weiter zu dem 10.000 Jahre währendem Geysir, der nur noch temporär Ausbrüche verzeichnet. Bei Aktivität aber, stößt der Geysir eine beeindruckende 60 m hohe Wasserfontäne in die Luft. Damit Sie einen der sensationellen Ausbrüche live verfolgen können, gilt Ihr nächster Halt dem nur 150 m entfernt gelegenen Geysir Strokkur. Denn dort können Sie alle 3 bis 5 Minuten miterleben, wie der Geysir heißes Wasser bis zu 35 m in die Höhe schießt. Ein unvergesslicher Anblick, der einem den Atem raubt. Ihr nächstes Ziel ist der Thingvellir Nationalpark. Das vulkanisch geprägte Gebiet befindet sich in einer Grabenbruchzone und ist damit eine wertvolle geologische Besonderheit Islands. Durch die Kollision zweier Kontinentalplatten, hat sich hier die Silfra Spalte aufgetan. Klares Gletscherwasser des Langjökull füllt die bis zu 63 m tiefe Spalte, die sich jährlich um bis zu 2 cm vergrößert und macht den Ort zu einem berühmten Tauchpunkt. Zum Ende des Tages durchqueren Sie die Allmännerschlucht, die ebenfalls als Folge der tektonischen Verschiebung entstand. Nach diesem erlebnisreichen Tag fahren Sie schließlich zu Ihrer Unterkunft.

    Unterkunft: Kategorie Vista B/D: Gästehaus/Hotel im Raum Hella (F/-/-)

    Distanz: ca. 100 Kilometer

  • 14. Tag Hochland & Heimaey
  • Die nächste Etappe Ihrer Reise durchs Hochland Islands ist die Region Landmannalaugar. Die schotterbedeckten Straßen sollten allerdings nur mit dem Allradfahrzeug befahren werden. Dennoch ist der Ausflug in die Vulkanregion lohnenswert, denn die roten Rhyolithberge und ausgedehnten Lavafelder sowie ein einladender Hot Pot bedeuten Ihnen einen eindrucksreichen Aufenthalt. Im Sommer sind die Berge auch mit dem Bus zu erreichen, aus schwindelerregender Höhe können Sie die umliegende Landschaft mit Ihren geologischen Merkmalen überblicken und zudem neun prächtige Gletscher erspähen. Anschließend folgen Sie der Ringstraße über eine herausfordernde Piste nach Krossátal. Umrahmt von Gletschern steht das Tal seit vielen Jahrzehnten unter Naturschutz. Von der Spitze des Eyjafjallajökull erstrecken sich die beiden Gletscherzungen Falljökull und Steinholtsjökull über 1500 m bis ins Tal.

    Alternativ setzen Sie heute mit der Fähre über zur Westmännerinsel Heimaey. 1973 wurde die Insel in Folge eines Vulkanausbruchs zu Teilen zerstört. Das Ausmaß dieser Naturgewalt wird noch heute in zahlreichen Ruinen und im verengten Hafengebiet deutlich. Bei gutem Wetter können Vogelfreunde und Naturliebhaber sich auf eine kleine Wanderung zu den Vogelfelsen freuen, die von den landestypischen Papageientauchern bewohnt werden.

    Unterkunft: Kategorie Vista B/D: Gästehaus/Hotel im Raum Hella (F/-/-)

  • 15. Tag Islands Südwesten
  • Heute bereisen Sie die Südwestküste durch zahlreiche gemütliche Dörfer bis nach Reykjavík. Das Fischerdorf Eyrarbakki lädt mit seinen entzückenden Holzhäusern zum Verweilen ein und Stokkseyri erzählt von der Abenteurerin Thuridur Einarsdóttir. Das Mädchen stach mit nur 11 Jahren gemeinsam mit seinem Vater auf See und bezwang 50 Jahre lang die Meere, wobei sie 25 davon sogar als Kapitän verbrachte. Sie war zudem die einzige Frau, der der König das Tragen von Männerkleidung gewährte. Im 5 km² umfassenden Vogelschutzgebiet Flói können Sie zudem verschiedene Vogelbeobachtungen der regionalen Sumpfvögel machen und die typische Küstenschwalbe erblicken. Aktivurlauber können bei einer Kajakfahrt über das weite Meer auf Ihre Kosten kommen (nicht eingeschlossen). In Reykjavík beziehen Sie gegen Abend Ihre Unterkunft.

    Unterkunft: Kategorie Vista B/D: Gästehaus/Hotel im Raum Reykjavik (F/-/-)

    Distanz: ca. 100 Kilometer

  • 16. Tag Heimreise
  • Nutzen Sie die frühen Morgenstunden, um die Hauptstadt Islands zu erkunden. Wenn es die Zeit erlaubt können Sie auch noch einmal die Blaue Lagune aufsuchen. Schließlich treten Sie am Flughafen in Keflavík Ihren Mietwagen wieder ab und begeben sich in Ihr Flugzeug. Mit neu gewonnen Eindrücken und bleibenden Erinnerungen treten Sie Ihre Heimreise an. (F/-/-)     

    Distanz: ca. 50 Kilometer

X