Japan individuell entdecken

17-tägige Privatreise auf eigene Faust ab Tokio bis Osaka
Privatreise

Reisebeschreibung

Bei dieser Individualreise erkunden Sie Japan mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Sie erhalten von uns umfangreiches Informationsmaterial, sodass Sie sich problemlos auch ohne Reiseleiter zurechtfinden. Ihre Reise beginnt in Tokio, wo Ihnen drei Tage zur Verfügung stehen um die Stadt intensiv kennen zu lernen. Weiter geht die Reise über den Mount Fuji, Takayama und Hiroshima nach Kyoto. Ihre Reise endet in Osaka, von wo aus Sie wieder zurück nach Deutschland fliegen.

Reisehöhepunkte

  • Die heißen Quellen in Hakone
  • Die Metropole Tokio
  • Übernachtung in traditionellen Ryokans
  • Die Tempel von Kyoto

Preise & Leistungen

Preis pro Person im Doppelzimmer (DZ): ab 3.152,- Euro 

Enthaltene Leistungen

  • Unterkunft in den genannten oder gleichwertigen Unterkünften im Doppelzimmer (teilweise Zimmer ohne privates Badezimmer, siehe Reiseverlauf)
  • Flughafentransfer
  • PASMO Tokyo Transport-Pass
  • 14-Tage Zugpass (in der Touristenklasse)
  • Kansai Thru Pass für den Transport nach Koya hin und zurück
  • Mahlzeiten laut Reiseverlauf
  • Mehrwertsteuer & Tourismussteuer
  • TerraVista-Infopaket
  • Reisepreissicherungsschein

Wunschleistungen

  • Internationaler Flug
  • Persönliche Ausgaben und Trinkgelder
  • Weitere Wunschausflüge vor Ort
  • Reiseversicherung (wir empfehlen eine Reisekostenrücktrittsversicherung Vollschutz und eine Auslandskrankenversicherung mit Rücktransport unseres Partners der Elvia/Allianz-Gruppe)
  • Extra Mahlzeiten und Getränke
  • obligatorische Krankenversicherung

Reiseverlauf im Detail

  • 1. Tag Ankunft in Tokyo
  • An diesem Tag kommen Sie in Japans Hauptstadt Tokyo an, wo Sie am Flughafen begrüßt werden. Sie können entweder mit dem Zug oder dem Shuttle Bus zu Ihrem Hotel fahren. Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung.

    Unterkunft: Kategorie Vista B: Villafontaine Shiodome (-/-/-)
    Unterkunft: Kategorie Vista C: Hilton Tokyo (-/-/-)

  • 2. Tag Stadtbesichtigung Tokyo
  • Den heutigen Tag können Sie für eine Erkundungstour durch Tokyo nutzen. Die Höhepunkte der Stadt können Sie gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen. Starten Sie z. B. beim bekannten Schrein Meji Jingu, auch ein beliebter Platz für japanische Hochzeiten. In der Neustadt können Sie über die tokiotische Champs-Elysee Omotesando schlendern. Mit der U-Bahn können Sie anschließend in die Altstadt Asakusa fahren. Hier befindet sich Tokios ältester buddhistischer Tempel Sensoji. Ebenfalls gibt es in diesem Bezirk viele japanische Handwerks- und Souvenirläden. Anschließend können Sie eine Bootsfahrt auf dem Sumida Gawa Fluss unternehmen um die Stadt von einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Sie fahren dabei nach Hamarikyu-Teien. Hier befindet sich eine wunderschöne Parkanlage, eine grüne Oase umgeben von Wolkenkratzern.

    Unterkunft: Kategorie Vista B: Villafontaine Shiodome (F/-/-)
    Unterkunft: Kategorie Vista C: Hilton Tokyo (F/-/-)

  • 3. Tag Freier Tag in Tokyo - Wunschausflug nach Kamakura
  • Heute können Sie, wenn Sie mögen, noch einmal Tokyo erkunden. Sie können z. B. am frühen Morgen den bekannten Tsukji Fischmarkt besuchen. Ebenfalls gibt es viele tolle Galerien und Museen, die Sie nicht verpassen sollten. Wenn Sie lieber einen Ausflug außerhalb der Millionenstadt unternehmen möchten, können Sie in die schönen Stadt Kamakura am Meer fahren. Hier gibt es viele historische Tempel und die gigantische Buddha Statue Daibutsu. Sie erreichen diesen Ort in ca. 1 Stunde mit dem Zug.

    Unterkunft: Kategorie Vista B: Villafontaine Shiodome (F/-/-)
    Unterkunft: Kategorie Vista C: Hilton Tokyo (F/-/-)

  • 4. Tag Freier Tag in Tokyo - Wunschausflug in den Nikko Nationalpark
  • An diesem Tag können Sie mit dem Zug in die Berge zum Nikko Nationalpark fahren, wo sich auch der Toshogu Schrein befindet, der Weltkulturerbe der UNESCO ist. Der gesamte Komplex besteht aus Duzenden Gebäuden der Shinto und Buddhisten, die sich in dem Wald befinden und aufwendig dekoriert sind. Der Schrein wurde als Mausoleum für Tokugawa Ieyasu erbraut, der die Tokugawa Shogunate gründete, die Japan dann für über 250 Jahre regiert haben. Wenn Sie genügend Zeit haben, können Sie auch noch eine ca. 50minüte Busfahrt zum Chuzenji-ko See unternehmen, der sich über dem Nikko Nationalpark am Fusse des heiligen Berg Nantai befindet.

    Unterkunft: Kategorie Vista B: Villafontaine Shiodome (F/-/-)
    Unterkunft: Kategorie Vista C: Hilton Tokyo (F/-/-)

  • 5. Tag Hakone und Mt Fuji
  • Sie fahren heute am frühen Morgen nach Hakone, was ca. 2 Stunden von Tokyo entfernt liegt. Dieser kleine Ort ist das Tor zum Mount Fuji und den dazugehörigen Nationalpark. Hakone ist bekannt für seine heißen Quellen, in denen Sie sich entspannen können, wenn Sie mögen. Mit Ihrem Transport-Pass können Sie aus den zahlreichen Transport-Möglichkeiten in dem Nationalpark auswählen. Entdecken Sie die vulkanische Landschaft bei einer Fahrt mit der zweitlängsten Gondelbahn der Welt auf den Mt. Owakudani, Ursprung der heißen Quellen in Hakone. Sie fahren über dampfende Schwefelwolken, heiße Quellen und lange Flüsse hinweg. Hier haben Sie auch die Möglichkeit ein hart gekochtes Ei zu kosten, das in den Schwefelquellen gekocht wird. Probieren Sie es – es soll Ihr Leben um sieben Jahre verlängern. In einem majestätischen Piratenschiff gleiten Sie über den See Ashinoko, der vor 3000 Jahren durch einen Vulkanausbruch entstanden ist. Mit dem Hakone Tozan Zug können Sie über die Berge fahren und haben dabei einen fantastischen Ausblick auf die umliegenden Dörfer und die vulkanische Landschaft. Wenn der Himmel klar ist, haben Sie an diesem Tag die Möglichkeit einen Blick auf den beeindrucken Mount Fuji zu erhaschen. In dieser Nacht übernachten Sie in einer traditionellen japanischen Unterkunft (Ryokan) mit Reisstrohmatten und Türen aus Reispapier. Das Abendessen wird ebenfalls ganz japanisch eingenommen. Sie werden einen Kimono tragen dürfen und werde das mehrgängige, japanische Essen genießen.

    Unterkunft: Kategorie Vista B: Ichi no Yu Honkan (kein privates Badezimmer) (F/-/A)
    Unterkunft: Kategorie Vista C: Yugiriso Ryokan (F/-/A)

  • 6. Tag Mt Fuji - Takayama
  • Sie können am Morgen noch einmal in den heißen Quellen entspannen bevor Sie dann mit dem Zug nach Takayama fahren (ca. 4 Stunden). Die erste Etappe werden Sie mit dem Shinkansen Hochgeschwindigkeitszug zurücklegen, der eine Geschwindigkeit von bis zu 300 kmh zurücklegt. Anschließend steigen Sie auf den Limited Express Hida Wideview um, eine der schönesten Zugstrecken Japans, bei der Sie durch Berge und Schluchten passieren. Durch die abgelegene Lage hoch in den Bergen war der Ort Takayama lange Zeit nicht zugänglich und vom restlichen Japan abgeschnitten. Daher hat sich hier eine ganz eigene Kultur entwickelt. Hier sollten Sie am Nachmittag unbedingt eine der vielen Sake Brauereien besuchen und das Getränk probieren, denn die Qualität ist aufgrund des klaren Wassers besonders gut. An diesem Abend werden Sie wieder in einer traditionellen, japanischen Unterkunft übernachten und können ein Bad in den heißen Quellen genießen.

    Unterkunft: Kategorie Vista B: Sosuke (kein privates Badezimmer) (F/-/A)
    Unterkunft: Kategorie Vista C: Honji Hiranoya Bekkan (F/-/A)

  • 7. Tag Takayama
  • Nach dem Frühstück können Sie den Miyagawa Morgenmarkt besuchen, auf dem lokale Waren und Kunsthandwerke angeboten werden. Dies ist ein guter Ort um die regionalen Obst und Gemüsesorten zu probieren. Eine kurze Busfahrt bringt Sie zum Hida No Sato Dorf, einem Freilichtmuseum, das aus mehr als 30 typischen Farmhäusern und anderen traditionellen Gebäuden aus dieser Region besteht. In einer Werkstatt wird gezeigt, wie viele Stücke des japanischen Kunsthandwerks hergestellt werden, so z. B. Holzschnitzereien, Batiken und Webereien. Am Nachmittag sollten Sie durch die schöne Altstadt spazieren gehen.

    Unterkunft: Kategorie Vista B: Sosuke (kein privates Badezimmer) (F/-/-)
    Unterkunft: Kategorie Vista C: Honji Hiranoya Bekkan (F/-/-)

  • 8. Tag Takayama - Kanazawa
  • Sie werden heute mit dem Zug weiter an der Küste entlang fahren bis Sie Kanazawa erreichen. Kanazawa war im 17. Jahrhundert die reichste Burgstadt Japans und wurde daher zu einer florierenden Stadt für Kultur & Kunst. Am Nachmittag sollten Sie den Nagamachi Samurai Bezirk mit dem Zentrum für Saihitsuan Yuzen Seide besuchen. Hier wird die jahrhundertalte Yuzen Seidenmalerei gezeigt und Sie können ein typisches Nomura Samurai Haus sehen.

    Unterkunft: Kategorie Vista B: Daiwa Roynet (F/-/-)
    Unterkunft: Kategorie Vista C: Crowne Plaza Ana Hotel (F/-/-)

  • 9. Tag Kanazawa
  • Einer der Höhepunkt bei einem Besuch von Kanazawa ist der Kenroku-en Garten. Dieser gehört zu den drei schönsten Gärten Japans mit wunderschönen Schreinen. Wenn Sie schon einmal dort sind, sollten Sie auch noch die Kanazawa Burg nebenan besuchen. Ebenfalls befinden sich in der Nähe mehrere Galerien für Lackwaren und Töpfereien sowie das eindrucksvolle Museum für Moderne Kunst. In Kanazawa befinden sich auch viele interessante Tempel. Gerne können wir Ihnen für diesen Tag auch einen Reiseleiter organisieren.

    Unterkunft: Kategorie Vista B: Daiwa Roynet (F/-/-)
    Unterkunft: Kategorie Vista C: Crowne Plaza Ana Hotel (F/-/-)

  • 10. Tag Kanazawa - Hiroshima
  • Nach dem Frühstück fahren Sie in ca. 4 Stunden mit dem Zug nach Hiroshima. Diese geschichtsträchtige Stadt wurde am 6. August 1945 von einer Atombombe getroffen. Die Stadt hat sich anschließend wie der Phoenix aus der Asche erhoben und sich zu einer lebhaften Stadt mit vielen Boulevards und Kunstmuseen entwickelt. Die Leute sind offen und gastfreundlich, sodass Sie sich sicherlich direkt wohlfühlen werden. Nutzen Sie den Nachmittag zu einer ersten Erkundungstour.

    Unterkunft: Kategorie Vista B: Hotel New Hiroden (F/-/-)
    Unterkunft: Kategorie Vista C: Sheraton (F/-/-)

  • 11. Tag Hiroshima
  • An diesem Morgen können Sie zum Friedenspark gehen, der an die Vergangenheit erinnern soll. Am Nachmittag können Sie mit der Fähre auf die Insel Miyajima fahren. Diese bewaldete Insel beherbergt das wohl meist fotografierteste Monument Japans – das Schwimmende Torii Tor. Der Schrein wurde im 6. Jahrhundert erbaut und hat eine pierähnliche Struktur, wodurch es scheint, als wenn es schwimmen würde. Der „Normalsterbliche“ durfte daher diese Plattform nicht betreten. Sie können die Zeit nutzen um die Scheine und Tempel zu besichtigen oder eine Wanderung zum Gipfel des Mt. Misen zu unternehmen. Genießen Sie den Ausblick von hier oben.

    Unterkunft: Kategorie Vista B: Hotel New Hiroden (F/-/-)
    Unterkunft: Kategorie Vista C: Sheraton (F/-/-)

  • 12. Tag Hiroshima - Kyoto
  • Heute werden Sie zum letzten Mal den Shinkansen besteigen, der Sie nach Kyoto bringen wird (Fahrtzeit ca. 2 Stunden). Kyoto ist das zu Hause für über 2.000 Schreine und Tempel, wovon 17 zum UNSECO Weltkulturerbe gehören. In einem Machiya, einem hölzernen Stadthaus, werden Sie mehr über die japanische Kultur erfahren. Zunächst wird Ihnen das Haus gezeigt und dabei etwas über die Architektur erklärt. Dann dürfen Sie einen Kimono anprobieren, um anschließend an einer Teezeremonie teilzunehmen und zu erfahren wie genau diese abläuft. Diese kulturelle Erfahrung lassen Sie mit einem Spaziergang und einem Besuch in einer Sake Brauerei ausklingen.

    Unterkunft: Kategorie Vista B: Vista Hotel (F/-/-)

  • 13. Tag Kyoto
  • Erkunden Sie an diesem Tag mit dem öffentlichen Bus die frühere Reichshauptstadt. Sie sollten am Morgen Ihre Tour zunächst in der Nijo Burg besuchen. Dieses Zier-Schloss wurde von dem Gründer des Edo Shogunate als Residenz in Kyoto errichtet und ist umgeben von wunderschönen Gärten. Das Hauptgebäude wurde im Jahre 1603 fertiggestellt und ist bekannt für seine Momoyama-Architektur, den dekorierten Schiebetüren und dem zwitschernden Nachtigall-Boden. Danach können Sie Kinkakuji, den goldenen Pavillon, besuchen. Ursprünglich wurde dieser für den Ruhestand des Shoguns errichtet, aber nach seinem Tode wurde es auf seinen Wunsch hin zu einem buddhistischen Tempel umgewandelt und ist heute einer der am meist besuchten Tempel in Kyoto. Als nächstes können Sie den Daitoku-ji Zen Tempelkomplex besuchen, der aus einem Haupttempel und 22 Nebentempeln besteht. Sie besuchen einen Daisen-in Tempel, der im Jahre 1464 gegründet wurde und der über einen der besten Zen Felsgärten Japans verfügt – ein perfekter Ort um eine Zazen Meditation zu beobachten. Nach dem Mittagessen besuchen Sie den Kiyomizu (Pure Water) Tempel. Von der 13 Meter hohen Veranda der Haupthalle haben Sie einen herrlichen Ausblick über ganz Kyoto. Sehr bemerkenswert ist, dass die Haupthalle und die Veranda ohne einen einzigen Nagel errichtet wurden. Lassen Sie den Tag bei einem Spaziergang durch das stimmungsvolle Distrikt Higashiyama ausklingen. Die geschäftigen Straßen führen nach Kiyomizu und sind voll von reizenden Läden, in denen man z.B. Kiyomizu-yaki Töpfereien, Süßigkeiten und eingelegtes Gemüse kaufen kann.

    Unterkunft: Kategorie Vista B: Vista Hotel (F/-/-)
    Unterkunft: Kategorie Vista C: Granvia Hotel (F/-/-)

  • 14. Tag Kyoto & Nara
  • An diesem Morgen können Sie mit dem Zug in 45 Minuten nach Nara fahren. Im 8. Jahrhundert war Nara für 74 Jahre die Hauptstadt von Japan. Viele Tempel und Schreine aus dieser Zeit existieren heute immer noch in dieser Stadt. Wir empfehlen Ihnen den Todaiji Tempel zu besuchen, das weltlängste hölzerne Gebäude, in dem sich der größte Buddha Japans befindet. Ebenfalls befindet sich hier auch der Schrein Kasuga Taisha. Nutzen Sie die Gelegenheit für einen Spaziergang durch den Nara Park, in dem viele Hirsche & Rehe leben. Den Nachmittag können Sie noch in Nara oder auch in Kyoto nutzen.

    Unterkunft: Kategorie Vista B: Vista Hotel (F/-/-)
    Unterkunft: Kategorie Vista C: Granvia Hotel (F/-/-)

  • 15. Tag Kyoto – Koya-san
  • Auf einer 2stündigen, sehr schönen Zugfahrt erreichen Sie den Mt Koya. Die letzte Strecke zum Gipfel von Koya werden Sie mit einer Seilbahn zurücklegen. Koya-San beheimatet mehr als 100 Tempel und war das Zentrum des Shingon Buddhismus, einer wichtigen buddhistischen Sekte, die von Kobo Daishi im Jahre 805 nach Japan gebracht wurde. Koya-san und seine Umgebung ist UNESCO Weltkulturerbe. Besuchen Sie Kongobuji, den Haupttempel des Shingon Buddhismus und die Heimat von Japans ältestem Steingarten, oder den Garan Tempel Komplex. Oder entdecken Sie Okunoin, Japans größten Friedhof, zu dem das Mausoleum von Kobo Daishi, dem Gründer des Shingon Buddhismus, gehört. Der 2 Kilometer lange Weg zum Mausoleum führt Sie an 200 000 Grabsteinen vorbei, die feudalen Lords, bedeutenden Mönchen und bekannten japanischen Firmen gehören. Heute Abend sind Sie in shukubo, einer japanischen Tempelunterkunft untergebracht. Zum Abendessen wird shojinryori serviert, d.h. traditionell buddhistische Küche. Dieses vegetarische Essen ist nicht nur gesund, sondern auch sehr lecker.

    Unterkunft: Kategorie Vista B/C: Nan-In (kein privates Badezimmer) (F/-/A)

  • 16. Tag Koya-san – Osaka
  • Früh aufstehen lohnt sich, denn dann haben Sie die Gelegenheit Zeuge von den Gesängen der Mönche bei ihrem Morgengebet zu werden. Auf diese spirituelle Erfahrung folgt ein shojin ryori Frühstück. Anschließend geht es mit der Seilbahn zurück zum Bahnhof, wo Sie den Zug nach Osaka, Japans größte Stadt, nehmen werden. Sie sollten sich hier die Burg ansehen, Osakas bekannteste Sehenswürdigkeit. Die Burg wurde 1931 wiederaufgebaut und von oben haben Sie einen fantastischen Blick auf den umliegenden Garten und die Stadt. An Ihrem letzten Abend in Japan sollten Sie ein Abendessen im Bezirk Dotonbori zu sich nehmen. Hier wird auch Kugelfisch angeboten.

    Unterkunft: Kategorie Vista B: Cross Hotel (F/-/-)
    Unterkunft: Kategorie Vista C: Swissotel Nanakai (F/-/-)

  • 17. Tag Abflug von Osaka
  • Entsprechend zu Ihrer Abflugzeit werden Sie zum Flughafen gebracht. (F/-/-)