Privatreise zu den Höhepunkten Perus

19-tägige Privatreise durch Peru ab/bis Lima
Privatreise

Reisebeschreibung

Diese 19-tägige Rundreise begleitet Sie zu den Höhepunkten Perus: Angefangen mit dem Kennenlernen der Hauptstadt Perus, Lima, führt Sie diese unvergessliche Reise weiter nach Chiclayo, dem Zentrum präkolumbianischer Kulturen in Peru. Hier erfahren Sie mehr über die archäologischen Funde dieses Landes. Außerdem begeben Sie sich in Trujillo auf eine mystische Reise über den Hexenmarkt, bevor es weiter in das Naturschutzgebiet Paracas geht. Lassen Sie sich hier von dem Naturparadies verzaubern. Nachdem Sie zudem noch die Theorien zur ungeklärten Geschichte der Nazcalinien kennengelernt haben und der „spanischen“ Stadt Arequipa einen Besuch abgestattet haben, begeben Sie sich auf den Weg zum Höhepunkt Ihrer Reise: Machu Picchu. Im heiligen Tal der Inkas und in der Hauptstadt der Inkas, Cusco, erfahren Sie mehr über die Ureinwohner.

Reisehöhepunkte

  • Stadtbesichtigung Limas
  • Chiclayo - Zentrum präkolumbianischer Kulturen
  • Mystische Reise nach Trujillo
  • Naturschutzgebiet Paracas
  • Geschichte der Nazcalinien
  • Besuch der "spanischen Stadt" Arequipa
  • Cuzco - Hauptstadt der Inkas
  • Das Heilige Tal der Inkas und der Markt von Pisac
  • Tagesausflug nach Machu Picchu

Preise & Leistungen

Preise pro Person im Doppelzimmer (DZ): ab 4.492,- Euro p. P. 

Einzelzimmerzuschlag: 670,- Euro 

Ganzjährig zu Ihrem Wunschtermin buchbar

Enthaltene Leistungen

  • Unterkünfte und Mahlzeiten laut Reiseverlauf
  • alle im Programm genannten Besichtigungen mit deutschsprachiger örtlicher Reiseleitung (außer die Besichtigungen mit dem Touristenlinienbus von Puno nach Cuzco)
  • alle Eintrittsgebühren der im Programm erwähnten Besichtigungen
  • Bootsfahrt auf dem Titicacasee
  • alle Fahrten in einem komfortablen Touristenfahrzeug
  • Fahrt mit dem Zug der ersten Klasse von Ollantaytambo nach Machu Picchu hin und zurück
  • TerraVista-Infopaket
  • Reisepreissicherungsschein

Wunschleistungen

  • Internationaler Flug & nationale Flüge
  • Flughafensteuern
  • Feiertagszuschläge
  • Ein durchgehender Reiseleiter
  • Persönliche Ausgaben und Trinkgelder
  • Weitere Wunschausflüge vor Ort
  • Reiseversicherung (wir empfehlen eine Reisekostenrücktrittsversicherung Vollschutz und eine Auslandskrankenversicherung mit Rücktransport unseres Partners der Allianz Travel)
  • Extra Mahlzeiten und Getränke
  • obligatorische Krankenversicherung

Reiseverlauf im Detail

  • 1. Tag Ankunft in Lima
  • Heute beginnt Ihre Peru Rundreise in der Landeshauptstadt. Sie werden am Flughafen bereits von Ihrem Reiseleiter erwartet und zu Ihrem Hotel im modernen Stadtviertel Miraflores gebracht. Lima ist als wichtigstes Wirtschafts- und Kulturzentrum Perus bekannt, in dem ein Großteil der Peruaner wohnt. Viele der Bauten entsprechen dem Kolonialstil, was darauf zurückzuführen ist, dass Lima das Zentrum des spanischen Kolonialreichs in Südamerika war. Lima hat neben seinen zahlreichen Kolonialbauten ebenfalls viele interessante Museen (u.a. das Goldmuseum), archäologische Stätten in der Stadt sowie in der nahen Umgebung und ein modernes Stadtviertel mit vielen Geschäften, Hotels und guten Restaurants zu bieten. 1991 wurde die Altstadt sogar zum UNESCO-Weltkulturerbe benannt.


    Unterkunft: Hotel Allpa Lima (-/-/-)

  • 2. Tag Stadtbesichtigung Lima – Chiclayo
  • Nach einem ausgiebigen Frühstück startet Ihre Stadtbesichtigung durch Lima. Entdecken Sie heute sowohl die koloniale Altstadt als auch das moderne Stadtzentrum. Lassen Sie sich von der mächtigen Kathedrale sowie dem Erzbischofs- und dem Regierungspalast auf dem Plaza Mayor faszinieren. Der Plaza Mayor befindet sich in Südamerika im Herzen einer jeden Stadt und zählt als wichtiger Treffpunkt für Einheimische. Außerdem besichtigen Sie die Altstadt mit ihren kolonialen Bauten und den Holzbalkonen. Im Anschluss werden Sie per Transfer zum Flughafen gebracht, um Ihren Flug nach Chiclayo anzutreten (Flug nicht inbegriffen). Auch in Chiclayo werden Sie bereits erwartet und zu Ihrer heutigen Unterkunft, Hotel Casa de la Luna, gebracht.


    Unterkunft: Hotel Casa de la Luna (F/-/-)

  • 3. Tag Chiclayo
  • Entdecken Sie heute den archäologischen Komplex Huaca Rajada. Dieser liegt im Zentrum präkolumbianischer Kulturen und zwar in der Region Lambayeque, wo unter anderem die Überreste des Herrn von Sipan gefunden wurden, die heute im Museum Tumbas Reales del Señor de Sipan zu sehen sind. Dieser Fund besitzt den gleichen Wert wie die Funde der Pharaonen in Ägypten. Huaca Rajaca zählt zu den wichtigsten Ausgrabungsstellen Perus, da hier 1987 die Grabstelle des Herrn von Sipan gefunden wurde. Die Überreste des Moche-Herrschers wurden zusammen mit denen seiner Diener und Leibwächter gefunden. Zudem wurden in dem Grab zahlreiche Gefäße gefunden, die Essen und Getränke für eine lange Reise ins Jenseits enthielten. Nach dem Besuch der Grabstätte besichtigen Sie ebenfalls das Museum Tumbas Reales de Sipan. Das Gebäude des Museums wurde nach Moche-Richtlinien erbaut und ist als modernstes Museum Südamerikas bekannt. Außerdem besichtigen Sie Túcume, das Tal der Pyramiden, das ca. 30km von Chiclayo entfernt ist. Dieses Tal mit seinen 26 Pyramiden (aus Lehmziegeln gebaut) der Lambayeque-Kultur wurde von Thor Heyerdal freigelegt. Übernachtung wie am Vortag.


    Unterkunft: Hotel Casa de la Luna (F/M/-)

  • 4. Tag Chiclayo – Trujillo

  • Nachdem Sie am gestrigen Tag die archäologischen Funde erkundet haben, geben Sie sich heute mal auf die mystischen Pfade Chiclayos. Dieses Dorf ist nämlich für seinen „Mercado de Hierbas“ bekannt. Auf diesem Hexenmarkt können die Besucher nicht nur kulinarische und musikalische Köstlichkeiten kennenlernen sondern auch traditionelle Heilmittel aus Kräutern und Salben oder sonderbare Wunderheilmittel erwerben. Bewundern Sie die zahlreichen Tinkturen, Schlangenhäute, Zauberstäbe und unzählige Heiligenbilder. Weiter geht Ihre Reise in die „Stadt des ewigen Frühlings“, nach Trujillo. Trujillo liegt an der Nordküste Perus und ist bekannt für sein mildes und angenehmes Klima sowie seinen historischen Stadtkern, der bis heute dem Original entspricht. Sie haben hier die Möglichkeit, den atemberaubenden Kolonialstil mit seinen Holzbalkonen und farbenprächtigen Stuckfassaden zu bewundern. Außerdem ist Trujillo die Hauptstadt des Nationaltanzes Marinera und der in Peru typischen Pferde „Caballos-de-Paso“. Schließlich kommen viele Besucher auch aufgrund der Sonnen- und Mondpyramide nach Truijllo, die zu den größten präkolumbianischen Heiligtümern Südamerikas gehören. Das Besondere an diesen Pyramiden ist, dass sie von der Mochica-Kultur erbaut wurden und einmal aus über einer Million Adobe-Lehmziegeln bestanden, die hier zu Lande sehr typisch waren. Während einer Stadtbesichtigung wird Ihnen Ihr Reiseleiter die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Trujillo zeigen. Entdecken Sie die wunderschönen Kolonialhäuser, die die spanischen Adelsfamilien hinterließen, die hier zur Blütezeit im 17. und 18. Jahrhundert gelebt haben. Diese Häuser werden Sie aufgrund ihrer hölzernen Balkone und kunstvollen Fenstergitter faszinieren. Natürlich besichtigen Sie auch in dieser kolonialen Stadt den Plaza de Armas, sowie das archäologische Museum, die pittoreske Kirche „El Carmen“ und eines der berühmtesten Kolonialhäuser, nämlich das von „Marschall de Orbegoso“.


    Unterkunft: Hotel Los Conquistadores (F/-/-)

  • 5. Tag Trujillo
  • Heute werden Sie die wichtigsten Plätze in der Umgebung von Trujillo kennenlernen. Zuerst geht Ihre Tour zu der archäologischen Stätte Chan Chan. Diese gilt als die damalige Hauptstadt des Chimu Reiches. Chan Chan war zur Zeit der Eroberung von den Spaniern die größte Stadt weltweit, die aus ungebrannten Lehmziegeln erbaut wurde. Hier befanden sich damals bereits ein Zeremonienplatz, Gebetshallen, ein Gefängnis, eine Kaserne, ein Friedhof etc. Besonders beeindruckend während dieser Besichtigung sind die wunderschönen Wandornamente (Lehmreliefs). Außerdem ist der Glanz und die Größe der früheren Macht noch heute spürbar. Es ist jedoch noch bis heute ungeklärt, warum diese Stadt damals verlassen wurde. Im Anschluss besuchen Sie die beeindruckenden Sonnen- und Mondpyramiden, in denen die Vorinka-Kulturen Mochica und ihre Nachfolger die Chimu mit großer Wahrscheinlichkeit ihre Toten bestatteten. Die farbigen Halbreliefs, die in dieser Gegend zu sehen sind, verdeutlichen die künstlerischen Fähigkeiten der Ureinwohner. Bevor Sie von Ihrem Reiseleiter zum Flughafen gebracht werden (Flug nicht inbegriffen), statten Sie dem kleinen Fischerdorf Huanchaco noch einen Besuch ab. Hier werden die kleinen Fischerboote noch immer aus Binsen zusammen gebunden. Dann geht Ihre Rundreise zurück nach Lima, wo Sie am Flughafen bereits erwartet und per Transfer zum Hotel Allpa gebracht werden.


    Unterkunft: Hotel Allpa (F/M/-)

  • 6. Tag Lima – Paracas
  • Am Vormittag werden Sie zum Busterminal gebracht, von wo aus Sie mit dem Touristenbus weiter nach Paracas fahren. Dort werden Sie bereits von Ihrem Reiseleiter erwartet und zum Hotel Poseda del Emancipador begleitet. Entdecken und genießen Sie das Naturschutzgebiet Paracas. In diesem Naturparadies können Sie den Frieden förmlich spüren und die zauberhaften, kaum besuchten Strände genießen. Bewundern Sie außerdem die zahlreichen Tiere, den „El Candelabro“ (eine Figur im Wüstensand) und die atemberaubenden Felsformationen, die seit Jahrtausenden vom Meer geschaffen wurden.


    Unterkunft: Hotel in Paracas (F/-/-)

  • 7. Tag Paracas – Ica – Nazca
  • Am Morgen besuchen Sie in einer Gruppe die kleinen Galapagos Inseln von Peru, nämlich die Ballestas-Inseln. Während des zweistündigen Ausflugs mit dem Motorboot können Sie zahlreiche Meeresvögel und Seelöwen im Naturschutzgebiet beobachten (nehmen Sie für alle Fälle eine Windjacke mit). Lernen Sie auf den Ballestas-Inseln außerdem die vielfältige Tierwelt kennen: Neben den bereits erwähnten Meeresvögeln und Seelöwen haben Sie hier ebenfalls die Möglichkeit, Humboldtpinguine und Delphine zu sehen. Nach diesem Ausflug geht Ihre Reise weiter nach Nazca, in dem sich eines der größten Geheimnisse Perus befindet, das System geometrischer Figuren und Muster, das unter dem Namen „Nazcalinien“ bekannt ist und zum UNESCO Welktulturerbe gehört. Auf eigenen Wunsch können Sie einen Ausflug mit dem Flugzeug über die Nazcalinien machen (nicht im Preis eingeschlossen). Erfahren Sie mehr über die Nazcalinien: Warum wurden diese wohl geschaffen? Und für wen? In Nazca werden Sie verschiedene Theorien über diese Scharrbilder hören... Im Anschluss fahren Sie weiter bis nach Ica, der Weinstadt Perus. Hier befindet sich ebenfalls die Lagune von Huacachina, eine Oase, an der Sie Ihren nächsten Zwischenstopp machen und eine Pisco Bodega besuchen. Nachmittags fahren Sie mit der Gruppe zurück nach Nazca, wo Sie im Hotel einchecken.


    Unterkunft: Hotel Casa Andina Classic Nazca (F/-/-)

  • 8. Tag Nazca – Arequipa
  • Heute fahren Sie mit einem Linienbus weiter nach Arequipa, das am Fuße des Vulkans Misti liegt. In Arequipa angekommen werden Sie am Busterminal bereits von einem Transfer erwartet und zu Ihrem Hotel gebracht. Da die Gebäude in Arequipa überwiegend mit dem weißen Vulkangestein „Sillar“ erbaut wurden, wird diese Stadt auch als „Weiße Stadt“ bezeichnet. Außerdem ist Arequipa für ihren wunderschönen Baustil bekannt, der sich in den Villen und Kirchen widerspiegelt. Probieren Sie auf jeden Fall die scharf gewürzte Küche Arequipas, wegen der die Stadt sehr beliebt ist.


    Unterkunft: Hotel Meliana (F/-/-)

  • 9. Tag Stadtbesichtigung in Arequipa
  • Entdecken Sie die Ähnlichkeit zwischen Arequipa und einer spanischen Stadt während einer mehrstündigen Stadtbesichtigung am heutigen Morgen. Die Gebäude sind hier mit einer Kunstgalerie zu vergleichen. Hier kann man beispielsweise das Kloster „Santa Catalina“ nennen, das im 16. Jahrhundert aus dem Lavastein des Misti gebaut wurde. Dieser Bau besteht aus zahlreichen Gassen, Plätzen und Einzelhäusern. Man könnte dieses Kloster auch als kleine Stadt bezeichnen, die sich in einer großen Stadt befindet. Nach der Besichtigung des Klosters geht es zum Plaza de Armas, der sich im Herzen der Stadt befindet und an drei Seiten von Laubengängen umgeben ist. An der vierten Seite befindet sich die Kathedrale. Diese wurde nach der Zerstörung der Hauptkirche im vorigen Jahrhundert erbaut. Im Anschluss besuchen Sie die Jesuitenkirche „La Companía“, die sich an einer weiteren Ecke des Marktplatzes befindet. Diese Kirche überstand bereits zahlreiche Erdbeben in dieser Region inklusive ihres gesamten Inhalts, wie dem geschnitzten und vergoldeten Hauptaltar, der barocken Kanzel, Kolonialgemälden sowie atemberaubenden Wandmalereien. Zum Abschluss Ihrer Stadttour in Arequipa besichtigen Sie die interessanten Kolonialkirchen Yanahuara und Cayma. Diese Kirchen überzeugen durch ihre kunstvollen Portale und den wunderschönen Ausblick auf Arequipa. Nachmittags können Sie die Stadt noch einmal auf eigene Faust erkunden oder sich in Ihrem Hotel vom Vortag ausruhen.


    Unterkunft: Hotel Meliana (F/-/-)

  • 10. Tag Arequipa – Valle de Colca
  • Nach dem Frühstück verlassen Sie Arequipa und begeben sich auf den Weg nach Valle de Colca, Chivay. Auf dem Weg dorthin kommen Sie an den nichtaktiven Vulkanen El Misti, Chachani, Ampatao und dem aktiven Vulkan Sabancaya vorbei. Auf dem mehrstündigen Weg nach Chivay haben Sie des Öfteren die Möglichkeit Zwischenstopps einzulegen, um die hier typischen Vicunas, Lamas und Alpacas zu fotografieren. Diese weiden hier friedlich neben zahlreichen Schafen und Kühen. Denken Sie an ein Fernglas, es lohnt sich! Gegen Nachmittag kommen Sie in Ihrem Hotel auf 3.600m Höhe an. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung: Erkunden Sie die Umgebung oder ruhen Sie sich von der langen Fahrt aus und gewöhnen Sie sich an die Höhe. Ein Bad in der heißen Therme von La Calera ist ebenfalls sehr empfehlenswert.


    Unterkunft: Hotel Casa Andina Classic Colca (F/-/-)

  • 11. Tag Colca – Puno
  • Während der mehrstündigen Fahrt nach Puno können Sie sich heute von der Landschaft des 100km langen Colca Tales faszinieren lassen. Die Höhenunterschiede hier sind einfach atemberaubend: zwischen dem Canyon und den Bergen liegen bis zu 3.400m. Während eines Zwischenstopps an dem Aussichtspunkt „Kreuz des Kondors“ (Cruz del Condor) ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß den majestätischen Vogel zu erblicken. Lassen Sie sich vom Kondor begeistern, wenn dieser sich von den Felsspalten in das Tal stürzt, um sich dann langsam wieder höher zu schrauben, bis er nicht mehr zu sehen ist. In Puno angekommen checken Sie im Hotel Qelqatani ein. Hier steht Ihnen der Rest des Tages zur freien Verfügung.


    Unterkunft: Hotel Qelgatani (F/-/-)

  • 12. Tag Titicaca See – die schwimmenden Inseln
  • Nach dem Frühstück unternehmen Sie heute eine ganztägige Bootstour zur Insel Taquile auf dem Titicacasee. Die Bootstour findet zusammen mit anderen internationalen Reisenden statt, aber mit einem privaten deutschsprachigen Reiseleiter. Die Insel liegt noch auf der peruanischen Seite des Sees und ist bekannt für Ihre Einwohner, die noch stets traditionelle Kleider tragen, die man vor Ort auch erwerben kann. Sie werden fasziniert sein von der Farbenpracht dieser Kleider. Außerdem ist die Insel für ihre Männer bekannt, die feine Strickwaren herstellen. Diese können hier ebenfalls erworben werden. Doch die Insel ist nicht nur aufgrund ihrer Einwohner und ihrer traditionellen Kleidungsstücke besonders: auf Taquile gibt es weder Strom noch Straßen und die Landwirtschaft wird hier noch stets auf den Terrassen aus der Vorinkazeit betrieben. Diese Terrassen schmücken die Hänge der Insel. Am Nachmittag gelangen Sie zurück nach Puno, wo Sie im gleichen Hotel wie am Vortag übernachten.


    Unterkunft: Hotel Qelgatani (F/M/-)

  • 13. Tag Weiterreise nach Cusco
  • Heute fahren Sie mit einem Linienbus für Touristen von Puno nach Cusco, dem „Nabel der Welt“. Dementsprechend werden Sie von Ihrem Reiseleiter zum Busterminal gebracht, der Ihnen beim Einchecken des Gepäcks behilflich ist. Die Fahrt, die in einem komfortablen Reisebus mit WC und englischsprachigem Reiseleiter stattfindet, dauert ungefähr 9 Stunden, die sich lohnen. Sie fahren an verträumten Indiodörfern entlang und können die Landschaften, die aus Pampagras bestehen, bewundern. Mit Sicherheit werden Sie auf dieser Busreise auch wieder zahlreiche Lama- und Alpacaherden sehen. Außerdem machen Sie auf dem Weg einen Zwischenstopp an den Prä-Inka Ruinen in Pucará. Bevor Sie Ihr Mittagessen in dem Ort Sicuani einnehmen, erreichen Sie den höchsten Pass Perus „La Raya“, der auf 4.312 m Höhe liegt. Nachdem Sie den Wiracocha Tempel in Raqchi besichtigt haben, verändert sich die Landschaft, da Sie in das fruchtbare Tal des Vilcanota Flusses gelangen. Am Ende dieser Tour besichtigen Sie noch die wunderschöne alte Kolonialkirche in Andahuaylillas. Diese wird aufgrund ihres reichen Innendekors die „Sixtinische Kapelle“ Südamerikas genannt. Optional können Sie anstatt mit dem Touristenbus auch mit dem Zug Andean Explorer von Puno nach Cusco fahren. Am Abend checken Sie dann in das Hotel Abittare ein.


    Unterkunft: Hotel Abittare (F/M/-)


    Alternative
    Als Alternative können Sie ebenfalls den Zug von Puno nach Juliaca nehmen, dessen 400 km lange Bahnstrecke als die schönste Bahnstrecke Perus gilt. Während dieser Fahrt können Sie die atemberaubende Sierra und die schneebedeckten Berge der Anden bewundern. Auch auf dieser Fahrt werden Sie im Vilconata-Tal zahlreiche Schafherden und Lamas entdecken, die auf den Feldern und Äckern stehen. Während verschiedener Haltestellen in den Indio-Dörfern können Sie neben landestypischen Mahlzeiten und Früchten außerdem indianische Handarbeiten aus Wolle, Fell, Ton und Silber erwerben. Auch mit dem Zug erreichen Sie den höchsten Pass in Peru: „La Raya“. Dieser Andenkamm ist eine Wasserscheide, die das Wasser sowohl in den Titicacasee-See/Pazifik als auch in den Amazonas/Atlantik fließen lässt. Hier können Sie tolle Fotos aufnehmen, bevor es weiter in den Hauptort dieses Agrargebietes geht: Sicuani. Nach 10 Stunden Zugfahrt kommen Sie am Abend in Cusco an, wo Sie in Ihrem Hotel Encantada Casa Boutique Spa einchecken.


    Unterkunft: Hotel Encantada Casa Boutique Spa (F/M/-)

  • 14. Tag Cusco
  • Heute besichtigen Sie die Stadt Cusco und ihre wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Cusco ist bekannt als die Hauptstadt des Inkareiches und liegt im südlichen Hochland Perus (ca. 3.400 m). Die Jahrhunderte alte Stadt besitzt viele Museen, Denkmäler und Festungen, die das Inka- und Vizekönigreich widerspiegeln. Neben diesen Sehenswürdigkeiten zieht Cusco außerdem aufgrund ihrer verschiedenen, reichhaltigen Folklore sowie dem einzigartigen Kunstgewerbe jedes Jahr zahlreiche Touristen an. Zudem steht Cusco in enger Verbindung mit der wohl wichtigsten Touristen-Attraktion Perus – Machu Picchu. Die geheimnisvolle Inkastadt liegt nur 120km von Cusco entfernt und gilt daher als idealer Ausgangsort für Touristen. Nachdem Ihnen der Morgen zur freien Verfügung stand, nehmen Sie am Nachmittag an einer geführten Stadtbesichtigung in Cusco teil. Unter den Ureinwohnern, auf Quechua, bedeutet Cusco „Nabel der Welt“. Diese Stadt ist aufgrund Ihrer vermischten indianischen und kolonialen Baustile einzigartig. Fast alle Inkabauten wurden von den Spaniern zerstört und auf deren Bauten wurden Paläste, Klöster und Kirchen gebaut, wie zum Beispiel der ehemalige Sonnentempel „Koricancha“. An dieser Stelle steht heute das Dominikaner-Kloster Santo Domingo. Während Ihrer Stadtführung besichtigen Sie die Kathedrale, in der die Figur „Señor de los Temblores“ steht. Diese Figur dient als Schutzpatron gegen Erdbeben und wird von den Peruanern sehr verehrt. Außerdem befinden sich in dieser Kathedrale typische Werke der berühmten „Schule von Cusco“. Dieser eigene Kunststil verbindet die katholisch motivierten Bilder mit indianischen Motiven. Im Anschluss begeben Sie sich in die Umgebung von Cusco und besichtigen verschiedene Inkaruinen: Sacsayhuaman, Kenko, Puca Pucara und Tambomachay. Bis heute fragt man sich, wie die Inkas die tonnenschweren Steine ohne Hilfe von Rädern transportieren konnten. Lernen Sie die verschiedenen Theorien während dieser Tour kennen. Sie übernachten im gleichen Hotel wie am Vortag.


    Unterkunft: Hotel Abittare (F/-/-)

  • 15. Tag Fahrt ins Heilige Tal
  • Nach dem Frühstück beginnt Ihre Reise in Richtung des Machu Picchus. Auf dem Weg dorthin machen Sie einen Zwischenstopp in Pisac, wo Sie einen interessanten Indio-Markt mit vielen landestypischen Produkten wie selbst hergestellte Ponchos, Decken oder Schnitzereien erwerben können. Am Sonntag findet auf diesem Markt außerdem ein christlicher Gottesdienst in der Quechua-Sprache statt, da sich hier dann alle indianischen Bürgermeister der Umgebung versammeln. Bewundern Sie die bunten Festtagsgewänder und die silberbeschlagenen Stöcke der Bürgermeister, die als Zeichen der Würde stehen. Nachdem Sie das „Heilige Tal der Inkas“ durchquert haben, fahren Sie weiter nach Ollantaytambo, wo sich Ruinen einer Festungsburg der Inkas befinden. Ollantaytambo befindet sich auf 2.750m Höhe und ist bekannt für seine Agrarterrassen, die schon damals mit Bewässerungskanälen ausgestattet wurden. Am beeindruckendsten ist hier der nicht fertiggestellte Haupttempel, der aus sechs rötlichen Porphyr Blöcken besteht. Heute übernachten Sie im Hotel La Casona de Yucay, das im Heiligen Tal der Inka liegt.


    Unterkunft: Hotel La Casona de Yucay (F/-/-)

  • 16. Tag Heiliges Tal – Machu Picchu

  • Zum Ende Ihrer Reise besuchen Sie den Höhepunkt einer jeden Peru Reise: Machu Picchu. Ihr Ganztagesausflug beginnt mit dem Transfer vom Hotel zum Bahnhof von Ollanta, von wo Sie mit dem Zug (1. Klasse) nach Aguas Calientes fahren. Blicken Sie während der Fahrt aus dem Fenster und lassen Sie sich von dem Urubamba-Tal faszinieren. In Aguas Calientes steigen Sie direkt in den Bus und fahren weiter zum Machu Picchu: Genießen Sie diesen atemberaubenden Ausblick auf die „Verlorene Stadt der Inkas“, in der einmal 15.000 Einwohner lebten. Diese Stadt, die sich im Dschungel über dem Canyon des Rio Urubamba befindet, wurde erst 1911 von dem amerikanischen Yale-Professor Hiram Bingham entdeckt. Machu Picchu wurde von dem Schweizer Berhard Weber als eines der neuen Sieben Weltwunder ernannt und ist in drei Bezirke unterteilt: dem Tempelbezirk, dem Palastviertel und dem einfachen Wohnviertel. Der Tempelbezirk befindet sich neben der Ballwiese, wo mithilfe des Intihuatana Bestimmungen der Sonnenbahnen durchgeführt wurden. In den oberen Bezirken des Machu Picchu wurden damals die Lamas geopfert. Darum sind hier noch heute Zick-Zack-Linien zu erkennen, die in Stein geritzt wurden, damit das Blut ablaufen konnte. Der Machu Picchu ist außerdem ein weiterer Beweis für die exzellenten Baukünste der Inkas: die gesamte Stadt ist mit funktionierenden Wasserleitungen versehen und die Steine haben eine kissenförmige Oberfläche, was den Häusern eine ungeheure Plastizität und Lebendigkeit gibt. Aber auch die Präzisionsarbeit der Mauern und die verschachtelte Stadtaufteilung (Treppenstraßen, gebogene Hausmauern, kleine Vorhöfe, etc.) beweisen das architektonische Können der Inkas. Im Anschluss an die Machu Picchu Tour werden Sie in Ihr Hotel Killa Inn in Aguas Calientes gebracht.


    Unterkunft: Hotel Killa Inn (F/-/-)

  • 17. Tag Machu Picchu – Cusco
  • Erkunden Sie Machu Picchu heute noch einmal auf eigene Faust und vertiefen Sie Ihre Eindrücke, die Sie bereits vor Ihrem Ausflug zum Machu Picchu gemacht haben. Optional können Sie auch zusätzlich den Berg Huayna Picchu besteigen (2 Stunden) oder Sie laufen bis zu der Brücke der Ruinen (1/2 Stunde) und besuchen Sie das Machu Picchu Museum, wo die jüngsten Funde des Machu Picchu ausgestellt und dessen Geschichte dargelegt werden. Neben dem Museum können Naturliebhaber sich an dem Botanischen Garten erfreuen, in dem zahlreiche Orchideenarten und Gewächse aus der Region zu bestaunen sind. Am frühen Nachmittag fahren Sie mit dem Zug von Aguas Caliente nach Cusco zurück (ohne Reiseleiter), wo Sie am Abend ankommen. Am Bahnhof wartet bereits Ihr Transfer auf Sie, der Sie zu Ihrem Hotel Abbitare bringt.


    Unterkunft: Hotel Abbitare (F/-/-)

  • 18. Tag Rückfahrt nach Lima
  • Am heutigen Tag fliegen Sie von Cusco nach Lima (Flug nicht inbegriffen). Je nach Abflugzeit werden Sie von Ihrem Reiseleiter zum Flughafen in Cusco gebracht. In Lima werden Sie dann per Transfer zu Ihrem heutigen Hotel Allpa gefahren. Dann steht Ihnen der Nachmittag zur freien Verfügung. Nutzen Sie die Gelegenheit, um noch einmal ein paar Andenken für Zuhause zu besorgen oder genießen Sie eines der zahlreichen Cafés und Restaurants.


    Unterkunft: Hotel Allpa (F/-/-)

  • 19. Tag Abreise
  • Heute werden Sie von Ihrem Reiseleiter zum Flughafen begleitet, um nach einer erlebnisvollen Reise Ihren Heimweg nach Deutschland anzutreten. (F/-/-)

     

     

     

X