Privatreise – Höhepunkte Perus & die Galapagos Inseln

19-tägige Kombinationsreise Peru und die einzigartigen Galapagos Inseln ab Lima bis Quito
Privatreise

Reisebeschreibung

Diese 19-tägige Privatreise bietet Ihnen die Möglichkeiten, die Höhepunkte Perus und die wunderschönen Galapagos Inseln kennenzulernen. Zu Beginn Ihrer Reise erkunden Sie die Hauptstadt Perus, Lima. Dann geht es weiter nach Cusco, von wo aus Sie den Höhepunkt Ihrer Perureise besichtigen: die verlorene Stadt der Inkas - Machu Picchu. Außerdem fahren Sie nach Puno, um dort einen Bootsausflug auf dem Titicacasee zu unternehmen, nämlich zu den Uros Inseln. Dann beginnt der zweite Teil Ihrer Reise: Sie fliegen zu den Galapagos Inseln, um sich die nächsten Tage von der atemberaubenden Natur und der artenreichen Tierwelt faszinieren zu lassen. Am Ende Ihrer Reise besichtigen Sie außerdem die Hauptstadt Ecuadors, Quito, bevor Sie Ihren Rückflug antreten.

Reisehöhepunkte

  • Stadtbesichtigung Limas
  • Die ehemalige Hauptstadt der Inkas Cuzco
  • Das Heilige Tal der Inkas und der Markt von Pisac
  • Tagesausflug nach Machu Picchu
  • Bootstour auf dem Titicacasee zu den Uros
  • Inselhopping auf den Galapagos Inseln
  • Stadtbesichtigung in Quito

Preise & Leistungen

Preise pro Person im Doppelzimmer (DZ): ab 4.954,- Euro p. P. 

Ganzjährig zu Ihrem Wunschtermin buchbar. 

Enthaltene Leistungen

  • Peru
    - Unterkünfte und Mahlzeiten laut Reiseverlauf
    - alle im Programm genannten Besichtigungen mit deutschsprachiger örtlicher Reiseleitung außer die Bootstour auf dem Titicacasee und bei der Busfahrt von Cusco nach Puno, die in Englisch und die mit anderen Touristen im internationalen Teilnehmerkreis stattfinden
    - alle Eintrittsgebühren der im Programm erwähnten Besichtigungen
    - alle Fahrten in einem komfortablen Touristenfahrzeug
    - Fahrt mit dem Zug der ersten Klasse von Ollantaytambo nach Machu Picchu hin und zurück

  • Ecuador
    - Flug auf/von den Galapagos Inseln
    - Transfers und Ausflüge laut Reiseverlauf
    - Unterkünfte und Mahlzeiten laut Reiseverlauf
    - Lokaler deutschsprachiger Reiseleiter (In Quito)
    - lokale zweisprachige Naturführer (Englisch-Spanisch)
  • TerraVista-Infopaket
  • Reisepreissicherungsschein

Wunschleistungen

  • Internationaler Flug & nationale Flüge
  • Flughafensteuern
  • Feiertagszuschläge
  • Ein durchgehender Reiseleiter
  • Persönliche Ausgaben und Trinkgelder
  • Weitere Wunschausflüge vor Ort
  • Reiseversicherung (wir empfehlen eine Reisekostenrücktrittsversicherung Vollschutz und eine Auslandskrankenversicherung mit Rücktransport unseres Partners der Elvia/Allianz-Gruppe)
  • Extra Mahlzeiten und Getränke
  • obligatorische Krankenversicherung

Reiseverlauf im Detail

  • 1. Tag Ankunft in Lima
  • Heute landen Sie auf dem internationalen Flughafen „Jorge Chavez“ in der Hauptstadt Perus, in Lima. Nach Ankunft auf dem Flughafen werden Sie von bereits von Ihrem Reiseleiter erwartet, der Sie zu Ihrem heutigen Hotel Allpa bringt. Lima ist nicht nur die Hauptstadt Perus, sondern auch das wichtigste Wirtschafts- und Kulturzentrum. In dieser Stadt wohnt der Großteil der peruanischen Bevölkerung. Zu Zeiten des Kolonialreiches galt Lima als das Zentrum Südamerikas. Aufgrund der zahlreichen gut erhaltenen Kolonialbauten wurde die Altstadt Limas im Jahre 1991 zum UNESCO-Weltkulturerbe benannt. Zudem besitzt Lima viele interessante Museen, wie zum Beispiel das Goldmuseum, archäologische Stätten inmitten der Stadt und außerhalb sowie das moderne Stadtviertel mit zahlreichen Geschäften, Hotels und guten Restaurants.


    Unterkunft: Hotel Allpa (-/-/-)

  • 2. Tag Stadtbesichtigung in Lima
  • Gestalten Sie den Vormittag heute nach Ihren eigenen Wünschen und Vorstellungen, bevor Sie am Nachmittag an einer Stadtbesichtigung durch Lima teilnehmen. Während dieser Führung werden Sie sowohl die Altstadt als auch den modernen Stadtteil Miraflores kennenlernen. Der wichtigste Platz in der Altstadt ist der Plaza Mayor, der von der fantastischen Kathedrale, dem Erzbischofs- sowie dem Regierungspalast umgeben wird. Die schönen Holzbalkone aus der Kolonialzeit fallen während der Stadtführung besonders ins Auge. In der Krypta der Kathedrale befindet sich das Grab von Francisco Pizarro, dem Gründer Limas. Im Anschluss besuchen Sie das Kloster San Francisco, das eine faszinierende Bibliothek aus der Kolonialzeit besitzt und für seine atemberaubenden Katakomben bekannt ist, in denen tausende von Gebeinen aufgeschichtet sind. Übernachtung wie am Vortag.


    Unterkunft: Hotel Allpa (F/-/-)

  • 3. Tag Besuch des Museums Larco Herrera
  • Nach dem Frühstück besuchen Sie heute das Museum Larco Herrera, das 1926 von dem peruanischen Archäologen Rafael Larco Hoyle gegründet wurde. Hier können Sie die Geschichte der letzten 3000 Jahre präkolumbianischer Geschichte kennenlernen, die in chronologisch geordneten Galerien verbildlicht wird. Dieses Museum befindet sich in einem Palast des Vizekönigs, der auf dem Grund einer präkolumbianischen Pyramide aus dem 7. Jahrhundert erbaut wurde und heute als einzigartig bezeichnet wird. Diese Einzigartigkeit wird von den schönen Gärten, die den Palast umgeben, unterstrichen. In dem Museum bestaunen Sie die Kollektion feiner Gold- und Silberarbeiten, die noch aus Zeiten des alten Perus stammen. Außerdem zeichnet sich das Museum Larco dadurch aus, dass sich unter seinen 45.000 klassifizierten archäologischen Stücken viele Ikone befinden, die schon in den berühmtesten Museen der Welt ausgestellt wurden. Nutzen Sie den Nachmittag für einen Stadtbummel oder eine gemütliche Tasse Kaffee in einem der renommierten Cafés. Übernachtung wie am Vortag. 


    Unterkunft: Hotel Allpa (F/-/-)

  • 4. Tag Weiterreise nach Cusco
  • Je nach Abflugzeit werden Sie heute per Transfer zum Flughafen gebracht, um von hier den Flug nach Cusco anzutreten. In Cusco angekommen werden Sie bereits erwartet und zu Ihrem heutigen Hotel Los Portales gebracht. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Erkunden Sie die ehemalige Hauptstadt der Inkas auf eigene Faust oder ruhen Sie sich etwas aus. Cusco befindet sich im südlichen Hochland Perus, auf 3.400 m Höhe und zählt ca. 145.000 Einwohner. Während eines kurzen Spaziergangs durch die Stadt werden Sie bereits zahlreiche Museen und Denkmäler entdecken, die an das Inkakönigreich erinnern. Lassen Sie sich von den verschiedenen Folkloren und dem beeindruckenden Kunstgewerbe Cuscos faszinieren.


    Unterkunft: Hotel Los Portales (F/-/-)

  • 5. Tag Die Erkundung Cuscos
  • Der heutige Tag Ihrer Kombinationsreise beginnt mit einer Stadtrundfahrt durch Cusco. Diese beginnen Sie auf dem Plaza de Armas, dem Hauptplatz einer jeden Stadt in Südamerika. Hier besichtigen Sie auch die bekannte Kathedrale. Weiter führt Sie Ihre Stadtbesichtigung zum wichtigsten Ort des Inkareiches: dem Platz der Sonnenanbetung. In der Vergangenheit stand hier der Sonnentempel (Koricancha) mit seiner prachtvollen Architektur. Heute steht an seiner Stelle die berühmte „Santo Domingo Kirche“. Im Anschluss besuchen Sie die Ruinen von „Sacsazhuaman“, die eine atemberaubende Steinarchitektur besitzen und sich ca. 200 m über Cusco befinden. Der genaue Grund für diesen Bau ist bis heute unklar, es wird jedoch angenommen, dass diese Ruinen einst als Festung dienten – sogar mit eigenem Nahrungsmitteldepot. Der unterirdische Gang, der diese Festung mit dem Sonnentempel in Cusco verbindet, ist noch bis heute vorhanden. Weiter geht Ihre Peru Privatreise nach „Kenko“. An der Oberfläche scheinen diese Ruinen aufgrund ihres halbkreisförmigen Platzes mit Sitzplätzen ein Amphitheater darzustellen. In der Mitte des Platzes befindet sich zudem ein großer Stein, der einmal einen Puma dargestellt haben soll. Die Ruinen von „Kenko“, die bis heute noch nicht vollständig freigelegt wurden, werden von einem Kalksteinblock begrenzt, in den Treppen, Rinnen, Altäre und ein Thron gemeißelt wurden. Außerdem gelangt man durch einen Engpass zu unterirdischen Felshöhlen, in denen ein monolithischer Block ins Auge fällt, der in der Vergangenheit ein Altar gewesen sein könnte. Anschließend fahren Sie nach „Puca Pucara“. Diese Ruinen dienten in der damaligen Zeit wahrscheinlich zum Schutz gegen Eindringlinge in das „Heilige Tal der Inka“, das Urubamba-Tal. An diesen Ruinen haben Sie die Möglichkeit, sich mit Indios und farbenfrohen Kleidern und eventuell auch einem Lama fotografieren zu lassen (gegen ein kleines Entgelt). Am Ende dieses Ausfluges halten Sie in „Tambo Machay“, das durch seine sprudelnden Quellen auch als „Inkabad“ bekannt ist. Diese Quelle wird von vier Terrassen umgeben. Gegen Nachmittag endet Ihre Tour in Cusco, wo Ihnen der Nachmittag zur freien Verfügung steht. Übernachtung wie am Vortag.


    Unterkunft: Hotel Los Portales (F/-/-)

  • 6. Tag Fahrt nach Ollantaytambo
  • Heute begeben Sie sich auf den Weg zum Höhepunkt Ihrer Peru Reise – nämlich in Richtung Machu Pichhu. Auf dem Weg dorthin ist Ihr erster Halt der Markt von Pisac, auf dem einheimische Bauern aus der Umgebung ihre Produkte anbieten. Probieren Sie die regionalen Früchte und bewundern Sie die Handarbeit der Peruaner. Hier finden Sie handgemachte Decken und Pullover sowie Schmuck und Schnitzereien, die sich wunderbar als Souvenir eignen und Sie zu Hause an eine unvergessliche Reise erinnern. Lassen Sie sich von dem Treiben und der Farbenpracht in eine andere Welt versetzen. Dieser Markt war bereits vor über hundert Jahren schon ein Ausstellungsplatz für die Bewohner in dieser Region. Dann fahren Sie weiter nach Ollantaytambo. Diese Inkafestung besitzt die schönsten Terrassen Perus, die zur Landwirtschaft der Inkas dienten. Ganz fertig gebaut wurden Sie allerdings nie. Die Terrassen sind an die Konturen des Felsens angepasst worden und verfügten über ein vollständiges Bewässerungssystem, was die architektonischen Kenntnisse der Inka einmal mehr unter Beweis stellt. Ein besonderes Augenmerk fällt jedoch auf den Haupttempel dieser Inkaruinen, der aus sechs rötlichen Porphyrblöcken besteht. Bis heute ist noch unklar, wie die Inkas diese ca. 50 Tonnen schweren Monolithe die Felswand hinauf transportieren konnten. Nachdem Sie die Terrassen und den Haupttempel mit seinen geschliffenen Porphyrblöcken bestaunt haben, begeben Sie sich in Ihre heutige Unterkunft, dem Hotel Inkallpa.


    Unterkunft: Hotel Inkallpa (F/-/-)

  • 7. Tag Die verlorene Inkastadt – Machu Picchu
  • Am frühen Morgen geht Ihre Reise dann weiter in Richtung Machu Picchu. Sie fahren mit dem Zug in 1. Klasse von Ollantytambo nach Aquas Calientes. Hier wartet bereits ein Bus auf Sie, der Sie zu dem langersehnten nächsten Zwischenstopp Ihrer Reise bringen wird: Machu Picchu. Bei der Ankunft haben Sie bereits einen atemberaubenden Blick auf die Inkafestung und Stadt, die auf dem Bergsattel über dem Canyon des Flusses Urubamba liegt. Die Lage des Machu Picchu ist einfach einzigartig: Umgeben von Bergketten wird diese Andenstadt vom spitzen Kegel des Huayana Picchu überragt. Von hier aus bietet sich ein unvergesslicher Blick auf den Macchu Picchu, der oftmals vom Nebel eingehüllt ist. Die Stadt, die in der Vergangenheit mal 15.000 Inkas einen Wohn- und Arbeitsplatz verschaffte, wurde erst 1911 von Hiram Bingham, einem amerikanischen Yale-Professor, entdeckt und im Jahre 2007 zu einem der neuen 7 Weltwunder ernannt. Die „verlorene Stadt der Inkas“ ist in drei Teile unterteilt: zum einen gibt es den Tempelbezirk, wo die Sonnenbahnen mit Hilfe des Intihuatana bestimmt wurden; zum anderen das Palastviertel und das einfache Wohnviertel. Wie bereits die Inkafestung in Ollantaytambo besitzt auch der Machu Picchu durchdachte Wasserleitungen. Außerdem haben die Inka in den oberen Bezirken Zick-Zack-Linien in Stein geritzt, um bei Opferhandlungen das Lamablut abzuleiten. Die Häuser entsprechen größtenteils einer Trapez-Form, die für die Inkas typisch ist. Die Mauern wurden zudem mit viel Präzision bearbeitet, die es möglich machten, dass die Häuser aufgrund ihrer kissenförmigen Oberfläche plastisch und lebendig wirkten. Genießen Sie Ihre Zeit in dieser verzauberten Stadt und schlendern Sie durch die verschachtelte Infrastruktur, die aus Treppenstraßen, kleinen Vorhöfen, ineinander versetzten Hausgrundplänen, gebogenen Hausmauern und verschiedenen Niveaulagen besteht. Nach einer informativen Führung Ihres Reiseleiters fahren Sie am Nachmittag zurück nach Cusco, wo Sie im Hotel Los Portales übernachten.


    Unterkunft: Hotel Los Portales (F/-/-)

  • 8. Tag Marktbesuche in Cusco
  • Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Erholen Sie sich von den Eindrücken der letzten Tage und lassen Sie die Geschichte der Inka auf sich wirken. Empfehlenswert ist außerdem ein Spaziergang durch die Innenstadt Cuscos. Trinken Sie einen Kaffee in einem der zahlreichen romantischen Cafés oder schlendern Sie über die zahlreichen Märkte, die sich in vielen Innenhöfen und Markthallen befinden. Übernachtung wie am Vortag 


    Unterkunft: Hotel Los Portales (F/-/-)

  • 9. Tag Weiterreise nach Puno
  • Nach dem Frühstück fahren Sie heute nach Puno. Auf dem Weg dorthin fahren Sie an verträumten Indiodöfern vorbei und besichtigen die Kolonialkirche in Andahuaylillas. Diese Kirche wird aufgrund ihres Innendekors auch „Sixtinische Kapelle“ Amerikas genannt. Außerdem machen Sie einen Halt in Raqchi, wo Sie den Wiracocha Tempel besuchen, der aufgrund seiner riesigen Proportionen zu Zeiten des Inka-Imperiums etwas ganz besonderes war. Die letzten Stunden sind Sie durchgehend durch das fruchtbare Tal des Vilcanota-Flusses gefahren. Gegen Mittag erreichen Sie die Gegend des Altiplanos, die sich auf 3.800 m befindet. Hier können Sie sowohl große Lama- und Alpacaherden im Pampa-Gras als auch den höchsten Pass dieser Gegend, den La Raya, bestaunen. Am Abend erreichen Sie Puno. Diese Stadt ist als Hauptstadt der peruanischen Folklore bekannt, da hier regelmäßig traditionelle Feste stattfinden. Wenn Sie Glück haben findet auch heute ein Fest mit unvergesslichen musikalischen Darbietungen, Tänzen und typischen Gebräuchen statt. Bewundern Sie außerdem das vielfältige Kunsthandwerk, das in Puno von besonderer Qualität ist. Sie übernachten heute im Hotel Qelqatani.


    Unterkunft: Hotel Qelgatani (F/-/-)

  • 10. Tag Ausflug zu den Uros Inseln
  • Da Puno direkt am Titicacasee liegt und der beste Ausgangsort für Ausflüge auf diesem See ist, fahren Sie heute zu den Uros Inseln und der Insel Taquile. Die schwimmenden Schilfinseln wurden von den Uros künstlich hergestellt und befinden sich im Nordwesten des Titicacasees. Aufgrund des leichten aber dennoch stabilen Materials schwimmen die Inseln auf dem Wasser und dienen ca. 300 Indios vom Stamme der Uros als Wohnplatz. Neben den Schilfinseln bauen die Uros, die als das älteste Volk der Erde bekannt sind, ebenfalls Boote aus diesem Schilf. Die Schilfboote benötigen die Indios für ihren Fischfang. Obwohl es heutzutage keine reinen Uros mehr gibt (diese haben sich mit den Aymaras vermischt) sind viele Traditionen und der Name dieses Stammes erhalten geblieben. Entdecken Sie diese Traditionen während Ihres Ausfluges zu den Inseln, die erst seit 1996 mit Strom versorgt sind. In diesem Jahr wurden tatsächlich einige der Inseln mit Solarzellen ausgestattet. Dann geht Ihre Bootstour weiter zu der Insel Taquile. Das ist die Insel, auf der die Quetchua-Indianer beheimatet sind und auf der die Traditionen dieses Volkes am besten erhalten geblieben sind. Dementsprechend leben Sie auch in einer Art Genossenschaft, in der es kein Privateigentum gibt. Bewundern Sie die Handarbeiten der Männer und Frauen und erkunden Sie die Insel, es wird sich lohnen! Am Nachmittag fahren Sie dann mit dem Boot zurück nach Puno, wo Sie im gleichen Hotel wie am Vortag übernachten.


    Unterkunft: Hotel Qelgatani (F/-/-)

  • 11. Tag Nekropole von Sillustani
  • Heute geht Ihre Reise zurück in Richtung Lima. Je nach Abflugzeit werden Sie per Transfer zum Flughafen „Juliaca“ gebracht, der ca. 40 km von Puno entfernt ist. Auf dem Weg dorthin machen Sie noch einen Zwischenstopp bei der ehemaligen Nekropole von Sillustani. Hierbei handelt es sich um Grabtürme, die noch aus Präinka- und Inkazeit stammen. Diese Grabtürme, auch Chullpas genannt, befinden sich am Ufer des Umazo Sees. In Lima angekommen, werden Sie bereits erwartet und zu Ihrem heutigen Hotel Allpa gebracht.


    Unterkunft: Hotel Allpa (F/-/-)

  • 12. Tag Weiterflug nach Guayaquil
  • Heute nähern Sie sich Ihrer Galapagos Reise. Am Morgen werden Sie per Transfer zum Flughafen gebracht, von wo aus Sie nach Guayaquil fliegen. Dort angekommen werden Sie zu Ihrem Hotel fahren, das heute das Hotel Palace ist.


    Unterkunft: Hotel Palace (F/-/-)

  • 13. Tag Start Ihrer Galapagos Reise
  • Je nach Abflugzeit werden Sie zum Flughafen gebracht. Von Guayaquil fliegen Sie weiter auf die Galapagos Insel Baltra. Hier bezahlen Sie am Flughafen bereits die Eintrittsgebühr für den Nationalpark. Dann werden Sie von Ihrem Reiseführer empfangen und begeben sich mit der Fähre auf den Weg zur Insel Santa Cruz. Auf Santa Cruz angekommen, überqueren Sie das Hochland, da Sie vom Norden der Insel in den Süden reisen. Dabei bietet sich Ihnen bereits die Möglichkeit, die verschiedenen Vegetationszonen der Inseln kennenzulernen und zu bewundern – von trockenen Kakteenlandschaften hin zu feuchten Scalesi-Wäldern. Außerdem besuchen Sie die „Los Gemelos“, die von einem der Scalesien-Wälder umgeben sind, und erfahren mehr über diese Zwillingskrater. Wenn Sie Glück haben können Sie hier bereits einen Rubintyrannen oder einen Baumfinken sehen. Im Anschluss haben Sie während des Besuchs einer Schildkrötenfarm die Gelegenheit, diese Riesen in freier Wildbahn zu sehen. Sie übernachten heute in der Hafenstadt Puerto Ayora.


    Unterkunft: Hotel in Puerto Ayora (-/M/-)

  • 14. Tag - 15. Tag Tagesausflüge auf den Galapagos Inseln
  • Während der nächsten zwei Tage können Sie die Galapagos Inseln besser kennenlernen, indem Sie Tagesausflüge zu verschiedenen Inseln machen. Je nach Verfügbarkeit können Sie zum Beispiel die Insel Floreana, Plaza Sur, Nord Seymor oder Bartolome besichtigen, wobei jede Insel aufgrund eines einzigartigen Merkmals etwas ganz Besonderes ist. Die Insel Floreana ist bekannt für die legendäre Geschichte der Auswandererfamilie Wittmer und die kleinen Sandstrände Luz del Dia oder La Loberia. Plaza Sur wird Sie mit seiner Vielfalt an Landleguanen faszinieren, während Nord Seymor wegen seiner Prachtfregattvögel und Blaufußtölpel hervorsticht. Die Insel Bartolome ist im Gegensatz zu den anderen Inseln für ihren atemberaubenden Ausblick auf das gesamte Galapagos Archipel bekannt und daher stets ein beliebtes Fotomotiv. Nachmittags geht es dann jeweils zurück nach Santa Cruz. Übernachtung wie am Vortag.


    Unterkunft: Hotel in Puerto Ayora (F/M/A)

  • 16. Tag Besuch der Charles Darwin Station
  • Während eines Besuchs der Charles Darwin Station erfahren Sie mehr über die Galapagos Schildkröten und können die gelben Landleguane, die hier typisch sind, bei der Fütterung beobachten. Außerdem lernen Sie die verschiedenen endemischen Pflanzen dieser Region kennen. Nach dem Mittagessen können Sie sich den Rest des Tages am Tortuga Bay erholen. Dieser wunderschöne Strand gilt als schönster Sandstrand der Galapagos Inseln und verdankt seinen Namen den Schildkröten, die hier ihre Eier ablegen. Außerdem können Sie an der Tortuga Bay wunderbar Pelikane und Meerechsen beobachten. Übernachtung wie am Vortag.


    Unterkunft: Hotel in Puerto Ayora (F/M/-)

  • 17. Tag Weiterreise nach Quito
  • Am heutigen Morgen fahren Sie im Bus zum Itabaca Kanal, von wo aus Sie mit der Fähre nach Baltra übersetzen. Hier werden Sie zum Flughafen gebracht und fliegen dann nach Quito. Genießen Sie den letzten Blick auf die zauberhaften Galapagos Inseln, die Ihnen mit Sicherheit lange in Erinnerung bleiben werden. In Quito werden Sie per Transfer zu Ihrer heutigen Unterkunft, dem Hotel Vieja Cuba gebracht.


    Unterkunft: Hotel Vieja Cuba (F/-/-)

  • 18. Tag Stadtbesichtigung in Quito
  • Nach dem Frühstück werden Sie die Hauptstadt Ecuadors während einer Stadtbesichtigung erkunden. Neben dem modernen Stadtviertel im Norden der Stadt erkunden Sie außerdem die Avenida Amazonas, die als Einkaufsstraße bekannt ist, sowie den Plaza Santo Domingo, den Plaza de la Independencia und den Plaza San Francisco. Diese Plätze befinden sich im Süden der Stadt. Die Altstadt Quitos wurde im Jahre 1978 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt, da sich hier viele historische Baudenkmäler befinden. Sie begeben sich zum Panecillo-Hügel, der im Süden der Altstadt liegt. Hier steht das Monument der Jungfrau von Quito („Virgen de Quito“) – von hier aus haben Sie eine atemberaubende Aussicht auf die Stadt. Neben dem kolonialen Viertel im Süden und der modernen Skyline im Norden haben Sie außerdem einen schönen Blick auf die umliegenden Andenkordilleren inklusive der schneebedeckten Bergriesen. Schließlich geht Ihre Reise weiter zur Mitte der Welt, zum Äquatordenkmal. Die Mitad del Mundo befindet sich nur 25 km von Quito entfernt und wurde von 1736–1744 während einer französisch-spanischen geodätischen Expedition als Äquator festgelegt. Nutzen Sie die Gelegenheit und stellen Sie sich mit einem Bein auf die Nord- und mit dem anderen auf die Südhalbkugel. So eine Möglichkeit haben Sie nicht alle Tage. Außerdem besuchen Sie das Sonnenmuseum. Im Museo del Sol lernen Sie die Kultur und das Wissen der Quitus-Caras kennen, bevor Sie sich auf den Rückweg begeben. Übernachtung wie am Vortag. 


    Unterkunft: Hotel Vieja Cuba (F/-/-)

  • 19. Tag Abflug & Heimreise
  • Entsprechend Ihrer Abflugzeit werden Sie heute per Transfer zum Flughafen gebracht. Mit einem Koffer voller neuer Erfahrungen und unvergesslicher Eindrücke treten Sie Ihren Rückflug gen Heimat an. (F/-/-)

     

X

Wir sind jetzt auch Samstags persönlich für Sie da!


Samstag: 9.00 bis 15.00 Uhr
✆ 04203 43 70 880