Peru für Geniesser

12-tägige kulinarische Entdeckerreise durch Peru ab/bis Lima
Privatreise

Reisebeschreibung

Ein Land herzlicher Menschen, unendlicher Regenwaldgebiete, ausgedehnter Küstenregionen und spektakulär in den Pazifik abfallender Andengipfel heißt Sie willkommen. Spüren Sie den Geist der Kolonialzeit und bewundern Sie deren beeindruckende architektonische Schätze in Lima, Cuzco und Arequipa. Begeben Sie sich auf die Spuren der Inka, indem Sie das Heilige Tal und Machu Picchu, das geheimnisvolle Wunderwerk der inkaischen Architektur, erkunden. Begegnen Sie den Nachfahren der Uros auf den schwimmenden Inseln des azurblauen Titicaca-Sees. Beobachten Sie mit etwas Glück majestätische Kondore am Andenhimmel. Entdecken Sie auf Ihrer Reise durch dieses atemberaubendes Land verträumte Dörfer inmitten pittoresker Landschaften. Lernen Sie auf Ihrer Peru Erlebnisreise nicht nur Land und Leute kennen, sondern auch dessen gastronomische Höhepunkte. Die wohl berühmteste kulinarische Spezialität Perus ist der Ceviche – gewürfelter, roher, marinierter Fisch, der mit Meeresfrüchten kombiniert werden kann. Probieren Sie den peruanischen Pisco Sour, einen erfrischenden Cocktail aus Traubenschnaps, Limettensaft, Eis, Zucker und etwas Eiweiß. Die einzigartige peruanische Gastronomie überrascht neben dem unverzichtbaren Ceviche und dem Pisco Sour mit vielen weiteren Köstlichkeiten, die durch das Verschmelzen vielfältiger Einflüsse entstanden sind. Die Küchenchefs zaubern mit einheimischen Produkten aus allen Teilen des Landes schmackhafte Kreationen. Bereits die Inkas hatten die Berghänge terrassiert, um dort unter anderem Bohnen, Kartoffeln, Knollenkapuzinerkresse und Oca anzubauen. Traditionelle Gerichte werden heutzutage durch europäische, asiatische und afrikanische Einflüsse bereichert.

Reisehöhepunkte

  • Farbenfrohe Märkte
  • Das Santa Catalina Kloster in Arequipa
  • Das sagenumwobene Machu Picchu
  • Cuzco und die Ruinen der Umgebung
  • Der Titcaca-See & seine schwimmenden Inseln
  • Abschiedsessen in einem der besten Restaurants Limas

Preise & Leistungen

Preise pro Person im Doppelzimmer (DZ): ab 3.765,- Euro p. P.

Ganzjährig zu Ihrem Wunschtermin buchbar.

Enthaltene Leistungen

  • Unterkünfte und Mahlzeiten laut Reiseverlauf
  • alle im Programm genannten Besichtigungen mit lokaler wechselnder deutschsprachiger Reiseleitung (außer die Fahrt mit dem Touristenlinienbus am Tag 7, die in einer Gruppe mit englischsprachiger Reiseleitung stattfindet).
  • alle Eintrittsgebühren der im Programm erwähnten Besichtigungen
  • alle Fahrten in einem komfortablen Touristenfahrzeug
  • Fahrt mit dem Zug der ersten Klasse (bei Peru Rail „Vistadome Zug“; bei Inka Rail „Executive Rail“) von Ollantaytambo/Poroy nach Machu Picchu hin und zurück (je nach Verfügbarkeit)




  • TerraVista-Infopaket
  • Reisepreissicherungsschein

Wunschleistungen

  • Internationale Flüge
  • Inlandsflüge (ca. 165-235 USD pro Flug und Person)
  • ein durchgehender Reiseleiter
  • Early Check-In an Tag 1 (Aufpreis: 50,- Euro pro Person)
  • Abendessen im Restaurant Central an Tag 2 (Aufpreis: 230,- Euro pro Person)
  • evtl. Feiertagszuschläge (z. B. Ostern, Tag der Arbeit 01.05., Inti Raymi 24.06., Fiestas Patrias 28.7/29.7., Weihnachten, Silvester, Neujahr)




  • Persönliche Ausgaben und Trinkgelder
  • Weitere Wunschausflüge vor Ort
  • Reiseversicherung (wir empfehlen eine Reisekostenrücktrittsversicherung Vollschutz und eine Auslandskrankenversicherung mit Rücktransport unseres Partners der Allianz Travel)
  • Extra Mahlzeiten und Getränke
  • obligatorische Krankenversicherung

Hinweise

  • Das Nationalmuseum ist montags geschlossen.
  • Tag 2:Die Kathedrale von Lima ist an Samstagen nur vormittags und an Sonntagen nur nachmittags für den Publikumsverkehr geöffnet.
  • Tag 6: Der Ausflug auf die Uros Inseln im Titicacasee erfolgt zusammen mit anderen internationalen Reisenden zusammen in einem Boot und mit privatem deutschsprachigem Guide.
  • Tag 9: Die Zugfahrt nach Machu Picchu und zurück ist mit dem Zug erster Klasse.

Reiseverlauf im Detail

  • 1. Tag Ankunft in Peru
  • Heute kommen Sie in der peruanischen Hauptstadt Lima an. 1535 wurde sie von Francisco Pizarro gegründet. Der Ort war ein guter Ausgangspunkt für Eroberungszüge ins Andenhochland. Zugleich hatten die Spanier von hier aus einen guten Zugang zur See. In einem Dominikanerkloster wurde 1551 San Marcos, die erste Universität Südamerikas gegründet. Die Spanier hinterließen Spuren in Peru, die bis heute gut erhaltenen blieben. Am internationalen Flughafen Jorge Chávez werden Sie von Ihrem Reiseleiter empfangen und ins Hotel begleitet. Am Nachmittag steht der Besuch des Hauses der peruanischen Gastronomie auf dem Programm. Dort tauchen Sie in die Geschichte der vielfältigen peruanischen Kochkunst ein, die durch die Vereinigung zahlreicher Einflüsse entstanden ist und bis in die Zeit des Inka-Reiches zurück reicht. Ihre erste Nacht in Perú verbringen Sie im Hotel José Antonio. Early Check-In gegen Aufpreis möglich.


    Unterkunft: Hotel José Antonio (-/-/-)

  • 2. Tag Lima
  • Der heutige Tag beginnt mit dem Besuch eines lokalen Marktes. Am Vormittag treffen Sie sich mit einem Koch, der Sie begleitet und Ihnen bei der Auswahl der Zutaten für Ihr Mittagessen unterstützend zur Hand geht. Sie tauchen in das lebhafte Markttreiben ein und bekommen aus erster Hand Auskunft zu den schmackhaften Produkten. Im Anschluss bereiten Sie das Mittagessen im Rahmen eines Kochkurses gemeinsam zu. Am Nachmittag begeben Sie sich gemeinsam mit Ihrem Reiseleiter auf eine außergewöhnliche Zeitreise. Auf Ihrer Entdeckungstour lernen Sie sowohl die Altstadt als auch das moderne Lima kennen. Bewundern Sie das koloniale Erbe der „Stadt der Könige“. Die schachbrettartig angelegten Straßen im Zentrum sind vor allem durch ihre kolonialen Bauten geprägt. Auf der Plaza Mayor hat Francisco Pizarro im XVI Jahrhundert mit seinem Schwert Quadrate in den Sand gezeichnet und an der Stelle der damaligen Küstenoase die Stadt gegründet. Das historische Zentrum Limas wurde von der UNESCO im Jahr 1991 zum Weltkulturerbe der Menschheit erklärt. Schlendern Sie durch die Straßen im modernen Stadtteil Miraflores uns besuchen Sie im Anschluss den berühmten „Park der Liebe“. Am Abend haben Sie optional die Möglichkeit in dem renommierten Restaurant „Central“ zu Abend zu essen, welches mehrfach als eines der besten Restaurants der Welt ausgezeichnet wurde und momentan im internationalen Vergleich auf Platz 4 rangiert. Wie am Vortag übernachten Sie im Hotel José Antonio.


    Unterkunft: Hotel José Antonio (F/M/-)

  • 3. Tag Arequipa

  • Nach dem Frühstück werden Sie an den Flughafen von Lima gefahren und sie fliegen nach Arequipa (Flug nicht inbegriffen). Nach der Landung erwartet Sie bereits Ihr Reiseleiter und bringt Sie zu Ihrem Hotel. In einer immergrünen Oase in der peruanischen Küstenwüste liegt Arequipa. Mit 890.000 Einwohnern ist die Stadt das Kultur- und Wirtschaftszentrum des Südens. Hier herrscht während des ganzen Jahres mildes und sonniges Wetter. Aus diesem Grund wird Arequipa auch die „Stadt des Frühlings“ genannt. Der 5821 m hohe Misti, der Chachani (6.057 m) und der Pichu Pichu (5.665 m) überragen die Stadt. Die verwinkelten Gassen sind von Häusern aus weißem Vulkangestein gesäumt. Am Nachmittag unternehmen Sie einen ca. dreistündigen Spaziergang durch die Stadt. Dabei besichtigen Sie zunächst die Plaza de Armas, die an drei Seiten von zweistöckigen Arkadengängen umsäumt wird. In der Mitte des Platzes befindet sich ein Springbrunnen mit der Statue des legendenumwobenen Tuturutu. Auf der Nordseite wird die Plaza von der imposanten zweitürmigen Kathedrale aus Sillar-Gestein überragt. Der ursprüngliche Kolonialbau von 1629 wurde im XIX Jahrhundert durch einen Brand zerstört. Das heutige Kirchengebäude wurde im klassizistischen Stil errichtet und beherbergt die größte Orgel Südamerikas. Anschließend können Sie das Kloster Santa Catalina besuchen. Nach fast 400 Jahren Abgeschiedenheit wurde es 1970 für Besucher geöffnet. Santa Catalina ist wie eine kleine Stadt in der Stadt angelegt. Auf einer Fläche von 20.426 m2 befindet sich ein Labyrinth aus engen, bunten Gassen und Häusern, Gärten und Werkstätten. Dieses Schmuckstück kolonialer Architektur erinnert an die maurischen Bauten in Andalusien. Außerdem begeben Sie sich für einen kurzen Besuch auf den traditionellen Markt San Camilo. Erleben Sie einen berauschend süßen Abend in der „Stadt des Frühlings“. Sie nehmen an einem Schokoladenkurs teil und erfahren Wissenswertes über den komplexen Prozess, bei dem aus Rohkakaomasse und weiteren Zutaten Schokolade entsteht. Ihr neu gewonnenes Wissen können Sie auch praktisch anwenden, indem Sie eine kleine handgemachte Köstlichkeit anfertigen. Bei ihrem heutigen Abendessen kommen Sie in den Genuss einer spannenden Pisco-Präsentation. Beim Pisco handelt es sich um ein alkoholisches Destillat aus Traubenmost und um das Nationalgetränk Perus. Sie übernachten heute im Hotel Casa Andina Private Collection Arequipa.


    Unterkunft: Hotel Casa Andina Private Collection Areqipa (F/-/A)

  • 4. Tag Colca-Tal
  • Der heutige Tag beginnt für Sie recht früh. Sie verlassen Arequipa in Richtung Norden und begeben sich ins Colca-Tal. Das Tal und die Hänge des gewaltigen Canyons sind mit über 6.000 ha Terrassenanlagen überzogen. Die meisten Bauern bewirtschaften Ihre Felder noch immer mit dem Holzpflug. Die ältesten Spuren menschlicher Besiedlung stammen aus der Präinkazeit von der Collagua-Kultur. Während der ca. fünfstündigen Fahrt können Sie mit etwas Glück Vicuñas erspähen. Damit Sie den höchsten Punkt der Fahrt von 4.820 m gut passieren können, empfiehlt man eine Tasse Coca-Tee vor dem Aufstieg, denn die Pflanze verbessert die Sauerstoffaufnahme und hilft so gegen die Höhenkrankheit. Am Nachmittag unternehmen Sie eine kurze Wanderung mit Ihrem Reiseleiter und können im Anschluss den Tag mit einem Bad in den natürlichen Thermalquellen ausklingen lassen, bevor Sie in Ihre Unterkunft zurückkehren. Ihre Unterkunft ist hier das Hotel Colca Lodge.


    Unterkunft: Hotel Colca Lodge (F/M/-)

  • 5. Tag Colca Tal – Puno
  • Mit einer Flügelspannweite von bis zu 3,20 m ist der Kondor der größte Raubvogel der Erde und wurde bereits von der präinkaischen Chavín-Kultur als heiliges Tier verehrt. Mit etwas Glück können Sie den „König der Anden“ aus nächster Nähe beobachten. Unternehmen Sie eine ca. einstündige Wanderung entlang des Colca Canyons – einer der tiefsten Schluchten der Welt. Fahren Sie im Anschluss zum Aussichtspunkt Antahuilque, von wo aus Sie einen wunderschönen Ausblick auf die imposanten Terrassen-Anlagen in Form eines Amphitheaters haben. Am Nachmittag führt Sie Ihre Reise in den Altiplano, nach Puno, die Folklore-Hauptstadt Perus. Die für Ihre farbenprächtigen Feste berühmte Stadt beeindruckt auch durch ihre schöne Lage am Titicaca-See und ist ein sehr guter Ausgangspunkt für Ausflüge in die Umgebung. In Puno übernachten Sie im Hotel Sonesta Posada del Inca.


    Unterkunft: Hotel Sonesta Posada del Inca (F/BL/-)

  • 6. Tag Titicaca-See
  • Heute steht für Sie ein Ganztagesausflug zum Titicaca-See auf dem Programm. Der Titicaca-See ist 16mal größer als der Bodensee. Mit 3810 m über dem Meeresspiegel ist er der höchste schiffbare See der Welt. In der Bucht zwischen Puno und der Capachica-Halbinsel ist der Boden dicht mit Totora-Schilf bedeckt. Hier befinden sich die schwimmenden Inseln der Nachfahren der Uros, denen es gelang, sich der Herrschaft der Inkas zu entziehen. Die festgeschnürten Schilf-Rohrbündel werden regelmäßig erneuert, denn nach etwa einem halben Jahr haben sie sich mit Wasser vollgesogen und beginnen zu faulen. Das Haupttransportmittel der Inselbewohner sind die leichten Totora-Boote, womit sie nach wie vor auf Jagd und Fischfang gehen. Um ein Boot zu bauen, benötigen sie einen Monat. Nach etwa einem Jahr muss auch dieses durch ein neues ersetzt werden. 2005 wurde die Textilkunst der Insel Taquile von der UNESCO zum Erbe der Menschheit erklärt. Sie übernachten erneut im Hotel Soneta Posada del Inca.


    Unterkunft: Hotel Sonesta Posada del Inca (F/M/-)

  • 7. Tag Fahrt nach Cuzco
  • Mit dem Touristenlinienbus fahren Sie heute nach Cuzco. Die schöne Stadt ist am Eingang zum Heiligen Tal gelegen und galt einst als "Nabel der Welt". Auf dem Weg in die einstige Hauptstadt des Inkareiches fahren Sie entlang verträumter Dörfer und passieren La Raya, einen 4.313 m hohen Pass. In Cuzco angekommen, werden Sie zu Ihrer Unterkunft, Hotel José Antonio, begleitet.


    Unterkunft: Hotel José Antonio (F/M/-)

  • 8. Tag Das Heilige Tal
  • Heute unternehmen Sie einen Ausflug ins Valle Sagrado – das Heilige Tal der Inka. Die Inka-Architektur beeindruckte die spanischen Konquistadoren und versetzt uns auch heute noch in Erstaunen. Die monumentale Baukunst war Ausdruck der politischen und religiösen Macht. Im Tal des Urubamba leitete einer Legende nach der Gott Wiracocha die Inka an, die Stadt Ollantaytambo zu bauen. Ihre Reise führt Sie zuerst nach Pisac, wo Sie den berühmten Markt besuchen, der dienstags, donnerstags und sonntags viele Besucher aus dem nahegelegenen Cuzco anzieht. Händlerinnen breiten hier sonntags schon gegen 05:30 Uhr morgens ihre Waren auf dem Kopfsteinpflaster aus. Anschließend besuchen Sie die beeindruckende Festung von Ollantaytambo, bevor Sie bei einem gemütlichen Lagerfeuer Ihr Abendessen einnehmen. Heute übernachten Sie im Hotel Sonesta Posada del Inca in Yucay.


    Unterkunft: Hotel Sonesta Posada del Inca in Yucay (F/-/A)

  • 9. Tag Machu Picchu – das Meisterwerk der Inka-Architektur
  • Auf einer Peru Reise darf Machu Picchu natürlich nicht fehlen. Die Anlage, eine der beeindruckendsten Schöpfungen der Menschheit, wurde erst im Sommer des Jahres 1911 von dem Forschungsreisenden Hiram Bingham wiederentdeckt. Seit Jahrzehnten erforschen nun Archäologen diesen sagenhaften Ort, doch bis heute ist dieses rätselhafte Zeugnis der Inkazeit von Geheimnissen umgeben. Man kann heutzutage nur vermuten, wann und warum die Bewohner die Stadt verlassen haben. Machu Picchu wurde an einem strategisch wichtigen Punkt errichtet und ist vom Flusstal aus fast nicht zu sehen. Die imposante Anlage besteht aus 216 Gebäuden und ist von keinem Punkt des Tales aus zu sehen. Besichtigen Sie das steinerne Observatorium auf dem höchsten Punkt des sakralen Viertels. Für die Inka war dieses der „Ort an dem man die Sonne fesselt“. Sie übernachten im Hotel José Antonio in Cuzco.


    Unterkunft: Hotel José Antonio (F/-/-)

  • 10. Tag Cuzco
  • Das Stadtbild von Cuzco ist heutzutage vom Kolonialstil der spanischen Eroberer geprägt. Der Hauptplatz, Plaza de Armas, war zur Inkazeit nahezu doppelt so groß und von Palästen und Tempeln umgeben. Im Jahre 1781 wurde der letzte Inkaherrscher Túpac Amarú II hier hingerichtet. Auf den Grundmauern inkaischer Tempel errichtete man koloniale Kirchen, die Sie heute auf dem Platz bewundern können. Am Sonntagvormittag kann man auf der Plaza de Armas eine Zeremonie anschauen, bei der die Nationalfahne Perus und die Regenbogenfahne der Inkas gehisst werden. Zwei bis drei Blocks von der Plaza de Armas entfernt, finden Sie zahlreiche gemütliche, familiäre Restaurants, in denen Sie preisgünstige, schmackhafte Gerichte serviert bekommen. Genießen Sie die angenehme Atmosphäre des Stadtzentrums. Besuchen Sie den Klosterkomplex Santo Domingo, der sich unweit der Plaza de Armas befindet. Dieser wurde von den spanischen Eroberern auf den Grundmauern des Inka-Sonnentempels Coricancha errichtet. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Erkunden Sie diese spannende Stadt noch einmal auf eigene Faust, es gibt an jeder Ecke etwas zu entdecken. Ihr Abendessen nehmen Sie im Restaurant Calle del Medio ein. Sie übernachten im selben Hotel wie am Vortag.


    Unterkunft: Hotel José Antonio (F/-/A)

  • 11. Tag Flug nach Lima
  • Sie fliegen zurück in die Hauptstadt Perus. Am Abend genießen Sie ein leckeres Abschiedsessen in dem wunderschönen Ambiente eines der besten Restaurants Limas. Sie übernachten im Hotel José Antonio.


    Unterkunft: Hotel José Antonio (F/-/A)

     

  • 12. Tag Abreise
  • Heute werden Sie zum internationalen Flughafen Jorge Chávez gebracht, von wo aus Sie mit vielen tollen Eindrücken im Gepäck nach diesen erlebnisreichen Tagen in Perú, Richtung Heimat zurückfliegen. Alternativ können wir Ihnen auch verschiedene Verlängerungsprogramme, wie zum Beispiel ein spannendes Dschungelerlebnis im Tambopata Naturreservat, anbieten. (F/-/-)

X