Guatemala mit Copán – Geheimnisse der Vergangenheit

12-tägige Kleingruppenreise durch Guatemala ab/bis Guatemala Stadt
Kleingruppenreise

Reisebeschreibung

Diese Reise führt Sie in zwei Nachbarländer auf der Landbrücke zwischen Mexiko und Südamerika. Guatemala, ein Land kaum größer als Bayern und Baden-Württemberg zusammen, überrascht Sie mit seiner wundervollen Natur und seiner großen kulturellen Vielfalt. Sie schlendern durch Antigua und unternehmen einen Bootsausflug auf dem Atitlán-See. In den beschaulichen Dörfern begegnen Sie Menschen in farbenfrohen Trachten und besuchen den bekanntesten Markt der Nachfahren der Maya in Chichistenango. In Livingston lernen Sie die Garífuna und deren traditionelle Musik kennen, während Sie im Süden der Halbinsel Yucatán die imposante Mayastätte Tikal besuchen. In Honduras begeben Sie sich auf die Spuren der Maya in Copán, wo Sie von farbenprächtige rote Aras begrüßt werden. Sie bewundern seine berühmte Hieroglyphentreppe, deren Stufen die Geschichte der Stadt erzählen. In Guatemala Stadt können Sie noch einige Souvenirs besorgen, bevor Sie mit vielen unvergesslichen Eindrücken aus Mittelamerika Ihre Heimreise antreten.

Reisehöhepunkte

  • Kolonialstadt Antigua Guatemala
  • Bootstour auf dem Lago Atitlán
  • Der farbenfrohe Markt von Chichicastenango
  • Besuch der geheimnisvollen Mayastätte Tikal
  • Die Kultur der Garífuna
  • Copán mit seiner beindruckenden Hieroglyphentreppe

Preise & Leistungen

Termine und Preise auf Anfrage

Enthaltene Leistungen

  • 11 Übernachtungen in den genannten oder vergleichbaren Hotels in der angegebenen Zimmerkategorie
  • Fahrt im klimatisierten Klein- oder Reisebus
  • Bootsfahrten auf dem Atitlán See und auf dem Río Dulce
  • Mahlzeiten laut Reiseverlauf
  • Deutschsprachige Reiseleitung ab Tag 2
  • Eintritte zu den erwähnten Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten
  • Trinkgeld für Kofferträger
  • Lokale Steuern
  • TerraVista-Infopaket
  • Reisepreissicherungsschein

Wunschleistungen

  • Internationale Flüge
  • Flug Guatemala-Stadt – Flores (zurzeit ca. 217,- Euro)
  • Sicherheitsgebühr (zurzeit 3,- USD pro Person und Flug)
  • Feiertagszuschläge an Ostern und Weihnachten/Neujahr
  • Grenzgebühren Honduras (zurzeit ca. USD 5,- pro Person und Grenze)
  • Persönliche Ausgaben und Trinkgelder
  • Weitere Wunschausflüge vor Ort
  • Reiseversicherung (wir empfehlen eine Reisekostenrücktrittsversicherung Vollschutz und eine Auslandskrankenversicherung mit Rücktransport unseres Partners der Allianz Travel)
  • Extra Mahlzeiten und Getränke

Teilnehmerzahlen

Mindestteilnehmerzahl: 2 Gäste*
Maximale Teilnehmerzahl: 16 Gäste


Reiseverlauf im Detail

  • 1. Tag Ankunft in Guatemala
  • Heute kommen Sie in der guatemaltekischen Hauptstadt Guatemala Stadt an. Am Flughafen werden Sie empfangen und zu Ihrem Hotel begleitet.


    Unterkunft: Hotel Holiday Inn. (-/-/-)

  • 2. Tag Guatemala Stadt – Antigua Guatemala
  • Am Morgen treffen Sie Ihren Reiseleiter, mit dem Sie Guatemalas Hauptstadt erkunden. Bei einem Besuch des Popol Vuh Museum, lernen Sie die Kultur der Maya näher kennen. Nach einer ca. 45-minütigen Reise durch die malerische Landschaft des guatemaltekischen Hochlandes erreichen Sie Antigua Guatemala. Die einstige Hauptstadt der spanischen Kolonien in Zentralamerika begeistert mit ihrer barocken Kolonialarchitektur. Lassen Sie sich bei einem Erkundungsspaziergang von dem Altstadt-Flair Antiguas verzaubern.


    Unterkunft: Hotel Posada de Don Rodrigo Antigua. (F/-/-)

  • 3. Tag Antigua Guatemala – Lago Atitlán
  • Zu Füßen dreier Vulkane liegt Antigua Guatemala. Im 19. Jahrhundert wurde die Stadt durch ein Erdbeben fast vollständig zerstört. Die Stadtbewohner flüchteten. Einen Tagesmarsch östlich gründeten Sie eine neue Stadt und benannten die alte in Antigua Guatemala um. Nachdem sie die neu restaurierten Ruinen und Klöster bestaunen konnten, besuchen Sie eine Kaffee-Finca. Rings um den „schönsten See der Welt“, dem Atitlán See, liegen mehrere kleine und große Dörfer. Die drei Vulkane verleihen dem See ein magisches Aussehen.

    Unterkunft: Porta Hotel del Lago. (F/-/-)

  • 4. Tag Panajachel – Santiago Atitlán – Panajachel
  • Von Panajachel aus fahren Sie am Morgen mit dem Boot nach Santiago Atitlán. Das Dorf liegt im in einer geschützten Bucht im Süden des Lago Atitlán. Hier werden alte Traditionen gepflegt und sie werden unterwegs sicherlich einheimischen Maya Quiché in ihrer farbenfrohen traditionellen Tracht begegnen. Nachdem Sie bei einem Spaziergang durch den Ort einen Einblick in den Alltag der Bewohner gewinnen konnten, führt Sie die Reise weiter nach San Antonio Palopó und Santa Catarina Palopó.


    Unterkunft: Porta Hotel del Lago. (F/-/-)

  • 5. Tag Panajachel – Chichicastenango – Quetzaltenango
  • Heute steht der Besuch des berühmten farbenfrohen Marktes in Chichicastenango auf dem Programm. Der Ort war ein wichtiges politisches und religiöses Zentrum der Maya Quiché. Auf den Grundmauern des Mayatempels wurde eine katholische Kirche errichtet, doch heute noch kann man Schamanen vor den Türen der Kirche antreffen, die dort ihre Rituale mit Weihrauch und Kerzen abhalten. Der Synkretismus der Mayatradition und der christlichen Religion ist bei Festen und Feierlichkeiten klar ersichtlich. Die lebendige Verknüpfung beider Traditionen kommt u.a. bei Mayazeremonien zum Ausdruck, bei denen Mayapriester die Heiligen der katholischen Kirche durch Namen aus dem Popol Vuh, dem heiligen Buch der Maya Quiché, ersetzen. Auf dem Markt von Chichicastenango wird eine enorme Vielfalt an handgearbeiteten Produkten angeboten. Von Holzmasken bis Weihrauch – hier findet man alles, was das Herz begehrt. An den Markttagen (donnerstags und sonntags) kommen zahlreiche Bewohner der Bergdörfer in den kleinen Ort, um Ihre Ware anzubieten. Am Nachmittag können Sie sich auf den Hügel La Democracia begeben.


    Unterkunft: Hotel Pension Bonifaz. (F/-/-)

  • 6. Tag Quetzaltenango – Almolonga – Zunil – San Francisco El Alto – San Andrés Xecúl – Guatemala Stadt
  • Nach dem Besuch des wohl bekanntesten Marktes Guatemalas, steht heute der Besuch des größten Gemüsemarktes auf dem Programm. Dieser wird freitags in dem Ort Almolonga abgehalten. Anschließend besuchen Sie Zunil. Die Einwohner dieser Quiché-Örtchen bestreiten Ihren Lebensunterhalt durch Landwirtschaft. Auf den zahlreichen im Tal gelegenen terrassierten Parzellen werden vor allem Kartoffeln angebaut. Weiter fahren Sie nach San Francisco El Alto. Auf dessen traditionellem Markt wird eine große Auswahl an Wollteppichen angeboten. Weiter geht es in Richtung Cuatro Caminos. Sie besuchen das beschauliche Dorf San Andrés Xecúl, wo die bunteste Kirchenfassade Guatemalas darauf wartet, von Ihnen entdeckt zu werden. In der Umgebung dieses Ortes gibt es mehrere Maya-Kultstätten, an denen heute noch uralte Riten von Schamanen durchgeführt werden.


    Unterkunft: Hotel Holiday Inn. (F/-/-)

  • 7. Tag Guatemala Stadt – Flores – Mayastätte Tikal – Flores
  • Früh am Morgen geht es in Begleitung Ihres Reiseleiters zum Flughafen La Aurora. Sie überfliegen heute eine atemberaubende Landschaft auf Ihrem Weg ins Tiefland, nach Petén. Dieser Departamento ist flächenmäßig der größte Guatemalas und umfasst rund ein Drittel der Landesfläche. Im 7. und 8. Jahrhundert war dieses Gebiet von mehreren Millionen Maya bevölkert. Flores, die heutige Hauptstadt, liegt auf der Insel San Andrés im Petén See. Stärken Sie sich mit einem leckeren Frühstück, bevor sie die Busfahrt zur berühmten Mayastätte Tikal (Ort der Stimmen) bringt. Inmitten des Regenwaldes liegen die Ruinen dieser Stadt, die während ihrer Blütezeit über 100.000 Einwohner hatte. Mit 3000 Gebäudestrukturen ist Tikal die größte aller Mayastätten. Bewundern Sie die imposanten, steilen Stufentempel, die über dem Regenwald thronen. Nach dem Mittagessen steht noch der Besuch des Sylvanus G. Morley Museums auf dem Programm, bevor Sie nach diesem eindrucksvollen Tag in Ihre Unterkunft zurückkehren.

    Unterkunft: Hotel Casona del Lago. (F/M/-)

  • 8. Tag Flores – Río Dulce – Fuerte San Felipe – Livingston
  • Heute setzen Sie Ihre Reise in Richtung Süden fort. Mit dem Boot fahren Sie den Río Dulce entlang und machen einen Abstecher zur Festung San Felipe. Sie wurde im 17. Jahrhundert als Schutz gegen Piraten errichtet und nach dem spanischen König Felipe II und dem Erbauer Antonio de Lara y Mongrovejo benannt. Anschließend geht es auf dem Río Dulce bis nach Livingston. Genießen Sie während der Fahrt die Stille, die nur durch das Zwitschern bunter Vögel „gestört“ wird. Sie fahren an einigen vereinzelten Siedlungen der Einheimischen am Flussufer vorbei und durchfahren den Canyon des Flusses und erreichen das an der Amatique Bucht gelegene Dorf Livingston mit seinen alten Holzhäusern, an denen teilweise die Farbe abgeblättert ist. Dieser Ort ist nur per Boot erreichbar. Benannt wurde er nach Edward Livingston, dem Gouverneur von Louisiana, der sich in den USA für die Abschaffung der Sklaverei eingesetzt hatte. Genießen Sie die entspannte, gelassene Atmosphäre, während Sie auf Schritt und Tritt von Reggae-Klängen begleitet werden. Das Dorf ist das kulturelle Zentrum der Garífuna in Guatemala und versprüht einen ganz besonderen Charme.

    Unterkunft: Hotel Villa Caribe. (F/-/-)

     

  • 9. Tag Livingston – Río Dulce – Quiriquá – Copán
  • Die Carretera al Atlántico entlang fahren Sie in den Nordwesten von Guatemala nach Quiriquá. Der Ort ist seiner Stelen wegen berühmt. Diese gelten als die größten der Mayawelt und die schönsten Zentralamerikas. Die höchste, die Stela E, finden Sie auf der 10-Centavo-Münze. Auf der Stela C haben die Maya ihre Vorstellung der Erschaffung des Universums verewigt. In Quiriquá erwarten Sie auch riesige Zoomorphen, aus Sandstein gehauene Tiergestalten sowie die gewaltige doppelstämmige Ceiba, der heilige Baum der Maya. Über den Grenzübergang El Florido fahren Sie anschließend nach Honduras rein und weiter zu Ihrem letzten Tagesziel, Copán Ruínas.


    Unterkunft: Hotel Marina Copán. (F/-/-)

  • 10. Tag Copán: Geschichte in Stein
  • Der US-amerikanische Rechtsanwalt John Loyd Stephens und sein britischer Reisegenosse Frederik Catherwood unternahmen eine Reise nach Mittelamerika, wo Sie mehrere bedeutende Städte der klassischen uns späten Mayakultur wiederentdeckten, unter anderen auch Copán. Die alte Stadt ist eine der spektakulärsten Zeitzeugen der Maya-Kultur.
    Eine eindrucksvolle, zehn Meter breite Hieroglyphentreppe erzählt mit 2200 Zeichen die Geschichte der Herrscher von Copán während eines Zeitraums von drei Jahrhunderten. Bewundern Sie die Rosalía! Diese Tempelanlage ist mit Stuckarbeiten überzogen und sehr gut erhalten.
    Abrupt endet die Blütezeit von Copán, wie auch die anderer Städte zu Beginn des 9. Jahrhundert. Der Untergang dieser Hochkultur gibt den Forschern bis heute Rätsel auf. Bevor es zurück ins Hotel geht, besuchen Sie noch das Skulpturenmuseum in Copán.


    Unterkunft: Hotel Marina Copán. (F/-/-)

  • 11. Tag Fahrt nach Guatemala Stadt
  • Heute kehren Sie nach Guatemala Stadt zurück, wo Ihnen der verbleibende Nachmittag zur freien Verfügung steht.


    Unterkunft: Hotel Holiday Inn. (F/-/-)


    Auf Wunsche buchbar: Besteigung des Pacaya Vulkans
    Mittags machen wir uns auf den Weg zum Pacaya. Nachdem wir die Stadt hinter uns gelassen haben, geht es vorbei an Kaffee- und Pacaya-Plantagen: Die Pacaya-Palme ist eine Palmenart, deren Blüten als Salat oder Gemüse verzehrt werden, welche aber ebenfalls dem Vulkan seinen Namen gegeben haben. Über San Vicente Pacaya gelangen wir zur Abmarschstelle. Innerhalb von zwei Stunden steigen wir durch Eichen- und Pinienwälder zum aktiven Kegel und weiter bis zum Gipfel, wenn das Wetter sowie die vulkanischen Aktivitäten es erlauben. Wir laufen über frisches Lavageröll und bei guter Sicht können wir bis zur Pazifikküste blicken. Zurück am Startpunkt Fahrt nach Guatemala City.

  • 12. Tag Transfer zum Flughafen und Heimreise
  • Passend zu Ihrem Heimflug werden Sie zum Flughafen gebracht und treten mit vielen schönen Erinnerungen an Ihre erlebnisreiche Reise Ihren Heimreise an.

X