Bolivien Reisen

Amerika

Unsere Bolivien Reisen im Überblick

Das südamerikanische Binnenland Bolivien wird von seinen fünf Nachbarländern Brasilien, Paraguay, Argentinien, Chile und Peru umrundet. Von der touristisch attraktiven Stadt La Paz ist es nur ein Katzensprung bis zum größten See des Landes und gleichermaßen der natürlichen Grenze zu Peru, dem Titicacasee. Mehr lesen…

Privatreise
ab 2.692,- €

Bolivien Entdeckerreise – Auf den Schwingen des Kondors

13-tägige Erlebnisreise zu den Naturwundern Boliviens ab / bis La Paz Mehr lesen

sagenhafte Naturlandschaft

Der Höhenunterschied der auf 3.600 Höhenmeter gelegenen Stadt zur tieferliegenden und beeindruckenden Seenlandschaft ist hingegen gewaltig. Auf einer Bootsfahrt durch das seichte Gewässer genießen Sie die sagenhafte Ruhe der Naturlandschaft.

Das Altiplano-Plateau ist bereits Teil der bolivischen Anden, weshalb La Paz sich auch als Ausgangspunkt für Ausflüge in fantastische Wandergebiete anbietet. Nur etwa zehn Kilometer außerhalb der kontrastreichen und lebhaften Stadt liegt im sogenannten Mondtal eine skurrile Gesteinsformation. Beeindruckend für die Gegend ist die freie Sicht auf die schneebedeckten Gipfel der 6.000 Meter in die Höhe ragenden Andengipfel.

vulkanische Aktivität aus wasserspeienden Geysiren und heißen Fumarolen

In Boliviens Regierungshauptstadt angekommen, können Sie für Ihre Weiterreise problemlos öffentliche Verkehrsmittel nutzen. Aufgrund der deutschsprachigen Reiseleitung stellt Sie die Kommunikation auf Spanisch vor keine besonderen Herausforderungen. Während einer ganztägigen Reiseetappe nach Uyuni steigert sich die Vorfreude auf den Besuch des sagenhaften Salzsees Salar de Uyuni, welcher den weltweit größten seiner Art ausmacht. Sie unternehmen zunächst eine Bootsfahrt, bis sich die Oberfläche so weit verdichtet, dass Sie auf den verhärteten Salzplatten illusorische Fotos aufnehmen können. Da außer dem Horizont weit und breit nichts zu sehen ist, schwindet das räumliche Verständnis bei der Darstellung lustiger Fotomotive. Weiter geht es zur Roten Lagune, einem weiteren Salzsee mit rund 60 Quadratkilometern Größe, für den eine rote, den See durchziehende Algenart namensgebend ist. Mit etwas Glück stoßen Sie hier auf ganze Schwärme der drei verschiedenen Flamingoarten.

In Sol de Mañana auf etwa 4.850 Metern Höhe treffen Sie im Südwesten auf vulkanische Aktivität aus wasserspeienden Geysiren und heißen Fumarolen. Sie werfen einen letzten Blick auf die Vulkankrater, bevor es am Morgen weiter in die Anden geht.

außergewöhnliche Tier- und Pflanzenwelt

Die Hauptstadt Boliviens, Sucre, erwartet Sie mit einer architektonischen Mischung aus Kolonialzeit und Moderne. Aus kultureller Sicht sind besonders die Lebensweisen des ethnischen Volkes der Jalq’a interessant. Während Sie ihnen bei der Herstellung traditioneller Textilwaren zusehen, schnappen Sie einige der Wörter in der Volkssprache Quechua auf. Vielerorts lassen sich außerdem Überreste der Inka-Zeit bestaunen.

Die Tier- und Pflanzenwelt Boliviens ist ebenso vielseitig wie außergewöhnlich. Der Norden wird durch das Amazonasgebiet mit üppigem Regenwald und zahlreichen endemischen Tieren dominiert, während in den Anden überwiegend Alpacas und Lamas anzutreffen sind.

Ihre Reise durch das unbekannte Land lässt sich wunderbar kombinieren mit weiteren Reisetagen in Ecuador und auf den Galapagos Inseln oder in Peru. Bolivien ist fast ganzjährig gut zu bereisen. Je nach favorisierter Region bieten sich verschiedene Reisezeiträume an, um das Land in vollen Zügen zu genießen. Befragen Sie hierzu Ihren TerraVista Reiseberater.