Südafrikas Wilder Norden – Auf Spurensuche der Big Five

14-tägige Selbstfahrerreise ab / bis Johannesburg
Selbstfahrerreise

Reisebeschreibung

Diese Selbstfahrerreise durch den wilden Norden Südafrikas richtet sich an naturverbundene Safarifreunde und an all diejenigen, die die pure Idylle suchen. Die Reise beginnt in Johannesburg und geht von dort aus direkt in die nördliche Wildnis. Sie fahren mit Ihrem Mietwagen über die Panoramaroute zum Blyde River Canyon und erreichen als nächstes das Safari-Paradies um den Krüger Nationalpark. Hier und in vielen weiteren Nationalparks und Wildreservaten auf Ihrer Selbstfahrerreise haben Sie die Möglichkeit der afrikanischen Tierwelt ganz nahe zu kommen. Sie bewegen sich auf Spurensuche der Big Five und werden ganz nebenbei sämtliche Antilopenarten, Giraffen, Zebras, Wasservögel und viele weitere, einzigartige Tiere des südlichen Afrika treffen können. Um eines der fruchtbaren Wildreservate Botswanas kennenzulernen, haben wir für Sie eine Überfahrt in das Nachbarland organisiert. Der unberührte Norden ist nicht nur das pure Vergnügen, was Safarifahrten betrifft, sondern hat auch einige kulturelle Höhepunkte zu bieten, wie zum Beispiel den Besuch der Weltkulturerbstätte von Mapungubwe, wo sich Ihnen die Felsmalereien der Urvölker Südafrikas präsentieren. Die Unterkünfte auf Ihrer Selbstfahrerreise sind ebenso einzigartig, wie die Route selbst, sodass Sie sich rundum wohlfühlen werden.

Reisehöhepunkte

  • Die sagenhafte Panoramaroute
  • Tiefe Schluchten am Blyde River Canyon
  • Auf Safari im Timbavati Wildreservat
  • Auf den Spuren der Wildnis im Krüger Nationalpark
  • Punda Maria Camp & das Mapesu Nature Reserve
  • Weltkulturerbe der San in Mapungubwe
  • Unterwegs auf den fruchtbaren Böden im äußersten Norden und Botswana
  • Southpansberge

Preise & Leistungen

Preise pro Person im Doppelzimmer: ab 3.840,- Euro

Enthaltene Leistungen

  • Übernachtung im DZ/Bad in ausgesuchten Gästehäusern & Lodges/Camps
  • Mietwagen Toyota Corolla o.ä. Modell mit Premium Cover Vollkaskoversicherung (ohne Selbstbeteiligung und ohne Kilometerbeschränkung) für die gesamte Reisedauer AVIS Kategorie C
  • 2 Safariaktivitäten pro Tag im Timbavati Game Reserve & Mashatu Game Reserve
  • Geführte Fahrten und Wanderungen auf dem Mapesu Nature Reserve von der Mopane Bush Lodge aus
  • Transfer vom Grenzübergangsposten in Südafrika nach Mashatu und zurück
  • Mehrwertsteuer & Tourismussteuer
  • TerraVista-Infopaket
  • Reisepreissicherungsschein

Wunschleistungen

  • Interkontinentalflüge zum Beispiel mit der SAA, LH, KLM o.ä.
  • Flughafengebühren und Steuern
  • Vertragsabschlussgebühr z. Zt. 90 ZAR
  • Persönliche Ausgaben und Trinkgelder
  • Weitere Wunschausflüge vor Ort
  • Reiseversicherung (wir empfehlen eine Reisekostenrücktrittsversicherung Vollschutz und eine Auslandskrankenversicherung mit Rücktransport unseres Partners der Elvia/Allianz-Gruppe)
  • Extra Mahlzeiten und Getränke
  • obligatorische Krankenversicherung

Hinweise

  • Andere Mietwagen-Gruppen mit entsprechendem Nachlass/Aufpreis buchbar
  • Falls einzelne Unterkünfte nicht verfügbar sind, wir eine möglichst gleichwertige Alternative gebucht
  • Die Länge der Reise und der Aufenthalte passen wir gerne Ihren persönlichen Wünschen konkret an
  • Sie benötigen einen int. Führerschein für Südafrika
  • Mindest-Mietalter: 21 Jahre, gültiger internationaler Führerschein notwendig

Reiseverlauf im Detail

  • 1. Tag Ankunft in Johannesburg
  • Am Flughafen von Johannesburg gelandet, nehmen Sie Ihren Mietwagen für die kommenden zwei Wochen in Empfang. Mithilfe Ihres ausführlichen Kartenmaterials steht der Erkundung von Südafrikas wilden Nordens nichts mehr im Wege. Sie verlassen den Flughafen in Richtung Nordost, vorbei an den Metropolen Johannesburg und Pretoria und erreichen Ohrigstad, das in idyllischer Umgebung liegt - nicht weit von der Panoramaroute, die über die Drakensberge bis hin zum Blyde River Canyon führt.

    Unterkunft: Hannah Game Lodge (-/-/-)

     

  • 2. Tag Unterwegs auf der Panorama Route
  • Sie begeben sich heute zunächst in das Goldgräberstädtchen Pilgrims Rest, das mit seinen historischen Gebäuden von 1873 und etlichen Museen einen informativen und zugleich sehr sehenswerten Charakter hat. Weiter geht es auf die Panorama Route, die ihrem Namen alle Ehre macht. Auf engstem Raum gibt es hier einiges zu erkunden. Wirklich jeder Aussichtspunkt der Route ist einen Stopp wert, um die unvergleichliche Natur im Norden des Landes zu bewundern. Die höchste Bekanntheit haben „God’s Window“ und der „Three Rondavels Viewpoint“, die am Blyde River Canyon gelegen sind. An Letzterem kann man die drei Felsvorsprünge bestaunen, die an die traditionellen Rundhütten der Massai erinnern. Ebenfalls sehenswert sind die „Bourke’s Luck Potholes“, eigenartige, zylinderförmige Felslöcher, die sich durch einen Flusslauf in den Fels gefräst haben. Sie erkunden einige der Sehenswürdigkeiten zu Fuß auf einer kleinen Wanderung und genießen bei einem Picknick die wunderbare Aussicht, die an einigen Stellen sogar bis zum Krüger Nationalpark reichen kann.

    Unterkunft: Hannah Game Lodge (F/-/-)

     

  • 3. Tag - 4. Tag Ausgedehnte Safarifahrten im Timbavati Wildreservat
  • Das Timbavati Wildreservat ist eines von vielen privaten Naturschutzgebieten, in denen man von ortskundigen Rangern und Spurenlesern mit auf eine spannende und zumeist sehr erfolgreiche Safari genommen wird. An zwei aufeinanderfolgenden Tagen erkunden Sie im offenen Geländewagen in einer kleinen Gruppe das Reservat und begegnen mit etwas Glück unter Anderem den Big Five, die aus den mächtigen Herrschern über die Savanne, dem Büffel, dem Leoparden, dem Löwen, dem Nashorn und dem Elefanten bestehen (2 Safariaktivitäten sind pro Tag eingeschlossen). In jedem Fall aber wird Ihnen die bunte Vogelwelt im Park nicht entgehen. Vergessen Sie nicht Ihren Fotoapparat einzupacken, um die unvergesslichen Begegnungen mit der Tierwelt Südafrikas in greifbaren Urlaubserinnerungen festzuhalten. Zum Ausklang des Tages sitzen Sie am gemütlichen Lagerfeuer in der Boma und genießen ein paar ruhige Stunden unter dem Sternenhimmel.

    Unterkunft: Simbavati River Lodge (F/M/A)

  • 5. Tag Pirschfahrt im Krüger Nationalpark
  • Eine Reise in Südafrikas Norden wäre nicht charakteristisch ohne einen Besuch im legendären Krüger Nationalpark. Das artenreiche Gelände ist mehr als bestens geeignet für Pirschfahrten auf den Spuren der afrikanischen Tierwelt. Die Vegetation ist ebenso vielseitig wie das rege Treiben unter den tierischen Bewohnern des Nationalparks und reicht von Savannengras bis hin zu dem für diese Region typischen Affenbrotbaum, auch Baobab genannt. Betrachtet man die Tierwelt, so wird man schnell erkennen, dass sie keine Wünsche offenlässt. Sollten Sie einen der Big Five im Timbavati Wildreservat noch nicht entdeckt haben, so werden Sie hier sicher fündig. Einige andere Begegnungen im Park werden vielleicht überraschend sein, so zum Beispiel ein plötzliches Auftauchen von Pavianen oder ganze Büffelherden, die Ihren Weg kreuzen. Der malerische Norden des Nationalparks lädt zum Träumen ein und an mancher Stelle werden Sie die Realität nicht von Ihren Träumen über das pure Afrika unterscheiden können. Machen Sie Halt im Schatten der Mopanebäume und lehnen Sie sich zum Genießen zurück.

    Unterkunft: Shingwedzi Rastlager (-/-/-)

  • 6. Tag Krüger Nationalpark und das Punda-Maria Camp
  • Im äußersten Norden des Krüger Nationalparks befindet sich das Punda-Maria Camp, das einst als Wildhüterquartier fungierte und am Hang des Dimbo-Hügels liegt. Nicht weit von hier befindet sich das nördliche Pafuri-Tor, unweit der Grenze zu Mozambique. Das Camp ist bekannt für seine grandiose Vogelpopulation, die man am besten auf einem Spaziergang auf dem Fliegenschnäpper-Wanderweg beobachten kann. Einige seltene und uralte Bäume sind ungefähr auf Höhe der Mahoni-Wegschleife zu sehen, ebenso wie außerordentlich seltene Antilopenarten. Die Vegetation in dieser Region ist einzigartig und wunderschön. Hier verbringen Sie auch die heutige Nacht.

    Unterkunft: Punda Maria Rastlager (-/-/-)

  • 7. Tag Erkundung des Mapesu Nature Reserve
  • Heute sollten Sie den Krüger Nationalpark einmal in den frühen Morgenstunden befahren. Eine Pirschfahrt, fast zeitgleich mit dem Erwachen der Tierwelt, ist ein ganz besonderes Erlebnis und ein hervorragender Start in den Tag. Am Mittag dann verlassen Sie den Park am Punda Maria Tor und fahren weiter in den Nordwesten, an die Grenze zu Botswana. Hier suchen Sie zunächst Ihre Lodge für die kommenden zwei Nächte auf und erkunden dann das umliegende Mapesu Nature Reserve. Auf einer Fläche von rund 6.000 Hektar lassen sich wunderbare Mountainbike Touren unternehmen. In der Mopane Bush Lodge stehen Ihnen hierzu Mountainbikes zur Verfügung. Besonders in dem Gebiet um den Mapedu River ist das Land sehr fruchtbar und die Vogelwelt einzigartig.

    Unterkunft: Mopane Bush Lodge (-/M/A)

  • 8. Tag UNESCO Kulturstätte: Mapungubwe Nationalpark
  • Am heutigen Tag kommen alle kulturell Interessierten voll auf ihre Kosten. Im Mapungubwe Nationalpark, der im Jahre 2003 in die Liste der UNESCO Weltkulturerbe aufgenommen wurde, finden sich ursprüngliche Felsmalereien der einheimischen San – ein Stammesvolk im nördlichen Südafrika. Es besteht die Möglichkeit an einer geführten Tour durch die Kulturstätte teilzunehmen und die Interpretationen zu einigen der bedeutendsten Zeichnungen zu hören. Die Landschaft hier ist weitestgehend unberührt, an vielen Stellen werden Sie auf die für die Region einzigartigen Affenbrotbäume, auch Baobabs genannt, treffen. Zurück an Ihrer Lodge können Sie den Tag ganz gemütlich am Pool ausklingen lassen.

    Unterkunft: Mopane Bush Lodge (F/M/A)

  • 9. Tag Über die Grenze nach Botswana
  • Nach ausgiebigem Frühstück in Ihrer Lodge begeben Sie sich heute auf eine ereignisreiche Safari durch das Mashatu Game Reserve im Tuli Block. Sie werden am Grenzposten Pontdrif von den Gastgebern der Lodge in Empfang genommen und über die Grenze nach Botswana gefahren, wo man in der heimeligen Mashatu Lodge Ihr Ankommen erwartet. Das umliegende Naturschutzgebiet beherbergt eine umfassende Tier- und Pflanzenwelt und beschert seinen Besuchern auf einer Fläche von 25.000 Hektar atemberaubende Erlebnisse im afrikanischen Busch. Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit treffen Sie hier auf den einen oder anderen Elefanten, die im Mashatu Game Reserve so zahlreich vertreten sind. Strauße, diverse Antilopenarten – unter anderem die große Elanantilope -, Raubkatzen, Giraffen, Zebras und Warzenschweine sind im Naturschutzgebiet zu Hause und lassen sich auf einer ausgedehnten Pirschfahrt beobachten (2 Safariaktivitäten pro Tag sind eingeschlossen).

    Unterkunft: Mashatu Lodge (F/M/A)

  • 10. Tag Auf Pirsch im Mashatu Game Reserve
  • Heute besteht die Möglichkeit einer Reitsafari durch das Naturreservat, auf der Sie mit der Wildnis Südafrikas auf Augenhöhe sein können. Lassen Sie sich von den Pferden leiten und erleben Sie auf diese Weise eine Safari aus einer völlig anderen, spannenden Perspektive. Alternativ können Sie im offenen Geländewagen die weniger befahrenen Ecken des Parks erkunden, oder aber zu Fuß über das Savannengelände gehen und mit Ihrer Kamera Postkartenmotive festhalten. Am Abend wartet ein Abendessen unter freiem Himmel auf Sie und anschließend betrachten Sie den grandiosen Sternenhimmel, während Sie sich am Lagerfeuer wärmen.

    Unterkunft: Mashatu Lodge (F/M/A)

  • 11. Tag - 12. Tag Mkhado/Louis Trichardt / Southpansberge
  • Am frühen Morgen verabschieden Sie sich vom Safari-Mekka auf der botswanischen Seite und fahren zurück nach Südafrika und weiter Richtung Louis Trichardt. Madi a Thavha liegt in einem wunderschönen Tal der Soutpansberge im nördlichen Limpopo etwas außerhalb von Louis Trichardt. Ein perfekter Ausgangspunkt um die Venda und Tsonga Kultur zu erleben und die noch unberührte Natur der Soutpansberge zu erleben.

    Unterkunft: Madi a Thavha Mountain Lodge (F/-/A)

  • 13. Tag Ausklang einer erlebnisreichen Reise im Zebula Naturreservat
  • Sie fahren heute weiter gen Südwesten, wo Sie bald die Bushveld Region erreichen. Prägend für diese Region sind ihre vielen ursprünglichen Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel der Waterberg, der ein kleines geografisches Wunder ist, und die Nylsvley Wetlands, in denen seltene Wasservögel in einer riesigen Population vertreten sind. Außerdem gibt es ganz in der Nähe heiße Mineralquellen, denen vor allen Dingen heilende Kräfte nachgesagt werden. Nutzen Sie den Tag um sich zu verwöhnen und wandern Sie durch einzigartige Postkartenmotive. Die wenigen, aber reizvollen Städte der Umgebung sind ebenso einen Besuch wert und glänzen durch historische Gebäude und kulturelle Sehenswürdigkeiten. Am heutigen und damit letzten Tag Ihrer Südafrika Reise durch den wilden Norden können Sie noch einmal in den Thermalbädern von Bela Bela die Seele baumeln lassen, oder Sie gehen im Zebula Naturreservat auf eine weitere Safari mit Ihrem Mietwagen. Sollten Sie sich für Golf begeistern, so können Sie auf einer gepflegten Anlage abschließend noch ein paar Bälle schlagen. 

    Unterkunft: Leeuwenhof Country Lodge (F/-/-)

  • 14. Tag Rückreise nach Johannesburg
  • Mit vielen tollen Erinnerungen im Gepäck treten Sie zunächst die Rückreise nach Johannesburg an, bevor Sie am Nachmittag den internationalen Flughafen erreichen und nach Deutschland zurückfliegen. (F/-/-)