Südafrika mit Familie & Freunden

17-tägige Familienreise ab Kapstadt bis Durban
Familienreise

Reisebeschreibung

Auf dieser Reise erkunden Sie die Küste Südafrikas. Sie beginnen in der Metropole Kapstadt und fahren von dort in die Straußenstadt Oudtshoorn. Entlang der Garden Route können Sie unzählige Naturreservate besuchen und die unberührte Natur genießen. Anschließend reisen Sie weiter in den Addo Elephant Park, wo Sie viele aufregende Tierbegegnungen erleben werden. Nach einem Besuch in der sonnigen Stadt Port Elizabeth werden Sie in St. Lucia einige Nilpferde und Krokodile sehen, bevor Sie dann zum Hluhluwe iMfolozi Wildreservat fahren und dort Pirschfahrten unternehmen. Nachdem Sie Ihre Seele an weitläufigen Stränden baumeln lassen haben treten Sie Ihre Heimreise von Durban an.

Reisehöhepunkte

  • Besuch der Metropole Kapstadt
  • Die Kaphalbinsel
  • Über Weinregionen nach Oudtshoorn
  • Plettenberg Bay, Knysna und der Tsitsikamma Nationalpark an der Garden Route
  • Port Elizabeth und Umgebung
  • Safari im Addo Elephant Nationalpark
  • Durban und St. Lucia
  • Auf Pirsch im Ubizane und Hluhluwe iMfolozi Wildreservat

Preise & Leistungen

Ganzjährig zum Wunschtermin buchbar.

Preis pro Person im Doppelzimmer ab 1.648,- Euro

Enthaltene Leistungen

  • Mietwagen Toyota Avanza o.ä. Modell mit Premium Cover Vollkaskoversicherung (ohne Selbstbeteiligung und ohne Kilometerbeschränkung) für die gesamte Reisedauer AVIS Kategorie O
  • Übernachtung im DZ/Bad in ausgesuchten Gästehäusern, Lodges/Camps und Hotels guter Mittelklasse
  • Mahlzeiten laut Reiseverlauf
  • Geführte Safarifahrten im offenen Geländewagen mit anderen Gästen laut Reiseverlauf
  • Ausführliches Infopaket Terra-Vista-Südafrika mit Kartenmaterial speziell für Selbstfahrer, detailliertem Programmablauf Tag für Tag und genauen Kilometerangaben, etc.
  • Mehrwertsteuer & Tourismussteuer
  • TerraVista-Infopaket
  • Reisepreissicherungsschein

Wunschleistungen

  • Interkontinentalflüge zum Beispiel mit der SAA, LH, KLM o.ä.
  • Flughafengebühren und Steuern
  • Vertragsabschlussgebühr z. Zt. +/-79 ZAR (ca. 6,- Euro)
  • Einwegmiete Kapstadt - Durban z. Zt. +/-1070,- ZAR (ca. 80,- Euro)
  • Persönliche Ausgaben und Trinkgelder
  • Weitere Wunschausflüge vor Ort
  • Reiseversicherung (wir empfehlen eine Reisekostenrücktrittsversicherung Vollschutz und eine Auslandskrankenversicherung mit Rücktransport unseres Partners der Elvia/Allianz-Gruppe)
  • Extra Mahlzeiten und Getränke
  • obligatorische Krankenversicherung

Reiseverlauf im Detail

  • 1. Tag - 3. Tag Anreise nach Kapstadt
  • Am Flughafen nehmen Sie zunächst Ihren Mietwagen für die kommenden zwei Wochen in Empfang und beziehen mit dem Rosedene Gästehaus das erste Quartier Ihrer Südafrika Familienreise. Drei Tage verbringen Sie mit der Erkundung der charmanten Weltmetropole Kapstadt. Das Erklimmen des Tafelberges, Ausflüge an die berühmte Victoria & Alfred Waterfront und das farbenfrohe Bo-Kaap Viertel, sowie der Besuch der einzigartigen Wochenmärkte von Woodstock und Hout Bay, sind nur einige der Aktivitäten, die Sie rund um Kapstadt unternehmen können. Auch ein Strandtag in Camps Bay oder am Blouberg Strand ist lohnenswert und lässt sich mit guter südafrikanischer oder internationaler Küche einmalig kombinieren. Unternehmen Sie in jedem Fall einen Tagesausflug ans Kap der Guten Hoffnung, das mit einigen Panoramawanderwegen besticht und besuchen Sie die Pinguine am Boulders Beach. Auf dem Weg entlang der Küste können Sie ehrgeizige Wassersportler beobachten. Derweil genießen Sie die einmalige Küstenkulisse entlang des Chapman‘s Peak Drive. 

    Unterkunft: Rosedene Guesthouse (F/-/-)

  • 4. Tag - 5. Tag Das Breede River Valley und Oudtshoorn
  • Ihre Reise führt Sie weiter landeinwärts, zunächst in die Weinregion Breede River Valley. Wein- und Käseliebhaber sollten einen Zwischenstopp zur Verköstigung von hauseigenen Delikatessen auf den Weingütern einplanen. Am Rande der Kleinen Karoo Wüste finden sich neben Weinbergen auch Oliven- und Obstbäume soweit das Auge reicht. Entlang der malerischen Route 62 erreichen Sie am vierten Tag Oudtshoorn. Der Ort ist in erster Linie bekannt für seine mehrere hundert Straußenfarmen, deren Besuch neben der riesigen Tropfsteinhöhle der Cango Caves zweifelsohne einen Höhepunkt darstellen. Bemalte Straußeneier, Straußenfedern und Ledersouvenirs werden gewinnbringend exportiert. Übernachtet wird in der kommenden Nacht auf dem Gelände eines authentischen Farmhauses, das mit privaten Veranden an jedem Ferienhäuschen besticht. Am zweiten Tag Ihres Aufenthaltes in der Lodge können Sie am frühen Morgen an einer Erdmännchen-Safari bei der nahegelegenen Buffelsdrift Game Lodge teilnehmen und sich von der Zutraulichkeit der witzigen, kleinen Wesen begeistern lassen. 

    Unterkunft: Thabile Lodge (F/-/-)

  • 6. Tag Plettenberg Bay am Western Cape
  • An der berühmten Garden Route, die Sie von Oudtshoorn aus nach der Überfahrt des Outeniqua Passes erreichen, liegt der hübsche Küsten- und Badeort Plettenberg Bay. Die Garden Route zeichnet sich durch einen Abwechslungsreichtum an üppigen Regenwäldern, romantischen Flussläufen, majestätischen Felsküsten und weißen, scheinbar unendlichen Sandstränden aus. Auf Ihrem Weg passieren Sie die Orte Wilderness und Knysna, die mit der Option auf fantastische Kanustrecken und kurzen Wanderungen zu Aussichtspunkten auf Sie warten. Einmalige Urlaubsmotive sind vorprogrammiert! Plettenberg Bay stellt ein Paradies für Sonnen- und Strandanbeter dar. Saisonabhängig sind Wal- und Delfinbeobachtungen möglich. Aber auch wenn diese sich fernhalten, hat die nähere Umgebung der Bucht einiges zu bieten. Sumpflandschaften, Lagunen und gigantische Bäume prägen das Landschaftsbild und machen es für Südafrika einzigartig. Die kommenden drei Nächte verbringen Sie in der Piesang Valley Lodge, welche die besagte Bucht überblickt. Damit ist sie der perfekte Ausgangspunkt für Sonnenuntergänge in heimeliger Atmosphäre. 

    Unterkunft: Piesang Valley Lodge (F/-/-)

  • 7. Tag - 8. Tag Erkundungen an der Garden Route
  • Scheinbar endlos viele Möglichkeiten, Ihre Urlaubszeit ereignisreich zu gestalten, bietet Ihnen die Garden Route. Im Tsitsikamma Naturreservat beispielsweise können Sie ausgedehnte Strandspaziergänge rund um die Lagune „Nature Valley“ unternehmen. Nicht ausgeschlossen ist hierbei je nach Jahreszeit die Sichtung von Delfinen. Das Robberg Naturreservat auf der gleichnamigen Halbinsel Robberg eignet sich ebenso für Spaziergänge in atemberaubender Natur, während ein Tagesausflug nach Knysna mit einem Panorama auf die zerklüfteten Steilklippen „Knysna Heads“ auf Sie wartet. Die Lagune Knysnas ist Standort der größten Austernzucht Südafrikas. Wenn Sie Austern mögen, sollten Sie diese unbedingt hier verköstigen. Ganz in der Nähe, allerdings nur mittels einer halbstündigen Schifffahrt erreichbar, befindet sich das Featherbed Naturreservat, in dem unter anderem die Khoi Khoi Höhlen gelegen sind. Ab dem Fähranleger geht es meist per Geländewagen weiter zur Westspitze. Hier können Sie Milchholzbaumwälder und die für das Westkap charakteristische Fynbos-Vegetation entdecken. Zum Einkauf von authentischen afrikanischen Souvenirs empfiehlt sich ein Besuch des „Global Village & Earth Café“ direkt in Plettenberg Bay. Hier finden Sie alles, was das Herz begehrt, angefangen bei einem umfangreichen Angebot aus handgefertigten Holzschnitzereien, bis hin zu afrikanischer Kleidung und Schmuck. Wer immer noch nicht fündig geworden ist, findet ganz sicher im „Old Nick Village“, unweit der N2 gelegen, sein Urlaubssouvenir. Hier kann man auch ideenreiche Webereien erwerben, die vor Ort hergestellt werden. Elefanten können Sie im Knysna Elephant Park hautnah erleben. Die zehn überwiegend verwaisten Riesen leben auf einem rund 60 Hektar weiten Gelände und werden hier umsorgt und gepflegt. Die zahmen Dickhäuter können Sie auf einer Führung nicht nur streicheln und füttern, sondern auch reiten. Besonders für Kinder ist dies ein ganz besonderes Erlebnis auf Ihrer Südafrika Familienreise. 

    Unterkunft: Piesang Valley Lodge (F/-/-)

  • 9. Tag Eastern Cape und der Addo Elephant Park
  • Östlich der Garden Route befindet sich das Eastern Cape, das in Storms River beginnt. Auf dem Weg dorthin sollten Sie den Bungee-Springern zusehen, die sich mutig aus 216 Metern Höhe von der Bloukrans Brücke stürzen. Ein familientaugliches Erlebnis mit weniger Nervenkitzel ist eine Canopy Tour durch den Tsitsikamma Nationalpark bei Storms River. Hier seilen Sie sich im Regenwald, in einer Kleingruppe und in Begleitung eines Guides, zwischen den Baumgipfeln von Plattform zu Plattform. Die Höhe der Abfahrten beträgt bis zu 30 Meter und ermöglicht den Besuchern eine atemberaubende Sicht auf den Nationalpark und seine unbeschreibliche Vegetation. Ihr Ziel für den heutigen Tag ist der Ort Addo am nahe gelegenen Addo Elephant Park. Mit einer Population von über 450 Elefanten ist der Nationalpark der perfekte Ausgangspunkt für die Beobachtung der Giganten. Aber auch Warzenschweine, Hyänen, Zebras, diverse Antilopenarten und die restlichen vier der „Big Five“ können auf einer Safari durch den Park gesichtet werden. Nach dem Einchecken in Ihrer Unterkunft bietet sich Ihnen die Möglichkeit einer ersten Wildbeobachtungsfahrt durch den Park. 

    Unterkunft: Addo Dung Beetle Guest Farm (F/-/-)

  • 10. Tag Auf Safari im eigenen Mietwagen
  • Der Addo Elephant Park eignet sich aufgrund seiner guten Wegweisung und Beschaffenheit hervorragend für die Erkundung auf eigene Faust. Wenn die Sonne ihren höchsten Stand erreicht, können die Elefanten besonders gut an den vielen Wasserlöchern des Parks beobachtet werden. Zumeist halten sich die majestätischen Tiere in großen Herden auf und sind wenig beeindruckt von Zweibeinern in Safarifahrzeugen. Das Zusammentreffen der Herden mit anderen Wildtieren, wie Nashörnern oder Löwen ist eine seltene, aber absolut sehenswerte Angelegenheit. Raubkatzen werden ansonsten vermehrt im Süden des Parks gesichtet. Für die Mittagszeit können Sie sich in Ihrer Unterkunft ein Picknick vorbereiten lassen und an einem der ausgewiesenen Rastplätze inmitten der typischen Vegetation des Parks zu sich nehmen. Wer lieber im offenen Safarifahrzeug und nicht selbst hinterm Steuer sein möchte, kann über die Gästefarm eine geführte Tour mit erfahrenen Guides buchen. Auf diese Weise gelangen Sie bei jeder Sichtung zweifelsohne auch an nützliches Insiderwissen über Flora und Fauna. 

    Unterkunft: Addo Dung Beetle Guest Farm (F/-/-)

  • 11. Tag Auf ins sonnige Port Elizabeth
  • Nach einem ausgedehnten Frühstück in der Lodge verlassen Sie den Addo Park in Richtung Port Elizabeth, kurz P.E. Die Stadt ist die viertgrößte Stadt Südafrikas und lockt mit zahlreichen weiten Sandstränden in Kombination mit den meisten Sonnentagen in ganz Südafrika. Für einen Strandausflug zum Baden und Entspannen eignet sich beispielsweise der Humewood Strand südlich des Zentrums. Wer die Vorzüge der Stadt genießen will, kann in P.E. auch einkaufen gehen oder sich in idyllischen Cafés und Restaurants verwöhnen lassen. Übernachtet wird im Admirality Beach House in unmittelbarer Nähe zum Hobie Strand. Die Unterkunft verfügt über einen gepflegten Garten, in dem auch das Frühstück eingenommen wird und bietet seinen Gästen alle Annehmlichkeiten. 

    Unterkunft: Admirality Beach House (F/-/-)

  • 12. Tag St. Lucia und die Elephant Coast
  • Unweit des Admirality Beach Hauses liegt der Internationale Flughafen von Port Elizabeth. Am Mittag geht Ihr Flug nach Durban, von wo aus Sie in den kommenden Tagen tiefer in die Provinz Kwazulu-Natal vordringen werden. Erneut wartet am Flughafen ein Mietwagen auf Sie, mithilfe dessen Sie die Umgebung erkunden können. Sollten Sie bisher noch nicht die vom Aussterben bedrohten Nashörner gesehen haben, so gibt es im Hluhluwe iMfolozi Wildreservat erneut die Chance zur Beobachtung der seltenen Tiere. Nilpferde und Krokodile sind im Park gleichermaßen heimisch. Im Tagesverlauf erreichen Sie die Elephant Coast, die ihren Namen aufgrund der hier einst über Jahrhunderte lebenden Dickhäuter trägt. An einer Lagune des Indischen Ozeans liegt der Ferienort St. Lucia. Nicht nur für Angler eignet sich die Umgebung hervorragend. Hier finden sich unter anderem die weltweit höchsten bewachsenen Sanddünen, unweit scheinbar endloser Strände. Subtropisches Klima und die stets angenehme Wassertemperatur locken auch die Einheimischen an das schöne Ostkap. Unternehmen Sie eine Bootstour, begleitet von der bunten Vogelwelt der Region und entdecken Sie beim Schnorcheln die Unterwasserwelt. Zwei Nächte verbringen Sie in einem geräumigen Ferienhäuschen der Lidiko Lodge. Neben afrikanischem Flair hat die Lodge einen Swimmingpool und gemütliche Gemeinschaftsbereiche zu bieten. 

    Unterkunft: Lidiko Lodge(F/-/-)

  • 13. Tag Wildbeobachtungen am St. Lucia See
  • Inmitten des 332.000 Hektar umfassenden iSimangaliso Wetland Parks befindet sich der zum UNESCO Weltnaturerbe zählende St. Lucia See, der von Mangroven-Wäldern gesäumt ist. Drei Flüsse münden in den 80 Kilometer langen und 23 Kilometer breiten See, in dem sich besonders Nilpferde und Krokodile angesiedelt haben. Postieren Sie sich am Beobachtungspunkt und beobachten Sie die gefährlichen Wildtiere bei Ihrem Bad, während seltene Vogelarten ihre Kreise über dem See ziehen. Ein Höhepunkt während der Monate November bis März ist die große Meeresschildkrötenpopulation. Die Brutzeit wird eingeleitet, wenn die Flüsse wieder im Ozean münden. Auf einer geführten Tour, die eine Bootsfahrt mit einer Fußsafari kombiniert, können Sie im Rahmen einer Kleingruppe von maximal 14 Personen auch durch den Park wandern. Wale können zwischen Juni und November beobachtet werden. An den Küsten vor St. Lucia kalben die Giganten sogar bereits im Mai und bis in den Dezember hinein. Die besten Chancen zur Sichtung von Buckelwalen ergeben sich vom Boot aus. Ob Nachtsafari, ein Besuch des Kap Vidal oder eines traditionellen Zulu-Dorfes, um St. Lucia ergeben sich vielfältige touristische Angebote und Aktivitäten. 

    Unterkunft: Lidiko Lodge (F/-/-)

  • 14. Tag Der wilde Norden um das Ubizane Wildreservat
  • Auf Ihrem Weg von der Küste gen Norden passieren Sie rund 10 Kilometer südlich des Ubizane Wildreservats eine Auffangstation für Raubkatzen, das Emdoneni Cat Rehabilitationszentrum. Tierreicher wird es dann in Ubizane, was Ihr Ziel für den heutigen Tag darstellt. Giraffen, Zebras, Nashörner, diverse Antilopenarten und eine reiche Vogelwelt warten auf Sie. Am Mittag werden Sie in der Zululand Tree Lodge mit einem leichten Mittagessen empfangen. Im Anschluss daran gehen Sie auf eine geführte Wildbeobachtungsfahrt im offenen Geländewagen. Zurück in der Lodge wartet ein köstliches Abendessen auf seine Gäste. 

    Unterkunft: Zululand Tee Lodge (F/M/A)

  • 15. Tag Erkundungen des Hluhluwe iMfolozi Wildreservats
  • Am heutigen Tag erwachen Sie im Morgengrauen und begeben sich auf eine frühe Safari in das Hluhluwe iMfolozi Wildreservat, das insgesamt rund 96.000 Hektar Fläche mit vielseitiger Flora und Fauna umfasst. Einige der seltenen Spitzmaulnashörner sind hier noch heimisch. Breitmaulnashörner, oder wie die Afrikaner sie nennen „Weiße Nashörner“, sind mit einer Anzahl von etwa 1.600 Tieren im Park vertreten. Im Hluhluwe iMfolozi Wildreservat haben Tierschützer es erfolgreich geschafft, die Population der seltenen Säugetiere wieder ansteigen zu lassen. So waren zu Gründungszeiten des Parks gerade einmal 100 Breitmaulnashörner hier angesiedelt. Die Big Five umfassen neben dem Nashorn außerdem Löwe, Leopard, Elefant und Büffel, die ebenso auf der Pirsch gesichtet werden können. Zebras, Giraffen, Gnus, Impalas, Paviane, Wildhunde, Warzenschweine und Hyänen sind nur einige der Tiere, die sich Ihnen während Ihrer Safari im offenen Geländewagen präsentieren. Der Umfolozi Fluss fließt durch den südlichen Teil des Parks und teilt eine riesige Savannenlandschaft. An seinem Ufer tummelt sich die Tierwelt, sodass die Beobachtung von Nilpferden, Krokodilen und Seevögeln bei einem mittäglichen Pausenstopp in Flussnähe keine Seltenheit ist. Im Norden ist das Landschaftsbild hingegen durch dichte Bewaldung und Berge geprägt. Nach einer Siesta am frühen Nachmittag bietet sich eine weitere Safarifahrt am frühen Abend an, denn dann lässt sich die Tierwelt erneut hautnah erleben. Bei der Rückfahrt zu Ihrer Unterkunft können Sie im Licht der untergehenden Sonne die letzten Schnappschüsse der atemberaubenden Vegetation für Ihr Urlaubsarchiv schießen. Alternativ bekommen Sie seltene Einblicke in das alltägliche Leben der Zulus im Nompondo Dorf, das an das Wildreservat angrenzt. An Schultagen beinhaltet eine geführte Tour auch den Besuch der ansässigen Grundschule, während die Bewohner des Dorfes ihre Besucher jederzeit freundlich empfangen. Einen gelungenen Abschluss stellt der Verzehr einer typischen Zulu-Mahlzeit dar.

    Unterkunft: Zululand Tee Lodge (F/M/A)

  • 16. Tag Umhlanga Rocks
  • Im Anschluss an ein ausgedehntes Frühstück und eine morgendliche Safarifahrt begeben Sie sich entlang der Delfinküste nach Umhlanga Rocks, im Norden von Durban an weitläufigen Sandstränden gelegen. Am letzten Tag Ihrer Südafrika Familienreise können Sie noch einmal so richtig die Seele baumeln lassen. Flanieren Sie entlang der O’Conner Strandpromenade am Indischen Ozean oder blicken Sie vom Durban View Park in die Ferne. Der 1954 errichtete Umhlanga Leuchtturm fällt in Ihr Blickfeld, ebenso wie das Umhlanga Lagoon Naturreservat, das von üppigen Küstenwäldern gesäumt wird. Sollten Sie noch überschüssige Energie loswerden wollen, so empfiehlt sich der Besuch des „uShaka Wet’n Wild“, ein Spaßbad mit riesigen Wasserrutschen und etlichen Becken. In einem der Becken können Sie sogar im seichten Gewässer auf Schnorchelexpedition mit Meerestieren gehen. Am angrenzenden „uShaka Beach“ wird Windsurfen, Kayaken und Volleyball angeboten und auch diverse Einkaufsmöglichkeiten befinden sich ganz in der Nähe. 

    Unterkunft: Zeranka Lodge (F/-/-)

  • 17. Tag Rückflug nach Deutschland
  • Am Morgen wachen Sie nur 30 Meter vom Meer entfernt in der Zeranka Lodge auf, die Sie mit einem köstlichen Frühstück versorgt. Machen Sie einen letzten Strandspaziergang und begeben Sie sich anschließend zum King Shaka Flughafen, wo Sie Ihren Mietwagen abgeben und anschließend die Rückreise nach Deutschland antreten. Im Gepäck behalten Sie viele schöne Erinnerungen an eine einzigartige Reise nach Südafrika.

X

Wir sind länger persönlich für Sie da!


Unsere neuen Öffnungszeiten 2019:
Montag - Freitag: 8.30 bis 19.00 Uhr
Samstag: 9.00 bis 14.00 Uhr