Südafrika Intensiv - Tierparadies am Kap

16-tägige Selbstfahrerreise ab/bis Johannesburg
Selbstfahrerreise

Reisebeschreibung

Die schönsten Nationalparks und Naturreservate vereint in einer Südafrika Reise. Auf dieser 16-tägigen Selbstfahrertour erleben Sie die atemberaubende Tier- und Pflanzenwelt Südafrikas auf eigene Faust. Fahren Sie entlang der Panoramaroute, vorbei an dem Goldgräberort Pilgrims Rest und God‘s Window mit einem wunderschönen Panoramablick bis zu dem berühmten Krügernationalpark. Auf ausgedehnten Pirschfahrten beobachten Sie die Big Five und viele andere Tiere. Im Hluhluwe Wildreservat sehen Sie sogar die vom Aussterben bedrohten Breitmaulnashörner. Im Swaziland begegnen Sie den stolzen Swasis und in St. Lucia werden Sie sich fühlen wie im Paradies. Sie wohnen in naturnahen Lodges, wunderschönen, familiären Gästehäusern und rustikalen Rastlager in den Nationalparks.

Reisehöhepunkte

  • Die bezaubernde Panoramaroute
  • Safarifahrten im Krüger National Park
  • Unbekanntes Swaziland
  • Hluhluwe / Imfolozi Game Reserves
  • Delfinbeobachtung bei Ballito
  • Den Sani Pass per Ausflug erleben
  • Die Bergwelt der Drakensberge

Preise & Leistungen

Preise pro Person im Doppelzimmer: ab 2.417,- Euro

Enthaltene Leistungen

  • Mietwagen VW Polo Hatch o.ä. Modell mit Premium Cover Vollkaskoversicherung (ohne Selbstbeteiligung und ohne Kilometerbeschränkung) für die gesamte Reisedauer AVIS Kategorie B
  • Übernachtungen in wunderschönen, familiengerechten Hotels, Gästehäusern & Chalets mit Privatbad
  • Mahlzeiten laut Reiseverlauf
  • Safariaktivitäten im Rhino Post Plains Camp sowie Tee & Kaffee
  • Mehrwertsteuer & Tourismussteuer
  • TerraVista-Infopaket
  • Reisepreissicherungsschein

Wunschleistungen

  • Interkontinentalflüge zum Beispiel mit der SAA, LH, KLM o.ä.
  • Flughafengebühren und Steuern
  • Vertragsabschlussgebühr z. Zt. 79 ZAR (ca. 6,- Euro)
  • Grenzüberschreitungsgebühr Swasiland z. Zt. +/-500 ZAR (ca. 38,- Euro)
  • Persönliche Ausgaben und Trinkgelder
  • Weitere Wunschausflüge vor Ort
  • Reiseversicherung (wir empfehlen eine Reisekostenrücktrittsversicherung Vollschutz und eine Auslandskrankenversicherung mit Rücktransport unseres Partners der Elvia/Allianz-Gruppe)
  • Extra Mahlzeiten und Getränke
  • obligatorische Krankenversicherung

Hinweise

  • Andere Mietwagen-Gruppen mit entsprechendem Nachlass/Aufpreis buchbar
  • Falls einzelne Unterkünfte nicht verfügbar sind, wir eine möglichst gleichwertige Alternative gebucht
  • Die Länge der Reise und der Aufenthalte passen wir gerne Ihren persönlichen Wünschen konkret an
  • Sie benötigen einen int. Führerschein für Südafrika
  • Mindest-Mietalter: 21 Jahre, gültiger internationaler Führerschein notwendig

Reiseverlauf im Detail

  • 1. Tag Ankunft in Johannesburg
  • Nach Ihrer Ankunft in Johannesburg empfehlen wir Ihnen dem nahe gelegenen Pretoria/Tshwane, der Hauptstadt Südafrikas, einen Besuch abzustatten bevor Sie zu Ihrer Unterkunft fahren. Das burische Erbe und viele historische Gebäude aus der Gründerzeit verleihen der Stadt einen unverwechselbaren Charakter. Besuchen Sie das Union Building, in dem im Mai 1994 die historische Amtseinführung von Nelson Mandela als Präsident von Südafrika stattfand und genießen Sie den Blick auf die Skyline der Stadt. Lohnenswert ist auch ein Abstecher zum Voortrekker-Monument, eindrucksvolle Marmorreliefs erzählen hier die die Geschichte der Buren, das Paul-Krüger-Haus und der Church Square, der alte Kirchplatz, um den die erste Siedlung entstand.
    Sie übernachten im Misty Hills Country Hotel im Herzen des Kromdraai Valley. In einer großzügigen Gartenanlage sind die Zimmer des Hotels stilvoll im afrikanischen Stil eingerichtet. Am Abend empfiehlt sich ein Essen im bekannten „Carnivore Restaurant“ mit einem einmaligen Blick über die Krugersdorp Hills.

    Unterkunft: Misty Hills Country Hotel. (-/-/-)

  • 2. Tag Johannesburg – Ohrigstad
  • Aus der Provinz Gauteng führt Sie Ihre Reise heute in die Provinz Mpumalanga mit seinen endlosen Grassteppen, beeindruckenden Berglandschaften und dem weltberühmten Krüger National Park. Unterwegs empfiehlt sich ein Abstecher nach Botshabelo. Die ehemalige Station der Berliner Missionsgesellschaft beherbergt eine Schausiedlung der Ndebele, vor allem für ihre „African graffiti“ bekannt: Seit Generationen bemalen Frauen die Außenwände ihrer Wohnhäuser mit geometrischen, leuchtend bunten Mustern, die auch in den Perlenarbeiten und Kleidungstücken wieder zu finden sind. Ihr Ziel ist die inmitten eines 540 ha großen Schutzgebietes gelegene Iketla Lodge. Die im afrikanischen Stil gestalteten Chalets der Lodge verfügen alle über einen privaten Patio, von dem aus Sie einen großartigen Blick über das Tal, die Berge und die Wälder genießen können.

    Unterkunft: Iketla Lodge. (F/-/A)

  • 3. Tag Panoramaroute
  • Heute sollten Sie sich früh auf den Weg machen und die sehenswerte Panoramaroute erkunden. Besuchen Sie den alten Goldgräberort Pilgrims Rest, eine Siedlung aus dem Jahr 1873, die mit ihren restaurierten historischen Gebäuden und Museen die Goldgräberzeit wiederaufleben lässt. Anschließend reiht sich ein Höhepunkt an den nächsten. Genießen Sie von God’s Window den spektakulären Blick auf das über 1.000 m tiefer gelegene Lowveld, die bewaldeten Hänge der Drakensberge im Westen und bei klarem Wetter, sogar über den Krüger Park im Norden bis zur Grenze nach Mosambik. Machen Sie Halt an den Bourke‘s Luck Potholes - bizarren, zylinderförmigen Felslöchern, die in Millionen von Jahren von Strudeln des Blyde und Treur Flusses in den Stein geschliffen wurden. Unternehmen Sie einen Spaziergang am Rand des beeindruckenden Blyde River Canyon mit seiner 800 m tiefen Schlucht mit Blick auf die riesigen Felskuppeln „Three Rondavels“, die mit ihren spitzen bewaldeten Dächern tatsächlich an zu groß geratene Rundhütten erinnern.

    Unterkunft: Iketla Lodge. (F/-/A)

  • 4. Tag Ohrigstad – Krüger National Park
  • Von der sehenswerten Panoramaroute fahren Sie heute weiter in Richtung Westen in den Krüger National Park. Im Jahr 1898 zum Schutz der Wildtiere im südafrikanischen Busch gegründet, gehört der Krüger-Park mittlerweile zu den größten Nationalparks der Erde, der in punkto Tier- und Pflanzenreichtum seinesgleichen sucht. Ihr Ziel ist die Rhino Post Safari Lodge im südwestlichen Teil des Krüger Nationalparks auf einem privaten 12.000 ha großen Konzessionsgebiet. Die großzügigen Suiten der Lodge liegen am Ufer des Mutlumuvi Flusslaufes und verfügen über eine private Veranda, von der Sie einen großartigen Blick auf den afrikanischen Busch genießen können. Nach Ihrer Ankunft machen Sie sich auf einer Safari im offenen Geländewagen auf die Suche nach den Big Five (Löwen, Leoparden, Elefanten, Büffel und Nashörner). Nach Sonnenuntergang kommen Sie wieder in der Lodge an und genießen ein gemütliches Abendessen auf der Aussichtsterrasse der Lodge.

    Unterkunft: Rhino Post Safari Lodge. (F/M/A)

  • 5. Tag Rhino Post Plains Camp
  • Nach einem frühen Weckruf geht es heute in das rustikale, im Stile des 19. Jahrhunderts erbaute Plains Camp. Ob zu Fuß oder mit dem Landrover, auf Ihrem Weg in das Camp werden Sie mit etwas Glück die großen und kleinen Bewohner des Parks aus nächster Nähe beobachten können. Gegen Mittag erreichen Sie das Plains Camp im Herzen des privaten Konzessionsgebietes mit Blick auf die spektakuläre Timbitene Ebene. Die komfortablen Zelte des Camps mitten im Busch lassen mit Sicherheit ein „Out of Africa“ Gefühl aufkommen. Am Nachmittag starten Sie zu einer geführten Wanderung im Reservat. Nach einem Drink beim Sonnenuntergang geht es mit den Landrovern zurück zum Camp.

    Unterkunft:Rhino Post Plains Camp. (F/M/A)

  • 6. Tag Rhino Post Plains Camp
  • Früh am Morgen starten Sie vom Plains Camp aus zu einer geführten Buschwanderung. Ob das Erkennen von Tier- und Pflanzenarten, die Kunst des Spurenlesens, das Überleben im Busch oder die Kultur der Einheimischen, Ihre erfahrenen Ranger werden gern ihr gesamtes Wissen über das Leben im afrikanischen Busch mit Ihnen teilen. Genießen Sie zurück im Camp ein spätes Frühstück und entspannen Sie anschließend auf der Terrasse Ihres Zeltes oder am Pool mit Blick auf das angrenzende Wasserloch. Am Nachmittag haben Sie erneut die Gelegenheit auf Wildbeobachtung im Reservat zu gehen, bevor Sie den Abend bei einem hervorragenden Abendessen eingerahmt von den Geräuschen der afrikanischen Tierwelt ausklingen lassen.

    Unterkunft:Rhino Post Plains Camp. (F/M/A)

  • 7. Tag Krüger National Park – Swaziland
  • Wenn Sie mögen, können Sie am Morgen noch einmal an einer geführten Buschwanderung teilnehmen. Nach dem Frühstück verlassen Sie den Krüger National Park und machen sich auf den Weg in das Königreich der Swazi. Dank seiner wunderschönen Berglandschaft mit dichten Wäldern, Flüssen, Wasserfällen, Schluchten und einmaligen Felsformationen wird das Land auch häufig als „die kleine Schweiz Afrikas“ bezeichnet. Die Swazi sind stolz auf ihre Unabhängigkeit und ihr kulturelles Erbe, noch heute sind die Rituale und Zeremonien Ihrer Vorfahren wichtiger Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens. Besuchen Sie einen der quirligen Swazi – Märkte auf denen die Swazi ihr Kunsthandwerk wie farbenfrohe Gewänder, Glasbläsereien und auch Kerzen anbieten oder erfahren Sie beim Besuch eines traditionellen Dorfes mehr über die faszinierende Kultur dieser stolzen Nation. Die Zimmer des Foresters Arms Hotels sind geschmackvoll eingerichtet und bieten einen atemberaubenden Blick über die umliegende Landschaft.

    Unterkunft: Foresters Arms Hotel. (F/-/A)

  • 8. Tag Swaziland – St. Lucia
  • Vom Königreich der Swazi führt Sie Ihre Selbstfahrertour in das „Königreich der Zulus“, in die Provinz KwaZulu Natal. Mit seinen großen Naturschätzen und schönen Badeorten bietet die Provinz eine Vielzahl von Attraktionen. Ihr Ziel ist St. Lucia am Rande des Isimangaliso Wetland Parks. Das 85 km breite Biotop ist mit dem südlichsten Korallenriff der Welt, seinen Magrovensümpfen, Gras- und Buschlandschaften und dem Indischen Ozean mit langen Sandstränden ein Paradies für Wanderer, Angler und Taucher gleichermaßen. Den Mittelpunkt des Parks bildet der 60 km lange und bis zu 10 km breite Lake St. Lucia, wegen seines niedrigen Wasserstandes idealer Lebensraum für Nilpferde, Krokodile und eine reichhaltige Vogelwelt. Das St. Lucia Wetlands Guest House liegt zentral in St. Lucia und bietet einen hervorragenden Ausgangspunkt um die Gegend um St. Lucia zu erkunden. Der fast schon tropische Garten des Gästehauses lädt zum Entspannen und Sonnen ein.

    Unterkunft: St. Lucia Wetlands Guest House. (F/-/-)

  • 9. Tag Hluhluwe / Imfolozi Game Reserve
  • Am heutigen Tag empfiehlt sich ein Besuch des 96.000 ha großen Hluhluwe / Imfolozi Game Reserve. Unweit von St. Lucia ist der Park vor allem wegen seiner reichen Population von Breitmaulnashörnern (White Rhino) bekannt. Nirgendwo sonst waren die Bemühungen, die Nashörner vor dem Aussterben zu bewahren so erfolgreich wie hier. Die üppige Vegetation des Hluhluwe / Imfolozi Game Reserves bietet ein ganz anderes Bild als die dagegen trocken erscheinende Gegend des Krüger National Parks. Die sonst eher scheuen Tiere fühlen sich an den vielen Wasserstellen des Parks meist ungestört, was Ihnen einmalige Einblicke in die natürlichen Verhaltensweisen gewährt.

    Unterkunft: St. Lucia Wetlands Guest House. (F/-/-)

  • 10. Tag St. Lucia und Umgebung
  • Starten Sie heute zu Erkundungstouren in und um St. Lucia. Je nach Wetterlage empfiehlt sich am Morgen oder am Abend eine Bootsfahrt auf dem St. Lucia See im Isimangaliso Wetland Park. Mit etwas Glück haben Sie die Gelegenheit Flusspferde, Krokodile und unzählige Wasservögel aus nächster Nähe zu erleben. Verbringen Sie den restlichen Tag z. B. im Marine Reservat und am langen Sandstrand von „Cape Vidal“. Hier können Sie einfach die Seele baumeln lassen, ein Bad im Indischen Ozean genießen oder am Strand spazieren. Oder besuchen Sie das nahe gelegene Khula Village, eine originalgetreue Nachbildung eines Zuludorfes, in dem Sie von lokalen Führern mehr über die Kultur der Zulus und deren Lebensweise erfahren können.

    Unterkunft: St. Lucia Wetlands Guest House. (F/-/-)

  • 11. Tag St. Lucia – Ballito
  • Entlang der spektakulären Küste Kwa Zulu Natals geht es in Richtung Süden nach Ballito. Die herzliche Kleinstadt liegt an der „Dolphin Coast“, einem Küstenabschnitt der seinen Namen den lebhaften Bottlenosedelfinen verdankt, die hier das ganz Jahr über vor der Küste zu beobachten sind. Wenn es die Zeit erlaubt, lohnt sich ein Zwischenstopp im Seebad Skaka’s Rock. Mit seinem Gezeitenpool und seinen beeindruckenden Klippen war er einst der beliebteste Urlaubsort des berühmten Zulukönigs Shaka. Genießen Sie den Nachmittag an den scheinbar endlosen Stränden Ballitos, nehmen Sie ein Bad im warmen indischen Ozean oder schlendern Sie entlang der Strandpromenade. Ihre Unterkunft, das luxuriöse Boathouse, liegt direkt an der Promenade und ist mit seiner maritimen Einrichtung, dem Swimmingpool und dem direkten Zugang zum Strand ein wahres Urlaubsparadies.

    Unterkunft: Boathouse. (F/-/-)

  • 12. Tag Ballito – Drakensberge
  • Von den traumhaften Sandstränden Ballitos fahren Sie in eine der schönsten Berglandschaften der Welt, die Drakensberge. Ihren Namen verdankt die über 450 km lange Bergkette einer alten Legende, nach der in der Region Drachen gehaust haben sollen. Ihr Ziel ist das Moorcroft Manor Country House nahe der kleinen Stadt Himeville. Die Stadt ist der ideale Ausgangspunkt für einen Ausflug zu einer der spektakulärsten Passstraßen überhaupt, dem Sani Pass. Erleben Sie die Gastfreundschaft und den exzellenten Service in diesem familiengeführten Gästehaus und genießen Sie die einmaligen Blicke über die grandiose Bergwelt um Sie herum.

    Unterkunft: Moorcroft Manor Country House. (F/-/-)

  • 13. Tag Sani Pass
  • Heute empfehlen wir Ihnen für Ihre Südafrika Selbstfahrertour einen Ausflug der besonderen Art. Gleich hinter der Grenze beginnt der steile Aufstieg hinauf zum berühmten Sani Pass auf fast 3.000 m Höhe. Entlang des Oberlaufs des Mkomazana Rivers führt der Pass steile Serpentinen hinauf und bietet atemberaubende Ausblicke auf die südlichen Drakensberge und den Gipfel des Thaba Ntlenyana, der höchsten Erhebung südlich des Kilimanjaro. In Lesotho sollten Sie einen traditionellen Krämerladen, den „Good Hope Trading Post“, der den Bewohnern des Hochlandes das Allernotwendigste bietet, besuchen. Anschließend empfehlen wir Ihnen zu einem Basotho Dorf zu fahren und sich anzuschauen, wie die Menschen in ihren einfachen Häusern in dieser unwirtlichen Gegend wohnen. Weiter geht es zu dem „Highest Pub in Africa“ auf einer Höhe von 2.874 m.

    Unterkunft: Moorcroft Manor Country House. (F/-/-)

  • 14. Tag Drakensberge
  • Von der Grenze Lesothos geht es heute in die nördlichen Drakensberge zum Royal Natal National Park. Ihre Unterkunft, die Montusi Mountain Lodge, bietet Ihnen einen ausgezeichneten Blick auf ein besonders spektakuläres Naturwunder: eine 4 km lange halbmondförmige Felswand aus Basalt, deren Flanken bis zu 1.800 m in den Himmel ragen, bilden eine Art natürliches Amphitheater. Die großzügigen Zimmer der Lodge sind stilvoll eingerichtet und eröffnen immer wieder phantastische Ausblicke auf das einmalige Bergpanorama der nördlichen Drakensberge.

    Unterkunft: Montusi Mountain Lodge. (F/-/A)

  • 15. Tag Royal Natal National Park
  • Gehen Sie heute auf Entdeckungsreise durch den Royal Natal National Park. Von Ihrer Lodge starten die verschiedensten Wanderwege durch die Bergwelt der Drakensberge. Einer der schönsten ist sicherlich der Pfad durch den Tugela-Canyon mit seinen malerischen Wasserfällen. Nehmen Sie sich unterwegs Zeit für Fotostopps oder ein romantisches Picknick vor einmaliger Kulisse.

    Unterkunft: Montusi Mountain Lodge. (F/-/A)

  • 16. Tag Abreise nach Deutschland
  • Heute neigt sich Ihre Südafrika Selbstfahrertour dem Ende zu. Von den Drakensbergen fahren Sie zum Flughafen und checken für Ihren Flug nach Deutschland ein. (F/-/-)

X

Wir sind jetzt auch Samstags persönlich für Sie da!


Samstag: 9.00 bis 15.00 Uhr
✆ 04203 43 70 880