Südafrika für Geniesser

15-tägige Selbstfahrerreise ab/bis Johannesburg
Selbstfahrerreise

Reisebeschreibung

Ihre Reise durch Südafrika beginnen Sie in Johannesburg. Von dort fahren Sie über die atemberaubende Panoramaroute zum privaten Sabi Sand Wildreservat, wo Sie auf die Pirsch gehen. Sie queren den Krüger National Park und erreichen Marloth Park. Hier lernen Sie den Reichtum der Flora und Fauna Südafrika's kennen. Durch das Königreich Swaziland reisen Sie ins Zululand, wo Sie weitere Wildbeobachtungen unternehmen werden. Das Nächste Ziel ist St. Lucia und der iSimangaliso Wetland Park mit seiner großen Nilpferd- und Krokodilpopulation. Zum Abschluss Ihrer Reise erleben Sie die mächtigen Drakensberge, wo Sie die Möglichkeit zu verschiedenen Wanderungen haben. Mit vielen tollen Eindrücken im Gepäck fliegen Sie von Johannesburg zurück nach Deutschland.

Reisehöhepunkte

  • Das Land der großen Tiere, Mpumalanga
  • Der Blyde River Canyon und die Panorama Route
  • Auf Pirsch im exklusiven Sabi Sand Wildreservat
  • Wildbeobachtungen im Krüger Nationalpark
  • Das Königreich Swasiland
  • Safari und Strand am iSimangaliso Wetland Park
  • Die sagenhaften Drakensberge

Preise & Leistungen

Preise pro Person im Doppelzimmer: ab 3.239,- Euro

Enthaltene Leistungen

  • Mietwagen VW Polo Hatch o. ä. Modell mit Premium Cover Vollkaskoversicherung (ohne Selbstbeteiligung und ohne Kilometerbeschränkung) für die gesamte Reisedauer AVIS Kategorie B
  • Übernachtung im DZ/Bad in ausgesuchten Gästehäusern, Lodges/Camps und Hotels guter Mittelklasse
  • Mahlzeiten laut Reiseverlauf
  • Geführte Safariaktivitäten mit anderen Gästen laut Reiseverlauf
  • Mehrwertsteuer & Tourismussteuer
  • TerraVista-Infopaket
  • Reisepreissicherungsschein

Wunschleistungen

  • Interkontinentalflüge zum Beispiel mit der SAA, LH, KLM o.ä.
  • Flughafengebühren und Steuern
  • Vetragsabschlussgebühr z. Zt. 79 ZAR (ca. 6,- Euro)
  • Grenzüberschreitungsgebühr Swasiland z. Zt. +/-500 ZAR (ca. 38,- Euro)
  • Persönliche Ausgaben und Trinkgelder
  • Weitere Wunschausflüge vor Ort
  • Reiseversicherung (wir empfehlen eine Reisekostenrücktrittsversicherung Vollschutz und eine Auslandskrankenversicherung mit Rücktransport unseres Partners der Elvia/Allianz-Gruppe)
  • Extra Mahlzeiten und Getränke
  • obligatorische Krankenversicherung

Reiseverlauf im Detail

  • 1. Tag Willkommen in Südafrika
  • Im Anschluss an den internationalen Flug von Deutschland nach Johannesburg beginnt Ihre Reise mit der Entgegennahme Ihres Mietwagens für die kommenden zwei Wochen. Sie verlassen die Stadt in Richtung Mpumalanga und erreichen bald Hazyview, am Rande des Krüger Nationalparks. Die erste Unterkunft Ihrer Genießerreise nach Südafrika, die Tanamera Lodge, liegt am Ufer des Sabie Flusses auf einer Erhöhung. Die Lodge bietet ihren Gästen exklusive Chalets mit Wasserfalldusche und Ofen. Vom Pool aus genießen Sie die Sicht auf das Tal, das von Obstplantagen umschlossen ein einzigartiges Panorama darstellt. Der Tag klingt aus mit einem exzellenten Abendessen, das Sie wahlweise auch auf Ihrer privaten Terrasse im Freien einnehmen können.

    Unterkunft: Tanamera Lodge: (F/-/A)

  • 2. Tag Die unterschiedlichen Facetten der Panorama Route
  • Von Sabie aus gen Norden erstreckt sich die Panorama Route R532, die ihren Namen den unzähligen Wasserfällen, atemberaubenden Aussichtspunkten und urigen Felsformationen verdankt. Auf dem Weg nach Graskop erreichen Sie zunächst Pilgrim’s Rest, einen Ort, welcher der Goldgräberzeit entstammt und heute unter Denkmalschutz steht. Hier können Sie auf Zeitreise gehen und die Siedlung in allen Ecken und Winkeln erkunden. Besichtigen Sie die ehemalige Zeitungsdruckerei und einzelne Privathäuser oder probieren Sie selbst einmal das Goldwaschen. In unmittelbarer Umgebung von Graskop stellen die eng aufeinander folgenden Wasserfälle eine der Hauptattraktionen dar. Die Lisbon Falls und die Berlin Falls sind ebenso sehenswert, wie die von allen Seiten zu betrachtenden Mac Mac Pools. Hier können Sie einen romantischen Spaziergang machen, beim Picknicken dem Plätschern der Wasserfälle zuhören und Fotos aus unterschiedlichsten Blickwinkeln aufnehmen. Im Kontrast zu den malerischen Wasserfällen steht die zerklüftete Quarzfelsenlandschaft, die Pinnacle Felsen. Diese erreichen teilweise eine Höhe von circa 30 Metern, während von der Formation des „God’s Window“ der Blick in die scheinbar unendliche Weite bis zu den Drakensbergen im Westen und dem an Mosambik grenzenden Krüger Nationalpark reicht. Machen Sie unbedingt Halt am Wonderview-Aussichtspunkt, der auf 1.730 Metern Höhe liegt. Circa 30 Kilometer nördlich von hier hat der Blyde Fluss tiefe Felslöcher in den Fels gemeißelt. Entstanden sind auf diese Weise die Bourke’s Luck Potholes, an denen einst Tom Bourke auf Gold stieß. Zum Abschluss Ihres Ausfluges auf der Panorama Route begegnen Sie dem Blyde River Canyon, der mit seiner 800 Meter tiefen Schlucht den drittgrößten Canyon der Welt darstellt. Unternehmen Sie eine kurze Wanderung am Abgrund entlang und genießen Sie die einmalige Sicht über die „Three Rondavels“, die ihren Namen aufgrund ihrer Ähnlichkeit zu den afrikanischen Rundhütten tragen. Am Abend werden Sie erneut mit einem köstlichen Abendessen in der Lodge verwöhnt, bevor Sie mit den Gedanken an viele schöne Erlebnisse bei einem Sonnenuntergangs-Getränk den Tag ausklingen lassen.

    Unterkunft: Tanamera Lodge: (F/-/A)

  • 3. Tag - 4. Tag Auf Pirschfahrt im privaten Sabi Sand Wildreservat
  • Heute geht Ihre Reise in die nähere Umgebung des Krüger Nationalparks. Einige private Wildreservate, so auch das Savanna Reservat im Sabi Sand Wildreservat, bescheren seinen Besuchern regelmäßig hervorragende Beobachtungen auf Safarifahrt. Neben den „Big Five“, die sich aus Elefant, Löwe, Büffel, Leopard und Nashorn zusammensetzen, lassen sich im Sabi Sand auch Wildhunde, Schakale, Nilpferde und Geparden beobachten. Alle Safaris auf dem Privatgelände finden unter Führung eines einheimischen Guides und im offenen Geländefahrzeug statt. Sogar Nachtsafaris werden angeboten und steigern die Wahrscheinlichkeit der Sichtung seltener Tierarten. Der insgesamt 2,2 Millionen Hektar große Krüger Nationalpark ist nicht von dem privaten Wildreservat abgetrennt, weshalb alle Tiere des Krügers gleichermaßen hier anzutreffen sind. Sie übernachten in der Savanna Lodge, die kaum einen Wunsch offen lässt: Die Safari Guides stimmen mit Ihnen das Programm für die kommenden zwei Tage ab, während sie jederzeit am Pool entspannen, die Gaumenfreuden der Köche kosten und die Seele baumeln lassen können. Ihre Luxussuite im Kolonialstil blickt mit ihrer privaten Veranda auf die offenen Flächen des rund 10.000 Hektar großen Savanna Wildreservats und ermöglicht Ihnen zu jeder Tages- und Nachtzeit die Beobachtung von Wildtieren. Der zweite Tag Ihres Aufenthaltes in Sabi Sand beginnt mit einer Safarifahrt am frühen Morgen. Auf diese Weise erleben Sie das Erwachen der Tierwelt, die sich in den ersten Sonnenstrahlen aufwärmt und an den Wasserstellen sammelt. Hier lassen sich Herden von Giraffen, Zebras und Antilopen ebenso gut beobachten, wie die ersten Streifzüge der Raubtiere. Während der Mittagszeit können Sie auf eine geführte Fußsafari gehen, bei der Sie kleinere Tiere und Pflanzen aus nächster Nähe betrachten können. Alternativ unterziehen Sie sich während Ihrer Freizeit einer wohltuenden Wellnessanwendung in der Lodge. Am Nachmittag dann geht es erneut auf Pirsch in das exklusive Wildreservat, immer auf der Suche nach den besten Tierbeobachtungen. Noch vor Sonnenuntergang fahren Sie langsam in die Savanna Lodge zurück und genießen Ihr Abendessen und ein Getränk Ihrer Wahl im Dämmerlicht Afrikas.

    Unterkunft: Savanna Lodge (F/M/A)

  • 5. Tag Der Krüger Nationalpark und Marloth Park
  • Ein letztes Mal erfreuen Sie sich am reichen Frühstücksbuffet der Savanna Lodge, bevor Sie den Krüger Nationalpark langsam durchqueren und schließlich Marloth Park erreichen. Im eigenen Mietwagen können Sie die gut beschilderten Wege in Eigenregie befahren. Eine Strecke von rund 1.860 Kilometern kann im Krüger Nationalpark befahren werden, wobei die landschaftliche Vielfalt durch die Größe des Parks begünstigt ist. Während sich im Süden viele Nilpferde und Krokodile, Büffel-, Elefanten- und Giraffenherden aufhalten, begeben sich die Raubkatzen inmitten des Parks auf ihre Jagd nach Antilopen. Im Norden hingegen wird die Landschaft karger und man trifft riesige Elefanten- und Büffelherden auf Ihrer Reise in den Süden. Vorbei an von Wildtieren viel frequentierten Wasserstellen können Sie auf Ihrem Weg zur Maquenda Lodge einzigartige Beobachtungen machen. Die Lodge im  1.500 Hektar großen Marloth Park Naturreservat liegt unweit des Krokodilflusses. Mehrere hundert Vogelarten sind hier heimisch und begleiten die Wanderung der Wildtiere an ihrem Rastplatz, dem Flussufer. Die Umgebung ist von Bäumen und Buschlandschaft geprägt. Auf  der Veranda Ihres Gästezimmers erleben Sie herrliche Momente der Entspannung, bevor Sie am Abend unter dem freien Sternenhimmel zu Tisch gebeten werden.

    Unterkunft: Maqueda Lodge (F/-/A)

  • 6. Tag Im Königreich Swasiland
  • Das unabhängige Königreich Swasiland stellt Ihr Ziel für den heutigen Tag dar. Sie verlassen den Krüger Nationalpark gen Süden und erreichen bald die Grenze zur „kleinen Schweiz“. So wird Swasiland aufgrund seiner landschaftlichen Vielfalt zwischen dichter Bewaldung und Flussläufen, bis hin zu schwindelerregenden Schluchten mit Wasserfällen, genannt. Auch kulturell hat die Region einiges zu bieten. So können Sie die typischen bunten Gewänder oder seltene Glaskunst erwerben, die beispielsweise in der Ngwenya Glasfabrik vor Ihren Augen hergestellt wird. Nahe Mbabane, der Hauptstadt Swasilands, liegt das Ezulwini Tal, welches als Hauptanziehungspunkt für Touristen gilt. Neben namhaften Wildreservaten, wie dem Milwane Schutzgebiet und dem Mantenga Naturreservat gibt es hier weitere Sehenswürdigkeiten kultureller Art, wie die Kerzenfabrik „Swazi Candles“, zu besichtigen. Im 4.450 Hektar großen Milwane Wildreservat sind Nilpferde, Krokodile und unzählige weitere Tier- und Pflanzenarten, die sich in Feuchtgebieten heimisch fühlen, anzufinden. Die Reilly’s Rock Hilltop Lodge liegt inmitten eines gepflegt angelegten, riesigen Gartens und ist im Kolonialstil eingerichtet. Am Abend dürfen Sie ein köstliches Drei-Gänge-Menü im Restaurant der Lodge genießen.

    Unterkunft: Reilly’s Rock Hilltop Lodge (F/-/A)

  • 7. Tag Wildbeobachtungen in Zululand
  • Ein ausgiebiges Frühstück in der Lodge ist der ideale Start in Ihren Tag. Heute entdecken Sie auf Ihrem Weg in den Süden alle Facetten des traditionellen Königreiches. Sie besuchen kulturelle Dörfer gleichermaßen wie Naturschönheiten. Die Mantenga Fälle sind ein hübsches Fotomotiv, das sich Ihnen im gleichnamigen Naturreservat präsentiert. Die Bewohner Swasilands, auch Swasi genannt, blicken auf eine jahrhundertelange Geschichte im Kunsthandwerk zurück. Kleine Lädchen und Straßenverkäufer sorgen für eine große Auswahl an Urlaubssouvenirs. Am Mittag verlassen Sie Swasiland in Richtung Zululand, in der südafrikanischen Provinz KwaZulu-Natal. Besichtigt werden kann hier unter anderem das Zululand Rhino Reserve. Nicht nur Nashörner sind in dem Wildreservat, das an den Hluhluwe Park grenzt, heimisch. Besonders bedrohte Tierarten, wie die Säbelantilope und außergewöhnliche Vogelarten lassen sich hier neben den allbekannten „Big Five“ beobachten. Ihre Unterkunft für die heutige Nacht ist die Leopard Mountain Game Lodge. Ein atemberaubendes Panorama bietet die Aussicht auf den Umsunduze Fluss und die umliegende Berglandschaft. Besonders gemütlich machen können Sie es sich in Ihrer eigenen Hängematte und auf dem privaten Aussichtsdeck. Am heutigen Nachmittag erwartet Sie nach einem leichten Mittagessen bereits eine geführte Safarifahrt durch das Zululand Rhino Reserve, in dem besonders in der Abenddämmerung einprägsame Wildbeobachtungen möglich sind. Am Abend wird gemeinsam an der Boma gespeist.

    Unterkunft: Leopard Mountain Game Lodge (F/M/A)

  • 8. Tag Auf den Spuren der Big Five im Zululand Rhino Reserve
  • Am frühen Morgen machen Sie sich gemeinsam mit Ihrem Ranger auf den Weg in das Wildreservat. Entweder entdecken Sie die Tier- und Pflanzenwelt auf einer Fußsafari, auf der Sie viele kleinere Dinge sehen, ertasten und riechen können, oder Sie fahren im offenen Geländewagen durch den Park. Die Länge der Fußsafaris variiert zwischen zwei und drei Stunden, während Sie von einem bewaffneten Guide und einem Spurenleser begleitet werden. Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit, den Big Five zu begegnen. Im Anschluss an eine lange Mittagspause, in der Sie sich am Pool von Sonne und Aussicht verwöhnen lassen, wartet ein Erlebnis der besonderen Art auf Sie: Begegnen Sie den zahmen Dickhäutern Rachel, Jabulani und Rambo, die im Rhino Reservat aufgewachsen sind und mit denen Sie interagieren können. Sie dürfen die grauen Riesen füttern und gemeinsam mit ihnen Fotos machen. Ganz nebenbei lernen Sie viel Wissenswertes über die Tiere, deren favorisierte Umgebung und ihr Leben im Zululand Rhino Reserve. Am Abend wartet erneut ein schmackhaftes Abendessen auf Sie, bei dem Sie die Erlebnisse des Tages Revue passieren lassen können.

    Unterkunft: Leopard Mountain Game Lodge (F/M/A)

  • 9. Tag - 10. Tag St. Lucia und der iSimangaliso Wetland Park
  • Der Tag beginnt mit einer frühmorgendlichen Safari, auf der Sie erneut die Chance bekommen, sich von der Tierwelt in ihren Bann ziehen zu lassen. Im Anschluss daran fahren Sie weiter zum iSimangaliso Wetland Park an der Elefantenküste. Auf dem Weg dorthin können Sie das Ilala Weavers, ein großes Gelände mit hübschem Kunsthandwerk aus der Region, besichtigen. Die Korbflechtereien der Zulu sind charakteristisch für die Gegend und die Perlenarbeiten ein tolles Mitbringsel für die Daheimgebliebenen. Wer darüber hinaus noch Nüsse und Früchte aus Afrika für die Reise einkaufen möchte, kann dies am Zamimpilo Craft Market tun. Angekommen im circa 332.000 Hektar großen iSimangaliso Wetland Park, werden Sie bald die Vielfalt der Natur kennenlernen. Inmitten des Parks befindet sich der St. Lucia See, während sowohl der Indische Ozean, Korallenriffe, bewaldete Sanddünen, die Savanne und Sumpfgebiete nicht weit entfernt gelegen sind. Nehmen Sie sich in den kommenden zwei Tagen Zeit, Ihre Umgebung zu erkunden und genießen Sie die Gastfreundschaft und das zauberhafte Ambiente der Makakatana Bay Lodge. Eine Strandsafari ist einer der Aktivitäten-Höhepunkte der Lodge. Zunächst spüren Sie gemeinsam mit dem Ranger Nilpferde und Krokodile am Rande von Mangrovenwäldern auf, bevor Sie im Ozean schwimmen oder schnorcheln können. Ein leichtes Mittagessen wird Ihnen auf dieser Tour in Picknickform liebevoll angerichtet. Die Aufenthaltsräume und die privaten Suiten der Makakatana Bay Lodge bestechen mit viel Liebe zum Detail und die Küche glänzt mit abwechslungsreichen Ideen. Duschen können Sie hier unter freiem Himmel.

    Unterkunft: Makakatana Bay Lodge (F/-/A)

  • 11. Tag UNESCO Weltnaturerbe im Ukhahlamba-Drakensberg Park
  • Eine zerklüftete Felslandschaft offenbart sich Ihnen nach Verlassen des iSimangaliso Wetland Parks in Richtung Delfinküste. Die Drakensberge sind zu Recht in die Liste der UNESCO Weltnaturerbe aufgenommen worden und präsentieren sich inmitten einer wunderschönen Berglandschaft. Wasserfälle, kleine Wanderwege mit atemberaubenden Aussichtspunkten und tolle Panoramarouten beinhalten die insgesamt 236.000 Hektar unberührte Natur im uKhahlamba-Drakensberg Park. Sehenswert sind das „Tal der tausend Hügel“, der Howick Wasserfall und der gleichnamige Ort mit gemütlichen Cafés, kleinen Läden und einem kleinen Kunstmarkt. In Natal Midlands, einem Feuchtgebiet mit dichter Eukalyptus- und Kiefernbewaldung, liegt die Qambathi Mountain Lodge, in der Sie für die kommenden zwei Nächte ein Luxuszimmer beziehen. Ein kulinarischer Höhepunkt ist das Lodge-Restaurant, während die Außenterrasse am Pool im Kamberg Tal einen atemberaubenden Blick bis zu den Drakensbergen bietet. Die moderne Einrichtung ist zeitlos und strahlt geleichermaßen Eleganz und Wohlfühlatmosphäre aus.

    Unterkunft: Qambathi Mountain Lodge (F/-/A)

  • 12. Tag Auf Wanderung in den südlichen Drakensbergen
  • Dieser Tag beginnt mit einem ausgedehnten Frühstück in der Lodge, sodass Sie für Ihr persönliches Tagesprogramm bestens gestärkt sind. Grasbedeckte Hügel zeichnen das Landschaftsbild der südlichen Drakensberge aus. Vorbei an Flussläufen und regenwaldähnlicher Vegetation führen einige kürzere Wanderrouten. Aber auch alpine Landschaften sind im uKhahlamba-Drakensberg Park vertreten. Im Vorland des „Southern Drakensberg“ befinden sich ungetrübte Seen, die besonders bei Forellenanglern beliebt sind. Auch für Fotomotive eignet sich die Spiegelung der ruhigen Gewässer hervorragend. Und sogar wer auf der Suche nach einer körperlichen Herausforderung, wie der Besteigung eines Dreitausenders ist, wird in den Drakensbergen fündig. Sechs Gipfel liefern sich ein Kopf an Kopf Rennen, der Kleinste von ihnen ist mit 3.004 Metern der Cathedral Peak und der Größte der Giants Castle (3.314 Meter). Zurück im Kamberg Tal lassen Sie den Tag bei einem  Sonnenuntergangsgetränk ausklingen und genießen erneut ein tolles Essen in der Lodge.

    Unterkunft: Qambathi Mountain Lodge (F/-/A)

  • 13. Tag - 14. Tag Erkundungen der nördlichen Drakensberge
  • Am heutigen Tag begeben Sie sich über die zentralen Drakensberge in den äußersten Norden des Naturerbes. Die abrupt abfallende Felswand, die sich unter dem Namen Amphitheater auffinden lässt, ist unter den Besuchern des uKhahlamba-Drakensberg-Gebirges ein sehr beliebtes Fotomotiv. Darüber hinaus ist die Umgebung bekannt für ihre tosenden Wasserfälle und die spektakulären Wanderrouten des Royal Natal Nationalparks. An den kommenden zwei Tagen können Sie Spaziergänge in der Natur unternehmen, Fahrräder in Ihrer Lodge leihen und das große Radwandernetz ausprobieren, oder an einem Reitausflug auf dem Farmgelände teilnehmen. Das Angebot der Lodge umfasst auch eine geführte Spurenlese-Wanderung, auf der Sie den Wildtieren nach Art der Buschmänner folgen können. Ihre letzten zwei Abende verbringen Sie unter dem afrikanischen Sternenhimmel in der Unterkunft Three Trees at Spioenkop, die auf einem riesigen Farmgelände liegt und im Kolonialstil gehalten ist. Hier kosten Sie noch einmal die Vorzüge der Vollpension aus und erhalten eine selbstverständlich atemberaubende Aussicht über die zerklüftete Umgebung der nördlichen Drakensberge. Pool und Kamin sorgen für Entspannung zu jeder Jahreszeit.

    Unterkunft: Three Trees at Spioenkop (F/M/A)

  • 15. Tag Abschied nehmen von Afrika
  • Am letzten Morgen Ihrer Südafrikareise für Genießer werden Sie mit einem reichhaltigen Frühstück verwöhnt, bevor Sie aus dem Norden des uKhahlamba-Drakensberg Parks schließlich nach Johannesburg aufbrechen. Auf Ihrer Rückreise zum O.R. Tambo Flughafen verarbeiten Sie bereits die vielen tollen Reiseerlebnisse und verabschieden sich von einem Land, das für alle Geschmäcker etwas zu bieten hat. Nach der Mietwagen-Rückgabe geht es mit dem Flieger zurück in Ihre Heimat.

    Unterkunft: Three Trees at Spioenkop (F/-/-)

X

Wir sind länger persönlich für Sie da!


Unsere neuen Öffnungszeiten 2019:
Montag - Freitag: 8.30 bis 19.00 Uhr
Samstag: 9.00 bis 14.00 Uhr