Traumland Namibia – Erlebnisreiche Sondergruppenreise

19-tägige Kleingruppenreise durch Namibia ab / bis Windhoek
Kleingruppenreise

Reisebeschreibung

Diese besondere Sondergruppen-Reise ist ein Erlebnis für jeden Natur- und Afrikaliebhaber. Kaum ein Wunsch bleibt auf Ihrer Reise unerfüllt. Sie werden in der Namibwüste und im Damaraland auf karge Steppenlandschaft und eine menschenleere Weite treffen, im Etosha Nationalpark auf die „Big Five“, in Kaokoland auf kulturelle Völker und im tropischen Norden des Landes auf beeindruckende Wasserfälle. Inmitten unberührter Wildnis wohnen Sie in idyllischen Lodges und familiären Gästefarmen, die alle durch einzigartigen Charme und herzlichen Gastgeber bestechen – Exklusivität garantiert. Ein komfortabler Safaribus, an dem jeder Gast einen Fensterplatz erhält, ist ihr Wegbereiter auf dieser einzigartigen Reise im Traumland Namibia. In kontrastreicher Wildnis werden Entdeckerherzen höherschlagen und die Wunder der Natur Sie begeistern.

Reisehöhepunkte

  • Auf Pirsch in der Kalahari
  • Namibwüste und Naukluft Gebirge
  • Majestätische Dünen im Sossusvlei
  • Küstenstädtchen Swakopmund
  • Endlose Weite und kulturelle Begegnungen im Damaraland
  • Magisches Kaokoland
  • Faszination Epupafälle
  • Kavitas Löwen-Schutzprogramm
  • Auf den Spuren der Wildnis in Etosha
  • Stadterkundung Windhoeks

Preise & Leistungen

Preise auf Anfrage. 

Enthaltene Leistungen

  • Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren (in Höhe von derzeit € 355,- pro Person enthalten)
  • 16 Übernachtungen in ausgewählten Unterkünften der Mischung Vista B/C/D
  • Deutsch sprechende, qualifizierte Reiseleitung
  • Komfortabler Safari-Reisebus (mit garantiertem Fensterplatz für jeden Gast)
  • Mahlzeiten laut Reiseverlauf
  • Stilles Mineralwasser im Fahrzeug
  • Sämtliche genannten Besichtigungen und Ausflüge (außer Wunschausflüge), Pirschfahrten Etosha und Kaokoland, Epupa Wasserfälle, Himbadorf, 4x4 Sun- downerfahrt in der Kalahari, 4x4 Landschaftsfahrt in der Namibwüste, Erkundungsfahrten Walvis Bay und Swakopmund, Mondlandschaft, Welwitschia …
  • Sämtliche Eintrittsgebühren in den Nationalparks, Konzessionsgebieten und Naturreservaten
  • Gepäckträgergebühren während der geführten Reise
  • Umfangreiche Notrufrettungsversicherung und TerraVista 24-Stunden-Notfallservice
  • TerraVista VIP-Karte für Wunschausflüge
  • TerraVista-Infopaket
  • Reisepreissicherungsschein

Wunschleistungen

  • Bahnanreise & Zubringerflüge auf Anfrage
  • Persönliche Ausgaben und Trinkgelder
  • Reiseversicherung (wir empfehlen eine Reisekostenrücktrittsversicherung Vollschutz und eine Auslandskrankenversicherung mit Rücktransport unseres Partners der Elvia/Allianz-Gruppe)
  • Extra Mahlzeiten und Getränke
  • obligatorische Krankenversicherung

Hinweise

  • Gepäckbeschränkung 20 kg, keine Hartschalenkoffer

Teilnehmerzahlen

Mindestteilnehmerzahl: 2 Gäste
Maximale Teilnehmerzahl: 12 Gäste 

Reiseverlauf im Detail

  • 1. Tag Der Beginn einer faszinierenden Kleingruppen-Safari
  • Nach langer Zeit der Vorfreude ist es nun endlich so weit: über Nacht fliegen Sie mit Air Namibia von Frankfurt nach Windhoek. Sobald die Maschine startet, beginnt auch Ihr Abenteuer Afrika und damit eine sicher unvergessliche Reise.

  • 2. Tag Im Landeanflug auf Windhoek
  • Bei Ankunft werden Sie von Ihrem deutschen Reiseleiter bereits erwartet. Der Empfang ist herzlich und macht Freude auf die gemeinsamen Erlebnisse, die Sie mit Ihrem Reiseleiter und einer besonders kleinen Reisegruppe teilen werden. Am frühen Morgen starten Sie im Safari-Reisebus durch hügelige Landschaften in die unvergleichlich schöne Kalahari Wüste. Sie passieren den Wendekreis des Steinbocks und erreichen mittags Ihre erste Lodge. Am Nachmittag werden Sie im offenen Geländewagen zu den gigantischen Sanddünen der Kalahari Wüste fahren. Dort reicht man Ihnen zum Sonnenuntergang ein Willkommensgetränk, das Sie in atemberaubender Kulisse genießen, bis der feuerrote Sonnenball im Horizont versinkt. In der Kalahari Anib Lodge erwartet Sie ein köstliches Abendessen. Die Lodge ist für Ihre Gäste eine Oase der Energie. Rote Backsteinwände passen hervorragend zu den Farben der Wüstenlandschaft. Palmen, Akazien und ein tropischer Garten zieren die Außenanlage. In den hübschen Zimmern der Lodge verbringen Sie die erste Nacht auf Ihrer traumhaften Erlebnisreise – erstmals auf afrikanischem Boden.

    Unterkunft: Kategorie Vista B: Kalahari Anib Lodge (-/-/A)

  • 3. Tag Eingebettet in den Naukluft-Bergen
  • Am Morgen fahren Sie gut erholt in Richtung Maltahöhe. Ihr Tagesziel ist das Naukluft-Gebirge und später eine luxuriöse Gästefarm, auf der Sie nächtigen werden. Auf der Fahrt dorthin halten Sie am Oahera Kulturzentrum, in dem verschiedene Handwerkskünste der Einheimischen ausgestellt sind. Angekommen am Fuße der Naukluft Berge unternehmen Sie eine tolle Wanderung, auf der die gewaltige Größe der Fels-Formationen erst richtig auffällt. Weitere lohnenswerte Wanderungen lassen sich direkt von Ihrer Unterkunft aus unternehmen. Auf der Büllsport Gästefarm erwarten Sie geräumige und stilvoll eingerichtete Zimmer mit en-suite Bad. Rings herum bewegt sich afrikanisches Wild und eine faszinierende Vogelwelt. Entspannen Sie im Pool der Gästefarm inmitten purer Wildnis und lauschen Sie dem Klang der Natur.

    Unterkunft: Kategorie Vista D/C: Büllsport Gästefarm (F/-/A)

  • 4. Tag Köcherbaum-Wanderung und die Wüste Namib
  • Sie bleiben zunächst in Nähe Ihrer Unterkunft, in der Sie nach einem reichhaltigen Frühstück in der Köcherbaumschlucht auf Entdeckertour gehen. Ihr Reiseleiter begleitet Sie die Schlucht hinunter bis hin zu natürlichen Pools, in denen Sie ein Bad nehmen können. Ein traumhaftes Panorama entführt Sie in eine andere Welt. Die Büllsport Gästefarm ist anschließend Ausgangspunkt für die Weiterreise in die Namibwüste. Am selben Nachmittag noch unternehmen Sie dort eine Dünen- und Naturrundfahrt. Die mehr als 20 Millonen Jahre alten Dünenfossilien stehen hier den jüngeren Dünen der Namib gegenüber. Am Fuße der fossilen Dünen befindet sich Ihre Unterkunft, die schöne Namib Desert Lodge. Bewundern Sie den sternüberfluteten Wüstenhimmel und kommen Sie in den Genuss eines perfekten Abendessens im Lodge-eigenen Restaurant. In dieser Unterkunft stehen Ihnen gleich zwei Schwimmbecken zur Verfügung, in denen Sie den Tag ausklingen lassen können.

    Unterkunft: Kategorie Vista B: Namib Desert Lodge (F/-/A)

  • 5. Tag Malerische Dünen im Sossusvlei
  • Heute führt Sie Ihre Kleingruppenreise in die beeindruckende Gegend rund um das Sossusvlei. Dies ist eine überdimensionale Lehmbodensenke, die eingebettet in malerischer Dünenlanschaft liegt. Soweit das Auge reicht, sehen Sie wolkenlosen Himmel, Sand und Wüstenflora – ein imposantes Naturschauspiel. Hobbyfotografen kommen bei nahezu perfekten Lichtverhältnissen voll auf ihre Kosten. Später am Tag besuchen Sie noch den Sesriem Canyon, mit seinen tiefen Schluchten und steilen Felswänden, die der Tsauchabfluss einst in das Gestein des Namib Randes gefressen hat. Teile des mächtigen Canyons können auf einem Rundgang durchlaufen werden. Nach einem ereignisreichen Tag fahren Sie zurück zur heimeligen Namib Desert Lodge. Bevor ein weiteres köstliches Abendessen für Sie zubereitet wird, haben Sie noch ausreichend Zeit an einem der schönen Plätze in der Lodge zu entspannen. Genießen Sie die herrliche Aussicht!

    Unterkunft: Kategorie Vista B: Namib Desert Lodge (F/-/A)

  • 6. Tag Swakopmund am Südatlantik – koloniales Erbe
  • Vom Frühstück gestärkt für den Tag, verlassen Sie den Namib Naukluft Park in Richtung Atlantischem Ozean. Ihr Tagesziel ist die Küstenstadt Swakopmund. Auf ihrem Weg dorthin passieren Sie die beeindruckenden Landschaften des Kusieb Canyon und machen Halt in der kleinen Hafenstadt Walvis Bay. Erleben Sie Namibias einmalige und kontrastreiche Vegetation am Rande der Flussläufe. Auf einem Stadtrundgang werden Sie neben einigen niedlichen Bauten auch die hübsche Lagune ansehen, bevor Sie weiter in Richtung Norden reisen. In Swakopmund erwartet Sie wieder die nächste exklusive Unterkunft, das Pebble Stone Gästehaus. Erkunden Sie zunächst den Stadtteil Kramersdorf, in dem Sie untergebracht sind, dann die Straßen Swakopmunds. Am Pebble Stone Gästehaus wird Gastfreundschaft groß geschrieben. Die wenigen Zimmer und der familäre Charme kreieren eine tolle Wohlfühlatmosphäre. An den Abenden in Swakopmund speisen Sie auswärts. Die Gastgeber haben viele tolle Ausgehtipps parat. Vielleicht ist Ihnen auf Ihrem Stadtrundgang aber auch schon eines der Lokale besonders aufgefallen, das Sie gerne einmal besuchen möchten.

    Unterkunft: Kategorie Vista D: Pebble Stone Gästehaus (F/-/-)

  • 7. Tag Erlebnisausflüge in der Region um Swakopmund
  • In und um Swakopmund stehen Ihnen viele Unternehmungen zur Verfügung. Das Angebot reicht von Delphinbootsfahrten bis hin zu Tandemsprüngen mit dem Gleitschirm. Sie starten mit einem Ausflug in die karge Mondlandschaft und besichtigen die uralte Wüstenpflanze Welwitschia mirabilis. Je nach Belieben gestalten Sie den restlichen Tag selbst. Ihr Reiseleiter berät Sie gerne und gibt Ihnen all sein Wissen über Swakopmund mit auf den Weg. Am Nachmittag empfiehlt es sich zum Kaffee und Kuchen, oder einem leichten Mittagessen in der Stadt zu sein. Die Auswahl an Cafés und Restaurants ist riesengroß, so dass Ihnen die Entscheidung sicher schwer fallen wird. Erfahrungsgemäß verbringen die meisten Gäste die verbleibende Zeit in aller Ruhe, bummeln durch die Stadt oder gehen an den kleinen Strandstreifen an Swakopmunds Mole. Das Küstenstädtchen hat wirklich für jeden etwas zu bieten.

    Unterkunft: Kategorie Vista D: Pebble Stone Gästehaus (F/-/-)

  • 8. Tag Artenreichtum im Damaraland
  • Ihre Namibiareise führt Sie heute in die Weiten des Damaralands, das einen gewaltigen landschaftlichen Artenreichtum vorzuweisen hat, was wiederum zu Folge hat, dass afrikanisches Großwild hier stark vertreten ist. Der riesige Wildelefant ist sogar ausschließlich in dieser Region aufzufinden. Weitere seltene Tiere sind das schwarze Nashorn und einige seltene Antilopen, die anderswo nur in Wildschutzreservaten vorkommen. Die neuerbaute Damara Mopane Lodge ist Ihre Bleibe für die kommenden zwei Tage. Mit Liebe zum Detail wurde der Bau im Lehmbaustil vorgenommen. Der Name ist leicht abzuleiten von den - sie umgebenden - mächtigen Mopanebäumen. Aufgrund der Labyrinth-artigen Verzweigungen der Häuser miteinander, kommt man sich ein bisschen vor wie in einem afrikanischen Dorf, einer Art Kraal. Im nahegelegenen Twyvelfontein haben sich einst die Buschmänner des Volkes San im Fels verewigt. Die Hauswände der Lodge zieren ähnliche Felsmalereien, die an die Open Air Galerie von Twyvelfontein angelehnt sind. In jedem der kleinen Gästechalets gibt es eine Klimaanlage, da es in Damaraland oft wärmer ist, als in anderen Teilen Namibias. Zur schnellen Abkühlung nach einem ereignisreichen Tag in der Region springen Sie am besten in das große Schwimmbecken der Lodge. Auf dem Gelände der Lodge gibt es einen kleinen Gemüse- und Kräutergarten, der dem Restaurant immer frische Zutaten aus eigenem Anbau liefert. Das dort zubereitete Essen ist ein Geschmackserlebnis!

    Unterkunft: Kategorie Vista B: Damara Mopane Lodge (F/-/A)

  • 9. Tag Ausflüge im Damaraland – Twyvelfontein und der Versteinerte Wald
  • Nach einem herrlichen Frühstück besuchen Sie den Verbrannten Berg und die Felsformation der Orgelpfeifen. Anschließend unternehmen Sie eine kleine Wanderung in Twyvelfontein, auf der Sie die Felsmalereien und die Gravuren der San bestaunen können. Betrachten Sie die „Weiße Dame“ und beurteilen Sie selbst um was für eine Gestalt es sich wohl handelt. Die meisten Malereien bilden Tiere, Krieger und künstlerische Muster ab. Dieses Open Air Museum wurde vor einiger Zeit zum Weltkulturerbe erklärt. Seit tausenden Jahren ziehen Wildherden durch die Region, die den Jägern Twyvelfonteins (nicht ganz treffend nach „der Quelle“ benannt) als Nahrung dienten. Abschließend machen Sie im Versteinerten Wald einen Rundgang. Fossile, teils 30 Meter lange Baumstämme liegen hier angehäuft auf kleinstem Raum, nachdem Sie vor Jahrmillionen von urzeitlichen Fluten angespült wurden. Man geht davon aus, dass der Versteinerte Wald 200 Millionen Jahre alt ist. Am frühen Abend fahren Sie zurück zur Damara Mopane Lodge, genießen das herrliche Panorama über Damaraland vom höhergelegenen Aussichtspunkt und beobachten, wie die Sonne im Wüstenmeer versinkt.

    Unterkunft: Kategorie Vista B: Damara Mopane Lodge (F/-/A)

  • 10. Tag Zeitreise im Kaokoland
  • Heute reisen Sie über den beschaulichen Ort Opuwo in das Herz Afrikas, das Kaokoland. Diverse Stammesvölker, hauptsächlich aber das Volk der Himba leben hier noch wie ihre Vorfahren, den Herero, als Halbnomaden. Die Frauen präsentieren stolz Ihre traditionellen Kleider und aufwendigen Schmuck. Hier und da sehen Sie Kühe, Schweine, oder Ziegen, die die Nomaden auf Ihren Wanderungen begleiten und als Nahrung dienen. Diese Art von Zeitreise lässt sich nur auf den nicht ausgetretenen, und zu touristischen Pfaden Namibias unternehmen. Sie befinden sich zwar inmitten Namibias, gleichermaßen kommt aber das Gefühl vom „Ende der Welt“ in Ihnen hoch. Auf einem Hügel außerhalb Opuwos befindet ist Ihre Lodge idyllisch auf einem Hügel gelegen. Von hier aus haben Sie eine tolle Sicht auf diese kaum besiedelte und ursprüngliche Region des Kaokolands. In der Opuwo Country Lodge wird eine einmalige Wohlfühlatmosphäre erzeugt, nicht zuletzt aufgrund der warmen Lichtverhältnisse, die sich in den Zeiträumen der unter- und aufgehenden Sonne auf dem ganzen Gelände ausbreiten. Nicht weit von hier halten die Himba tagtäglich an Ihrer Kultur und Tradition fest. Im reetgedeckten Haupthaus befindet sich ein tolles Schwimmbad, in dem Sie wunderbar zur Ruhe kommen können.

    Unterkunft: Kategorie Vista C: Opuwo Country Lodge (F/-/A)

  • 11. Tag Besuch eines traditionellen Dorfes und die tosenden Epupa Fälle
  • Im nördlichen Kaokoland besuchen Sie heute ein traditionelles Dorf der Himba Bevölkerung. Der Stolz des Volkes ist deutlich zu vernehmen. Hier leben alte Tradition und kulturelle Werte fort. Gerne gewährt man Ihnen Einblicke in das alltägliches Leben und die Familienstruktur im Dorf. Die Hütten der Himba bestehen fast ausschließlich aus Mopane-Ästen, Lehm und Kuhdung. Das Vieh gilt als wichtigster Besitz des Wandervolkes. Es hält das Nomadentum am Leben und ist den Himba heilig. Rinder beispielsweise sind Teil von wichtigen Zeremonien, gelten als Zahlungsmittel für Bräute und werden erst beim Tod des Häuptlings aus Gründen der Tradition geopfert. Dickmilch und sonstiges Fleisch sind die Hauptnahrungsmittel des Volkes. Begeht jemand ein schweres Verbrechen, so muss er mit seinem besten Vieh dafür bezahlen. Auch Teile des aufwendigen Stammesschmuck der Frauen wird durch Viehhandel erworben. Heilig sind aber vor allen Dingen die im Volk verstorbenen Seelen, die neben der Gestalt „Mukuru“ zum Grundlagenwesen der Religion zählen. Regelmäßig werden die Ahnen bei einem heiligen Feuer kontaktiert. Nach einer sehr interessanten Einführung in die Lebensweise der Himba, geht Ihre Reise weiter zu den Epupa Wasserfällen. Diese stürzen ungezähmt, über 35 Meter in die Tiefe. Ihr Ursprung liegt im Kuene Fluss, der die natürliche Grenze zu Angola darstellt. Die Epupa Fälle sind ein einzigartiges Naturschauspiel, das von einer Wanderung am Flussufer bestaunt werden kann. Spüren Sie die Gischt der Wasserfälle auf Ihrem Gesicht und vernehmen Sie einzig das Geräusch des tosenden Wassers. Den restlichen Tag verbringen Sie in der ruhigen Umgebung Ihrer Lodge, zu der Sie nun zurückfahren.

    Unterkunft: Kategorie Vista C: Opuwo Country Lodge (F/-/A)

  • 12. Tag Löwen-Schutzprogramm in Kamanjab
  • Heute haben wir uns etwas ganz Besonderes für Sie überlegt. Ihre Reise führt über das Kamanjab Gebiet zur kleinen, privat geführten Kavita Lions Lodge im Nordwesten. Hier gibt es nur wenige Zimmer, weswegen sonst hauptsächlich Individualreisende als Gäste willkommen geheißen werden. Die Lions Lodge pflegt und schützt wilde Löwen in einem Spezialgehege. Dieses Schutzprogramm wollen wir Ihnen ungerne vorenthalten, denn neben einer Löwenfütterung, können Sie die Pfleger über das interessante Projekt und die gutherzige Arbeit auf Kavita befragen. Sicher werden Sie begeistert sein, wie man sich hier für die bedrohten Raubtiere einsetzt. Von der Lodge aus können Sie außerdem schöne Wanderungen über weites Farmland und durch eine faszinierende Natur unternehmen. Beobachten Sie dabei die einzigartige Vogelwelt. Die Gastfreundschaft auf der Kavita Lions Lodge ist wirklich grenzenlos. Genießen Sie gute, landestypische Küche und nehmen Sie teil an interessanten Unterhaltungen mit den Gastgebern. Am Abend erwartet Sie ein charmantes en-suite Zimmerchen. Diese Lodge ist ein zauberhafter Erholungsort für Erlebnisreisende und berührt mit seiner Liebe zur bedrohten Tierwelt Afrikas.

    Unterkunft: Kategorie Vista C: Kavita Lions Lodge (F/-/A)

  • 13. Tag Auf den Spuren der Wildnis im Etosha Nationalpark
  • Mit dem Etosha Nationalpark erreichen Sie heute den für viele Namibiareisende absoluten Höhepunkt. Auf einer Fläche von rund 22.300 Quadratkilometern erstreckt sich der bekannteste Nationalpark des Landes, in dem jährlich unzählige Safaris und Pirschfahrten stattfinden. 1907 wurde Etosha von Gouverneur von Lindequist zum Nationaloark ernannt und ist seither einer der beliebtesten Ziele von Naturliebhabern, die im Südwesten Afrikas unterwegs sind. Sie werden 3 Tage auf den Spuren der Wildnis verbringen und tolle Tierbeobachtungen machen können. Seien Sie gefasst auf spektakuläre Begegnungen mit den „Big Five“ Afrikas (Büffel, Elefant, Nashorn, Leopard und Löwe). Mittelpunkt des Parks ist eine riesige Lehmpfanne mit großem Salzgehalt, die ausgedörrte Etosha-Pfanne. Das typische Bild einer weiß-grünlichen Oberfläche ist in der Trockenzeit allgegenwärtig. Die Etosha-Pfanne trägt nie längerfristig Wasser. Einzig in besonders regenstarken Jahren sammeln sich im knöcheltiefen Salzwasser Scharen von Flamingos und anderen Wasservögeln. Das Wasser ist allerdings für die Bewohner des Parks aufgrund des hohen Salzgehaltes ungenießbar.  Daher sammeln sich die Tiere vorwiegend an den natürlichen Wasserstellen im Park, an denen sie auch aus nächster Nähe beobachtet werden können. Am südlichen Eingang des Parks befindet sich Ihre Unterkunft für die kommenden zwei Nächte, das Okaukuejo Camp. Eine Attraktion des Camps ist das angrenzende und immer gut besuchte Wasserloch, das bei Nacht von einem Flutlicht beleuchtet wird. Hier finden sich Zebras, und Giraffen im friedlichen Zusammenleben mit diversen Antilopenarten wie den Oryx und Kudus.

    Unterkunft: Kategorie Vista D: Okaukuejo Camp – Bush Chalet (F/-/A)

  • 14. Tag Pirschfahrten und Nachtsafari
  • Heute kommt Ihr Fotoapparat auf Hochtouren. Sie unternehmen eine ausgedehnte Pirschfahrt durch den Park. Der Weg führt über Schotterpisten vorbei an einzigartiger Savannenvegetation und den meist-besuchten Wasserstellen des Parks. Mit etwas Glück bekommen Sie neben den vielen Antilopen, die in Etosha umher springen auch ein Nashorn oder eine Elefantenherde vor die Linse, können Giraffen und Zebras beobachten und stoßen vielleicht sogar auf Löwen. Aufmerksamkeit und Geduld sind der Schlüssel zu einmaligen Tierbegegnungen. In den Sommermonaten ergänzen Zugvögel die Vogelpopulation um ein Vielfaches. Ihr Reiseleiter kennt die Stellen im Park, an denen sich besonders viele Tiere tummeln und weiß welche Pflanzen die seltenen Vögel locken. In Ihrer Kleingruppe besteht eine erhöhte Chance auf wilde Tiere aufmerksam zu werden, die Ihren Weg kreuzen – viele Augen sehen besser! Nach einem ereignisreichen Tag fahren Sie zunächst zurück zum Camp. Essen Sie in gemütlicher Runde zu Abend und lassen Sie das Erlebte noch einmal Revue passieren, bevor das nächste Highlight auf Sie wartet. In einem offenen Geländewagen zeigen wir Ihnen Etosha bei Nacht. Tiere, die bei einer Nachtsafari gesehen werden, sind häufig nicht diejenigen, die sich über Tag an den Wasserstellen sammeln. Vielleicht sehen Sie heute Nacht Hyänen und Schakale oder das seltene Schwarzmaulnashorn.

    Unterkunft: Kategorie Vista D: Okaukuejo Camp – Bush Chalet (F/-/A)

  • 15. Tag Im Etosha Park von West nach Ost
  • Einer spannenden Nachtsafari folgt nach geruhsamem Schlaf ein stärkendes Frühstück. Sie bleiben im Etosha Nationalpark, fahren allerdings über eine Strecke von rund 300 Kilometern von West nach Ost – der Tag steht also ganz im Zeichen der Wildnis Etoshas. Sie passieren die riesige Etosha-Pfanne und unterschiedliche Vegetationszonen im Park. Am Halali Camp machen Sie kurz Halt und füttern die fast handzahmen Erdmännchen, die auf dem Gelände auf Besucher warten. Kurz vor Sonnenuntergang verlassen Sie dann den Park in östlicher Richtung und fahren zur wunderschönen Emanya Safari Lodge. Die attraktive Lodge liegt unweit des Parks in idyllischer Umgebung. Es erwarten Sie stilvoll eingerichtete Zimmer und herzliche Gastgeber. Zum exklusiven Flair der Safari Lodge tragen die gemütliche Lounge, eine schmackhafte Restaurantküche und diverse Aktivitäten auf dem Gelände bei. Lassen Sie sich im Spa-Bereich der Lodge nach allen Regeln der Kunst verwöhnen, nehmen Sie teil an einer privat geführten Weinprobe im eigenen Weinkeller oder besuchen Sie auch hier ein Wasserloch, an dem häufig wilde Tiere wie Straußenvögel, Antilopen und Giraffen gesichtet werden.

    Unterkunft: Kategorie Vista C: Emanya Safari Lodge (F/-/A)

  • 16. Tag Zu Hause im „Elegant Farmstead“
  • Weiter geht es in Richtung Otjiwarongo. Sie machen Halt am Otjikoto See und besichtigen das Tsumeb Museum, in dem unter anderem einige Waffen ausgestellt sind, die die Deutschen im ersten Weltkrieg im See versenkt hatten. Des Weiteren informiert das Museum über vergangene Kolonialzeiten und Geologie, aber auch die Kultur der San und anderer ethnischer Gruppierungen, in die die Museumsbetreiberin mehrfach Einblicke bekam. Über Okahandja erreichen Sie dann Ihre Gästefarm „Elegant Farmstead“, die ein historischer Bau ist. Im Inneren erwartet den Gast eine Mischung aus Moderne und Eleganz. Im ganzen Haus macht sich eine Wohlfühlatmosphäre breit. Im farmeigenen Garten gedeihen zudem prächtige Pflanzen, die gepaart mit den 2.500 Hektar Farmland im starken Kontrast zum umliegenden Buschland stehen. Lassen Sie die Seele baumeln und lehnen Sie sich in den modern eingerichteten Zimmern der Gästefarm zurück. Neben einigen lohnenswerten Wanderungen, empfiehlt sich auch ein Ausflug zum Holzschnitzermarkt von Okahandja, oder der Besuch eines nahegelegenen Herero-Dorfes.

    Unterkunft: Kategorie Vista D: The Elegant Farmstead (F/-/A)

  • 17. Tag Ausklang einer wunderbaren und exklusiven Reise durch Namibia
  • Heute können Sie auf dem Farmgelände eine Wildbeobachtungsfahrt unternehmen oder sich im Charme des üppig bewachsenen Gartens entspannen. Speisen Sie gut und genießen Sie zu Abschluss der Reise noch einmal die Ruhe der Wildnis Afrikas, bevor Sie zurück nach Windhoek fahren. The Elegant Farmstead ist ein nahezu perfekter Ort um eine ereignisreiche Reise zum Ausklang zu bringen.

    Unterkunft: Kategorie Vista D: The Elegant Farmstead (F/-/A)

  • 18. Tag Ein letzter Bummel durch die Strassen Windhoeks
  • Nach einem gelungenen Entspannungstag bei Okahandja verlassen Sie heute die Wildnis und brechen auf nach Windhoek, von wo aus Sie die Heimreise antreten werden. Bis dahin bleibt Ihnen aber noch ein wenig Zeit, in der Sie auf einer Stadtrundfahrt die Stadt mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten erkunden können. Moderne und koloniale Bauten prägen das Bild der Landeshauptstadt. Die Christuskirche und der Tintenpalast warten wie auch die netten Gassen der Stadt auf Ihren Besuch. Hier haben Sie die letzte Gelegenheit um einige Souvenirs von einer wunderbaren Reise zu erstehen und werden abschließend von Ihrem Reiseleiter zum Internationalen Flughafen begleitet. Hier nehmen Sie Abschied von Ihrer Reisegruppe und dem kompetenten Reiseleiter, der Ihnen im Traumland Namibia immer mit Rat und Tat zur Seite stand. Vielleicht planen Sie in Gedanken schon an der nächsten Reise nach Namibia, dem Land der Kontraste. (F/-/-)

  • 19. Tag Ankunft in Deutschland
  • Heute landen Sie zurück in Frankfurt am Main. Einige hoffentlich gelungene Fotoaufnahmen und nachhaltige Erlebnisse versüßen Ihnen nach Wiederankunft  in Deutschland den Alltag.