Reiseblog

TerraVista

Weihnachten weltweit

Weihnachten & Silvester

Während in Deutschland seit einigen Wochen die Adventszeit mit Plätzchen backen, stimmungsvoller Weihnachtsmusik, winterlichen Temperaturen & Glühwein eingeläutet wird, sieht es auf der anderen Seite der Erdhalbkugel und in anderen Ländern Europas ein wenig anders aus. Allein die Temperaturen lassen in uns nicht die üblichen Weihnachtsgefühle aufkeimen und doch hat ein Weihnachtsfest und der Jahreswechsel in der Ferne etwas ganz Besonderes.

Unsere Mitarbeiter berichten von ihren persönlichen Weihnachtserlebnissen…

… in Argentinien

In der Hauptstadt Argentiniens werden zur Weihnachtszeit die Straßen und Schaufenster zwischen der Avenida 9 de Julio, der breitesten Straße der Welt, und an anderen bekannten Sehenswürdigkeiten und Plätzen, wie dem Puerto Madero und dem Künstlerviertel San Telmo, mit leuchtend-glitzernder Dekoration geschmückt.

Vor einigen Jahren durfte ich die Weihnachtszeit in Buenos Aires verbringen. Heiligabend aßen wir in einem leckeren Steak-Restaurant am schönen Hafen in Puerto Madero. Die Atmosphäre in dieser riesigen Stadt und dennoch am Wasser zu sein, hat mir besonders gut gefallen.

Um Mitternacht gab es dann für uns eine tolle Überraschung, die wir so aus der Heimat nicht kannten: die Kellner brachten jedem Gast kleine Geschenke in Form von witzigen Hüten, Tröten und Luftschlangen. Aus den Lautsprechern ertönte fröhliche Musik und es wurde bis in die Nacht hinein zusammen mit allen Gästen und Angestellten im Restaurant und an der Hafenpromenade gefeiert und getanzt. Ein wirklich schönes und einmaliges Erlebnis!

In der ländlichen Region fährt die freiwillige Feuerwehr – verkleidet als Weihnachtsmann – durch die Straßen und verteilt an alle Kinder Eis. Über diese kleine Aufmerksamkeit freuen sich die kleinen Argentinier jedes Jahr auf’s Neue.

Weihnachten in Argentinien

…auf La Réunion

Wer zum ersten Mal in wärmeren Gefilden Weihnachten verbringt, dem wird sich ein bizarrer Anblick bieten: Flipflops & kurze Hosen, während aus dem Radio Weihnachtslieder ertönen. Wie auch bei uns sind die Geschäfte & Restaurants weihnachtlich geschmückt, teilweise sehr überladen mit viel Lametta. Weihnachtsbäume gibt es hier natürlich auch, allerdings oft in Form einer Sicheltanne oder Araukarie.

Da auf La Réunion neben afrikanischen und asiatischen Einflüssen, auch europäische Einflüsse zu finden sind, werden in einigen Gemeinden Weihnachtsmärkte veranstaltet. Zudem wird auf La Réunion die Mitternachtsmesse in vielen Kirchen der Insel gefeiert. 

Ab dem 24. Dezember versammeln sich Familie und Freunde und genießen den Abend gewöhnlich bei einem Festessen. Der eigentliche Weihnachtstag findet am 25.12. statt. Die Kinder spielen mit Ihren neuen Errungenschaften, es wird gemeinsam gegessen, gelacht und der Tag wird ebenfalls zusammen als Familie verbracht. Neben traditionellen Gerichten wie Reis, Cari oder Rougails, werden in den Restaurants häufig Gänse- oder Truthahnragout serviert. Ein weiteres Ritual ist der „Galette des Rois“. Eigentlich wird der Kuchen erst am 6. Januar gegessen, in vielen Familien kommt er aber bereits zu Weihnachten auf den Tisch. Das Besondere ist, dass im Teig eine kleine Figur eingebacken wird. Wer beim Essen schließlich auf etwas Hartes beißt, darf sich freuen und ist „Roi pour un jour“ (König für einen Tag).

Weihnachtskuchen La Réunion

Der Silvesterabend wird sehr unterschiedlich verbracht. Während die Familien mit kleineren Kindern oftmals zu Hause den Abend verbringen und ein leckeres BBQ zubereiten, zieht es die Jugendlichen an die Lagune von L’Ermitage. Jedes Jahr treffen hier die Einheimischen und Urlauber zusammen, um das Neue Jahr zu begrüßen. Um Punkt Mitternacht gibt es über dem Meer ein großes Feuerwerk, anschließend wird an den Stränden und umliegenden Bars weiter bis in die Nacht getanzt. Ein wirklich tolles Erlebnis!

… auf Madeira

Auch auf Madeira wird während der Weihnachtszeit viel und bunt geschmückt. Es macht viel Freude nach dem Sonnenuntergang die beleuchteten Straßen in einem Sommerkleid oder einer kurzen Hose entlang zu laufen, während die Temperaturen schön sommerlich sind.

Beleuchtete Straße in Funchal

Natürlich ist es zunächst etwas ungewohnt von sommerlichen Temperaturen umgeben zu sein und Weihnachten zu feiern, aber dies hat mein Weihnachten vor ein paar Jahren zu einem ganz besonderen gemacht. Die gesamte Insel wird wunderschön dekoriert und sie stellen einige Krippen auf, wie diese in der Hauptstadt Funchal und in dem Fischerdorf Camara de Lobos:

Krippe in Funchal

Krippe im Fischerdorf

Was mir besonders gut an dem Weihnachtsfest im Süden gefallen hat, sind die Leichtigkeit und die Insel Madeira selbst. Vor und nach dem Weihnachtsfest konnten wir im Sonnenschein die Blumeninsel erkunden und hatten ein ereignisreise Zeit.

Aussicht von Madeira

 

Zurück
X

Wir sind länger persönlich für Sie da!


Unsere neuen Öffnungszeiten 2019:
Montag - Freitag: 8.30 bis 19.00 Uhr
Samstag: 9.00 bis 14.00 Uhr