Reiseblog

TerraVista

Private Rundreise zu den Höhepunkten Ugandas

Voller Spannung und Vorfreude, auch voller Erwartungen auf unsere Uganda Privatreise, ging der Flug von Hamburg – Amsterdam – Nairobi nach Entebbe. Unser Reiseführer ist am Flugplatz. Wir sind in Afrika!!! Bei einer Stadtrundfahrt durch Kampala bekommen wir die ersten  neuen Eindrücke von dem extrem bunten Leben hier. Besonders die Frauen sind sehr farbenfroh gekleidet. Unsere Unterkunft für die heutige Nacht ist das Boma Guest  House in Entebbe. Eine kleineres sehr gepflegtes Haus mit herrlichem Garten, vielen Bäumen  und einer Vielzahl von bunten Vögeln. Wir essen auf der Terrasse und es schmeckt prima.

Das Vogelgezwitscher begrüßt uns morgens und wir werden früh von Michael, unserem Reiseleiter, abgeholt. Wir besuchen ein Fischerdorf am Victoria-See. Das ist keine touristische Einrichtung, sondern ein voll aktives Dorf mit vielen Fischern (natürlich) und Handwerkern, die sich überwiegend mit Bootsbau beschäftigen. Überall sind kleine Garküchen, wichtigstes Nahrungsmittel ist die  Kochbanane, die man im ganzen Land in riesigen Mengen immer wieder sieht. Marabu und Ibis bevölkern in großer Zahl das Ufer. Es gibt leider nur noch zwei Fischarten im See, der Tilapi und der Nilbarsch, der allerdings eine gewaltige Größe haben kann. Wir sehen auf der Fahrt zum Kibale Park, welch unglaublich grünes und fruchtbares  Land Uganda ist. Große Felder mit Bananen, Tee, Kaffee, Melonen, Erdnüssen und Baumwolle. Unser heutiges Ziel liegt in den Hügeln mit den viele Kraterseen  und dem wunderschönen Mahagonibaum. Unsere Unterkunft für heute ist die  Ndali Lodge. Herrlich gelegen auf einem Hügel mit Blick und Terrasse zum Kratersee und die umliegenden Berge. Die Cottages sind komfortabel eingerichtet und sehr gemütlich. Abendessen und Frühstück mit Blick auf den Kratersee ist großartig.

Heute geht es auf die Schimpansen-Safari durch dichten und grünen bunten Wald, über Stock und Stein wie man so schön sagt. Aber wir sind erfolgreich, sogar zweimal. Was für ein Erlebnis diese Schimpansen-Familien aus der Nähe in freier Natur zu beobachten.

Am Nachmittag überqueren wir den Äquator, zu Fuß!!! Weiterfahrt zum Queen Elizabeth Nationalpark. Schon auf der Fahrt  können wir viele Wildtiere beobachten. Immer wieder erstaunlich ist die Vielfalt der bunten Vögel. Die Unterkunft für heute ist die Mweya Safari Lodge. Sehr schön gelegen am Kazinga Kanal, schöne und gepflegte Zimmer mit Terrasse zum Wasser. Aber Vorsicht beim Abendspaziergang, uns lief eine Familie Warzenschweine fast über die Füße und im Dunkeln kann es durchaus Besuch von Flusspferden auf dem Gelände geben.

Heute müssen wir früh aufstehen, denn es geht auf Rundfahrt durch den riesigen Nationalpark. Wir bekommen ein Frühstücks-Päckchen für später mit auf den Weg. Es ist ein toller und sehr erfolgreicher Tag. Wir sehen Elefanten, Löwen, verschiedene Antilopen-Arten, Wasserbüffel und natürlich wieder viele unterschiedliche Vögel. Am Nachmittag ist dann die Bootstour auf dem Kanal angesagt. Das ist erneut ein grandioses Erlebnis. Vom Boot aus können wir die Tiere am Ufer ungestört beobachten Elefanten, Flusspferde, Affen, Antilopen, Büffel und Krokodile in großer Zahl. Von der Vogelwelt mit Marabu, Ibis, Adler, Geier und Kingfisher gar nicht zu reden. Wir belohnen uns am Abend auf der Restaurant-Terrasse mit einem schönen Essen und einem Gläschen Wein. Ein wunderschöner Tag geht zu Ende.

Es geht heute weiter durch Ishasha zum Bwindi Nationalpark. Wieder können wir eine Vielzahl verschiedener Tiere beobachten: Elefant, Buschbock, Wasserbock, Topi, Warzenschweine, Flusspferd, Pavian und auch andere Affen. Zur Belohnung auch noch zwei Kronenkraniche, das Wappentier Ugandas, übrigens streng geschützt. Mit den im Baum schlafenden Löwen hatten wir allerdings kein Glück. Einmal im Jahr wird das Gras der Savanne kontrolliert abgebrannt, einmal um es nicht zu hoch wachsen zu lassen und auch damit es frisch nachwächst. Für diese Zeit wandern die Wildtiere in eine andere Gegend und die Löwen natürlich auch. Es gibt Picknick an der Grenze zum Kongo und dann geht es weiter. Übernachtung in der Buhoma Lodge, gebaut sind die einzelnen Lodges wie ein Pfahlbau, aus Holz, am Hang stehend. Sehr gemütlich und komfortabel eingerichtet. Wir genießen die Zeit auf der Terrasse und im Garten am Lagerfeuer.

Heute soll der Höhepunkt unserer Uganda Privatreise sein, das Gorilla-Trecking. Durch den Regenwald, bergauf und bergab, die Feuchtigkeit ist enorm und manche Bach- bzw. Flußüberquerungen hätten wir ohne unsere tolle Führungscrew bestimmt nicht geschafft. Auf jeden Fall ich nicht. Aber wir haben die Gorilla-Familie erreicht. Was für ein Erlebnis für  Herz und Seele. Ich kann es schlecht beschreiben, man muss es selbst erlebt haben. Abends belohnen wir uns mit einem netten Essen und einer guten Flasche Wein.

Die Weiterfahrt zum Lake Mburo beginnt. Wie erhalten viele weitere Eindrücke von diesem so interessanten Land. Die Leute sind alle freundlich und hilfsbereit, die Kinder in den Dörfern alle neugierig, aber nie aufdringlich und für jeden Spaß zu haben. Im Mburu Nationalpark sehen wir nun auch noch Zebras und die eleganten Impalas. Letzte Übernachtung in der Mihingo Lodge, herrlich auf einem Hügel gelegen, mit weitem Blick ins Tal auf ein Wasserloch. Unsere Lodges sind toll und abends bekommen wir auch noch Buschbabies  zu sehen. Zum Abschluss die große Überraschung, ein Abendessen unter freiem Himmel am Lagerfeuer, nur wir. Der Himmel über uns ist von Sternen übersäht und in der Ferne heult eine Hyäne. Wir sind so erfüllt, dass wir auf die Wanderung am nächsten Tag verzichten.

Ausschlafen, frühstücken und noch bis zum Mittag faul sein, dann geht es auf die Rückfahrt nach Entebbe. Wir überqueren noch einmal den Äquator mit der Vorführung des gegensätzlich ablaufenden Wassers in Nord und Süd, tatsächlich nur 10 Meter getrennt voneinander. In Boma Gesthouse  dürfen wir uns noch einmal erfrischen und ausruhen, dann geht es zum Flugplatz. Diese Reise war ein grandioses Erlebnis. Uganda ist ein unglaublich grünes, fruchtbares und interessantes Land. Die Menschen die wir getroffen haben, sei es unterwegs, in den Parks oder in den Lodges waren alle angenehm und freundlich. Wir danken bei TerraVista- Erlebnisreisen für diese so sorgfältig und liebevoll zusammengestellte Tour mit der ausgezeichneten Betreuung unterwegs.

 

Spannende Reiseeindrücke und interessante Länderinformationen wecken weitere Reiseträume.
Das TerraVista-Team freut sich auf viele individuelle Kundenwünsche...

 

Zurück