Reiseblog

TerraVista

Norwegen Rundreise - Reisebericht

Reisebericht: Norwegen Rundreise

Im September letzten Jahres waren mein Mann und ich für 2 Wochen in Norwegen. Anfangs war ich von der Vorstellung in ein skandinavisches Land zu reisen wenig begeistert, denn mich hat es (bis jetzt) im Urlaub eher an den Strand gezogen. Mein Mann ließ sich davon jedoch nicht beirren und da er schon immer mal nach Norwegen wollte, fingen wir an unsere Reise zu planen. Schnell war für uns klar, dass wir die Reise „Norwegens Vielfalt“ buchen möchten. Mit Hilfe der individuellen Planung und ausgezeichneten Beratung war die Norwegen Rundreise unkompliziert geplant und ehe wir uns versahen, landeten wir schon in Oslo am Flughafen und holten unseren Mietwagen ab.

Vor Ort unternahmen wir eine kleine Sightseeingtour und bestaunten Ausstellungen sowohl in der Akershus-Festung als auch im Wikinger- und im Norwegischen Freilandmuseum. Das Wikinger-Museum hat uns sehr beeindruckt, da die alten Relikte noch sehr gut erhalten sind und uns einen spannenden Eindruck in die Geschichte der Wikinger erlaubt haben.

In den nächsten Tagen unserer Norwegen Rundreise fuhren wir durch die wunderschönen Landschaften Norwegens sowie entlang des Oslo Fjords und kamen aus dem Staunen gar nicht mehr heraus: Wir machten Bootsfahrten auf weiten Seen und langen Flüsse und genossen die Freiheit sowie Zeit zu Zweit. Auch der Besuch des imposanten Wasserfälle Vøringfossen und Steindalsfossen war ein Erlebnis, an welches wir uns noch lange zurückerinnern werden. Beeindruckend war, dass wir hinter dem Steindalsfossen entlanglaufen konnten, ohne nass zu werden.

Fahrtrichtung: Bergen

Auf dem Weg Richtung Bergen führt uns die Route durch Berge und Täler, entlang der Fjorde, Seen und Nationalparks. Hier passt das Sprichwort „Der Weg ist das Ziel“ perfekt. Am vierten Tag unserer Norwegen Rundreise entschieden wir uns dazu früh aufzustehen und den „Ulriken“, den höchsten Berg im Umkreis der Stadt Bergen, hoch zu wandern. Nach dem doch relativ anstrengenden Aufstieg genossen wir die atemberaubende Aussicht auf die Stadt, den Hafen und das gesamte Umland. Runter ging es für uns dann aber doch mit der Seilbahn, die man natürlich auch als super Alternative verwenden kann, wenn man den Berg nicht hochwandern möchte. Wir wollten jedoch lieber die Zeit nutzen und verbrachten den Rest des Tages in der Stadt. Wir besuchten das Aquarium und sahen dort viele Pinguine und Seehunde – aber auch Schildkröten, Krokodile und andere Reptilien.

Ein weiteres Highlight unserer Reise war die Fahrt mit der Flåmbahn, zu der es am sechsten Tag unserer Rundreise durch Norwegen ging. Von unseren Sitzplätzen im Zug, der auf einer der schönsten Routen der Welt fährt, hatten wir eine wunderschöne Aussicht auf die teilweise unberührte Natur Norwegens. Mit einer durchschnittlichen Steigung von 5,5% ist sie zusätzlich eine der steilsten Normalspurbahnen der Welt. Wir waren überwältigt von den schneebedeckten Bergen und den Wasserfällen auf dem Weg. Zum Abschluss des Tages fuhren wir zum Aussichtspunkt „Stegastein“ wo wir nochmal ein beeindruckendes Panorama bestaunen durften.

Geiranger Fjord

Unser Weg führte uns weiterhin über die außergewöhnliche Stabkirche Hopperstad nach Geiranger. Da der Geiranger Fjord als „Die Perle der norwegischen Fjorde“ bekannt ist ließen wir es uns nicht nehmen eine Schiffsfahrt durch das Weltkulturerbe zu machen. Auf unserer Fahrt passierten wir zahlreiche verlassenen Bauernhöfe, die zwischen den bis zu 1.700 Meter hohen Bergen winzig klein wirkten. Ebenso führte unsere Fahrt entlang des Wasserfalls „Sieben Schwestern“.  Nach der spannenden Fahrt unternahmen wir im Anschluss einen Abstecher ins Fjord Center und erhielten Einblicke in das Leben am Fjord.

Geiranger Fjord im Nebel

Sieben Schwestern Wasserfall

Hurtigruten Fahrt

Auf die Fahrtstrecken der nächsten beiden Tage freuten wir uns besonders, denn diese waren nur so von Highlights geprägt. Als erstes bezwungen wir die Trollstigen mit ihren elf Haarnadelkurven, bevor wir auf einer Höhe von knapp 860 Metern ankamen. Am darauffolgenden Tag fuhren wir bildlich gesprochen durchs Wasser. Die Atlantikstraße führte uns entlang von Holmen, Schären und Inseln mitten durch den Ozean – ein wirklich unvergessliches Erlebnis. Nach diesem Highlight unserer Norwegen Rundreise ging es entlang des Trollstigen und mit einer Übernachtung in Molde weiter nach Trondheim. Die belebte Stadt bot eine schöne Abwechslung zu den menschenleeren Landschaften die wir in den vergangenen Tagen besichtigt haben. Außerdem wartete in der Stadt schon das nächste Highlight auf uns. Ganz nach dem Motto „Das Beste kommt zum Schluss“ machten wir eine zweitägige Kreuzfahrt von Trondheim mit den bekannten Postschiffen. Die Hurtigruten-Fahrt war einfach traumhaft, da wir die magische Natur Norwegens auch von der Wasserseite genießen kommen. Das Postschiff führte uns zurück nach Bergen, wo wir unseren Rückflug nach Deutschland antraten.

Sonnenuntergang - Hurtigruten

Fazit unserer Norwegen Rundreise

Insgesamt war unsere Reise nach Norwegen und die Eindrücke die wir dort von der Natur und Landschaft bekamen, unglaublich und hat sogar mich davon überzeugt häufiger nach Skandinavien zu reisen und den Strand auch mal hinter mir zu lassen. Als nächstes Reiseziel schwebt mir eine Kombination der drei Länder Norwegen, Schweden und Finnland vor. Bis dahin schwelgen wir aber erst einmal in den Erinnerungen an unsere vielfältige Norwegen-Reise.

Nationalpark Norwegen

 

Zurück
X