Reiseblog

TerraVista

Garden Route mit Kleinkind – Unsere Erfahrungen einer Familienreise in Südafrika

Familienreise-Bericht aus Südafrika

Unsere Kundin war im Mai mit Ihrem Mann und Kleinkind in Südafrika unterwegs und möchte von den Erlebnissen mit Ihrer Familie entlang der Garden Route berichten. Sie erzählt von spannenden Tiererlebnissen, die nicht nur die Kinderaugen zum Strahlen brachten, Wanderungen über Hängebrücken mit dem Kind, dem Fazit ihrer dreijährigen Tochter und vielem mehr. Wir bedanken uns, für diesen tollen Erfahrungsbericht zur Südafrika-Familienreise und wünschen viel Freude beim Lesen. Bei Fragen zu Familienreisen melden Sie sich gerne bei unseren Reiseexperten:

„Es sollte gerne wieder eine Fernreise werden, doch was ist mit einem dreijährigen Kind machbar, so dass auch jeder etwas von der Reise hat und man sie genießen kann? Schnell war klar, dass wir als Afrika Fans an die Garden Route gedacht haben. Keine Zeitverschiebung, somit kein Jetlag, kein Malaria Gebiet, kurze Distanzen, mildes Klima, abwechslungsreiche Landschaften und eine artenreiche Tierwelt. Nach einer guten Planung und Vorbereitung ging es dann mit einem Nonstopflug von Frankfurt zunächst nach Kapstadt. Den 11-stündigen Nachtflug haben alle, auch dank des Bordunterhaltungsprogramms der Lufthansa, gut überstanden. In Kapstadt angekommen, haben wir unseren Mietwagen entgegengenommen und sind zu unserer ersten Unterkunft in Camps Bay, einem ruhigen Vorort Kapstadts mit wunderbarem Strand, gefahren. Das Hotel Sea Star Rocks bietet eine grandiose Aussicht auf das Meer und hat uns einen wundervollen Start in den Urlaub beschert. Alle waren begeistert. Das Wetter war super, daher sind wir nachmittags direkt auf den Tafelberg gefahren. Dank der Gondel geht dies ja ohne große Umstände und schon wird man von oben mit atemberaubenden Blicken auf Kapstadt und das Meer belohnt. Spätestens jetzt weiß man, dass man angekommen ist!

Kapstadt Pinguine mit dem Kind

Der Besuch des Boulders Beach, an dem die Pinguin-Kolonie lebt, durfte auf unserer Familienreise in Südafrika natürlich nicht fehlen.

Der Verlauf unserer Familienreise entlang der Garden Route

Wir haben im weiteren Verlauf der Reise immer zwei Nächte an einem Ort verbracht. So hatte man einen vollen Tag Zeit, um die jeweilige Region zu erkunden. Nach Camps Bay ging es in die Winelands. Unser Hotel lag mitten in Stellenbosch. In den Winelands gehört ein Besuch der zahlreichen Weingüter zum Pflichtprogramm. Bei der Winery Boschendal kann man lecker im Innenhof zu Mittag essen oder sich ein Picknickkorb zusammenstellen und auf einer der Wiesen die Leckereien verzehren. Unsere Tochter ging auf Eichhörnchenjagd und konnte sorgenlos auf den Wiesen herumflitzen.

Weinanbaugebiet in Südafrika

Weinanbau in Südafrika

Garden Route heißt auch: Spannende Tiererlebnisse für Groß und Klein

Über die Route 62 sind wir durch die Kleine Karoo in die Straußenhauptstadt Oudtshoorn gefahren um dort zwei Nächte in der familienfreundlichen Buffelsdrift Lodge zu übernachten. Dort haben wir an Pirschfahrten teilgenommen und die Elefanten gefüttert. Das war ein großartiges Erlebnis für uns alle. Auf dem Fußweg von unserer Zeltunterkunft zum Hauptgebäude der Lodge liefen bereits Antilopen und Affen frei herum. Das allein war schon aufregend für unsere Tochter, diese hautnah zu betrachten.

Bullsdrift Lodge

Unsere Tochter in der Buffelsdrift Lodge

Vom Inland ging es dann wieder an die Küste nach Plettenberg Bay. Die nächste Unterkunft liegt etwas oberhalb des Ortes mit Blick auf die Tsitsikamma Berge. Landschaftlich viel grüner und wilder sieht es hier aus. In der Nähe von Plettenberg Bay befinden sich einige sehr schöne und empfehlenswerte Tierparks, wie Monkeyland, Birds of Eden, etc. Diese besuchten wir dann auch und waren begeistert. Ein tolles Erlebnis mit und ohne Kind!

Wandern an der Garden Route – auch für Familien perfekt

Im Tsitsikamma Village Inn in Storms River Village haben wir nur eine Nacht verbracht. Von hier aus bieten sich ebenfalls viele Möglichkeiten der Tagesgestaltung. Wanderungen zum Big Tree im Tsitsikamma National Forest, Wanderungen am Storms River Mouth inkl. Hängebrücken, ein Besuch der Bloukrans Brücke um den Wagemütigen beim Bungee Jump zuzuschauen u.v.m. Die Wanderwege sind gut ausgeschildert und man kann sich im Vorfeld über die Länge der einzelnen Wanderungen informieren.

Strandbesuche während unserer Familienreise in Südafrika

Die nächsten zwei Nächte verbrachten wir in der Beach Break Villa in Cape St. Francis. Von unserer Villa aus hatten wir direkten Zugang zum wunderschönen Strand am Indischen Ozean. Dieser lud zu langen Strandspaziergängen ein. Kinder sind am Strand und Meer einfach am glücklichsten. Muscheln suchen, in die Wellen flitzen, im Sand matschen, mehr braucht ein Kind nicht. Mittags wurden wir zu einer Kanaltour durch St. Francis Bay abgeholt. Hier sind wir mit dem Boot eine Stunde lang auf dem Kanal durch St. Francis Bay vorbei an zahlreichen Villen, wo eine schöner und größer ist, als die andere, geschippert. Mit dem Mietwagen wären einem diese Eindrücke verwehrt geblieben.

Storm River Mouth

Storm River Mouth - zwischen Plettenberg Bay und St. Francis Bay

Auf Safari mit der Familie

Das Highlight der Reise sollten noch mal die letzten drei Nächte im privaten Kariega Game Reserve sein. Das Wildreservat liegt ca. 140 km östlich von Port Elizabeth. Hier haben wir in einer schönen Suite gewohnt, hatten Vollpension und 2 Aktivitäten wie Pirschfahrten pro Tag inklusive. Die Zeit hier haben wir sehr genossen. Die Tierbeobachtungen waren super, es gab Löwen, Nashörner mit Babys, Giraffen, eine große Elefantenherde, Warzenschweine, Antilopen und viele andere schöne Tiere zu sehen. Sogar unsere Tochter, die ein sehr lebendiges Kind ist, war auf den meist 3-stündigen Pirschfahrten ruhig und interessiert.

Kariega Game Reserve während der Familienreise durch Südafrika

Gespannt betrachten wir die Elefanten im Kariega Game Reserve

Abschied und Fazit unserer Familienreise entlang der Garden Route in Südafrika

Der Rückflug erfolgte von Port Elizabeth nach Johannesburg und abends weiter mit Lufthansa nonstop zurück nach Frankfurt. Auch der lange Rückflug hat unserer Tochter nichts ausgemacht, auch wieder dank des Bordunterhaltungsprogramms und aufgrund dessen, dass es ein Nachtflug war und sie 5-6 Stunden geschlafen hat. Somit sind wir alle glücklich, zufrieden und mit jeder Menge neuer Erfahrungen und Erlebnisse im Gepäck wieder zuhause angekommen. Unsere Tochter ist immer noch so begeistert, dass sie das nächste Mal wieder nach Südafrika fliegen möchte!“

Die Familie hat folgende Südafrika-Familienreise unternommen, die sie Ihnen gerne ans Herz legen möchte:

Reise: Südafrika Familienreise - Gemeinsam auf Entdeckungstour
Dauer: 15 Tage
Höhepunkt: malariafreie Region in Südafrika, Pirschfahrten, Kapstadt

Zurück
X