Reiseblog

TerraVista

Aktiv reisen in Namibia

Wandern in Namibia

Aktivitäten in Namibia

Bei der Reiseplanung eines Urlaubs in Namibia steht eine Safari (ob im eigenen Mietwagen oder in einem Safarifahrzeug) natürlich an erster Stelle. Es sollte aber keinesfalls vergessen werden, dass das Land noch sehr viel mehr zu bieten hat.

Während einer Namibia Reise werden Sie vielfältige Möglichkeiten haben, aktiv und mit einem abwechslungsreichen Reiseprogramm zu reisen. Folgend möchten wir Ihnen daher gerne ausgewählte, spannende Aktivitäten vorstellen, die Ihren Aufenthalt in Namibia schön abrunden.

Wandern und Klettern

Ob im Fish-River-Canyon, in der Kalahari, in den Naukluft-Bergen, auf dem Waterberg-Plateau, am Brandbergmassiv oder an der Spitzkoppe, dem „Matterhorn Namibias“ – in Namibia finden Sie vielfältige Wanderrouten, die von wenigen Stunden bis zu mehreren Tagen andauern können. Viele Unterkünfte haben kürzere (gut ausgeschilderte) Wanderwege mit auf dem Gelände, die Sie auf eigene Faust erkunden können, um sich z. B. nach einem Fahrttag ein wenig die Beine zu vertreten.

Beliebte mehrtägige und geführte Wanderungen in Namibia sind z. B. der Tok Tokkie Trail, der Sie durch das NamibRand Naturreservat begleitet, oder der Trans Kalahari Walk, der Sie durch den roten Kalaharisand führt. Beide Wanderungen sind sehr beliebt, eine frühzeitige Vorabbuchung empfiehlt sich daher; wir helfen gerne weiter.

Besonders im namibischen Winter (April bis Oktober) lohnt es sich eine solche Wandertour in Namibia wahrzunehmen, denn dann ist es nicht so heiß. Trotzdem sollten Sie nur morgens und/oder abends unterwegs sein und in der Mittagshitze rasten. Lassen Sie dabei die wunderschöne Natur mit dem Kontrast zwischen dem blauen Himmel und der weiten Landschaft auf sich wirken….

Reiten

Da das Reiten in Namibia eine lange Tradition ist und Pferde früher durch die großen Entfernungen zwischen den Farmen unentbehrlich waren, bieten viele Gästefarmen und Lodges es Ihnen an, kurze Ausritte oder Touren, auf denen man mehrere Tage im Sattel sitzt, zu unternehmen. Besonders eindrucksvoll ist dies natürlich dann, wenn man vom Rücken der Pferde Antilopen oder Kudus entdeckt, denen man auf dem Pferd ganz besonders nah kommen kann. Aber auch für reitunerfahrene Reisende bietet sich bei einem kurzen Ausritt in Namibia die Möglichkeit, die Landschaft und Tierwelt mal aus einer anderen Perspektive zu betrachten.

Aktive Reittour in Namibia

Wenn Sie Interesse an einem Reitausflug haben, planen wir gerne die entsprechendes Lodges in Ihrem Reiseverlauf ein. Sprechen Sie uns einfach kurz an!

 

Mit Kanu und Kajak

Obwohl Namibia ein größtenteils arides Land ist, haben Sie die Möglichkeit in den Flüssen Okavango und Oranje Kajak oder Kanu zu fahren, um Namibia aktiv zu erkunden. Viele Unterkünfte bieten die entsprechende Ausrüstung an. Für abenteuerlustige Urlauber wird Wildwasser-Rafting auf dem Kunene River angeboten. Außerdem haben Sie die Möglichkeit an mehrtägigen (meist geführten) Kanu oder Kajak-Touren in Namibia teilzunehmen, die z. B. ab Swakpmund starten. Mit etwas Glück treffen Sie dabei vor der Küste auf verspielte Robben und Delfine, die Sie während Ihrer Tour begleiten. Wenn Sie die Küstenregion lieber ganz in Ruhe von einem Katamaran aus genießen möchten, planen wir gerne eine solche Rundfahrt ab Walvis Bay für Sie ein. Der Ausflug wird mit einem schmackhaften Meeresbuffet abgerundet.

Delfine beobachten in Namibia

 

Sandboarding

Wer ungewöhnliche oder aufregende Aktivitäten in Namibia sucht, ist in Swakopmund genau richtig. Hier ist das Zentrum des Sandboardings, denn zwischen der Stadt und der Walvis Bay befinden sich einige der höchsten Dünen Namibias. Beim Sandboarding in Namibia stellt oder legt man sich auf ein Brett, ähnlich einem Snowboard, und fährt mit einer Schnelligkeit von bis zu 80 km/h die Dünen hinab. Gerne kümmern uns um die Organisation dieser Aktivität, sprechen Sie uns einfach an.

Dünen laden zum Sandboarden ein

 

Wüsten Touren in Namibia

Bei vielen unserer Kleingruppenreisen ist die legendäre Living Desert Tour schon inbegriffen, aber auch für Selbstfahrer bzw. für alle Namibia-Interessierten ist diese Tour auf jeden Fall ein „Must-Do“. Dabei fahren Sie mit einem 4x4 Fahrzeug durch die Wüste und sehen so viel mehr als nur die beeindruckenden Sanddünen der Namib-Wüste. Während der Fahrt wird Ihr Guide den Spuren der Wüstentiere folgen und Ihnen so die einzigartige Möglichkeit bieten Tiere wie Sandskinks (Glattechsen), Palmatogeckos, Wüstenchamäleons, Sandtaucheidechsen oder die „tanzende“ White Lady Spinne zu entdecken. Da sich dieser Ausflug großer Beliebtheit erfreut, empfehlen wir eine Vorabbuchung.

Chamäleonentdeckung auf der Wüstentour

Eidechse während der Wüstentour

Tauchen in Namibia

Da der Atlantik vor der Küste Namibias sehr rau ist, gibt es nicht viele Tauchangebote. Dennoch ist der Otjikoto-See im Nordosten des Landes bei Tsumeb auf jeden Fall einen Besuch wert. Nicht nur, weil es einer der wenigen Seen ist, die es in Namibia überhaupt gibt, sondern auch wegen seiner besonderen Form: Der See wird mit der Tiefe immer weiter und erinnert so an einen umgedrehten Pilz. Außerdem liegen am Grund des Sees Waffen und Munition der Deutschen aus dem Ersten Weltkrieg, welche dort bei der Kapitulation des deutschen Reiches vor den Alliierten versenkt wurden. Der See gilt daher auch als „Unterwasser-Museum“. Tauchtouren werden von der Dantika-Diving-Adventures Tauchschule in Windhoek angeboten.

Fischen und Angeln

Der kommerzielle Fischfang in Namibia bildet den zweitgrößten Wirtschaftssektor des Landes, aber auch Hobbyangler können mit der entsprechenden Vorbereitung an der Atlantikküste oder in einigen Flüssen des Landes Ihre Angel auswerfen, um den großen Fang zu landen. Allerdings werden für jeden Fang, egal ob beim Boots- oder Strandangeln, Lizenzen benötigt. Wir sind Ihnen natürlich gerne bei der Beantragung behilflich!

Sternenbeobachtung

Namibia bietet ideale Bedingungen für einen nächtlichen Blick in die Sterne: ein meist wolkenloser Himmel, kaum künstliches Licht und die geringe Luftverschmutzung machen die Nächte in Namibia zu etwas ganz Besonderem. Sie können hier mit dem bloßen Auge etwa 2.500 Sterne und bis zu fünf Planeten sehen. Einer der besten Plätze zum Beobachten der Sterne ist der Gamsberg. Es gab sogar mehrere Bemühungen seitens des Max-Planck-Instituts für Astronomie jeweils ein 2,2m und ein 4m Teleskop auf dem Tafelberg zu installieren. Diese scheiterten jedoch und die Teleskope wurden stattdessen in Chile aufgebaut, wo sie auch heute noch stehen. Jedoch ist das Gamsbergplateau heute bei Amateur-Astronomen sehr beliebt und es gibt sogar ein Observatorium.

Lebende Museen

Allen, denen ein „einfacher Gang“ ins Museum zu langweilig ist, empfehlen wir den Besuch eines der vielen lebenden Museen Namibias. Hier werden die Lebensweise und die Kultur der Ureinwohner Namibias so dargestellt, wie sie schon seit Jahrtausenden fortbestehen. Unter Anderem gibt es lebende Museen der Ju/'Hoansi-San, der Damara oder der Ovahimba dort, wo diese Naturvölker lebten bzw. auch heute noch in Namibia beheimatet sind. Nicht nur als Attraktion für Touristen, sondern auch für die Bewohner des „modernen Namibias“ sind die lebenden Museen geschaffen worden, um die Kultur der Ureinwohner nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Die Museen bieten den jeweiligen Völkern aber natürlich auch eine finanzielle Unterstützung und den Darstellern ein geregeltes Einkommen.

Living Museum in Namibia

Unsere Reiseempfehlungen für eine aktive Namibiareise:

Reise: Namibia Pur Mietwagenreise
Dauer: 19 Tage
Preis: ab 2.500€ p.P. im DZ
Höhepunkte: Swakopmund, Fischfluss Canyon, Etosha Nationalpark

Zurück
X